Backen, Essen & Trinken

Kleiner Quark-Gugelhupf mit frischen Kirschen


Im Markgräflerland hat die Kirschensaison angefangen!!!



Deshalb gibt es heute einen kleinen Sonntags-Gugelhupf mit Quark und frischen Kirschen. Ideal, wenn man am Kaffeetisch nur zu zweit ist.


Kirsch Quark Gugelhupf 2


Bitteschön….


Quark-Kirsch Gugelhupf Text


Quark-Gugelhupf mit frischen Kirschen


Zutaten
für eine kleine Gugelhupfform 16 cm Ø

Für den Teig
• 80 g weiche Butter
• 1 Prise Salz
• 1 Teelöffel abgeriebene Bio-Zitronenschale
• 100 g Zucker
• 2 Eier
• 50 g Schmand
• 100 g abgetropfter Quark
• 125 g Mehl
• 1 ½ Teelöffel Backpulver
• 100 g frische Kirschen, halbiert, entsteint

• etwas Butter und Semmelbrösel für die Form

Für die Garnierung
• Puderzucker
• Zitronensaft oder Kirschwasser
• 6 Kirschen, halbiert und entsteint

Zubereitung
In einer Schüssel die Butter mit Salz, Zitronenschale und Zucker schaumig rühren. Nach und nach Eier, Schmand und Quark einrühren.

Mehl und Backpulver vermischen, sieben und nach und nach zusammen mit den Kirschen unter die Buttermischung heben.

Die Backform mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C etwa 40 Minuten backen.
Herausnehmen und 10 – 15 Minuten in der Form abkühlen lassen.
Den Gugelhupf auf ein Kuchengitter stürzen, und vollständig auskühlen lassen.

Puderzucker mit etwa Zitronensaft oder Kirschwasser verrühren, über den Kuchen träufeln und mit Kirschen belegen.



Quark gugelhupf / bundt cake with cherries

Ingredients
for a small bundtcake tin 16 cm Ø

For the batter
80g softened butter
1 pinch of salt
1 teaspoon grated organic lemon peel
100 g sugar
2 eggs
50 g sour cream
100 g of drained quark/fromage blanc/cottage cheese
125 g flour
1 ½ teaspoons baking powder
100 g fresh cherries, halved, pitted

some butter and breadcrumbs for the tin

For the garnish
Icing sugar
lemon juice or kirsch
6 cherries, halved and pitted

Instructions
In a bowl, stir the butter with salt, lemon peel and sugar until frothy. Gradually stir in eggs, sour cream and cottage cheese.

Mix flour and baking powder, sift and gradually fold into the butter mixture along with the cherries .

Butter the baking tin and sprinkle with breadcrumbs.
Fill in the batter. Bake in a preheated oven at 200 °C = 392 °F for about 40 minutes.
Remove from the oven and allow to cool in the tin for 10 to 15 minutes.
Turn the tin and put the gugelhup onto  a wire rack. Allow to cool completely.

Mix some icing sugar with lemon juice or kirsch, drizzle over the cake and garnish with cherries.


Advertisements
Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Herbst, Rezepte, Sommer, Vegetarisch, Winter

Käsekuchen mit Mandarinen und Streusel


Kürzlich habe ich in einem meiner Backbücher eine kleine Karte mit einem handgeschriebenen Rezept wieder entdeckt, das ich vor vielen Jahren ab und zu mal gebacken habe.
Es war völlig in Vergessenheit geraten!
Also habe ich den Käsekuchen mit Mandarinen und Streuseln endlich mal wieder gebacken und jetzt wird das Rezept zur Erinnerung auch hier im Blog verewigt.
Man kann ihn sowohl in einer Springform mit 30 cm Ø als auch in einer 24 cm Ø Form backen, deshalb habe ich auch die Mengenangaben für beide Formen aufgeschrieben.

Das ist ein wunderbarer Sonntags- bzw. Feiertagskuchen – schmeckt zu jeder Jahrezeit!



Käsekuchen mit Mandarinen und Streusel


Zutaten
für eine Springform mit 24 cm Ø
Butter und Backpapier für die Form

Streuselteig
• 250 g Mehl
• 125 g Zucker
• 125 g Butter
• 1 Päckchen Vanillezucker (8 g)
• ½ Päckchen Backpulver (8 g)
• 1 Esslöffel Zitronensaft

Füllung
• 750 g Quark
• 1 Päckchen Vanillezucker (8 g)
• 200 g Zucker
• 3 Eier
• 1 – 2 Esslöffel Zitronensaft
• 1 – 2 Esslöffel Rum
• 3 Esslöffel Grieß
• 1 kleine Dose Mandarinen

Zutaten
für eine Springform mit 30 cm Ø
Butter und Backpapier für die Form

Streuselteig
• 350 g Mehl
• 175 g Zucker
• 175 g Butter
• 1 ½ Päckchen Vanillezucker (12 g)
• ¾ Päckchen Backpulver (12 g)
• 1 ½ Esslöffel Zitronensaft

Füllung
• 1 kg Quark
• 1 ½ Päckchen Vanillezucker (12 g)
• 280 g Zucker
• 4 Eier
• 2 – 3 Esslöffel Zitronensaft
• 2 – 3 Esslöffel Rum
• 4 Esslöffel Grieß
• 2 kleine Dosen Mandarinen

Zubereitung

Die Springform mit Butter einfetten, den Boden mit Backpapier belegen.
Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

Die Zutaten für den Teig mit der Küchenmaschine (Knethaken) zu Streuseln verarbeiten.
Dann die Hälfte der Streusel in die vorbereitete Springform geben und gleichmäßig verteilen. Etwas flachdrücken und einen kleinen Rand formen.

Für die Füllung Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Quark, Rum, Zitronensaft, und Grieß hinzufügen und alles gut mischen.
Zum Schluss die abgetropfen Mandarinen mit ein wenig von der Flüssigkeit  dazugeben und unterheben.
Die Quarkmasse auf den Streuselboden geben, glatt streichen.
Dann die restlichen Streusel über dem Quark verteilen.
Ca. 1 Stunde in der Mitte des vorgeheizten Ofens backen. Herausnehmen und in der Form vollständig abkühlen lassen.
Dann aus der Form lösen.



