Amerika, Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Rezepte, Schokolade, Vegetarisch

Rhabarber-Marzipan Gugelhupf


Zu Ostern hat sich die Markgräflerin selbst beschenkt und sich eine besondere Gugelhupfform gegönnt.

Schon lange hatte ich nach einer Form wie dieser Ausschau gehalten – es ist eine der Backformen des amerikanischen Herstellers Nordicware, der die Formen in außergewöhlichen Designs aus hochwertigem, schwerem und antihaftbeschichtetem Aluguss fertigt. Die Wärme verteilt sich in diesen Formen besonders gleichmäßig was für ein perfektes Backergebnis sorgt.
Nach dem Backen lösen sich Kuchen optimal aus diesen Formen und auch für Puddings oder Eisdesserts sollen sie geeignet sein.

Die deutschen Rezepte für die Formen muss man sich allerdings im Web zusammensuchen – oder die Rezepte von der Nordicware Website aus dem Amerikanischen übersetzen, inklusive Umrechnung der Mengenangaben von Cups in Gramm…



Ich habe es mit einem deutschen Gugelhupf-Rezept (Gugelhupfform mit 1½ Liter Inhalt) versucht und siehe da – die Menge hat gepasst. Auch die Backtemperatur und Backzeit haben gestimmt.
Man kann also jedes x-Beliebige Rühr- bzw. Napfkuchenrezept dafür verwenden und immer die Stäbchenprobe machen, ob der Kuchen durchgebacken ist….



Da gerade Rhabarber Saison hat musste es natürlich ein Rezept mit Rhabarber sein – mit Marzipan im Teig und weißer Kuvertüre als Guss. Köstlich….
In dem Rezept wird kein Backpulver verwendet, wer aber ganz sicher gehen möchte, dass der Kuchen aufgeht, der kann noch 1-2 Teelöffel Backpulver hinzufügen.



Rhabarber-Marzipan Gugelhupf


Zutaten
(Für 1 Gugelhupform mit 1½ Liter Inhalt)
• 400 g Rhabarber
• 100 g Marzipanrohmasse
• 250 g weiche Butter
• 125 g Zucker
• 6 Eier, Kl. M, getrennt
• 120 g Mehl
• 80 g Speisestärke
• 1 Orange, abgeriebene Schale, unbehandelt
• Salz
• 50 g Mandeln, gehackt
• 100 g Aprikosenkonfitüre
• 100 g weiße Schokoladen-Kuvertüre
• 1 Teelöffel Rapsöl

Zubereitung
Rhabarber waschen, putzen und ca. 1 cm groß würfeln. Marzipan grob raspeln, mit der Butter und 50 g Zucker mit den Quirlen des Handrührers mindestens 10 Minuten sehr cremig rühren.
Eigelb jeweils einzeln gut unterrühren. Mehl, Stärke sieben und mit Orangenschale kurz unterrühren.
Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, dabei 75 g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis er gelöst ist. 1/3 des Eischnees unter den Teig rühren, damit er geschmeidiger wird, den Rest locker unterheben. Rhabarberwürfel und Mandeln unterheben.
Die Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig die Form geben.
Im heißen Ofen bei 180 °C auf der mittleren Schiene 50 Min. backen (Gas 2-3, Umluft 160 Grad).
10 Minuten in der Form lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen.
Konfitüre erwärmen und auf den heißen Kuchen streichen. Abkühlen lassen.
Kuvertüre hacken, mit dem Rapsöl über dem heißen Wasserbad auflösen und den Gugelhupf damit bestreichen.



Rhubarb and Marzipan Bundt Cake


Ingredients
(For a 1½ litres bundtcake tin)
400 g rhubarb
100 g marzipan
250 g softened butter
125 g sugar
6 medium-sized eggs, separated
120 g flour
80 g corn starch
grated zest of 1 organic orange
Salt
50 g almonds, chopped
100 g apricot jam
100 g white chocolate couverture
1 teaspoon rapeseed oil

Preparation
Wash and clean rhubarb and dice to about 1 cm. Grate the marzipan coarsely.
Using a hand mixer, stir marzipan together with the butter and 50 g sugar for at least 10 minutes until creamy.
Add egg yolks one by one and thorougly mix into the batter. Sift flour and cornstarch and fold in together with the grated orange zest.
Beat the egg whites with 1 pinch of salt until stiff, pour in 75 g sugar and continue beating until the sugar has dissolved.
Stir 1/3 of the egg whites into the dough to make it smoother, fold in the rest loosely. Then also fold in the rhubarb cubes and almonds.
Butter the the cake tin with butter and dust with flour. Bake in the hot oven at 180 °C = 356 °F on the middle rack for 50 minutes (gas 2-3, fan oven 160 °C = 320°F).
Leave in the tin to cool for 10 minutes, then turn onto a cake rack. Heat the jam and spread on the hot cake.
Chop the couverture, dissolve it with the rapeseed oil over the hot water bath and spread it on the bundtcake.


