Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Grossbritannien, Mein Mann kann ..., Rezepte, Sommer

Joghurt-Quark-Creme mit Erdbeeren

Joghurt-Quark-Creme-Erdbeer_037_Text


Ab heute schwingt die Tenniselite wieder ihre Schläger und jagt gelben Filzbällen hinterher. Zur kulinarischen Tradition rund um das Tennisturnier im englischen Wimbledon gehören natürlich Erdbeeren. Rund 20 bis 30 Tonnen der süßen Früchte werden jährlich am Rande des Turniers von den Besuchern vernascht. Natürlich haben wir wieder -passend zum Thema- ein feines Erdbeer-Dessert gemacht. Der Markgräfler hat ein schnelles und einfaches Rezept gefunden und für den Nachtisch gesorgt.


Joghurt-Quark-Creme mit Erdbeeren


Zutaten
(für 2 Personen)

• 200 g Erdbeeren
• 125 g Joghurt
• 125 g Magerquark
• 100 g Sahne
• 3 TL Zucker
• gemahlene Vanille
• Schokostreusel oder gehackte Pistazien-Kerne

Zubereitung

Erdbeeren waschen und zwei schöne Erdbeeren als Deko zur Seite legen. Die restlichen Erbeeren vierteln.

Die Sahne mit einem Teelöffel Zucker steif  schlagen.  Joghurt, Quark und den restlichen Zucker in eine Schüssel geben und glatt rühren. Die geschlagene Sahne unterheben. Anschließend die geviertelten Erdbeeren in die Creme rühren.

Die Creme auf kleine Schüsselchen oder Gläser verteilen, mit Schokostreuseln oder gehackten Pistazienkernen bestreuen und die Erdbeere als Deko oben draufsetzen. Bis zum servieren in  den Kühlschrank stellen.


Joghurt-Quark-Creme-Erdbeer_034


Once again, the tennis elite swing their racquets and chase yellow felt balls. The culinary tradition around the tennis tournament in Wimbledon, Great Britain is of course strawberries. About 20 to 30 tons of the sweet fruits are annually eaten up by visitors around the tournament. And once again, I prepared a deliciuous dessert with strawberries.


Yoghurt quark cream with strawberries


Ingredients (for 2 persons):

200 g strawberries
125 g yoghurt
125 g quark/fromage blanc
100 g cream
3 teaspoons sugar
Ground vanilla
Chocolate sprinkles or chopped pistachios

Preparation

Wash strawberries and set aside two beautiful strawberries for the decoration.
Quarter the remaining strawberries.

Whip the cream together with a teaspoon of sugar until stiff. Add yoghurt, quark and the remaining sugar into a bowl and stir until smooth. Fold in the whipped cream. Then add the quartered strawberries and stir.

Fill the cream into two little bowls or glasses, sprinkle with chocolate sprinkles or chopped pistachios and place a strawberry on top of each. Keep in the fridge until you serve it.

Advertisements
Essen & Trinken, Fotografie, Natur & Garten, Rezepte

Für die Hausapotheke: Spitzwegerich Hustensirup – selbstgemacht


Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae) gehört. Davon wächst massig in meinem Garten.
Bei Insektenstichen, oder wenn ich beim Gärtnern mit Brennnesseln (die lasse ich für die Schmetterlinge stehen) in Berührung komme, verknote ich ein paar frische Spitzwegerichblätter, quetsche sie aus und trage den Saft auf die Stelle auf. Das wirkt kühlend und schmerzlindernd.

In der Küche habe ich aber auch schonmal eine Karotten-Spitzwegerich-Suppe zubereitet.
Man kann die Blätter auch einem Wildkräutersalat oder Pesto beimischen.

Aus den getrockeneten Blättern kann man einen Tee zubereiten:
2 Teelöffel davon in eine Tasse geben, mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.



Der Markgräfler hatte im vergangenen Jahr im April/Mai vor dem Rasenmähen in unserem naturnahen Garten junge Spitzwegerich-Blätter geerntet. Ich habe damit ein Rezept für Spitzwegerich-Hustensirup/-saft ausprobiert.

Die im Spitzwegerich enthaltenen Iridoidglykoside wirken (vor allem frisch angewendet) stark antibiotisch, die Schleimstoffe lindern den Hustenreiz. Ausserdem ist Spitzwegerich entzündungshemmend und gewebsstärkend.

Das geht ganz einfach, ist aber im Verhältnis zur Ausbeute doch recht aufwändig – letztlich ist der Spitzwegerich-Hustensirup aus der Apotheke oder Drogerie die preiswertere Alternative.