Cheesecake with tangerines and crumble

Ingredients
For a springform with 24 cm Ø
Butter and paper for the springform

Crumble dough
250 g flour
125 g sugar
125 g butter
1 sachet vanilla sugar (8 g)
½ sachet baking powder (8 g)
1 tablespoon lemon juice

Stuffing
750 g quark / cottage cheese
1 sachet vanilla sugar (8 g)
200 g sugar
3 eggs
1 – 2 tablespoons lemon juice
1 – 2 tablespoons rum
3 tablespoons semolina
1 small tin of tangerines

Ingredients
For a springform with 30 cm Ø
Butter and paper for the springform

Crumble dough
350 g flour
175 g sugar
175 g butter
1 ½ sachet vanilla sugar (12 g)
¾ sachet baking powder (12 g)
1 ½ tablespoons of lemon juice

Stuffing
1 kg quark / cottage cheese
1 ½ sachet vanilla sugar (12 g)
280 g of sugar
4 eggs
2 – 3 tablespoons lemon juice
2 – 3 tablespoons rum
4 tablespoons semolina
2 small tins of tangerines

Instructions

Butter the springform, line the bottom with baking paper. Preheat the oven to 200 ° C
= 392 °F

For the crumble, process the ingredients for the dough with a food processor using  the dough hook.
Then place half of the crumble in the prepared springform pan and distribute evenly. Flatten slightly and form a small edge.

For the stuffing, stir the eggs with sugar and vanilla sugar, add quark, rum, lemon juice and semolina and mix well.
Finally, add the drained mandarins with a little of the liquid and fold in.
Fill the quark mixture in the springform on top of the crumble, smooth it out. Then sprinkle the remaining crumble over the quark.
Bake for approx. 1 hour in the middle of the preheated oven. Remove and allow to cool completely in the springform.
Then remove form the springform.

Backen, BBQ, Brunch, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Fotografie, Frühling, Garten, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch

Backtag: Dinkel-Bärlauch-Brot mit Frischkäse und Schnittlauch


Die Bärlauchsaison geht schon langsam wieder vorbei – in meinem Garten blüht er schon!
Und ich habe euch noch gar nicht gezeigt, was ich schon alles daraus gemacht habe….


Bärlauch in meinem Garten

Zum Grillen oder einfach nur als feines Abendbrot, habe ich frisches, selbstgemachtes Bärlauchbrot für euch!
Frisches Brot mag ich am liebsten noch leicht warm und einfach nur mit Butter bestrichen. Wenn man im Garten frische Kräuter hat, so bietet sich auch ein Belag aus Frischkäse mit Schnittlauchröllchen an, oder auch Radieschen passen sehr gut dazu.
Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen!



Dinkel-Bärlauch Brot


Zutaten
(Für eine Kastenform ca. 28 cm)

• 2 Handvoll Bärlauch
• 250 g Dinkelvollkornmehl
• 250 g helles Dinkelmehl (Type 630)
• 1 Teelöffel Salz
• ½ Würfel Hefe (21 g)
• 1 Teelöffel Zucker
• 50 g Sesamsamen
• Butter und Dinkelmehl für die Form
• Dinkelmehl zum Bestreuen

Zubereitung
Den Bärlauch waschen, trocken schütteln, verlesen und fein hacken.
Mehl mit Salz in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde eindrücken.
Die Hefe mit ca. 50 ml warmem Wasser und 1 Teelöffel Zucker verrühren, in die Mulde gießen und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Den Vorteig zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

Ca. 250 ml warmes Wasser zugießen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser einarbeiten.
Den Bärlauch und die Sesamsamen untermischen und den Teig ca. 1 Stunde und 15 Minuten gehen lassen.

Eine Kastenform mit Butter fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Teig nochmals kurz durchkneten, in die Form geben und nochmals ca. eine Stunde ruhen lassen.

Den Backofen auf 220 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Teigoberfläche parallel oder gitterförmig mit einem kurzen, scharfen Messer einschneiden und leicht mit Mehl bestäuben.
Die Form in den Ofen schieben und das Brot ca. 40 Minuten backen.
Herausnehmen, in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vor dem Anschneiden auskühlen lassen.


Dinkel Baerlauch Brot 4


Bread with spelt, sesame seeds and  wild garlic

Ingredients
(For a bread tin, approx. 28 cm)

2 handfuls of wild garlic
250 g spelled wholemeal flour
250 g light spelled flour (Type 630)
1 teaspoon salt
½ cube yeast (21 g)
1 teaspoon sugar
50 g sesame seeds
Butter and spelled flour for the tin
Spelled flour for sprinkling

Preparation
Wash the wild garlic, shake it dry, clean and finely chop.
Sift the flour and salt into a bowl and press in a hollow in the middle.
Stir the yeast with about 50 ml of warm water and 1 teaspoon of sugar, pour into the hollow and mix with some flour from the edge.
Cover the dough and let rest for about 15 minutes.

Add approx. 250 ml of warm water and process everything into a smooth dough. If necessary, add some flour or water.
Add the wild garlic and sesame seeds and let the dough rest and leaven for about 1 hour and 15 minutes.

Grease a bread tin with butter and sprinkle with flour. Briefly knead the dough again, place in the tin, then let rest for another hour.

Preheat the oven to 220 ° C (top and bottom heat). Cut the dough surface in the middle or in a grid shape using a short, sharp knife.Slightly dust with flour.
Put the bread in the oven and bake for about 40 minutes.
Remove from the oven. Allow to cool in the tin, then place on a wire rack and allow to cool completely.
Cut into slices and serve with cream cheese and chives.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Kartoffeln;, Rezepte

Ausprobiert: Hello FRESH Box – Zitronenhähnchen (2 Portionen) mit Backkartoffeln und Gremolata


Neulich, auf der Regio-Messe in Lörrach, gab es auch ein Stand von „Hello FRESH”, einem Unternehmen aus Berlin, das Kochboxen liefert.
Das Ziel dieser Boxen ist es, Lebensmittel möglichst nachhaltig zu verwenden, das heißt zum Beispiel, dass die Portionen für ein Gericht genau so bemessen sind, dass man hinterher keine Reste hat. Hierbei wird bei den Zutaten darauf geachtet, dass nur Bio-Ware verwendet wird. Mit dabei ist immer eine zum Gericht passende Rezeptkarte, auf der Zubereitungsdauer, Nährwerte der Portionen, Ursprungsländer der Zutaten und auch Allergene angegeben sind.
Einige Zutaten, z. B. (Oliven-) Öl, Salz und Pfeffer, von denen vorausgesetzt wird, dass diese in einem Haushalt üblicherweise vorhanden sind, werden ebenfalls aufgeführt. Ausserdem sieht man auch, welches Geschirr oder Gerätschaften man für die Zubereitung braucht (Auflaufform, Gemüsereibe, Schüsseln, Pfannnen oder Töpfe).