Werbeanzeigen
Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Schokolade, Vegetarisch

Einfach nur … ein feiner Marmorkuchen mit Schokolade


Im Hause der Markgräflerin gab es schon ewig keinen Marmorkuchen mehr…
Dabei ist der Klassiker aus Omas Zeiten so fein und sieht ausserdem sehr hübsch auf dem sonntäglichen Kaffeetisch aus!



Feiner Marmorkuchen


Zutaten
(Für eine Gugelhupf Form, 22 cm Ø)
Für den Teig
• 4 Eier
• 1 Prise Salz
• 250 g Butter
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 250 g feiner Zucker
• 300 g helles Dinkelmehl (Type 630)
• 2 Teelöffel Backpulver
• 5 Esslöffel Milch
• 50 g geschälte, gehackte Mandeln
• 50 g bittere Blockschokolade
• 40 g Kakaopulver
• 2 Esslöffel Rum
• Butter und etwas Mehl für die Form
Zum Bestäuben
• Puderzucker

Zubereitung
Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen.
Die Butter in einer Schüssel schaumig rühren. Nach und nach Vanillezucker und 200 g Zucker dazugeben.
Dann die Eigelb, eins nach dem anderen, in die Masse rühren.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben, danach abwechselnd mit 3 Esslöffeln Milch in den Teig rühren. Anschließend das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben.
Ein Drittel des Teigs abnehmen. In den übrigen Teig die Mandeln mischen.
Die Blockschokolade in eine Schüssel reiben. Mit der restlichen Milch (2 Esslöffel), 50 g Zucker, dem Kakao und dem Rum mischen. In das abgenommene Teigdrittel rühren.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Eine Gugelhupf bzw. Napfkuchenform mit etwas Butter gut einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
Die Hälfte des hellen Teigs einfüllen, darauf den dunklen Teig und darauf den restlichen hellen Teig geben.
Eine Gabel oder ein Holzstäbchen spiralförmig durch den Teig ziehen, um die Marmorierung des Kuchens zu erreichen.
Die Form auf die unterste Schiene des Backofens stellen. Den Kuchen 1 – 1½ Stunden backen.
(Nach etwa 1 Stunde mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen: Hängt noch feuchter Teig am Stäbchen, muss noch etwas Backzeit zugegeben werden.)
Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas in der Form abkühlen lassen (ca. 10 Minuten) und auf ein Kuchengitter stürzen.
Mit Puderzucker bestäuben und vollständig auskühlen lassen.



Fine bundt cake with chocolate and almonds
(Marble Cake)


Ingredients
(For a bundt cake tin, 22 cm Ø)

For the dough
4 eggs
1 pinch of salt
250 g butter
1 sachet vanilla sugar
250 g caster sugar
300 g light spelt flour (type 630)
2 teaspoons baking powder
5 tablespoons milk
50 g almonds, blanched and chopped
50 g plain chocolate
40 g cocoa powder
2 tablespoons rum
butter and some flour for the cake tin
For sprinkling
Icing sugar

Preparation
Separate the eggs, beat the egg whites until stiff and set aside.
Cream the butter in a bowl. Gradually add vanilla sugar and 200 g caster sugar, then add the egg yolks, one by one, to the mixture. Mix the flour with the baking powder and sift.
Then alternately mix flour and 3 tablespoons of milk into the dough. After that, carefully fold in the beaten egg whites.
Take two thirds of the dough and fold in the almonds.
Grate the plain chocolate into a bowl. Mix with the remaining milk (2 tablespoons), 50 g sugar, cocoa and rum and stir into the remaining 1/3 of the dough.
Preheat the oven to 180 °C. Butter a bundt cake tin and dust with flour.
Fill in half of the light dough, add the dark dough and the rest of the light dough. Pull a fork or a wooden stick spirally through the dough to achieve the marble pattern of the cake.
Place the tin on the bottom rack of the oven and bake the cake for 1 – 1½ hours. (After about 1 hour test with a wooden skewer: If the dough stickst to the skewer, some more baking time is needed.)
Take the cake out of the oven, let it cool down a little in the mould (approx. 10 minutes), then put onto a cake rack. Sprinkle with icing sugar and allow to cool completely.


 

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Kleine Kuchen und Torten, Rezepte, Schokolade, Vegetarisch

Kleiner Birnen-Schokoladen-Gugelhupf


Nachdem nun nahezu alle Weihnachtsgebäcke aufgegessen sind, gibt es endlich wieder einen Sonntagskuchen.
Allerdings nur einen kleinen, aber mit viel Schokolade und saftigen Birnenstücken drin und bestreut mit knusprigen Mandelsplittern.