Der Zucker wollte sich nicht so richtig im Wasserbad auflösen. Das liegt vieleicht daran, dass wir braunen Rohrzucker verwendet haben?
Den Sirup haben wir den Sommer über im Kühlschrank aufbewahrt und er ist dadurch noch dicker geworden.
Als wir ihn dann zur Erkältungssaison verwendet haben, haben wir die Flasche einfach in heißes Wasser gestellt – wie man das mit Honig macht, wenn er zu fest wird – und der Sirup wurde wieder flüssig.


Spitzwegerich-Hustensirup


Zutaten

• 2 Handvoll Spitzwegerichblätter
• 250 g Zucker
• Saft einer kleinen Zitrone
• 1 Einmach-Glas und eine 0,5-Liter-Flasche

Zubereitung

• Teil 1

Spitzwegerichblätter sammeln, waschen und mit einem sauberen Geschirrtuch trocken tupfen. Die Blätter in etwa 1 Zentimeter große Stücke schneiden. Das Einmachglas mit heißem Wasser auskochen. Eine etwa 1 Zentimeter dicke Lage Spitzwegerichblätter in das Glas geben und dann mit Zucker bedecken. Abwechselnd Blätter und Zucker in das Glas geben, zwischendurch mit einem Löffel festdrücken. Die oberste Lage ist Zucker, der den Spitzwegerich vollständig bedeckt. Das Glas schließen und für etwa zwei Monate in den dunklen Keller stellen.



• Teil 2

Das Einmachglas in ein Wasserglas stellen und langsam erwärmen. Den Zitronensaft und etwa 20 ml abgekochtes warmes Wasser dazugeben. Nochmals zwei Stunden ziehen lassen, anschließend durch ein Sieb bzw. einen Trichter den Sirup in die Flasche füllen (diese vorher ebenfalls mit heißem Wasser sterilisieren).



Den Hustensirup kühl und trocken lagern. Die angefangene Flasche sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Anwendung

Bei ersten Hustenanzeichen mehrmals täglich einen Teelöffel zu sich nehmen. Sollte die Erkältung nicht besser werden, den Arzt aufsuchen.



Cough-relieving ribwort syrup


Ingredients

• 2 handfuls of ribwort leaves
• 250 g sugar
• 2 juice of a small lemon
• 1 preserving jar and 0.5 liter bottle

Instructions

• Part 1

Pick ribwort leaves, wash and dab dry with a clean kitchen towel. Cut the leaves into about 1 cm wide pieces. Fill the jar with boiling water and let stand for a few minutes. Pour off the water.
Put a layer of ribwort –  about 1 cm thick – in the jar, then cover with sugar. Repeat until the jar is filled – ending with a layer of sugar. Press firmly using a spoon. Close the glass and keep in a cool and dark place (cellar) for about two months.

• Part 2

Place the jar in a pot filled with water and slowly heat it. Add the lemon juice and about 20 ml of boiled, warm water. Let rest for two hours, then pour the syrup through a strainer or funnel (these must also be sterilized with boiling water before) into the bottle .

Store the cough-relieving syrup in a cool, dry place. The opened bottle should be kept in the refrigerator.

Application

Take one teaspoon of syrup each day, as soon as first cough symptoms appear.
If the cough/cold does not improve you should consult a doctor.


 

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Food, Fotografie, Rezepte, Vegetarisch

♣ St. Patrick’s Day: Irish Kerry Cake – Irischer Apfelkuchen ♣


Und zum Abschluss habe ich zum St. Patrick’s Day noch ein Dessert für euch.

Im wunderbar grünen Landstrich Kerry, der im Südwesten Irlands liegt, weiden viele Kühe, die eine ausgezeichnete Milch hervorbringen. Die Milchprodukte aus Irland, allen voran die Butter, sind auch in Deutschland sehr beliebt. Seit vielen Jahren verwende ich in meiner Küche Butter aus Irland als Brotaufstrich, zum Backen und in der Küche zum Verfeinern von vielen Gerichten.

Der Irish Kerry Cake ist ein typischer Apfelkuchen aus dieser Gegend. Es handelt sich, wie beim Lachs aus dem Ofen, um ein einfaches, schnelles Rezept.
Die Iren essen den Kuchen gerne noch warm mit einer Kugel Vanilleeis.



In meinem Arbeitszimmer hängt an der Wand schon seit längerer Zeit ein Souvenir aus Irland – ein Geschirrtuch aus irischem Leinen, auf dem verschiedene Apfelsorten abgebildet sind – unter anderem auch der Kerry Pippin.
Diese Apfelsorte hatte ich selbstverständlich nicht gerade zur Hand… Ich habe stattdessen Bio-Braeburn-Äpfel verwendet.



