Amerika, Englisch, Essen & Trinken, Food, Gemüse, Kräuter, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Sellerie-Möhren Salat auf Waldorf-Art

Sellerie Salat Waldorf 1


Hier ist noch eine weitere Idee für euer Silvesterparty-Buffet: Ein frischer Wintersalat aus Wurzelgemüse mit einem Hauch Exotik.

Das ursprüngliche Rezept stammt aus Amerika und wurde Ende des 19. Jahrhunderts in New York City im Hotel Waldorf, dem Vorläufer des Hotels Waldorf-Astoria kreiert.
Das Waldorf-Astoria wurde von William Waldorf Astor und John Jacob Astor IV gegründet, Nachfahren des aus Walldorf (Baden) stammenden deutschen Auswanderers Johann Jakob Astor.
1896 erschien das Rezept für Waldorfsalat im Kochbuch „The Cook Book by Oscar of the Waldorf“ von Oscar Tschirky, der zu dieser Zeit Maître d’hôtel bei Waldorf war.
Das Originalrezept enthält klassischerweise nur Knollen- oder Staudensellerie und Äpfel, die roh in feine Streifen oder Würfel geschnitten und mit etwas Zitronensaft mariniert werden. Die Salatsauce besteht aus Mayonnaise und eventuell ein wenig Sahne.
Walnüsse sind erst seit den 1920er Jahren Teil des Salats. Heute gehört die Version mit Walnüssen zu den Klassikern der Salatküche. Die modernen Rezepte von heute enthalten weitere Zutaten wie  Möhren, Ananas, Datteln oder Mandarinenschnitze…


Sellerie Salat Waldorf 2


Selleriesalat auf Waldorf-Art


Zutaten
• 400 g Knollensellerie
• 1 Möhre
• 1 großer Apfel
• 50 g Walnusskerne
• 4 Scheiben Ananas (Dose)
• Saft von ½ Zitrone
• 3 Esslöffel Walnussöl
• 1 Esslöffel Weinessig
• 150 g Sauerrahm
• Pfeffer
• Salz
• gekörnte Bio-Gemüsebrühe
• Petersilie

Zubereitung
Sellerie, Möhre und Apfel schälen, raspeln bzw. in feine Streifen hobeln und mit dem Zitronensaft mischen. Ananasscheiben in kleine Stücke schneiden und untermischen.
Walnussöl, Essig, Sauerrahm und Gewürze zu einer Salatcreme rühren. Unter den Salat mischen und durchziehen lassen.
Walnüsse klein hacken und ohne Fett in einer Pfanne anrösten. Dann unter den Salat heben und mit gehackter Petersilie garnieren.


Sellerie Salat Waldorf 3


Celery salad


Ingredients
400 g celeriac
1 carrot
1 large apple
50 g walnut kernels
4 slices pineapple (can)
juice of ½ lemon
3 tablespoons walnut oil
1 tablespoon wine vinegar
150 g sour cream
pepper
Salt granulated organic vegetable broth
Parsely

Preparation
Peel and grate the celery, carrot and apple and mix with the lemon juice. Cut the pineapple slices into small pieces and mix in. For the salad cream, mix walnut oil, vinegar, sour cream and spices. Mix with the salad and let soak. Chop the walnuts and roast them in a pan without fat. Then fold into the salad and garnish with chopped parsley

Apéro, Backen, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Garten, Gemüse, Herbst, Kräuter, Markgraeflerland, Natur & Garten, Resteverwertung, Rezepte, Schweiz, Vegetarisch

Zum Herbst-Apéro: Steckrüben-Crostini

Steckrueben Crostini 1


Vom Steckrübeneintopf „Hamburger National” war noch ein Stück Butterrübe übrig und zufällig hatte ich ein passendes Rezept in der Wochenzeitung eines Schweizer Detailhändlers entdeckt.
Ich habe es etwas abgewandelt und für die Crostini statt Baguette ein paar Scheiben Dinkelbrot in Stücke geschnitten. Zum Bestreichen habe ich Ziegenfrischkäse (anstelle von Frischkäse aus Kuhmilch) verwendet – da war nämlich noch ein kleiner Rest im Kühlschrank. Den Thymian habe ich aus dem eigenen Garten. Im Originalrezept sind 4 kleine Zweige angegeben – das war uns zu wenig. Hier kann jeder nach Geschmack entscheiden.
Zu den Crostini passt ein trockener Gutedel oder ein Cocktail mit Lillet, zum Beispiel der Lillet Winter Tonic / Lillet Winter Vive.