Kleiner Birnen-Schokoladen-Gugelhupf


Zutaten
(für eine Gugelhupf-Form mit 17 cm ∅)

Für den Teig
• 100 g weiche Butter
• 80 g Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 3 Eier
• 1 Eigelb
• 1 Prise Salz
• ½ Teelöffel abgeriebene Bio-Zitronenschale
• 125 g Mehl
• 50 g Speisestärke
• 1 Teelöffel Backpulver
• 50 g Schokoladentropfen oder zerkleinerte dunkle Schokolade
• 1 reife Birne, klein gewürfelt

Für die Glasur
• 100 g dunkle Kuvertüre
• Mandelsplitter zum Bestreuen

Butter und Zwiebackbrösel für die Kuchenform

Zubereitung
In einer Schüssel die Butter schaumig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillezucker, Eier, Eigelb, Salz und Zitronenschale einrühren.
Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen, sieben und mit der Schokolade unter dne Teig rühren. Die Birnenwürfel unterheben.

Die Backform einfetten, mit Zwiebackbröseln ausstreuen, den Teig einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C etwa 45 Minuten backen. Herausnehmen, noch 10 Minuten in der Form lassen, dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen. Mit Puderzucker bestäuben.

Für die Glasur die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Den Kuchen mit der Glasur überziehen und mit Mandelsplittern bestreuen.



Small pear and chocolate bundt cake


Ingredients
(for a Gugelhupf-tin with 17 cm ∅)

For the batter
100 g soft butter
80 g sugar
1 sachet vanilla sugar
3 eggs
1 egg yolk
1 pinch of salt
½ teaspoon grated organic lemon zest
125 g flour
50 g cornstarch
1 teaspoon baking powder
50 g chocolate chips or chopped plain chocolate
1 ripe pear, diced into small cubes

For the glaze
100 g plain chocolate glaze
chopped almonds

Butter and rusk crumbs for the cake tin

Instructions
Stir the butter in a bowl until foamy. Gradually stir in sugar, vanilla sugar, eggs, egg yolk, salt and lemon zest.
Mix flour, cornstarch and baking powder, sift and stir into the chocolate mixture. Fold in the pear cubes.

Butter the baking tin, sprinkle with rusk crumbs, fill in the dough, smooth down and bake in a preheated oven at 200 °C for about 45 minutes. Remove, leave in the tin for another 10 minutes, then place on a cake rack to cool. Sprinkle with icing sugar.

For the glaze, melt the couverture in a water bath. Cover the cake with the glaze and sprinkle with almonds.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Herbst, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch

Sonntagskuchen: Spanische Feigentorte


Am Freitag hat die Markgräflerin in ihrem Garten nochmal über 2 Kilo Feigen ernten können und es hängen immer noch dicke Früchte, die noch nicht ganz reif sind, am Baum, der geschützt an einer Hauswand wächst.
Aus einem Kilo wurde nochmals Feigenmarmelade gekocht, der Rest wurde teilweise verschenkt oder im Kühlschrank für den baldigen Verzehr eingelagert und dann sollte noch ein Sonntagskuchen daraus gebacken werden. Also habe ich nach einem schönen Rezept gesucht.

In der „Dr. Oetker Versuchsküche” wurde ich fündig:
Ein Feigenkuchen mit feinem Buttermürbeteig als Grundlage und einem Butter-Mandel-Rührteig als Topping.
Der musste ausprobiert werden. Allerdings habe ich mehr Feigen verwendet, als im Rezept angegeben – damit der komplette Boden damit bedeckt ist, habe ich etwa 400 g frische Feigen gebraucht. Statt dem im Rezept angegebenen Weizenmehl habe ich helles Dinkelmehl Type 630 verwendet.



Spanische Feigentorte


Zutaten
(Für eine Springform Ø 26 cm)

Mürbeteig
• 80 g weiche Butter
• 150 g helles Dinkelmehl Type 630
• 1 Messerspitze Backpulver
• 50 g Zucker
• 1 Päckchen Bourbon Vanille-Zucker
• 1 Eigelb (Größe M)

Belag
• ca. 400 g frische Feigen

Rührteig
• 125 g weiche Butter
• 100 g Zucker
• 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
• abgeriebene Schale von einer Bio-Orange
• 1 Ei (Größe M)
• 1 Eiweiß (Größe M)
• 100 g helles Dinkelmehl Type 630
• ½ gestrichener Teelöffel Backpulver
• 100 g Mandeln (mit Haut), gemahlen
• etwas Butter für die Springform
• Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung
Boden der Springform fetten. Backofen vorheizen auf Ober-/Unterhitze: 180°C oder Heißluft 160 °C

Mürbeteigboden
Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) zunächst auf niedrigster, dann auf höchster
Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Knapp 2/3 des Teiges auf dem Springformboden ausrollen. Übrigen Teig zu einer Rolle formen, auf den Rand des Bodens legen und an den Rand der Form drücken, dass ein etwa 3 cm hoher Rand entsteht. Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Form auf den mittleren Rost des vorgeheizten Backofen schieben und 12 Minuten backen.

Die Form aus dem Ofen nehmen und den Boden in der Form etwas abkühlen lassen.

Belag
Frische Feigen waschen und mit einem Küchentuch vorsichtig trockentupfen. Die Früchte längs halbieren, Stängel abschneiden und die Hälften mit der Schnittfläche nach unten auf den Teigboden legen.