Und dann möchte ich euch mit einem weiteren Souvenir aus Irland, das schon seit 25 Jahren in einem meiner analogen Fotoalben samt echtem irischen Kleeblattsamen verwahrt ist, viel Glück und einen schönen St. Patrick’s Day wünschen.



♣ Irish Kerry Cake – Irischer Apfelkuchen ♣


Zutaten
(für eine Springform mit 26 cm Durchmesser)

• 4 Äpfel (400 g)
• 180 g Irische Butter
• 125 g Zucker
• 3 Eier
• abgeriebene Schale einer Zitrone
• 180 g Dinkelmehl

• 2 Teelöffel Backpulver (10 g)
• 1 Prise Salz
• 1 Esslöffel Irischer Whiskey
• Butter zum Einfetten der Form
• 50 g Puderzucker

• Vanilleeis

Zubereitung
Äpfel schälen, halbieren, entkernen und in feine Schnitze schneiden.
Butter mit Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Nach und nach die Eier dazugeben. Zitronenschale und Äpfel dazugeben.
Mehl mit dem Backpulver mischen und auf den Teig sieben. Dann vorsichtig mit einem Teigspatel unterheben. Zum Schluss Salz und den Whiskey dazugeben, kurz unterrühren.

Die Springform einfetten und den Teig einfüllen. Die Form in den auf 220 °C vorgeheizten Backofen auf die unterste Schiene stellen und etwa 35 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, auf einen Kuchendraht stürzen. Noch heiß mit Puderzucker bestäuben.

In 12 Stücke schneiden. Kuchenstücke mit jeweils einer Kugel Vanilleeis auf Tellern anrichten, sofort servieren.



♣ Irish Kerry Cake – Irish Apple Pie ♣


Ingredients
(for a springform with 26 cm ∅)

4 apples (400 g)
180 g Irish butter
125 g of sugar
3 eggs
grated peel of 1 lemon
180 g flour (spelt)
2 teaspoons baking powder (10 g)
1 pinch of salt
1 tablespoon Irish whiskey
Butter for the springform

To serve
50 g icing sugar
Vanilla icecream

Preparation

Peel apples, cut in half, remove core, then cut into thin slices.

In a bowl, stir butter with sugar until frothy. Gradually add the eggs. Add lemon zest and apples to the batter.
Mix flour with the baking powder, sift over the batter.  Then gently fold into the dough, using a bowl scaper. Finally add salt and the whiskey, gently stir.

Grease the springform, fill in the dough. Place the springform in a preheated oven and bake at 220 ° C = 428 °F on the bottom rack for about 35 minutes.

Take the cake out of the oven and put it on a cake wire. Dust with icing sugar when still warm.

Cut into 12 pieces. To serve, arrange a piece of cake on a plate along with one scoop of vanilla ice cream.

 

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Herbst, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch

Feiner, saftiger Apfelkuchen


Heute gibt es zum Sonntagskaffee einen einfachen, aber sehr feinen Apfelkuchen.


Äpfel vom Baum in meinem Garten

Der schnell zubereitete Rührteig wird mit gedünsteten Äpfeln in die Form geschichtet und bei sanfter Hitze gebacken. Dadurch wird er wunderbar saftig.

Mein Tipp: Ein besonders feines Aroma bekommt der Apfelkuchen, wenn man ein wenig Rum oder Weinbrand in den Teig rührt.
Ganz edel wäre Calvados…. Davon hatte ich aber leider keinen im Haus – der muss unbedingt auf die Einkaufsliste!



Feiner, saftiger Apfelkuchen


Zutaten
(für eine Springform mit 24 cm Ø)

Für die Füllung
• 75 g Zucker
• 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale (Bio)
• 3 Esslöffel Zitronensaft
• 1 Zimtstange
• 500 g säuerliche Äpfel

Für den Rührteig
• 200 g Butter
• 150 g Zucker
• 4 Eier
• 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale (Bio)
• 200 g helles Dinkelmehl (Type 630)
• 1 Teelöffel Backpulver
• etwas Rum oder Weinbrand

• Butter und 2 Esslöffel Semmelbrösel für die Form
• 1-2 Esslöffel Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Für die Füllung 200 ml Wasser mit 75 g Zucker, 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale, 3 Esslöffel Zitronensaft und einer Zimtstange aufkochen, den Herd ausschalten.
Die Äpfel schälen, entkernen, in Spalten schneiden und sofort in den Zitronensud geben. Wieder aufkochen und die Äpfel zugedeckt etwa 2 Minuten köcheln lassen.
Auskühlen lassen

Für den Teig 200 g Butter mit 150 g Zucker schaumig rühren. 4 Eier, 1 Esslöffel Zitronenschale und zuletzt das Mehl, mit Backpulver gemischt und 1-2 Esslöffel Rum oder Weinbrand unterrrühren.

Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Eine Springform mit 24 cm Durchmesser mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Die Hälfte des Teiges in die Form geben und glattstreichen. Die Äpfel gut abtropfen lassen, ohne die Zimtstange auf dem Teig verteilen, den restlichen Teig darüberstreichen.

Den Kuchen auf der untersten Schiene im heißen Ofen etwa 40 Minuten backen.
Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.



Apple Cake

Ingredients
(for a springform, 24 cm Ø)

For the filling
75 g sugar
1 tablespoon grated lemon peel (organic)
3 tablespoons lemon juice
1 cinnamon stick
500 g sour apples

For the batter
200 g butter
150 g sugar
4 eggs
1 tablespoon grated lemon peel (organic)
200 g flour
1 teaspoon baking powder
some rum or brandy

Butter and 2 tablespoons breadcrumbs for the springform
1-2 tablespoons icing sugar for dusting

Preparation
For the filling, bring 200 ml water with 75 g sugar, 1 tablespoon grated lemon peel, 3 tablespoons lemon juice and one cinnamon stick to the boil, then turn off the heat.
Peel the apples, remove cores. Cut apples into wedges and put them immediately in the lemon juice. Bring to the boil again and let the apples simmer for 2 minutes.
Let cool down.

For the batter, stir 200 g butter and 150 g of sugar until frothy. While stirring, add 4 eggs, 1 tablespoon of lemon peel and finally the flour mixed with baking powder, and 1-2 tablespoons of rum or brandy.

Preheat the oven to 175 ° C = 347 °F. Butter a springform of 24 cm Ø sprinkle with breadcrumbs.
Add half of the batter into the springform and smooth. Let the apples drip well, remove the cinnamon stick. Spread apples on the dough, cover with the remaining dough.

Bake the cake on the bottom rack of the hot oven for about 40 minutes.
To serve, sprinkle with icing sugar.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Italien, Natur & Garten, Rezepte, Sommer

Sonntagskuchen: Torta dolce di zucchine – Italienische Zucchini-Mandel-Torte mit Basilikum


Heute gibt es als Sonntagskuchen wieder mal was aus Italien – ein zitroniger Zucchinikuchen mit Mandeln und Rosinen und frischem Basilikum aus dem Garten.
Basilikum im Kuchen mag etwas sonderbar klingen – mir hat die Geschmackskombination aber sehr gut geschmeckt.
Der Kuchen kommt locker und leicht daher, außer Eiern ist kein zusätzliches Fett in Form von Butter oder Öl enthalten.

Die geraspelten Zucchini im Teig machen den Kuchen schön feucht, man sollte ihn deshalb bei Sommerhitze nach dem Anschneiden im Kühlschrank aufbewahren, falls etwas übrigbleibt.



Italienische Zucchini-Mandeltorte mit Basilikum


Zutaten 
(Für eine Springform mit 26 cm Ø)

• 3 kleine Zucchini
• 2 Teelöffel Salz
• 200 g Zucker
• 4 Eier
• 1 Teelöffel gemahlene Vanille
• 100 g Mehl (Dinkelmehl Type 630)
• 1 gehäufter Teelöffel Backpulver
• 125g gemahlene Mandeln
1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale
• 1 Teelöffel abgeriebene Orangenschale
• 60 g Rosinen
• 2 Esslöffel fein geschnittene Basilikumblätter
• Butter für die Form
• 3 Esslöffel Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung
Die Zucchini waschen und trockentupfen. Zucchini grob raspeln, mit Salz bestreuen und in einem Sieb ca. 30 Minuten Wasser ziehen lassen.
Dann unter fließendem Wasser abspülen, gut abtropfen lassen und gut ausdrücken.

Backofen auf 175 °C vorheizen. Den Zucker mit den Eiern und der gemahlenen Vanille schaumig schlagen.
Mehl, Backpulver und gemahlene Mandeln einrühren.
Zucchini, Zitronen- und Orangenschale, Rosinen und Basilikum untermischen.

Eine Springform mit Butter einfetten. Den Zucchiniteig einfüllen. Im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen.

Den Kuchen in derForm etwas auskühlen lassen.
Dann auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker überstäuben.



Italian courgette and almond cake with basil


Ingredients
(For a springform of 26 cm Ø)

3 small courgettes
2 teaspoons salt
200 g sugar
4 eggs
1 teaspoon ground vanilla
100 g flour
1 heaped teaspoon baking powder
125 g ground almonds
1 teaspoon grated lemon zest
1 teaspoon grated orange zest
60 g raisins
2 tablespoons finely chopped basil leaves
Butter for the springform
3 tablespoons of icing sugar for sprinkling

Preparation
Wash the courgettes and pad them dry. Grate zucchini coarsely, sprinkle with salt and allow water to drain in a sieve for about 30 minutes.
Then rinse under running water, drain well and press out very well.