Die Markgräflerin kauft normalerweise eher traditionell ein – Obst und Gemüse am liebsten nach Saison und nach Möglichkeit auf dem örtlichen Wochenmarkt, aber auch im Supermarkt oder Discounter. Da ist alles frisch, man kann sich die Ware selbst ansehen und aussuchen und man trägt die Einkäufe in Einkaufskorb- oder Tasche nach Hause.
Aber frische Lebensmittel in eine Box packen und liefern lassen? Da war die Markgräflerin eher skeptisch. Funktioniert das auch???

Letztendlich haben wir uns dazu entschieden, zwei Hello FRESH Boxen à 3 Gerichte für zwei Personen mit 30% Messerabatt zu bestellen.
Dabei haben wir als Vorlieben „Neue Entdeckungen” und „Zeit sparen” angegeben.

Wenige Tage später kam eine Bestätigungsmail mit Zugangsdaten und wir haben uns die einzelnen Menüs für die kommende Woche angesehen und davon folgende drei für unsere erste Box ausgesucht:

  1. Goldbraun-knuspriges Zitrushähnchen mit Backkartoffeln und feurig-frischer Gremolata (Idee des Monats April)
  2. Shakshuka! Nordafrikanische Spezialität mit pochierten Eiern, Hirtenkäse und Avocado
  3. Pikant mariniertes Schweinefilet auf Karotten, Brokkoli, Buschbohnen und Jasminreis

In der Folgewoche war nichts dabei, was uns angesprochen hätte und deshalb haben wir unseren Lieferkalender für die zweite Kochbox auf „Pausieren” eingestellt.
Das kann man jederzeit, wenn man mal eine oder mehrere Wochen aussetzen möchte – wenn man zum Beispiel im Urlaub ist, aber selbst dann könnte man sich die Boxen an eine andere Adresse schicken lassen. Sollte man überhaupt keine Lieferung mehr wünschen, ist eine Kündigung einfach – jeweils wöchentlich bis Mittwoch, 23:59 Uhr ist dies möglich.

Also haben wir am Freitag unsere erste Box in Empfang genommen:



Fazit
Auf den ersten Blick ist alles gut verpackt, die Lebensmittel, die in den Kühlschrank gehören, sind zusammen mit kompostierbaren Coldpacks separat verpackt.
Das hier sind die Zutaten für das erste Gericht, das Zitronenhähnchen. Enttäuscht war ich ein wenig beim Anblick der Frühlingszwiebeln und dem Kerbel – dabei hätte ich etwas mehr Frische erwartet…

Kommen wir zum Rezept – das leicht verständlich war, und sogar der Markgräfler einen großen Teil der Zubereitung problemlos übernehmen konnte.
Es kam nur einmal eine Rückfrage – und zwar, als bei der Zubereitung der Gremolata noch eine Zutat übrig war – Wo kommt denn jetzt die Knoblauchzehe rein???

Die war im Rezept auf der mitgelieferten Karte bei der Zubereitung nicht angegeben. Die Markgräflerin wusste aber, dass in eine Gremolata auf jeden Fall Knoblauch reingehört, und deshalb haben wir diese durch die Knoblauchpresse gedrückt und dazu gegeben.
Im Rezept auf der Hello FRESH Seite fehlt dieser Teil übrigens nicht – im Zweifelsfall muss man dort nochmal nachsehen – für all diejenigen, die im Kochen nicht so geübt sind, könnte das für ein wenig Frust sorgen.

Ansonsten hat uns das Zitronenhähnchen durch seinen Geschmack und die ansonsten unkomplizierte Zubereitungsart gut gefallen.
Das Hähnchenfleisch war saftig und zart und die Menge war für zwei Personen sehr großzügig bemessen.



Zitronenhähnchen


Zutaten
(Für 2 Portionen)

• 1 kleines Hähnchen
• 2 Frühlingszwiebeln
• 500 g kleine Kartoffeln (Drillinge)
• 2-3  Zweige (3,3 g) Kerbel
• 2-3 Zweige (3,3 g) glatte Petersilie
• Schnittlauch (3,3 g)
• 1 Zitrone
• 1 Knoblauchzehe (4 g)

• Spicebar Gewürzmischung „Kartoffelknaller”
(Kalahari Wüstensalz, Rote Paprika edelsüß, Tomate, Malabarpfeffer schwarz, Rosmarin, Zwiebel, Thymian, Geröstete Zwiebel, Schwarzkümmel, Knoblauch)

• 1 rote Zwiebel
• 1 rote Chilischote

Aus dem Vorrat
• Olivenöl
• Salz
• Pfeffer

Zubereitung

Vorbereitung
Gemüse, Kartoffeln, Kräuter und Fleisch mit Wasser abspülen, das Fleisch mit Küchenpapier trocken tupfen.
Den Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze (140 °C Umluft) vorheizen.



Für das Ofengemüse
Ungeschälte Kartoffeln längs halbieren. Grünen Teil der Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Weißen Teil der Frühlingszwiebeln in 2 cm lange Stücke schneiden. Rote Zwiebel abziehen, halbieren und in 1 cm breite Spalten schneiden. Schale der Zitrone in eine kleine Schüssel abreiben. Anschließend Zitrone halbieren, eine Hälfte in Scheiben und den Rest in grobe Stücke schneiden.

Kartoffelhälften, Zwiebelspalten und weiße Frühlingszwiebelstücke in eine Auflaufform geben und mit ½ Esslöffel Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer gut vermengen.
(Die Markgräflerin hat das wie Jamie Oliver gemacht – einfach mit den Händen mischen…)



Hähnchen vorbereiten
Hähnchen mit Röstkartoffelgewürz einreiben und kräftig von innen und außen salzen. Hähnchen mit groben Zitronenstücken füllen und mittig in die Auflaufform setzen.
Zitronenscheiben gleichmäßig auf Gemüse und Hähnchen verteilen.



Gemüse und Hähnchen backen
Auflaufform auf der mittleren Schiene für 40 Min. in den Backofen geben. Anschließend Temperatur auf 200 °C Umluft erhöhen und weitere 20 – 30 Min. backen, bis die Hähnchenhaut goldbraun und knusprig ist.

TIPP: Die Backzeit kann je nach Backofen variieren. Die Fleischtemperatur am besten mit einem Küchenthermometer überprüfen. An der dicksten Fleischstelle (Mitte des Brustfilets) sollte sie ca. 80 °C betragen.



Für die Gremolata
In der Zwischenzeit Blätter von Kerbel und Petersilie abzupfen und fein hacken. Schnittlauch in dünne Röllchen schneiden. Chili längs halbieren, Kerne entfernen und Chilihälften ebenfalls fein hacken.
Knoblauch abziehen und fein hacken (dafür habe ich die Knoblauchpresse verwendet)
Gehackte Kräuter, Schnittlauchröllchen, gehackten Chili (Achtung: scharf!) und Knoblauch zum Zitronenabrieb geben und alles mit 3 Esslöffeln Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen.