Rührteig
Butter in einer Rührschüssel mit einem Mixer (Rührstäbe) geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillezucker und geriebene Orangenschale unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Ei und Eiweiß etwa ½ Min. auf höchster Stufe unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Zuletzt die gemahlenen Mandeln unterheben.
Den Teig über die Feigen geben und glatt streichen. Form auf den mittleren Rost des Backofen schieben und 40 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze oder Heißluft: 160°C backen.

Mit einem Messer vom Springformrand lösen, dann den Rand öffen und entfernen. Kuchen nur vom Springformboden lösen, aber darauf auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.


Spanish fig tart

Ingredients
(For a Springform Ø 26 cm)

Shortcrust pastry
80 g soft butter
150 g flour
1 pinch of baking powder
50 g sugar
1 sachet Bourbon vanilla sugar
1 egg yolk

Topping
about 400 g fresh figs

Batter
125 g soft butter
100 g sugar
1 sachet Bourbon vanilla sugar
grated peel of an organic orange
1 egg
1 egg white
100 g flour
½ teaspoon baking powder
100 g almonds (with skin), ground
a little butter for the springform
Icing sugar for sprinkling

Instructions
Butter the springform. Preheat oven to

Shortcrust pastry
Mix flour with baking powder in a mixing bowl. Add the rest of the ingredients for the pastry with a mixer (dough hook) and knead, to a smooth dough – first at the lowest, then at the highest level. Roll out about 2/3 of the pastry on the bottom of the springform. Form the remaining dough into a roll, place it on the edge of the pastry bottom and press it against the edge of the mould to form an edge of about 3 cm high. Prick the pastry bottom using a fork. Place the mould on the middle rack of the preheated oven and bake for 12 minutes.

Remove the mould from the oven and let the bottom cool slightly in the moold.

Topping
Wash fresh figs and gently pat dry with a kitchen towel. Halve the fruits lenghtwise, cut off the stems and place the halves with the cut side facing downwards on the bottom of the pastry.

Batter
Stir butter in a mixing bowl until smooth. Gradually add sugar, vanilla sugar and grated orange peel with stirring until a bound mass is formed. Stir in egg and egg white at the highest level for about ½ a minute. Mix the flour with the baking powder and stir in at medium speed. Finally, fold in the ground almonds.
Spread the dough over the figs and smooth. Place the form on the middle rack of the oven and bake at top / bottom heat: 180 °C = 356 °F or convection 160 °C =320 °F for 40 minutes.

Loosen with a knife from the Springform edge, then open the edge and remove. Loosen the cake from the springform bottom, but do not remove and let cool completely on a cake rack.

To serve, sprinkle with  icing sugar.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Herbst, Rezepte, Sommer, Vegetarisch, Winter

Käsekuchen mit Mandarinen und Streusel


Kürzlich habe ich in einem meiner Backbücher eine kleine Karte mit einem handgeschriebenen Rezept wieder entdeckt, das ich vor vielen Jahren ab und zu mal gebacken habe.
Es war völlig in Vergessenheit geraten!
Also habe ich den Käsekuchen mit Mandarinen und Streuseln endlich mal wieder gebacken und jetzt wird das Rezept zur Erinnerung auch hier im Blog verewigt.
Man kann ihn sowohl in einer Springform mit 30 cm Ø als auch in einer 24 cm Ø Form backen, deshalb habe ich auch die Mengenangaben für beide Formen aufgeschrieben.

Das ist ein wunderbarer Sonntags- bzw. Feiertagskuchen – schmeckt zu jeder Jahrezeit!



Käsekuchen mit Mandarinen und Streusel


Zutaten
für eine Springform mit 24 cm Ø
Butter und Backpapier für die Form

Streuselteig
• 250 g Mehl
• 125 g Zucker
• 125 g Butter
• 1 Päckchen Vanillezucker (8 g)
• ½ Päckchen Backpulver (8 g)
• 1 Esslöffel Zitronensaft

Füllung
• 750 g Quark
• 1 Päckchen Vanillezucker (8 g)
• 200 g Zucker
• 3 Eier
• 1 – 2 Esslöffel Zitronensaft
• 1 – 2 Esslöffel Rum
• 3 Esslöffel Grieß
• 1 kleine Dose Mandarinen

Zutaten
für eine Springform mit 30 cm Ø
Butter und Backpapier für die Form

Streuselteig
• 350 g Mehl
• 175 g Zucker
• 175 g Butter
• 1 ½ Päckchen Vanillezucker (12 g)
• ¾ Päckchen Backpulver (12 g)
• 1 ½ Esslöffel Zitronensaft

Füllung
• 1 kg Quark
• 1 ½ Päckchen Vanillezucker (12 g)
• 280 g Zucker
• 4 Eier
• 2 – 3 Esslöffel Zitronensaft
• 2 – 3 Esslöffel Rum
• 4 Esslöffel Grieß
• 2 kleine Dosen Mandarinen

Zubereitung

Die Springform mit Butter einfetten, den Boden mit Backpapier belegen.
Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

Die Zutaten für den Teig mit der Küchenmaschine (Knethaken) zu Streuseln verarbeiten.
Dann die Hälfte der Streusel in die vorbereitete Springform geben und gleichmäßig verteilen. Etwas flachdrücken und einen kleinen Rand formen.