Steckrueben Crostini 4


Steckrüben-Crostini


Zutaten
(Für 4 Personen / 12 Stück)
• 1 Esslöffel Butter
• 1 Esslöffel Rohrzucker
• 40 g Walnusskerne, grob gehackt
• 30 g Sultaninen
• 250 g Steckrübe, geschält gewogen und in kleine Würfel geschnitten
• einige Zweige Thymian, Blätter abgezupft
• Salz
• Pfeffer aus der Mühle
• 3-4 große Scheiben Dinkel- oder Bauernbrot
• 2 Esslöffel Ziegenfrischkäse
• 1 Esslöffel Senf

Zubereitung
Die Butter und den Zucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen und den Zucker leicht karamellisiern lassen. Die Walnusskerne und Sultaninen dazu geben. Alles etwa 3 Minuten leicht karamellisieren lassen, dann die Steckrüben hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Minuten braten.
Mit ein wenig Thymianblättchen, Salz und Pfeffer würzen. Die Pfanne vom Herd nehmen und leicht auskühlen lassen.
Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Brotscheiben in breite Streifen schneiden, auf ein Backblech legen und auf der obersten Schiene des vorgeheizten Ofens etwa 5 Minuten rösten.
Den Ziegenfrischkäse mit Senf verrühren und die Brotscheiben damit bestreichen. Die Steckrübenmasse auf den Crostinis verteilen. Mit Pfeffer und Thymianblättchen nach Geschmack bestreuen und sofort servieren.


Steckrueben Crostini 2


Rutabaga (Swede)Crostini


Ingredients
(12 pieces / Serves 4)
1 tablespoon of butter

1 tablespoon of cane sugar
40 g walnut kernels, roughly chopped
30 g sultanas

250 g rutabaga (swede), peeled, weighed and cut into small cubes
a few sprigs of thyme, leaves plucked off
Salt
Pepper from the grinder
3-4 large slices of spelled or farmer’s bread
2 tablespoons soft goat’s cheese
1 tablespoon of mustard

Preparation
In a non-stick pan, melt the butter and sugar and allow the sugar to caramelize slightly. Add the walnuts and sultanas. Let everything caramelise lightly for about 3 minutes, then add the rutabaga/swedes and fry for about 5 minutes, stirring occasionally. Season with a little thyme leaves, salt and pepper. Remove the pan from the stove and let cool slightly.
Preheat the oven to 220 °C = 428 °F. Cut the bread slices into wide strips, place on a baking tray and toast on the top rack of the preheated oven for about 5 minutes. Mix the goat’s cheese with the mustard and spread it over the bread slices. Spread the turnip mixture over the crostini. Sprinkle with pepper and thyme leaves to taste and serve immediately.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Herbst, Rezepte, Vegetarisch

Apfel-Haselnuss-Muffins

Apfel Haselnuss Muffins 4


Diese Muffins schmecken wunderbar nussig und sind herrlich saftig.
Die Markgräflerin hatte sie neulich zum Sonntagskaffee serviert.
Vielleicht sucht ihr ja für den heutigen Feiertag ein schnelles, einfaches Herbst-Rezept.


Apfel Haselnuss Muffins 1


Apfel-Haselnuss-Muffins


Zutaten
(Für 12 Stücik)

• 12 Muffin Förmchen aus Papier
• 150 g Mehl
• 1 ½ Teelöffel Backpulver
• ½ Teelöffel Natron
• 1 Prise Salz
• ½ Teelöffel gemahlener Zimt
• 100 g gemahlene Haselnüsse
• 1 – 2 Äpfel (220 g)
• 2 Teelöffel Zitronensaft
• 1 Ei
• 60 ml Rapsöl
• 5 Esslöffel Honig
• 250 ml Buttermilch
• 12 ganze Haselnüsse