Hähnchen anrichten
Gebackenes Hähnchen (Vorsicht: heiß!) auf eine große Servierplatte setzen und Ofengemüse drumherum anrichten.
(Darauf haben wir für 2 Personen verzichtet – wir haben die Portionen direkt auf Tellern angerichtet).
Grüne Frühlingszwiebelringe darüberstreuen und etwas Gremolata darüberträufeln. Restliche Gremolata dazu reichen.



TIPP zum Tranchieren
Zuerst Keulen abschneiden. Dafür Fleisch bis zum Knochen einschneiden, Keulen biegen, bis der Knochen sichtbar ist und Keulen im Gelenk trennen. Mit den Hähnchenflügeln genauso verfahren. Anschließend Brustfilets durch einen mittigen Schnitt entlang des Brustbeins lösen. Ganz zum Schluss das restliche Fleisch vom Knochen lösen.
(Die Markgräflerin hat dafür eine Geflügelschere in der Schublade).



Lemon chicken
(A recipe from Hello FRESH Cooking boxes, Berlin, Germany)

Ingredients
(For 2 servings)

1 small chicken
2 spring onions
500 g small potatoes („Drillinge”)
2-3 sprigs (3.3 g) chervil
2-3 sprigs (3.3 g) of smooth parsley
Chives (3.3 g)
1 lemon
1 clove of garlic (4 g)

Spice Bar Spice Mix „Kartoffelknaller“ (spice mix for roasted potatoes)
(Kalahari Desert Salt, Sweet Red Bell Pepper, Tomato, Black Malabar Pepper, Rosemary, Onion, Thyme, Roasted Onion, Black Cumin, Garlic)

1 red onion
1 red chili pepper

olive oil
salt
pepper

Instructions

Preparation
Rinse vegetables, potatoes, herbs and chicken with water. Pat the chicken dry with kitchen paper.
Preheat the oven to 160 °C = 320 °F conventional heat (140 ° C = 284 °F convection).

For the oven vegetables
Halve the unpeeled potatoes lengthwise. Cut the green part of the spring onions into fine rings. Cut the white part of the spring onions into 2 cm long pieces.
Peel red onion, halve and cut into 1 cm wide slices. Grate the lemon peel into a small bowl. Then halve the lemon, slice ​​one half and cut the other half into coarse pieces.

Put the potato halves, onion slices and white parts of the spring onions into a baking dish and mix well with ½ tablespoon olive oil, a little salt and pepper.
(Do it like like Jamie Oliver – just mix it with your hands …)

Preparing the chicken
Rub the chicken with roasted potato spice and salt vigorously from the inside and outside. Fill the chicken with the coarse pieces of lemon and place in the center of the casserole dish onto the vegetables. Spread lemon slices evenly over vegetables and chicken.

Bake vegetables and chicken
Put the casserole on the middle rack of the oven and bake for 40 minutes. Then increase the temperature to 200 °C = 392 °F convection heat and bake for another 20 – 30 minutes until the chicken skin is golden brown and crispy.

TIP:
The baking time may vary depending on the oven. It is best to check the meat temperature with a kitchen thermometer. At the thickest piece (middle of breast fillet) it should be about 80 ° C.

For the Gremolata
In the meantime pluck off the leaves of chervil and parsley and finely chop. Cut chives into thin rolls. Halve the chili lengthways, remove the seeds and finely chop the chili halves.
Peel garlic and finely chop (I used the garlic press for that).
Add chopped herbs, chives, chopped chilli (caution: spicy!) and garlic to the grated lemon zest and mix everything together with 3 tablespoons of olive oil, salt and pepper.

Arrange the chicken
Place the roasted chicken (be careful, it is hot!) on a large platter and arrange the vegetables around it.
(We did not do that for only 2 people – to serve, we put the portions directly on the plates).
Sprinkle with green spring onion rings and gremolata.

TIP for the chicken
First cut off the legs. Cut the meat to the bone, bend the legs until the bone is visible and separate legs in the joint. Do the same with the chicken wings.
Then loosen breast fillets through a central cut along the breastbone. At the very end, remove the remaining meat from the bone.

(I used poultry shears).

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Kleine Kuchen und Torten, Markgraeflerland, Reisen, Rezepte, Schokolade, Schwarzwald/Black Forest, Vegetarisch

Schwarzwälder Kirschtorte im Glas

Schwarzwälder Kirschtorte im Glas – ein Rezept von Fritz Trefzger (rechts) mit tatkräftiger Unterstützung von Enrico Steuer (links)

Am vergangenen Wochenende waren der Markgräfler und die Markgräflerin auf der Regio-Messe in Lörrach unterwegs.
Besonders interessant fanden wir natürlich die Aussteller und Stände, wo es um’s Essen und Trinken ging.
Anlässlich der Messe finden am Naturenergie-Stand von Energiedienst jedes Jahr Kochvorführungen statt. Das Programm hatten wir vorher nicht studiert, aber glücklicherweise kamen wir gerade kurz vor dem Interview mit Bäckermeister Fritz Trefzger und der Vorführung des Rezepts für Schwarzwälder-Kirsch-Torte im Glas dort an.
Unterstützt wurde Fritz Trefzger von Enrico Steuer, mit dem er im vergangenen Jahr schon zusammen in Berlin auf der „Grünen Woche” vertreten war.



Außerdem gab es auch noch ein Versucherle vom „Schwarzwälder Kirsch Stollen”, den Fritz Trefzger zusammen mit Thomas Backenstos in seiner Schopfheimer Backstube im Jahr 2014 kreiert hat, um die kleinen Schnapsbrenner im Schwarzwald zu unterstützen.
Der Schwarzwälder Kirschstollen ist ähnlich wie ein Weihnachtsstollen länger haltbar und eignet sich deshalb hervorragend als Mitbringsel. Er besteht aus besten Zutaten – nur echt mit Schwarzwälder Kirschwasser, dem Echtheits-Siegel und dem Bollenhut als eingetragenem Markenzeichen!



Selbstverständlich haben wir uns auch einen kleinen Stollen mit nach Hause genommen!
Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich das Video der Vorführung anschauen, welches der Markgräfler aufgezeichnet hat.



Wir haben uns fest vorgenommen, einmal das Café von Fritz Trefzger zu besuchen und seine Köstlichkeiten vor Ort zu probieren.
Neben wunderbaren Kuchen und Torten bäckt er nämlich auch hervorragendes Brot in Demeter Qualität.