Für die Füllung Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Quark, Rum, Zitronensaft, und Grieß hinzufügen und alles gut mischen.
Zum Schluss die abgetropfen Mandarinen mit ein wenig von der Flüssigkeit  dazugeben und unterheben.
Die Quarkmasse auf den Streuselboden geben, glatt streichen.
Dann die restlichen Streusel über dem Quark verteilen.
Ca. 1 Stunde in der Mitte des vorgeheizten Ofens backen. Herausnehmen und in der Form vollständig abkühlen lassen.
Dann aus der Form lösen.



Cheesecake with tangerines and crumble

Ingredients
For a springform with 24 cm Ø
Butter and paper for the springform

Crumble dough
250 g flour
125 g sugar
125 g butter
1 sachet vanilla sugar (8 g)
½ sachet baking powder (8 g)
1 tablespoon lemon juice

Stuffing
750 g quark / cottage cheese
1 sachet vanilla sugar (8 g)
200 g sugar
3 eggs
1 – 2 tablespoons lemon juice
1 – 2 tablespoons rum
3 tablespoons semolina
1 small tin of tangerines

Ingredients
For a springform with 30 cm Ø
Butter and paper for the springform

Crumble dough
350 g flour
175 g sugar
175 g butter
1 ½ sachet vanilla sugar (12 g)
¾ sachet baking powder (12 g)
1 ½ tablespoons of lemon juice

Stuffing
1 kg quark / cottage cheese
1 ½ sachet vanilla sugar (12 g)
280 g of sugar
4 eggs
2 – 3 tablespoons lemon juice
2 – 3 tablespoons rum
4 tablespoons semolina
2 small tins of tangerines

Instructions

Butter the springform, line the bottom with baking paper. Preheat the oven to 200 ° C
= 392 °F

For the crumble, process the ingredients for the dough with a food processor using  the dough hook.
Then place half of the crumble in the prepared springform pan and distribute evenly. Flatten slightly and form a small edge.

For the stuffing, stir the eggs with sugar and vanilla sugar, add quark, rum, lemon juice and semolina and mix well.
Finally, add the drained mandarins with a little of the liquid and fold in.
Fill the quark mixture in the springform on top of the crumble, smooth it out. Then sprinkle the remaining crumble over the quark.
Bake for approx. 1 hour in the middle of the preheated oven. Remove and allow to cool completely in the springform.
Then remove form the springform.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Kleine Kuchen und Torten, Rezepte, Vegetarisch

Rhabarberkuchen mit Marzipan, Amaretto, Mandeln und Baiser-Haube

Rhabarberkuchen Marzipan 4


Rhabarber und Spargel – das sind die Stars der derzeitigen Saison und deshalb gibt es heute bei der Markgräflerin wieder mal ein neues Rezept für Rhabarberkuchen.
Ein weiteres Spargelrezept folgt ebenfalls in Kürze.
Das Originalrezept für diesen leckeren Rhabarberkuchen ist für ein großes Backblech, ich habe die Mengen angepasst für einen kleinen Kuchen (Springform 24 x 24 cm), also etwa die Hälfte der unten angegebenen Rezeptur.


Rhabarberkuchen Marzipan 1


Ich wünsche euch einen schönen 1. Maifeiertag – wenn auch das Wetter nicht nach Feiertag aussieht, so haben wir trotzdem einen feinen Kuchen auf dem Tisch.
Es soll ja bald wieder besser werden!


Rhabarberkuchen Marzipan 3


Rhabarberkuchen mit Marzipan, Amaretto, Mandeln und Baiser-Haube


Zutaten
(für ein großes Backblech, 30×40 cm)

• 250 g Butter
• 250 g Zucker
• 4 Eier
• 250 g Dinkelmehl
• 70 g gemahlene Mandeln
• 3 Teelöffel Backpulver
• 3 Esslöffel Milch
• 2 Esslöffel Amaretto
• 100 g Marzipanrohmasse
• 1,5 kg Rhabarber
• 75 g Mandelblättchen
• Butter zum Einfetten des Blechs

Zubereitung
Den Backofen auf 190 °C vorheizen.
Für den Teig Butter schaumig schlagen, 100 g Zucker hinzufügen. Nacheinander ein Ei, Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Milch und Amaretto unterrühren.
Marzipan fein hacken und unter den Teig heben.
Das Backblech einfetten und den Teig gleichmäßig darauf verteilen und glatt streichen.
Rhabarber waschen, putzen und schälen. Dann die Rhabarberstangen in 2-3 cm lange Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen.
Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen.