Zubereitung
Den Backofen auf 200 °C vorheizen.  Die Papierförmchen in die Vertiefungen des Muffinblechs setzen.
Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, mit Natron, Salz, Zimt und gemahlenen Haselnüssen vermischen.
Äpfel schälen, von den Kerngehäusen befreien und grob raspeln. Mit Zitronensaft beträufeln.
In einer Rührschüssel das Ei mit Rapsöl, Honig und Buttermilch verquirlen. Die Apfelraspel einrühren und die Mehlmischung unterheben.
Den Teig in die Förmchen füllen, jeweils eine ganze Haselnuss auf jeden Muffin legen.
20 bis 25 Minuten backen, bis die Muffins goldbraun sind. Vor dem Herausnehmen aus der Form einige Minuten auskühlen lassen.


Apfel Haselnuss Muffins 2


Apple and Hazelnut Muffins


Ingredients
(for 12 muffins)

12 paper muffin cups
150 g flour
1 ½ teaspoons baking powder
½ teaspoon baking soda
1 pinch of salt
½ teaspoon ground cinnamon
100 g ground hazelnuts
1 – 2 apples (220 g)
2 teaspoons lemon juice
1 egg
60 ml rapeseed oil
5 tablespoons of honey
250 ml buttermilk
12 whole hazelnuts

Preparation
Preheat the oven to 200 °C = 392 °F. Place the paper cases in the wells of the muffin tray.
Sift flour and baking powder into a bowl, mix with baking soda, salt, cinnamon and ground hazelnuts.
Peel the apples, remove the cores and roughly grate. Drizzle with lemon juice.
In a mixing bowl, whisk egg with rapeseed oil, honey and buttermilk. Stir in the grated apples and fold in the flour mixture.
Pour the batter into the paper cups, placing a whole hazelnut ontop of each muffin.
Bake for 20 to 25 minutes until the muffins are golden brown. Allow to cool for a few minutes before removing from the muffin tray.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Herbst, Rezepte, Vegetarisch

Buchteln mit Zwetschgen und Vanillesauce

Buchteln Zwetschgen 1


Ja, es war definitiv sehr ruhig hier im Blog in den vergangenen drei Wochen.
Die Markgräflerin war zwei Wochen im Urlaub und die erste Arbeitswoche ist auch schon wieder vorbei. Es ist Zeit, und uns an den sonntäglichen Kaffeetisch zu  setzen und endlich mal wieder von kulinarischen Erlebnissen zu berichten.
Dazu gibt es heute fluffiges Hefegebäck mit Zwetschgenfüllung – aus den letzten Zwetschgen der diesjährigen Saison – mit Vanillesauce und Zwetschgenkompott.

Unbedingt noch warm servieren – eine Kugel Vanilleeis passt auch hervorragend.


Buchteln Zwetschgen 3


Eigentlich wären die Buchteln in Kombination mit einer feinen Suppe vorneweg, zum Beispiel einer Kartoffelsuppe, auch ein ideales fleischloses Freitagsgericht…
Hier ist das Rezept.


Buchteln Zwetschgen 2


Buchteln mit Zwetschgenfüllung


Zutaten
Für eine Auflaufform, ca. 30 x 20 cm / 28 Stück

• etwas Butter für die Backform

Für den Hefeteig:
• 250 ml Milch
• 75 g Butter
• 500 g Weizenmehl Type 550
• 1 Päckchen Trockenbackhefe (7 g)
• 50 g Zucker
• 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
• abgeriebene Schale von ½ Bio Zitrone
• 1 Prise Salz
• 1 Ei (Größe M)

Außerdem:
• 50 g Butter
• etwas Puderzucker
• Zwetschgen oder Zwetschgenmarmelade für die Füllung
• Vanillesauce und Zwetschgenkompott zum servieren