Und wo wir gerade beim Schwarzwald sind… Im vergangenen Jahr hatte ich mal in meinen alten Spielzeugkisten auf dem Dachboden meiner Eltern gekramt, um ein paar Dinge an unsere Patenkinder weiterzugeben. Unter anderem habe ich auch zwei Barbie-Puppen gefunden und dabei auch noch ein längst vergessenes Schätzchen – eine „Petra” mit Schwarzwälder Tracht und Bollenhut. Die musste erst noch fotografiert werden – bitteschön, hier ist sie – weil es gerade so schön zum Thema passt:



Aber kommen wir nun zum Rezept für die kleinen Schwarzwälder Kirschtörtchen im Glas – das ist doch eine wunderbare Anregung für den Osterkaffee oder zum Dessert, dachte ich mir und habe mir von den netten Damen in Grün gleich mal sämtliche Rezepte von der Regio Messe mailen lassen.



Schwarzwälder-Kirsch-Torte im Glas


Zutaten

Biskuit
• 5 Eier
• 170 g Zucker
• 125 g Mehl
• 50 g Speisestärke
• 1 Teelöffel Backpulver
• 15 g Kakaopulver

Kirschfüllung
• 350 g Sauerkirschen (1 Glas, 680g Füllmenge)
• 30 g Speisestärke
• 20 g Zucker
• etwas Kirschwasser

Sahnefüllung
• 500 ml Schlagsahne
• 30 g Zucker
• Schokoraspeln

Zubereitung
Für den Biskuit die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Das Mehl, Speisestärke, Kakaopulver und das Backpulver dreimal durchsieben und dann unter die Zucker-Ei-Masse heben.
Den Teig in einer gefetteten, rechteckigen Form verteilen und im vorgeheizten Backofen, bei 190°C ca. 20 Minuten backen.

Für die Kirschfüllung die Sauerkirschen absieben und den Saft auffangen. Speisestärke und Zucker mit 2 Esslöffeln Kirschsaft verrühren. Den restlichen Saft zum Kochen bringen, mit der Speisestärke-Saftmischung binden und vom Herd nehmen. Die Sauerkirschen dazu geben und nach Belieben mit etwas Kirschwasser verfeinern.

Die Sahne aufschlagen und zum Schluss den Zucker zugeben.

Den fertigen Biskuit in Glasgröße ausstechen und nach Belieben mit Kirschwasser beträufeln und ins Glas legen.
Etwas Kirschfüllung einfüllen, die Sahne mit dem Spritzbeutel aufdressieren und wieder einen Biskuitboden einlegen. Den Boden ebenfalls bei Bedarf mit Kirschwasser beträufeln und mit einer Sahnerosette versehen.
Mit einer Kirsche und Schokoraspeln dekorieren.



Small Black Forest cakes in jars

Ingredients

Sponge cake
5 eggs
170 g sugar
125 g flour
50 g cornstarch
1 teaspoon baking powder
15 g cocoa powder

Cherry filling
350 g morello/sour cherries (1 jar = 680 g )
30 g cornstarch
20 g sugar
a little kirsch

Cream filling
500 ml cream
30 g sugar
grated chocolate

Preparation
For the sponge cake, stir the eggs with the sugar until frothy. Sift the flour, cornflour, cocoa powder and baking powder three times and then fold into the sugar-egg mixture.
Spread the dough onto a buttered, rectangular baking sheet and bake in a preheated oven at 190 °C = 374 °F for about 20 minutes.

For the cherry filling, drain the sour cherries through a sieve, collecting the juice. Mix the cornflour and sugar with 2 tablespoons of cherry juice. Bring the remaining juice to a boil, stir in the cornstarch juice mixture, and remove from heat when it begins to thicken. Add the sour cherries and add some more of the cherry juice to taste.

Whip up the cream until stiff, add sugar in the end.

Cut out the glass-sized sponge cake rounds and sprinkle it with kirsch. Place one sponge cake round in each glass, add some cherry filling. Add some cream using a piping bag.
Top with another sponge cake round. If you like, drizzle with some more kirsch. Top with cream.

Decorate each with a cherry and grated chocolate.

Englisch, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Food, Fotografie, Freitagsfisch, Reisen, Rezepte

Freitagsfisch: Gebackener Lachs mit Gurken in Sahnesauce #Irland

Zum St. Patrick’s Day (17. März)                                                     Gebackener Lachs mit Gurken in Sahnesauce

Heute habe ich eine Idee für den Hauptgang zum diesjährigen St. Patrick’s Day: Es gibt im Ofen gebackenen Lachs mit Gurken in Sahnesauce.
Die Zubereitung im Ofen geht schnell und ist unkompliziert.
Für vier Personen braucht 1 kg Wildlachs (Schwanzstück), wenn möglich irischen. Da wir nur zu zweit waren, habe ich zwei Bio-Lachs-Filetstücke à 250 g verwendet und aufeinandergelegt.
Die Mengen der übrigen Zutaten habe ich entsprechend halbiert. Die Zubereitung bleibt dabei gleich. 

Als Beilage gab es Salzkartoffeln. (Kartoffeln waschen, schälen in Viertel schneiden. In einen Topf geben, Wasser angießen, so dass die Kartoffeln gerade bedeckt sind. Etwas Salz hinzufügen, Wasser zum kochen bringen, etwa 20 Minuten kochen).

Das Rezept könnt ihr euch schonmal für den Gründonnerstag oder den Karfreitag vormerken – dafür passt der Lachs auch hervorragend.



Übrigens – in Irland gibt es viele Mythen und Sagen
und natürlich gibt es auch eine über den Lachs


Die Sage vom Lachs der Weisheit


Gemäss der irischen Mythologie gab es nur eine Kreatur, die weiser als der Mensch war. Dies war der mystische „Lachs der Weisheit“, der sich von den Eicheln des Baums der Erkenntnis ernährte. Es wurde erzählt, dass wer auch immer als erster von diesem Lachs probierte, dessen Wissen und seine Voraussicht erben würde.

Ein alter Mann hatte sein Leben dem Fang dieses wertvollen Fisches gewidmet. Als er sein Ziel endlich erreicht hatte, vertraute er die Präparation und das Kochen seinem jungen Lehrling Fionn Mac Cool an, mit der Warnung, dass er auf keinen Fall vom Fleisch probieren dürfe.
Aber während dem Kochen wurde der Lachs sehr heiss und es bildeten sich Bläschen. Der Junge berührte diese Bläschen und verbrannte sich dabei die Finger.
Um den Schmerz zu lindern, nahm er seine Finger in den Mund und war so der Erste, der von dem Fisch probierte und dadurch magische Kräften erlangte.