Preheat oven to 175 ° C = 347 °F.
Beat the sugar with the eggs and ground vanilla until frothy.
Add flour, baking powder and ground almonds. Stir in courgettes, lemon and orange peel, raisins and basil.

Grease a springform with butter. Fill the courgette dough. Bake in the hot oven for about 45 minutes.

Let the cake cool in the mould for about 10 minutes.
Then take the cake out of the springform and let it cool completely on a cake rack. Sprinkle with icing sugar before serving.

Cocktails, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Sommer

Wassermelonen-Daiquiri (- mit oder ohne Alkohol)

Melonen-Daiquiri-014-Text


Ich habe eine Wassermelone getragen…. Na, wisst ihr, welcher Film dazu gehört?

Wir haben am Obstand nur eine halbe Wassermelone erstanden und nach Hause getragen – naja, wenigstens ein paar Meter.  Aber auch die halbe Melone hat noch stattliche sechseinhalb Kilogramm auf die Waage gebracht, die verwertet werden wollen.

Also haben wir das Rezept für einen Melonen-Daiquiri aus dem jünsten Kundenmagazin von Feinkost Albrecht ausprobiert.
Sehr erfrischend und gefährlich – man will mehr davon. Wer ganz sicher gehen will, der nimmt das Rezept für die alkoholfreie Variante – wenn Kinder dabei sind, sowieso.


Wassermelonen-Daiquiri


Zutaten
(für 4 bis 6 Gläser)

• 500 g Wassermelone
• 12 cl brauner Rum
• 2 Esslöffel Zucker
• 4 Esslöffel Limettensaft
• Eiswürfel

Zubereitung
Wassermelone ohne Schale und Kerne in Würfel schneiden. Im Gefrierbeutel im Gefrierfach fünf Stunden tiefkühlen. Anschließend die Melone mit Rum, Zucker, Limettensaft und Eiswürfeln im Mixer pürieren und auf vier bis sechs Gläser verteilen.

Tipp
Für eine alkoholfreie Variante den Rum einfach durch Fruchtsaft, z.B. Orangensaft, oder Ginger Ale ersetzen.
Wir fanden Grapefruitsaft ganz toll und sehr erfrischend.
Dazu gab es gesalzene Gemüsechips (Süßkartoffel, Pastinake, Rote Bete).


Melonen-Daiquiri-021


Watermelon Daiquiri


Ingredients
(for 4 to 6 glasses)

500 g watermelon
12 cl brown rum
2 tablesoons sugar
4 tablespoons lime juice
Ice cubes

Preparation
Cut the watermelon into cubes  – remove skin and the kernels. Put in a freezer bag, freeze in the freezer for five hours.
Puree frozen melon pieces together with rum, sugar, lemon juice and ice cubes in a blender and pour into four to six glasses.

Tip
For a non-alcoholic variant, simply replace the rum by fruit juice, e.g. orange juice, or ginger ale. We tried grapefruit juice which tastes great and is very refreshing.

Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Food, Fotografie, Frühling, Rezepte, Vegetarisch

Orangen-Griess-Köpfli aka Flammeri mit Rhabarber

Griesskoepfli Rhabarber 3


Zum Pfingstmontag habe ich ein feines Dessert mit Rhabarber für euch – ein Grießköpfli oder auch Grießflammeri genannt.
Das ist schön locker und cremig und hat dennoch ein erfrischendes Zitrusaroma….


Orangen-Grieß-Köpfli mit Rhabarber


Zutaten
(für 4 Personen)

Grießköpfli
• 3 Blatt Gelatine
• 200 g Sahne
• 250 ml Milch
• ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote
• fein geriebene Schale von je
• 1 Bio-Zitrone
• 1 Bio Orange
• 1 Prise Salz
• 60 g Zucker
• 40 g Hartweizengrieß
• 1 Eigelb

Rhabarber
• 100 g Zucker
• 150 ml Orangensaft
• 500 g Rhabarber
• 1 Prise Zimt
• Zitronenmelisse-Blättchen für die Garnitur

Zubereitung
Für das Grießköpfli die Gelatine mindestens 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Sahne steif schlagen.
Milch, Vanillemark, Zitrusschale, 1 Prise Salz und 60 g Zucker aufkochen. Grieß unterrühren, bei geringer Hitze unter Rühren 3 Minuten köcheln lassen.
Von der Kochstelle nehmen und in eine Schüssel umfüllen.
Gelatine tropfnass dazugeben und unter Rühren in der warmen Grießmasse auflösen. Das Eigelb unterrühren, dann ein Drittel der geschlagenen Sahne unterrühren, den Rest vorsichtig unterheben.
Die Grießmasse in kalt ausgespülte Portionsförmchen füllen. Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Für den Rhabarber 100g Zucker und 150 ml Orangensaft in einen Topf geben, 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Geputzten, in Stücke geschnittenen Rhabarber hinzufügen, zugedeckt etwa 3 Minuten bei geringer Hitze garen.
Mit 1 Prise Zimt abschmecken und abkühlen lassen.