Zubereitung
Milch erwärmen und darin die Butter zerlassen.
Mehl mit Hefe in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten und die warme Milch-Fett-Mischung hinzufügen, dann die Zutaten mit einem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigster, dann auf höchster Knetstufe in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
Die Auflaufform mit etwas Butter einfetten.
Teig leicht mit Mehl bestreuen, aus der Schüssel nehmen und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten. Den Teig zu einer Rolle formen und in 28 gleich große Stücke schneiden. Die Stücke zu Bällchen formen, die Teigbällchen flach drücken jeweils ein kleines Stück Zwetschge oder wenig Zwetschgen-Konfitüre daraufgeben, mit Teig umschließen und wieder zu einer Kugel formen.
Nebeneinander in die Auflaufform legen. Butter zerlassen, die Teigbällchen damit bestreichen und sie nochmals an einem warmen Ort gehen lassen, bis sie sich sichtbar vergrößert haben. Die Auflaufform auf den Rost ins untere Drittel des Backofens schieben und etwa 25 Minuten backen.
Die Form aus dem Ofen nehmen, die Buchteln nach Belieben mit Puderzucker bestreuen und warm zusammen mit Zwetschgenkompott und Vanillesauce servieren.


Buchteln Zwetschgen 4

Buchteln Zwetschgen 6


Buns with plum filling


Ingredients
(For a casserole dish, approx. 30 x 20 cm / 28 pieces)
some butter for the baking pan
For the yeast dough:
250 ml milk
75 g butter
500 g wheat flour type 550
1 sachet dry baking yeast (7 g)
50 g sugar
1 sachet bourbon vanilla sugar
grated zest of ½ organic lemon
1 pinch of salt
1 egg (size M)

Besides that:
50 g butter
some icing sugar
Plums or plum jam for the filling
Vanilla sauce and plum compote to serve


Preparation
Heat the milk and melt the butter in it. Thoroughly mix flour with yeast in a mixing bowl. Add the remaining ingredients and the warm milk and butter mixture, then mix the ingredients with a mixer (dough hook) briefly on the lowest kneading setting, then on the highest kneading setting for about 5 minutes to form a smooth dough. Cover the dough and let it rise in a warm place until it has visibly enlarged.
Preheat the oven to 180 °C = 356 °F circulating air.
Butter the casserole dish. Sprinkle the dough lightly with flour, remove from the bowl and knead again briefly on a lightly floured work surface. Shape the dough into a roll and cut into 28 equal pieces. Shape the pieces into balls, flatten each ball, place a small piece of plum or a little plum jam on top, wrap in the dough and form into a ball again. Place the dough balls side by side in the casserole dish.
Melt the butter, brush the dough balls with it and let them rise again in a warm place until they have visibly enlarged. Place the casserole dish on the rack in the lower third of the oven and bake for about 25 minutes. Remove the dish from the oven, sprinkle the buns with icing sugar to taste and serve warm with plum compote and vanilla sauce.


Buchteln Zwetschgen 5

Backen, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Kleine Kuchen und Torten, Rezepte, Sonntagskuchen, Teatime, Vegetarisch

Schnelles Hamburger „Süsses”

Hamburger schnelles Suesses 6


Draussen wird es herbstlich kühl, der Himmel wechselt von sonnig nach bewölkt und wir machen es uns auf dem Sofa – statt Sonntagskaffee – mit einer Kanne Tee gemütlich.
Dazu passt dieses typische Hefegebäck, ein Teebrot mit Rosinen nach einem Rezept, das die Markgräflerin aus Hamburg mitgebracht hat.
Es enthält kaum Zucker, man genießt es mit Butter bestrichen und einer Gebäck-Spezialität aus Hamburg belegt – Kemm’sche Kuchen, das sind Kekse, die Spekualtius sehr ähnlich sind. Wer also das Original nicht bekommen kann, kann auch Belgische Speculoos oder deutsche Weihnachts- Spekulatius-Kekse zum Belegen verwenden – die gibt es ja  inzwischen auch schon wieder in den Supermärkten.


Hamburger schnelles Suesses 4


Schnelles Hamburger „Süßes”


Zutaten
(Für ein Kastenbrot –  Kastenform mit 20 cm Länge)

• etwas Butter für die Backform
• 240 ml lauwarme Milch
• 1 Teelöffel Trockenhefe
• 300 g Weizenmehl, Type 550
• 1 Prise Salz
• 2 Esslöffel Olivenöl
• 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
• 100 g Rosinen
• Butter und Kemm’sche Kuchen zum Belegen

Zubereitung
Die Backform mit Butter einfetten. Die lauwarme Milch zusammen mit der Hefe und dem Vanillezucker in eine Schüssel geben.
Die Hefe durch vorsichtiges Rühren etwas auflösen, dann 15 Minuten ruhen lassen.
Dann nach und nach Mehl, Salz, Rosinen und zum Schluss das Olivenöl zugeben und mit dem Knethaken unterrühren. So lange kneten, bis der Teig beginnt sich vom Schüsselrand zu lösen.
Den Teig in der Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. Wenn sich das Volumen verdoppelt hat, den Teig mit einem Teigschaber vorsichtig in die Kastenform füllen .
Im 200 °C heißen Ofen 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Zum Servieren in Scheiben schneiden und mit Butter bestreichen und mit original Kemm’schen Kuchen belegen.