Für das Baiser drei Eier trennen. Die Eigelb im Kühlschrank aufbewahren und anderweitig verwenden.
Das Eiweiss steif schlagen. Unter Rühren 150 g Zucker und Mandelblättchen unterheben.
Die Masse sofort auf den vorgebackenen Kuchen streichen und für weitere 10 Minuten in den Ofen stellen, bis das Baiser leicht gebräunt ist.
Den Kuchen abkühlen lassen. Dann in Stücke schneiden und servieren.


Rhabarberkuchen Marzipan 2


Rhubarb cake with marzipan, amaretto, almonds and meringue topping


Ingredients
(For a large baking sheet, 30×40 cm)

250g butter
250g sugar
4 eggs
250g flour
70g ground almonds
3 teaspoons baking powder
3 tablespoons milk
2 tablespoons Amaretto
100g marzipan
1.5 kg rhubarb
75g flaked almonds
Butter to grease the baking sheet

Preparation
Preheat the oven to 190 ° C = 374 °F.
For the dough, whisk the butter until creamy. Add 100 g sugar. Successively stir in one egg, flour, ground almonds, baking powder, milk and Amaretto.
Finely chop marzipan and fold into the batter.
Butter the baking sheet and evenly spread the dough on it and smooth.
Wash, clean and peel rhubarb. Then cut rhubarb into 2-3 cm long pieces and spread on the dough.
Bake in a preheated oven for about 20 minutes.

For the meringue topping, separate three eggs. Keep the yolk in the refrigerator and use otherwise.
Beat the egg whites until stiff. While stirring, fold in 150 grams of sugar and flaked almonds.
Spread the topping immediately on the baked cake and bake for another 10 minutes in the oven until the meringue is lightly browned.
Let the cake cool. Then cut into pieces and serve.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Vegetarisch, Winter

Einfach nur …. ein saftiger Zitronenkuchen!

Zitronenkuchen 4
…ein Klassiker unter den Sonntagskuchen

Zum heutigen Sonntagskaffee gibt es mal einen Klassiker aus Omas Küche. Den bäckt man am besten schon am Samstag, damit er über Nacht gut durchziehen kann – denn er wird nach dem Backen mit Zitronen- und Orangensaft beträufelt. Am nächsten Tag verziert man den Kuchen noch mit einem Puderzucker Guss und dekoriert ihn mit Zitronenzesten und nach Belieben mit bunten Zuckerstreuseln.
Den Kuchen habe ich schon ewig nicht mehr gebacken: warum eigentlich? Der schmeckt doch soooo fein!

Hier ist das Rezept:

Zitronenkuchen 1
Saftiger Zitronenkuchen

Für den Teig

200 g weiche Margarine oder Butter
4 Eier
200 g Zucker
250 g Mehl (Dinkelmehl Type 630)
2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 1 Zitrone (unbehandelt)
1 Esslöffel Rum
Fett zum Einfetten der Form
Backpapier

Zum Beträufeln:

Saft von 2 Zitronen
Saft von 1 Orange
125 g Puderzucker

Für den Guss:

2 Esslöffel Zitronensaft
100 g Puderzucker

Zum Verzieren:

Schale von 1 Zitrone (unbehandelt)
bunte Zuckerstreusel

Die Margarine oder Butter, Eier und Zucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dazugeben, ebenso Salz, Zitronenschale und den Rum.
Alles gut verrühren und den fertigen Teig in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte Springform (Ø 24 cm) füllen. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
Auf der mittleren Schiene des Backofens etwa 1 Stunde backen.
Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Bleibt kein Teig mehr am Stäbchen haften, ist er fertig.
Aus dem Ofen nehmen und in den heißen Kuchen mit einem Hölzchen  Löcher einstechen. Zitronen- und Orangensaft mit Puderzucker verrühren und den Kuchen damit beträufeln.
Am besten über Nacht durchziehen lassen. Aus der Form lösen, Papier abziehen und mit einem Guss aus Zitronensaft und Puderzucker überziehen.
Mit hauchdünner, in Streifen geschnittener Zitronenschale und bunten Zuckerstreuseln verzieren.

Zitronenkuchen 5

Juicy Lemon Cake

For the dough

200 g soft margarine or butter
4 eggs
200 g sugar
250 g flour
2 teaspoons baking powder
1 pinch of salt
grated zest of 1 lemon (untreated)
1 tablespoon rum
fat to grease the dish
baking paper

For drizzling:

juice of 2 lemons
juice of 1 orange
125 g icing sugar

For the icing:

2 tablespoons lemon juice
100 g icing sugar

To decorate:

zest of 1 lemon (untreated)
colourful sugar sprinkles

Stir the margarine or butter, eggs and sugar until fluffy. Mix the flour with the baking powder and add into the mixing bowl together with salt, lemon zest and rum.
Mix well and pour the batter into in a greased springform pan (Ø 24 cm), lined with baking paper. Preheat the oven to 175 ° C (=347 °F).
Bake on the middle rack of the oven for about 1 hour.
Check with a wooden skewer whether the cake is done. If there is no batter left on the skewer, the cake is done.
Remove from the oven and pierce into the hot cake with a wooden skewer. Mix lemon and orange juice with powdered sugar and sprinkle the cake with it.
Leave to soak overnight. Remove from the mould, remove the paper and coat the cake with an icing made of lemon juice and powdered sugar.
Decorate with lemon zest, that is cut into very thin stripes and with coloured sprinkles.