Zum Servieren die Grießköpfli mit einem Messer vom Förmchenrand lösen. Auf Teller stürzen und mit dem Rhabarber anrichten.
Mit Zitronenmelisse Blättchen garnieren.



Oranges-semolina pudding (Grießköpfli) with rhubarb

ingredients
(for 4 people)

For the pudding
3 sheets gelatin
200 g cream
250 ml milk
Grains of 1 vanilla pod
Finely grated peel of 1 organic lemon and 1 organic orange
1 pinch of salt
60 g sugar
40 g of durum wheat semolina
1 egg yolk

For the rhubarb
100 g sugar
150 ml orange juice
500 g rhubarb
1 pinch of cinnamon
Lemon balm leaves for the garnish

preparation
For the pudding, soak the gelatine in cold water for at least 5 minutes. Whip the cream.
Bring milk, vanilla, lemon and orange peel, 1 pinch of salt and 60 g of sugar to a boil. Stir in the semolina, simmer for 3 minutes at low heat while stirring.
Remove from the heat and fill into a bowl.
Add the dripping wet gelatine and dissolve it in the warm semolina mass with stirring. Stir in the egg yolk, then stir in one third of the whipped cream, carefully fold in the rest.
Rinse 4 small pudding moulds with cold water and fill with the semolina mass. Leave to cool for at least 4 hours in the refrigerator.

For the rhubarb add 100 g sugar and 150 ml orange juice in a pot, boil for 5 minutes.
Add the rhubarb (cleaned and cut into pieces), cook for 3 minutes at low heat.
Season with 1 pinch of cinnamon and allow to cool.

To serve, use a knife to remove the semolina puddings from the edge of the moulds. Turn over to put on plates and serve with the rhubarb.
Garnish with lemon balm leaves.

 

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Rezepte, Vegetarisch

Upside-down Mandel-Rhabarberkuchen


Zu Ostern gab es auch noch einen Rhabarberkuchen – der erste Rhabarber in diesem Jahr.
Den präsentiere ich euch heute als Sonntagskuchen!

Ich habe den Kuchen mal verkehrtrum gebacken, das heißt, ich habe fast wie bei einer Tarte Tatin den Rhabarber zuerst in die Form getan und dann den lockeren Mandel-Rührteig darüber verteilt.
Vorher bestreut man den Boden, der mit Papier ausgelegt ist, mit Zucker, der beim Backen karamellisiert und den Rhabarber schön süß macht.
Ein unkomplizierter Kuchen, der auch schön feucht ist. Dazu passt Schlagsahne!



Upside-down Mandel-Rhabarberkuchen


Zutaten
(für eine Springform mit 26 cm ∅)

• 1 Esslöffel Butter für die Form
• 4 Esslöffel Rohrzucker
• 500 g Rhabarber

Teig
• 180 g weiche Butter
• 1 Prise Salz
• 180 g Zucker
• 4 Eier
• 100 g Mehl
• 80 g gemahlene Mandeln
• 7,5 g (½ Päckchen) Backpulver

Zubereitung
Springformboden mit Backpapier belegen, Ring aufsetzen und schließen. Form sehr gut ausbuttern. Boden mit Rohrzucker bestreuen.
Rhabarber waschen, putzen und in 5 cm große Stücke schneiden, auf dem Zucker verteilen.
Backofen auf 180 °C vorheizen.
Für den Teig Butter, Salz und Zucker mit einem Rührgerät ca. 5 Minuten aufschlagen. Eier nacheinander darunterrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und unterheben.
Teig auf dem Rhabarber verteilen und glatt streichen. Kuchen in der Ofenmitte 45-50 Minuten backen.
Stäbchenprobe machen.
Kuchen in der Form 10 Minuten abkühlen lassen. Auf eneTortenplatte stürzen.
Den Kuchen frisch mit Schlagsahne servieren.