Hamburger schnelles Suesses 1


Hamburg Tealoaf with Raisins


Ingredients
(For a loaf of bread – 20 cm loaf tin)

some butter for the baking tin
240 ml lukewarm milk
1 teaspoon dry yeast
300 g wheat flour, type 550
1 pinch of salt
2 tablespoons olive oil
1 sacket bourbon vanilla sugar
100 g raisins
Butter and Kemm’schen Kuchen (biscuits of Hamburg) for the topping

Preparation
Butter the baking pan.
Put the lukewarm milk in a bowl together with yeast and vanilla sugar. Dissolve the yeast a little by stirring gently, then leave to rest for 15 minutes.
Then gradually add flour, salt, raisins and finally the olive oil and stir in with the dough hook. Knead until the dough begins loosen from the edge of the bowl. Cover the dough and let it rise in a warm place for 40 minutes. When the volume has doubled, carefully fill the dough into the loaf pan using a spatula. Bake at a 200°C (preheated oven) for 30 minutes.
Remove from oven and allow to cool.
To serve, cut into slices, spread with butter and top with biscuits.


Hamburger schnelles Suesses 2

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Rezepte, Sommer, Vegetarisch, Wein

Schneller Birnenkuchen mit Mandeln

Birnenkuchen Mandeln 7


Gestern gab es auf dem Markt frische Williams-Birnen. Wegen der Sommerhitze wurde der Backofen in letzter Zeit nicht allzu oft in Betrieb genommen. Die Temperaturen sind nun etwas angenehmer und deshalb gab es endlich mal wieder einen Sonntagskuchen.
Die Birnen waren zwar noch ein wenig fest, aber für diesen Kuchen werden sie sowieso etwas weich gekocht und dabei mit etwas Weißwein und Anissamen aromatisiert. Köstlich!


Birnenkuchen Mandeln 2


Birnenkuchen mit Mandeln


Zutaten
(Für eine Springform 24 x 24 cm)

Belag
• 1 Bio-Zitrone
• 600  g feste Williams Birnen
• 60 g Zucker
• 150 ml Weißwein
• ½ Esslöffel Anissamen, grob gemörsert

Teig
• 85 ml Wasser
• 85 ml Rapsöl
• 4 Eier
• 200 g Zucker
• 170 g helles Dinkelmehl (Type 630)
• 10 g Backpulver
• 70 g gemahlene Mandel
• 1 Schnapsglas Williams-Birnenbrand

Topping
• 35 g Mandelblättchen
• 35 g Zucker

Zubereitung
Zitrone waschen, abtrocknen, Schale fein reiben und für den Teig zur Seite stellen. Zitronensaft auspressen und in eine große Schüssel geben.
Birnen waschen, schälen, vierteln und entkernen, mit Zitronensaft vermischen. Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren, mit Wein ablöschen, Birnenviertel und Anis zugeben. Zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen, bis die Birnen etwas weich werden, dann abgießen (den Birnensirup dabei auffangen – diesen kann man gekühlt und mit Mineralwasser verdünnt als Erfrischungsgetränk genießen). Birnenviertel in Spalten schneiden.

Für den Teig Wasser, Rapsöl und Eier verrühren, Zucker und Zitronenschale unterrühren. Mehl, Backpulver und gemahlene Mandeln mischen, unter die Eiermasse rühren.
Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und glatt streichen. Abgetropfte Birnenspalten darüber verteilen und mit Mandelblättchen und Zucker bestreuen. Bei 200 °C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene 25 bis 30 Minuten goldbraun backen.
Dazu passt mit Bourbon-Vanillezucker gesüßte Schlagsahne.