Fionn Mac Cool widmete sein Leben der Verbreitung von Wissen und wurde später zum großen Sagenhelden des antiken Irland, der das Land retten wird wenn es einmal in Not ist.




Gebackener Lachs mit Gurken in Sahnesauce


Zutaten
(Für 4 Personen)
• 1 kg irischer Wildlachs (Schwanzstück), küchenfertig
• Salz
• frisch gemahlener Pfeffer
• 1 Bund Petersilie
• 2 Esslöffel Butter
• 250 g Sahne
• 1 Salatgurke
• Saft von 1 Zitrone
• etwas gehackter Dill

Zubereitung
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Lachs innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben.
Die Petersilie in die Bauchhöhle legen.
Den Lachs in eine ofenfeste Form legen. Die Butter in Flöckchen auf dem Fisch verteilen. Die Sahne angießen und die Form mit Alufolie abdecken.
Im heißen Ofen 20 Minuten garen.

In der Zwischenzeit die Salatgurke schälen, der Länge nach halbieren und die Kerne mit einem Löffel herausschaben. Gurke in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Backform aus dem Ofen nehmen, die Alufolie enfernen und die Gurke rund um den Lachs in die Sauce legen.
Im heißen Ofen weitere 15 Minuten garen.

Den Lachs aus der Form heben und auf eine vorgewärmte Servierplatte legen. Gurke rundherum anrichten.
Die Sauce mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, gehackten Dill unterrühren. Die Sauce über Gurke und Lachs verteilen.
Mit Salzkartoffeln servieren.



Baked salmon with creamed cucumber
for St. Patrick’s Day

Ingredients
(For 4 people)
1 kg of Irish wild salmon (tail piece), ready to cook
Salt
freshly ground pepper
1 bunch of parsley
2 tablespoons butter
250 g cream
1 cucumber
Juice of 1 lemon
a little chopped dill

Preparation
Preheat the oven to 180 ° C = 356 °F. Rub the salmon inside and out with salt and pepper. Place the parsley in the abdominal cavity.
Put the salmon in a ovenproof dish. Distribute the butter in small pieces on the fish. Pour the cream around the fish, then cover the dish with aluminum foil.
Cook in the hot oven for 20 minutes.

In the meantime, peel the cucumber, halve lengthwise, and scrape out the seeds with a spoon. Cut the cucumber into slices, about 1 cm thick.

Remove the baking dish from the oven, remove aluminum foil and place the cucumber in the sauce, around the salmon .
Cook in the hot oven for another 15 minutes.

Lift the salmon out of the baking dish and place it on a warmed platter. Arrange the cucumber all around.
Season the sauce with lemon juice, salt and pepper, stir in the chopped dill. Spread the sauce over cucumber and salmon.
Serve with boiled potatoes.

 

Apéro, Backen, Bier, Brunch, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Fotografie, Frühling, Reisen, Rezepte, Vegetarisch

♣ St. Patrick’s Day: Käsemürbchen-Kleeblätter mit grünem Erbsen-Dip ♣


Und es geht weiter mit grün – heute habe ich schon die erste Idee für eure St. Patrick’s Day Party am Samstag.

Es gibt selbstgebackene Cheddar-Käsemürbchen und einen grünen Erbsendip. Der Dip passt übrigens auch wunderbar als vegetarischer Brotaufstrich.
Das geht zum Beispiel auch zum Osterbrunch!

Zum Apéro gibt es aber ein irisches Bier – vorzugsweise ein würziges Guinness.
Wir hatten leider kein Guinness im Haus, daher haben wir uns an die heimischen Lagerbestände im Keller gehaltenRothaus Schwarzwald Maidle und Eistannenzäpfle!

Die Käsemürbchen kann man in einer Metalldose – an einem kühlen Ort – bis zu einer Woche aufbewahren.



St-Patricks-Day


♣ Käsemürbchen-Kleeblätter ♣ 


Zutaten

• Keks-Ausstecher in Kleeblattform

• 150 g Butter
• 180 g irischen Cheddar oder Emmentaler (gerieben)
• 1/8 Liter = 125 ml Sahne
• ½ Teelöffel Salz
• 1 Teelöffel Rosenpaprika, scharf
• 250 g Mehl
• ½ Teelöffel Backpulver
• 1 -2 Eigelb

• Sesamsamen, Mohnsamen, getrocknete Kräuter oder Kümmel zum Bestreuen

Zubereitung

Butter, geriebenen Käse und Sahne mit dem Knethaken der Küchemaschine verrühren. Nach und nach Salz, Paprikagewürz, Mehl und Backpulver hinzugeben und zu einem Mürbeteig verarbeiten. Den Teig zwei bis drei Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen. Er lässt sich dann besser verarbeiten.

Den Teig etwa fünf bis sechs Millimeter dick ausrollen und mit dem Förmchen Kleeblätter ausstechen. Auf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Eigelb bestreichen. Nach Wunsch mit Sesam, Mohn, Kräutern oder Kümmel bestreuen.

Bei 150 °C (Umluft) in den Backofen schieben und etwa 15 Minuten backen, bis das Gebäck golden ist.




♣ Grüner Erbsen-Dip ♣ 


Zutaten

• ein kleines Stück Butter
• 300 g Erbsen (tiefgekühlt)
• 1 Teelöffel gekörnte Bio-Gemüsebrühe

• 100 g Doppelrahm-Frischkäse
• Salz

• Pfeffer
• Paprikapulver
• Kresse (als Deko)

Zubereitung
Butter in einer Pfanne zerlassen, die Erbsen, 100 ml Wasser und die Gemüsebrühe hinzufügen. Die Erbsen bei geschlossenem Deckel in etwa 6-8  Minuten garen.
Die gegarten Erbsen aus der Brühe nehmen und mit 3-4 Esslöffeln Brühe in einem hohen Becher pürieren. Die pürierten Erbsen mit Frischkäse und bei Bedarf noch etwas Gemüsebrühe glatt rühren. Anschließend mit Salz, Peffer und Paprikapulver würzen und abschmecken.
Dip in ein ein Schälchen füllen und bis zum Servieren – mit Frischhaltefolie abgedeckt – kühl stellen.

Vor dem Servieren den Dip mit Kresse dekorieren.