Upside-down almond and rhubarb cake

Ingredients
(For a springform with 26 cm ∅)

1 tablespoon butter for the baking dish
4 tablespoons cane sugar
500 g rhubarb

Batter
180 g soft butter
1 pinch of salt
180 sugar
4 eggs
100 g flour
80 g ground almonds
7.5 g (½ sachet) of baking powder

 

Preparation
Line the bottom of a springform with baking paper, place the ring and close. Butter the springform thoroughly. Sprinkle the base with cane sugar.
Wash and clean the rhubarb and cut into 5 cm pieces, spread on the sugar in the springform.
Preheat oven to 180 ° C 0 356 °F.
For the batter, beat butter, salt and sugar with a stirrer for about 5 minutes. Stir in eggs one by one. Add flour, almonds and baking powder.
Spread the dough on the rhubarb and smooth. Bake the cake on the middle rack of the preheated oven for 45-50 minutes.
Test with a wooden skewer, if the cake is done.
Take out of the oven, let the cake cool in the springform for 10 minutes. Then turn over onto a plate.
Serve the cake with whipped cream.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Reisen, Rezepte

Ein kulinarischer Kurzurlaub in der Lorraine- Teil 6: Nancy – Macarons des sœurs Macarons

Sommer 2016 Urlaub 158 Nancy


In meinem letzten Beitrag hatte ich euch doch noch Macarons versprochen – zumindest in der Überschrift – und deshalb kommt jetzt die Fortsetzung.
Die Macarons de Nancy sind aber nicht das, was ihr euch vermutlich unter Macarons vorstellt!
Ihr denkt bestimmt an die feinen, gefüllten Köstlichkeiten aus Mandelbaiser mit cremiger Füllung – und wenn man in Paris ist, bekommt man das auch, wenn man nach Macarons verlangt.
In Nancy sagt man zu den uns bekannten Macarons auch „Macarons de Paris”.


Sommer 2016 Urlaub 159 Nancy


Macarons de Nancy


Zur Zeit der Renaissance vermählte sich Katharina de Medici mit dem französchen König Heinrich II.
Nach Frankreich wurde sie von ihren florentinischen Köchen begleitet, von denen die Dessertzubereitung damals maßgeblich beeinflusst wurde.

Die Tochter Katharinas, Claudia von Valois (Claude de France) wurde mit Herzog Karl III. von Lothringen verheiratet.
Ihre Tochter Katharina von Vaudémont gründete in Nancy das Kloster der „Dames de la Charité”, in dem die beiden Benediktinerinnen Marie-Élisabeth Morlot und Marguerite Gaillot Macarons nach ihrem Rezept zubereiteten.

Als die religiösen Orden im Zuge der Französischen Revolution durch eine Verordnung aufgehoben wurden (5. April 1792), fanden die beiden Klosterschwestern Zuflucht beim Arzt des Klosters in der Rue de la Hache.

Um für ihren Unterhalt aufzukommen, nahmen sie die Herstellung der Macarons wieder auf und verkauften diese. Schon bald waren sie sehr bekannt und erhielten den Beinamen „Les Sœurs Macarons” (Macarons-Schwestern).

Geehrt wurden sie 1952 durch die Stadt Nancy, die die frührere Rue de la Hache nach ihnen in „Rue des Sœurs Macarons” umbenannte.

Seit dieser Zeit gehören die Macarons der Klosterschwestern zum gastronomischen Erbe der Nancyer.
Das Originalrezept der „Véritables Macarons de Nancy” – der echten Macarons aus Nancy -, das seit über vierhundert Jahren geheim gehalten wird, wird oft nachgeahmt, aber nie erreicht;
derzeit wird es von Nicolas Génot bewahrt.


Sommer 2016 Urlaub 160 Nancy


Wie dem auch sei – selbstverständlich habe ich mir ein Rezept für die Macarons de Nancy besorgt….
Und als Souvenir haben wir auch welche mit nach Hause gebracht – nicht die von Nicolas Génot, aber aus der Patisserie Adam, die eine weitere Spezialität aus Nancy nach Originalrezept herstellt.
Aber davon später.


Sommer 2016 Urlaub 162 Nancy


Macarons des sœurs Macarons


POUR 4 PERSONNES
125 g de poudre d’amandes émondées
150 g de sucre
100 g de blancs d’œufs

Preparer un sirop au perlé avec 70 g de sucre et un peu d’eau.
Le mélanger délicatement à la poudre d’amandes et aux blancs d’œufs.
Ajouter le reste du sucre.
Mettre l’appareil dans une poche munie d’une douille lisse.
Sur un papier sulfurisé beurré, confectionner des petits tas assez espacés.
Cuire dans un four à 180 °C pendant environ 20 minutes.
Les sortir et les laisser refroidir sur le papier. Les macarons se décolleront facilement.