Pear cake with almonds


Ingredients
(For a springform 24 x 24 cm)

Topping
1 organic lemon
600 g firm pears
60 g sugar
150 ml white wine
½ tablespoon aniseeds, coarsely ground

Dough
85 ml water
85 ml rapeseed oil
4 eggs
200 g sugar
170 g flour
10 g baking powder
70 g ground almonds
1 shot glass of Williams pear brandy

Topping
35 g flaked almonds
35 g sugar

Preparation
Wash the lemon, dry it, finely grate the zest and set aside for the dough. Squeeze lemon juice and place in a large bowl.
Wash, peel, quarter and core the pears, mix with lemon juice. Caramelize the sugar in a saucepan until light brown, deglaze with wine, add pear quarters and anise. Cover and let simmer for 15 minutes until the pears soften a little, then drain (keep the pear syrup – it can be enjoyed as a refreshing drink – chilled and diluted with mineral water ). Cut the pear quarters into wedges.

For the dough, mix water, rapeseed oil and eggs, stir in sugar and lemon zest. Mix flour, baking powder and ground almonds, stir into the egg mixture.
Pour the batter into a buttered or baking paber-lined springform pan and smooth out. Scatter drained pear slices on top and sprinkle with flaked almonds and sugar. Bake at 200 °C = 392 °F top and bottom heat on the middle rack of the oven for 25 to 30 minutes until golden brown.
Serve with whipped cream which is sweetened with bourbon vanilla sugar.

Essen & Trinken, Feierabendküche, Food, Kräuter, Mittwochspasta, Rezepte, Sommer, Vegetarisch

Mittwochspasta: Spiralnudeln mit Zucchini-Käse-Sauce

Spiralnudeln Zucchini Sahne Sauce 2


Es gibt mal wieder eine schnelle Pasta!
Die Zucchini-Sauce oder auch Zucchini-Gemüse gab es früher schon öfters, das Rezept hat es bisher aber nie in den Blog geschafft, weil ich dafür auch nie ein Rezept gebraucht habe.
Jetzt habe ich es endlich mal aufgeschrieben. Wer das Gemüse gerne etwas cremiger haben möchte, kann etwas mehr Sahne verwenden.
Ich würze zum Schluss gerne noch mit Kräutern der Provence,  indem ich die Zucchini mit getrockneten Kräutern aus der Kräutermühle übermahle.


Spiralnudeln Zucchini Sahne Sauce 3


Pasta mit Zucchini-Käse-Sauce


Zutaten
(2 Personen)
• pro Person 100 – 150 g Pasta (z. B. Spiralnudeln)
• 1 Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 2 Esslöffel Butter
• etwas Mehl
• 2 kleine Zucchini
• 100 ml Sahne
• 1 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
• Salz
• Pfeffer
• Kräuter der Provence
• 2-3 Esslöffel geriebener oder gehobelter Parmesan

Zubereitung
Die Nudeln nach Packungsangabe zubereiten.
Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden, den Knoblauch durch die Presse drücken. Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden.
In einem Topf die Butter schmelzen, Zwiebel und Knoblauch bei leichter Hitze darin andünsten. Dann die Zucchinischeiben dazu geben und einige Minuten anbraten. Mit wenig Mehl bestäuben, gut mischen und Sahne angießen. Mit gekörnter Brühe, Salz und Pfeffer (und nach Belieben im Kräutern der Provence) würzen und unter gelegentlichem Rühren nicht ganz weich kochen. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen.
Zum Schluss nach Geschmack Parmesankäse unterrühren. Sofort servieren.


Spiralnudeln Zucchini Sahne Sauce 1


Pasta with zucchini and cheese sauce


Ingredients
(Serves 2)
100 – 150 g pasta per person
1 onion
1 clove of garlic
2 tablespoons butter
some flour
2 small zucchini
100 ml cream 1 teaspoon granulated vegetable stock
Salt
Pepper
Herbes de Provence
grated or shaved Parmesan

Preparation
Prepare the noodles according to package directions.
Peel onion and garlic. Finely dice the onion and press the garlic through the press. Wash and clean the zucchini and cut into thin slices. Melt the butter in a saucepan and sauté the onion and garlic in it over  low heat. Then add the zucchini slices and sauté for a few minutes. Dust with a little flour, mix well and pour in the cream. Season with vegetable stock, salt and pepper (and Herbes de Provence, if you like) and cook, stirring occasionally, until just tender. Add some water if necessary.
Finally, stir in the Parmesan cheese to taste. Serve immediately.