Zitronenkuchen 3

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Herbst, Kleine Kuchen und Torten, Rezepte, Sommer, Vegetarisch, Winter

Sonntagskuchen: Kleiner Eierlikör Biskuit mit Orange

Kleiner Eierlikör Kuchen8

Das war unser Sonntagskuchen: Ein lockerer Biskuit mit Eierlikör, Eierlikör-Zuckerguss und Orangenzesten!
Es ist wieder mal ein Kuchen aus der 20 cm-Springform. Seit ich meine kleinen Backformen habe (auch einen kleine Gugelhupfform und eine Form für kleine Blechkuchen) bin ich richtig motiviert, öfters mal was Neues auszuprobieren. Die kleinen Kuchen sind ideal für den kleinen Haushalt, wenn man nur zu zweit oder zu dritt ist und trotzdem etwas selbstgebackenes zum Sonntagskaffee haben möchte, ohne hinterher die ganze folgende Woche daran zu essen….

Kleiner Eierlikör Kuchen1

Hier ist also das Rezept für einen wunderbaren Sonntagskuchen – bei der Gelegenheit wurde auch die Flasche Eierlikör, die an Weihnachten aufgemacht wurde, verbraucht. Ausserdem hatte ich noch Margarine zum Backen mit Buttergeschmack. Normalerweise verwende ich nur Butter in meiner Küche, aber die Margarine war in einem Weihnachtsgeschenkkorb, und jetzt muss sie langsam mal aufgebraucht werden. Man kann für den Kuchen auf jeden Fall auch Butter verwenden!

Kleiner Eierlikör Kuchen7

Kleiner Eierlikör Biskuit-Kuchen
Zutaten für Springform von 20 cm Ø

5 Eiweiß
1 Prise Salz

Fett für die Form

160 g Margarine zum Backen
(mit Buttergeschmack)
120 g Zucker
5 Eigelb
160 ml Eierlikör
300 g Mehl
(helles Dinkelmehl Type 630)
1 Teelöffel Backpulver

Für den Guss:
80 g Puderzucker
2 Esslöffel Eierlikör
dünne Streifen von der Schale einer unbehandelten (Bio) Orange

Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, beiseite stellen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen, die Form einfetten.
Margarine (oder weiche Butter) mit Zucker und Eigelb cremig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und nach und nach zusammen mit dem Eierlikör unter die Creme rühren. Das Eiweiß unter den Teig heben, in die Form füllen und ca. 50 – 60 Minuten backen.
Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist – bleibt noch zu viel Teig daran kleben, noch etwas länger im Ofen lassen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, zuerst etwa 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen, die Form öffnen und den Kuchen vorsichtig auch vom Boden lösen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Für den Guss den Puderzucker mit dem Eierlikör glatt rühren, den Kuchen rundum mit Hilfe eines Backpinsels bestreichen. Mit Orangenzesten bestreuen, trocknen lassen, bis der Guss fest ist.
Ergibt 8 Stücke.
Kleiner Eierlikör Kuchen4

This was our Sunday cake: A fluffy sponge cake with eggnog, eggnog frosting and orange zest!
Again, it is a cake baked in a 20 cm springform pan. Since I have my small baking moulds (even a small Gugelhupfform and small baking sheet) I’m really motivated to to try something new more often. The small moulds are ideal for small households, if there are one only two or three of you but you still want to have something homemade at your Sunday coffee table without eating of it for the whole week after ….

So here is the recipe for a wonderful Sunday cake – on that occasion I used up the bottle of eggnog, which was opened at Christmas. Also, I had some margarine with butter flavour for baking left. I usually use only butter in my kitchen, but the margarine was in a Christmas gift basket, and now it has to be consumed in a short time. Of course,  you can also use butter for the cake instead!
 
Small Eggnog Sponge Cake
Ingredients for 1 springform pan of 20 cm in diameter
5 egg whites

1 pinch of salt

Fat for greasing the mould

160 g margarine for baking
( butter flavoured )
120 g of sugar
5 egg yolks
160 ml of eggnog
300 g of flour
1 teaspoon of baking soda

For the topping :
80 g of powdered sugar
2 tablespoons eggnog
thin stripes of untreated (organic) orange zest

Beat the egg whites with a pinch of salt until stiff , set aside. Preheat the oven to 180 ° C (356 °F) , grease the springform.
Stir margarine (or softened butter) with sugar and egg yolks until creamy. Mix flour with baking powder and gradually stir into the cream along with the eggnog. Fold the egg whites into the batter, fill into the form and bake for about 50 – 60 minutes.
Check with a wooden skewer if the cake is baked through – if too much dough sticks to it, leave in the oven for another 5 or 10 minutes.  
Remove the cake from the oven, first let it cool down in the mould for about 15 minutes, then carefully remove with a knife from the rim, open the mould and carefully loosen the cake from the bottom. Let cool completely on a wire rack.
For the topping, mix the icing sugar with the egg nog until smooth, brush onto the cake all around. Sprinkle with orange zest, let dry until the frosting has become solid.
Makes 8 pieces .