Sommer 2016 Urlaub 161 Nancy


Die Makronen der Macarons Schwestern /Makronen aus Nancy


Zutaten
Für 4 Personen:
• 125 g geschälte Mandeln, sehr fein gemahlen
• 150 g Zucker
• 100 g Eiweiß

Aus 70 g Zucker und wenig Wasser einen Sirup kochen.
Den Sirup vorsichtig mit den gemahlenen Mandeln und dem Eiweiß vermischen.
Den restlichen Zucker hinzufügen.
Die Masse in eine Spritztülle mit einfacher, runder Tülle füllen.
Ein Backblech mit gebuttertem Backpapier auslegen und die Masse in kleinen, runden Tupfen darauf setzten. Dabei darauf achten, dass dazwischen jeweils genügend Abstand ist.
Im Backofen bei 180 °C für etwa 20 Minuten backen.
Das Blech aus dem Ofen nehmen. Die Macarons auf dem Papier abkühlen lassen. Die Makronen lassen sich später leicht vom Papier lösen.


Sommer 2016 Urlaub 164 Nancy

Sommer 2016 Urlaub 165 Nancy


A recipe of Nancy, France:
Macaroons
of the Macarons sisters

FOR 4 PEOPLE
125g blanched almonds, powdered
150sugar
100g egg whites

Prepare a syrup of 70 g of sugar and a little water.
Gently mix with ground almonds and egg whites.
Add remaining sugar.
Fill the mass in a piping bag with a plain tip.
On a buttered baking paper, make small piles leaving enough space in between.
Bake in the oven at 180 °C 0 356 °F for about 20 minutes.
Remove and let cool on the paper. The macaroons can be removed easily.

Learn more about it here: Nicolas Génot (Patissier at Nancy who holds the ancient recipe)

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Italien, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Sommer, Vegetarisch

Spargel Lasagne

Spargellasagne 1


Ein Spargel-Gratin gab es schon im vergangenen Jahr. Damals war ausser weißem und grünem Spargel noch Räucherlachs dabei .
Dieses Jahr habe ich einmal eine Spargel-Lasagne ausprobiert.
Absolut lecker!


Spargel-Lasagne


Zutaten

• 1 kg grüner Spargel
• Salz
• 1 Teelöffel Zucker
• 50 g Butter
• 50 g Mehl
• Pfeffer
• 1 Teelöffel gemahlene Muskatnuss
• 12 Lasagneplatten (ohne Vorkochen)
• 300 g Crème fraîche
• 200 g frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

Spargel waschen, das untere Drittel schälen und die Spargelstangen in etwa 4 cm lange Stücke schneiden.
Spargel in kochendem Salzwasser mit Zucker etwa 7 Minuten bissfest garen, herausnehmen und abtropfen lassen. Das Kochwasser aufbewahren.
Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen.

Die Butter in einem Topf zerlassen mit einem Schneebesen das Mehl einrühren und goldgelb werden lassen (Mehlschwitze). 500 ml Spargelkochwasser angießen und die Sauce unter Rühren andicken lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Die Spargelstücke in die Sauce geben.

Eine Auflaufform (ca. 1 Liter) oder zwei kleine Auflaufformen mit Butter einfetten und ein wenig von der Sauce hineingeben, dann mit einer Schicht Lasagneblättern auslegen. Darauf Spargel mit Sauce verteilen und mit Lasagneblättern abdecken. Crème fraîche salzen und pfeffern, auf die Lasagne geben und mit Parmesan bestreuen. Im Ofen etwa 20-30 Minuten backen.
Die Lasagne vor dem Servieren ca. 10 Minuten ruhen lassen.


Spargellasagne 2

Asparagus Lasagna

Ingredients

1 kg green asparagus
Salt
1 teaspoon sugar
50 g butter
50 g flour
pepper
1 teaspoon ground nutmeg
12 sheets of lasagne (instant, pre-cooking not neccesary)
300 g crème fraîche
200 g freshly grated Parmesan cheese

Preparation

Wash asparagus, peel the lower third and cut the asparagus in about 4 cm long pieces.
Cook asparagus in boiling salted water with sugar for 7 minutes until al dente, remove and drain, collecting the cooking water.
Preheat the oven to 200 °C = 392 °F (fan oven 180 °C=356 °F).

Melt the butter in a saucepan, stir in the flour with a whisk until golden brown (roux). Pour 500 ml asparagus cooking water and let the sauce thicken while stirring. Season with salt, pepper and nutmeg.
Add the asparagus pieces into the sauce.

Butter one baking dish (for about 1 litre) or two small ramekins and pour a bit of the sauce in it, then line it with a layer of lasagne sheets.
Spread asparagus and sauce over it and cover again with lasagne sheets. Salt and pepper the crème fraîche, place on top of the lasagna and sprinkle with Parmesan.
Bake in the oven for 20-30 minutes.
Let the lasagne rest for approximately 10 minutes before serving.