BBQ, Englisch, Essen & Trinken, Food, Grillen, Kräuter, Rezepte, Vegetarisch

Tsatsiki auf Kreta Art mit Pfefferminze

Tsatsiki kretische Art 1


Hier ist noch das Rezept für das Tsatsiki mit Minze, das es zum „Martini“-Steak gab.


Tsatsiki kretische Art 2


Tsatsiki auf Kreta Art mit Pfefferminze


Zutaten
(Für 4 Portionen)

• 250 g Salatgurke
• 60 g Zwiebeln
• 1-2 Knoblauchzehen
• ½ Bund Schnittlauch
• 2 Stiele Pfefferminze
• 200 g griechischer Joghurt
• 1 Esslöffel Olivenöl
• einige Spritzer Zitronensaft
• Salz
• Pfeffer

Zubereitung
Die Salatgurke schälen, der Länge nach halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne entfernen. Die Gurkenhälften raspeln.
Zwiebeln und Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und dann in Röllchen schneiden. Minzblättchen von den Stielen zupfen. 3-4 Blättchen zum Garnieren beiseitelegen, die restlichen klein schneiden.
Gurke mit Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch und Pfefferminze mischen. Den Joghurt sowie das Olivenöl zugeben und alles gut verrühren. Das Tsatsiki mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und mit den beiseitegelegen Minzblättchen garnieren.


Tsatsiki Crete style with peppermint


Ingredients
(For 4 servings)
250 g cucumber
60 g onions
1-2 cloves of garlic
½ bunch of chives
2 sprigs of peppermint
200 g Greek yoghurt
1 tablespoon olive oil
a few squeezes of lemon juice
Salt
Pepper

Preparation
Peel cucumber, halve lengthwise and remove the seeds with a teaspoon. Grate the cucumber halves. Peel onions and garlic and dice very finely. Wash chives, shake dry and then cut into small rolls. Pluck mint leaves from the stems. Set aside 3-4 leaves for the garnish and cut the rest into small pieces. Mix cucumber with onions, garlic, chives and peppermint. Add yoghurt and olive oil and mix well. Season the tsatsiki with lemon juice, salt and pepper and garnish with the remaining mint leaves.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Markgraeflerland, Resteverwertung, Rezepte, Sommer, Vegetarisch

Resteverwertung: Aprikosen-Brotpudding mit Vanillesauce

Aprikosen Brotpudding 4


Der Markgräfler hatte neulich von einem Obststand feine Aprikosen mitgebracht.
Die Markgräflerin hatte einen Kuchen gebacken und davon waren noch ein paar Aprikosen übrig. Daraus ist mit einem Stück restlichem Baguette vom Vortag ein wunderbares Freitags-Gericht oder Dessert für zwei entstanden.


Aprikosen


Es gibt einen Aprikosen-Brotpudding mit Vanillesauce. Was für eine köstliche Art, Reste zu verwerten!
Bei den derzeitigen Temperaturen kann man den Brotpudding auch mit einer Kugel Vanilleeis servieren.


Aprikosen Brotpudding 1


Aprikosen-Brotpudding


Zutaten
(Für 2 Portionen)

• 1 altbackenes Weissbrötchen oder 1 Stück Baguette
• ½ Tasse Milch
• 2 Esslöffel Grand Marnier
• 1 – 2 Esslöffel weiche Butter
• 6 Aprikosen
• 2 Eier
• ½ Tasse Zucker
• 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