Cheddar biscuits for St. Patrick’s Day


Ingredients

150 g butter
180 g Irish Cheddar or Emmentaler (grated)
1/8 litre = 125 ml cream
½ teaspoon salt
1 teaspoon paprika powder
250 g flour
½ teaspoon baking powder
1-2 egg yolks

Sesame seeds, poppy seeds, dried herbs or caraway seeds to sprinkle

Preparation

Mix butter, grated cheese and cream with the dough hook of the kitchen machine. Gradually add salt, paprika powder, flour and baking powder and prepare a shortcrust pastry.
Leave the dough in the fridge for two to three hours (or overnight). It‘ ll be easier to process it later on.

Roll out the dough about five to six millimetres thick. Then cut out biscuits using a shamrock shaped cookie cutter. Brush with egg yolk and place on a baking sheet lined with baking paper.  Brush with egg yolk and,  sprinkle with sesame, poppyseeds, dried herbs or caraway seeds.

Bake at 300 °F  (150 ° C), circulating air, for about 15 minutes until the biscuits have a golden colour.




Green pea dip


Ingredients

1 small piece of butter
300 g peas (frozen)
1 teaspoon granulated organic vegetable stock

100 g double-cream cheese
Salt
P
epper
Paprika powder
Garden cress

Preparation

In a pot, melt the butter, add peas, 100 ml water and granulated vegetable stock. Cover with a lid and cook for about 6-8 minutes. Lift the peas out of the broth and puree together with 3-4 tablespoons of broth. Add cream cheese and, if necessary, some more vegetable stock. Season with salt, pepper and paprika powder.
Fill  the dip in a bowl, cover with plastic wrap and keep cool.
To serve, decorate the dip with cress.

 

Backen, Brunch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Markgraeflerland, Rezepte, Vegetarisch

Zum Neujahrsbrunch: Nutellaknoten aus Neujahrsbrezel-Teig


Habt ihr für dieses Jahr kleinere Neujahrsbrezeln gebacken und noch ein wenig Teig übrig?
Dann bietet es sich an, den Teig zu füllen und einen Nutellaknoten für’s Neujahrsbrunch zu backen….

Einfach den Teig rechteckig ausrollen, dünn mit Nutella bestreichen, von der Längsseite her aufrollen. Dann in der Mitte einmal längs durchschneiden, beide Teigstränge zu einer Kordel verdrehen, dann daraus eine Schnecke formen.
Ein wenig milch mit Wasser verquirlen und den Knoten damit bestreichen, nach Belieben mit gehackten Walnüssen bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten backen.


Unsere diesjährige Neujahrsbrezel von der Dorfbäckerei Singer in Auggen


Ich wünsche euch einen guten Start ins Neue Jahr 2018 – lasst es langsam angehen!

Apéro, Backen, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Fotografie, Rezepte

Apéro-Happen: Mini-Schinkenhörnchen aka Schinkengipfeli


Schinken-Hörnchen – oder Schinkengipfel kann man mit Blätterteig oder Hefeteig herstellen.

Wenn es schnell gehen muss, verwende ich am liebsten den fertig ausgerollten Blätterteig aus dem Kühlregal. Die Größe der Hörnchen kann man variieren (10 cm oder 5 cm Seitenlänge).

Als Apéro-Häppchen backe ich kleinere Gipfeli, dann kann man öfters zugreifen…. Sie schmecken warm am besten.
.Man kann die Hörnchen schon am Vormittag backen. Kurz vor dem Servieren gibt man Sie noch mal für etwa 5 Minuten in den auf 220 °C vorgeheizten Ofen.

Sie passen wunderbar zum Silvester-Apéro-Cocktail „Brazilian Dream„, Sekt pur oder Bier.



Schinken-Hörnchen


Zutaten
(für 10 große oder 20 Mini-Hörnchen)

• 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal (275 g)
• 1 kleine Zwiebel (40 g)
• 150 g gekochter Schinken
• 20 g Butter
• 2 Esslöffel Sahne
• Salz
• schwarzer Pfeffer
• Paprika, edelsüß
• 4 Stengel Petersilie
• 100 g Käse (Gouda oder Bergkäse/Gruyère)

Zum Bestreichen:
• 1 Eigelb
• 2 Esslöffel Milch

Zubereitung
Den Blätterteig entrollen, in Quadrate von 10 x 10 cm oder 5 x 5 cm schneiden. Die Quadrate diagonal durchschneiden.

Für die Füllung die geschälte Zwiebel und den Schinken fein würfeln.
Butter in einer Pfanne erhitzen. Schinken und Zwiebeln darin 5 Minuten unter Rühren braten. Die Pfanne vom Herd nehmen. Sahne mit der Schinken-Zwiebel-Mischung Mni Croissants with Ham and cheeseverrühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprika pikant abschmecken.
Petersilie abspülen, trockenschütteln und fein hacken. Käse in kleine Würfel schneiden. Petersilie und Käsewürfelchen unter die Schinkenmasse mischen.
Die Füllung mit Hilfe eines Teelöffels auf die Blätterteigdreiecke verteilen. Von der langen Seite her aufrollen, die Enden zusammendrücken, damit die Füllung nicht auslaufen kann, dann zu Hörnchen formen.
Die Hörnchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
In einer Tasse Eigelb mit Milch verrühren. Oberseite der Hörnchen damit bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 220 °C etwa 10 – 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.



Mini Croissants
filled with ham and cheese

ingredients
(for 10 large or 20 mini croissants)

1 packet of rolled out puff pastry (275 g)
1 small onion (40 g)
150 g ham
20 g butter
2 tablespoons cream
salt
Black pepper
Sweet paprika poweder
4 stems parsley
100 g cheese (Gouda or Gruyère)

For brushing:
1 egg yolk
2 tablespoons milk

preparation
Unroll the puff pastry, cut into squares of 10 x 10 cm or 5 x 5 cm. Cut the squares diagonally.

Finely chop the peeled onion and ham.
Heat the butter in a pan. Fry the ham and onions in it for 5 minutes while stirring. Remove the pan from the heat. Mix the cream with the ham and onion mixture. Season with salt, pepper and paprika powder.
Rinse the parsley, shake dry and finely chop. Cut the cheese into small cubes. Mix parsley and cheese cubes with the ham.
With the help of a teaspoon, put the filling on the puff pastry triangles. Roll up from the long side, squeeze the ends together so that the filling does not leak, then form into croissants.
Put the croissants on a sheet of baking paper.
In a cup, stir egg yolk with milk. Brush the top of the croissants with it.
Bake in the preheated oven at 220 °C = 428 °F for about 10 to 15 minutes until golden brown.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Resteverwertung, Rezepte, Schokolade, Schweiz, Vegetarisch

Studentenschnitten

Studentenschnitten 2


Ein Arbeitskollege hatte schon vor längerer Zeit bei einem Bäcker in der Schweiz „Studentenschnitten” wiederentdeckt, die er aus seiner Jugend kennt.