Zubereitung
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Das Brötchen in Scheiben schneiden, mit Milch und Cointreau beträufeln und 15 Minuten stehen lassen.
Zwei kleine Soufflé Förmchen oder eine kleine, für den Backofen geeignete Form mit Butter ausstreichen. Die Aprikosen schälen (feste Aprikosen mit Sparschäler schälen, weichere Früchte mit kochendem Wasser übergießen, kurz stehen lassen und dann abziehen), die Steine entfernen, dann das Fruchtfleisch in kleine, mundgerechte Stücke schneiden.
Die Eier mit Zucker und Vanillezucker zu einer cremigen Masse aufschlagen und mit dem eingeweichten Brot und den Früchten mischen.
Die Masse gleichmäßig auf die gebutterten Förmchen verteilen , diese in eine flache Auflaufform stellen und so viel warmes Wasser angießen, dass die Förmchen bis zur Hälfte darin stehen. Im vorgeheitzen Backofen ca. 1 Stunde backen, danach herausnehmen, ganz auskühlen lassen und zum Servieren auf Desertteller stürzen.
Mit Vanillesauce oder einer Kugel Vanilleeis servieren.


Aprikosen Brotpudding 2


Apricot bread pudding


Ingredients
(For 2 servings)
1 stale bread roll or 1 piece of baguette
½ cup milk
2 tablespoons Grand Marnier
1 – 2 tablespoons softened butter
6 apricots
2 eggs
½ cup sugar
1 sachet bourbon vanilla sugar

Preparation
Preheat the oven to 180 °C = 356 °F.
Slice the bread, drizzle with milk and Cointreau and let stand for 15 minutes. Butter two small soufflé ramekins or a small ovenproof dish.
Peel the apricots (peel firm apricots with a vegetable peeler, pour boiling water over softer fruits, leave to stand briefly and then peel off the skins), remove the stones, then cut the pulp into small, bite-sized pieces. Beat the eggs with the sugar and vanilla sugar to a creamy mass, then mix with the soaked bread and the fruit. Divide the mixture evenly among the buttered ramekins, place them in a flat casserole dish. Pour enough warm water into the casserole so that the ramekins stand in it halfway. Bake in the preheated oven for approx. 1 hour, then remove, allow to cool completely and turn out onto desert plates to serve. Serve with vanilla custard sauce or a scoop of vanilla ice cream.

alkoholfreie Cocktails, Cocktails, Essen & Trinken, Frühling, Garten, Kräuter, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Sommer, Vegetarisch

Durstlöscher: Rhabarber-Minze-Limo oder Infused Water

Rhabarber Minze Limo 3


Mitten im Frühling hat es tagsüber fast hochsommerliche Temperaturen. Bei uns im Markgräflerland ist das Thermometer über 30 Grad geklettert, jetzt gerade hat es draussen noch 28 Grad!
Wenn es so heiss ist, soll man ja viel Trinken – vor allen Dingen Wasser. Aber ein kleines bisschen Geschmack möchten wir schon drin haben!
„Infused Water“ , also aromatisiertes Wasser, ist ja schon seit einigen Jahren ein Trend.
Ganz einfach kan man sich mit wenigen Zutaten eine gesunde Erfrischung zusammenstellen – ein paar Beeren, Gurkenscheiben, Kräuter und Zitronen- oder Limettenspalten in eine Karaffe geben, mit stillem oder sprudelndem Mineralwasser aufgiessen und eine halbe bis eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen. Nach Belieben gibt man noch Eiswürfel dazu und fertig ist das Erfrischungsgetränk. Wer es doch ein wenig süß haben möchte, kann ein wenig Rohrzucker, Holunderblüten– oder Zitronenmelisse-Sirup oder Apfelsaft hinzufügen.



Im Garten der Markgräflerin wuchern derzeit wieder Zitronenmelisse und verschiedene Minze-Sorten. Die verwende ich überwiegend dafür.
Vom Kuchenbacken hatte ich ein oder zwei Stangen Rhabarber übrig. Den habe ich zuerst mit wenig Zucker bestreut und Saft ziehen lassen. Dann kamen noch Bio-Zitronenspalten dazu (davon hatte ich nur die abgeriebene Schale verwendet) und etwas Minze. Das ganze habe ich mit sprudelndem Mineralwasser aufgegossen und noch ein paar Eiswürfel dazu getan.  Das Ergebnis ist köstlich-erfrischend!


Rhabarber Minze Limo 1


Hier eine Variante ohne zugefügten Zucker: Erdbeeren und Minze (oder Zitronenmelisse), das Wasser färbt sich mit der Zeit rosa.


Erdbeer Minze Wasser 1