Er hatte mich gefragt, ob ich ein Rezept dafür hätte. Mir war dieses Gebäck aber vollkommen unbekannt, und so habe ich mich auf die Suche gemacht.
Tatsächlich habe ich bei meinen Recherchen im Netz etwas gefunden, wobei ich nicht weiss, ob es sich nun um ein Rezept aus der Schweiz handelt, das mit nach Baden gebracht wurde oder umgekehrt.

Die Zutaten im Originalrezept sind für eine große eckige oder runde Springform mit 30 cm Ø berechnet und es wurde ein süßer Mürbeteig aus dem Kühlregal verwendet.

Ich habe selbstverständlich auf den Convenience Teig verzichtet und selbst einen Tarte-Teig  zubereitet. Außerdem wollte ich zum Test erst mal ein kleineres Blech backen.
Meine emaillierte eckige Springform (24 x 24 cm) kam mir hierfür gerade recht.

Deshalb habe ich nur 2/3 der Zutatenmenge für die Füllung verwendet.

Die Original-Zutatenmenge (für 10 Stück) lautet:

• 300 g Guetzli (Kekse) hart
• 6 Eier
• 175 g Zucker
• 100 g Kochschokolade
• 100 g Mehl
• 175 g Butter
• 150 g Haselnüsse gemahlen, oder Mandeln
• 1 Rollen Mürbeteig süss rund, oder rechteckig ausgewallt

Ich habe noch meine persönliche Note in Form von 2-3 Esslöffeln Kirschwasser hinzugefügt, weil ich mir dachte, dass es ganz gut dazu passt.

Die Studentenschnitten sind eigentlich die ideale Resteverwertung, falls Weihnachtsplätzchen übrig sein sollten, die schon etwas hart geworden sind.

Auch die Hartkekse aus den Bundeswehr EPA Portionen kann man verwenden – falls diese als Notvorrat im Haus sein sollten und kurz vor Verfall stehen – oder man nimmt einfach Butterkekse.

Ich habe für den Geschmack zu einer Hälfte Belgische Spekulatiuskekse (Speculoos) und zur anderen Hälfte Butterkekse verwendet.

Hier ist also das abgewandelte Rezept.


Studentenschnitten 1


Studentenschnitten


Für den Mürbeteig
• 250 g Mehl
• 125 g Butter (wenn möglich gesalzene Butter/demi-sel)
• 1 Eigelb
• 65 g Zucker
• 3 cl kaltes Wasser
• 1 Prise Salz

Für die Füllung

• 100 g Hartkekse oder Butterkekse
• 100 g Lotus Speculoos (Belgische Spekulatiuskekse)
• 4 Eier
• 120 g Zucker
• 70 g Zartbitter-Schokolade (z. B. Cremant aus der Schweiz)
• 70 g Mehl
• 120 g Butter
• 100 g Mandeln oder Haselnüsse, gemahlen
• 2-3 Esslöffel Kirschwasser (nach Belieben)

• Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Mürbeteig
In einer Schüssel Butter (in kleinen Stücken)  und Mehl vermischen.
Eigelb, eine Prise Salz und Zucker hinzufügen, mischen.
Entweder von Hand oder mit der Küchenmaschine zerkrümeln und nach und nach das Wasser hinzufügen. Dann zu einer Kugel formen.
Den Teig eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Füllung
Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Wellholz sehr fein zerbröseln oder im Cutter fein mahlen – sie sollten etwa die Konsistenz von Semmelbröseln/Paniermehl haben.

Mit einem Rührgerät die Eier und den Zucker zu einer hellen, sehr luftigen Creme rühren.

Die Schokolade im Wasserbad bei kleiner Hitze schmelzen lassen, dann die geschmolzene Schokolade zur Eicreme geben und verrühren.
Die zerbröselten Kekse, das Mehl und die Mandeln oder Nüsse mischen, löffelweise zur Eicreme geben und alles zu einem dickflüssigen Teig verrühren.
Nach Belieben Kirschwasser unterrühren.
Die Butter schmelzen, handwarm abkühlen lassen und ebenfalls unter die Masse rühren.

Eine eckige, am besten emaillierte Springform von 24 x 24 cm gut ausbuttern. Den Mürbteig auf dem Boden auslegen und eine etwa 3 cm hohen Rand formen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals regelmäßig verteilt einstechen. Etwa 3 cm hoch mit Creme bedecken und glatt streichen.

Die Studentenschnitten im vorgeheizten Ofen bei 180 °C auf der mittleren Schiene etwa 45-50 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen, dann den Springformrand entfernen. Das Gebäck in Schnitten oder Rauten schneiden und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben, oder mit einer Zucker- oder Schokoladeglasur überziehen.
Gut verpackt hält sich das Gebäck im Kühlschrank 3-4 Tage frisch.


Studentenschnitten 3Studentenschnitten 4


Students‘ cake


For the pastry
250 g flour
125 g butter (salted butter / demi-sel if available)
1 egg yolk
65 g sugar
3 cl cold water
1 pinch of salt

For the filling

100 g hard biscuits or butter biscuits
100 g Lotus Speculoos (Belgian spicy biscuits)
4 eggs
120 g sugar
70 g plain chocolate (eg Cremant from Switzerland)
70 g flour
120 g butter
100 g almonds or hazelnuts, ground
2-3 tablespoons kirsch (at will)

icing sugar to serve

preparation

Shortcrust pastry
In a bowl, mix butter (in small pieces) and flour. Add the egg yolk, a pinch of salt and sugar.
Either by hand or with the kitchen machine crumble and gradually add the water. Then form into a ball. Let the dough rest in the refrigerator for 1 hour.

Filling
Place the biscuits in a freezer bag and finely crumble it with a rolling pin or finely grind in the cutter. The crumbles should have the consistency of breadcrumbs.

Stir eggs and sugar into a light, very fluffy cream.

Melt chocolate over a water bath/bain marie at low heat, then add  melted chocolate to the cream and stir.
Mix the crumbled biscuits, flour and almonds or nuts and add spoon by spoon to the cream. Mix into a thick, viscous batter.
Stir in kirsch to taste. Melt butter, let it cool down a bit and also stir in the mixture by hand.

Butter a square, enamelled springform of 24 x 24 cm. Line the springform with pastry forming an edge of about 3 cm. Prick the pastry bottom with a fork. Fill in the batter and smooth.

Bake the cake in a preheates oven on the middle rack at 180 ° C for about 45-50 minutes. Let it cool in the springform, then remove the rim of the springform.
Cut the cake into slices or rhombs and dust with icing sugar, or glaze with sugar icing or chocolate glaze.