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Kleine Kuchen und Torten, Rezepte

Kleiner Sonntagskuchen: Bienenstich

Bienenstich2

Es ist Januar, die üppigen Feiertage sind vorbei und es werden wieder kleinere Kuchen gebacken.
Diesmal ein kleiner Bienenstich (Blech 29×23 cm). So lecker wie ein großer!

Kleiner Bienenstich

Für den Teig:
25 g frische Hefe
250 g Mehl (Dinkel Type 630)
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
60 g Butter

Für den Honig-Mandel-Belag:
150 ml Sahne
70 g Zucker
2 Esslöffel Honig
100 g Butter
1 Prise Salz
200 g Mandelblättchen

Für die Füllung:
1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 50 g Zucker, 500 ml Milch
gemahlene Vanille
150 ml Sahne
60 g weiche Butter

Die Milch in einem Topf erwärmen, vom Herd nehmen.
Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln und mit 3 Esslöffel Mehl und 1 Esslöffel Zucker zu einem glatten Teig rühren. Diesen Vorteig abgedeckt ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Das restliche mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen. Die anderen Zutaten für den Teig auf dem Rand verteilen. Den Vorteig in die Mulde geben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Ein kleines Backblech mit Backpapier auslegen, oder ein großes Blech mit einem auf die passende Größe zusammen geschobenen Backrahmen verwenden.
Für den Belag die Sahne in einem Topf unter Rühren mit Zucker, Honig, Butter und Salz aufkochen, vom Herd nehmen und die Mandelblättchen in die heiße Sahnemischung rühren.
Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, dann auf Größe des Backblechs Ausrollen. Auf das Blech legen und abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Mandelmischung auf den Teig streichen und den Kuchen in der Mitte des Backofens 20-25 Minuten backen, bis der Mandel-Belag eine goldbraune Kruste hat. Falls diese zu schnell bräunt, mit etwas Alufolie abdecken.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen. Dann mit einem langen Messer waagerecht halbieren. Die obere Hälfte in Stücke schneiden. Den unteren Boden auf das Blech legen und einen Backrahmen darum stellen.
Für die Füllung mit Puddingpulver, Milch und Zucker einen Pudding nach Packungsanweisung zubereiten. Unter Rühren vollständig abkühlen lassen.
Die Sahne steif schlagen.
Den Pudding verquirlen, mit gemahlener Vanille nach Geschmack aromatisieren und nach und nach die weiche Butter unterrühren. Zum Schluss die Sahne vorsichtig unterheben. Die Creme auf dem Boden verstreichen. Mit dem zerteilten oberen Boden bedecken.

Bienenstich4

Vor dem Servieren mindestens 2 Stunden abgedeckt kühl stellen.

Bienenstich3

It’s January , the lush holidays are over and now I’m back to baking smaller cakes.
This time a small „Bee’s Sting Cake“ ( sheet 29×23 cm). As yummy as a big one!

Little Bee’s Sting Cake

For the dough:
25 g fresh yeast
250 g flour (spelt type 630 )
40 g sugar
1 sachet of vanilla sugar
1 pinch of salt
1 egg
60 g butter

For the honey – almond topping:
150 ml cream
70 g of sugar
2 tablespoons honey
100 g of butter
1 pinch of salt
200 g flaked almonds

For the filling:
1 packet of vanilla pudding powder , 50 g sugar , 500 ml milk
powdered vanilla
150 ml cream
60 g butter, softened

Heat the milk in a saucepan heat , remove from heat .
Crumble the yeast into the lukewarm milk and stir with 3 tablespoons of flour and 1 tablespoon sugar to a smooth dough. Cover and let rise in a warm place for about 15 minutes . Sift the remaining flour into a bowl and form a well in the center. Place the other ingredients for the dough onto the the edge. Put the pre-dough into the well . Knead to receive a smooth dough. Shape the dough into a ball, cover and let rise in a warm place for about 1 hour.

Use a small baking sheet linde with baking paper, or a large sheet with baking frame with the above mentioned size.
For the topping heat cream sugar, honey, butter and salt in a saucepan and bring to the boil while stirring, remove from heat and stir the flaked almonds into the hot cream mixture.
Knead the dough on a floured work surface vigorously, then roll out at the size of the baking sheet. Place on the sheet and let rise covered for another 30 minutes.

Preheat the oven to 200 ° C (392 °F). Distribute the almond mixture onto the dough and bake in the middle of the oven for 20-25 minutes until the almond topping has a golden brown crust . If the almonds browns too quickly, cover with some aluminum foil.
Remove the cake from the oven, allow to cool . Then cut in half horizontally with a long knife. Cut the top half into pieces. Replace the bottom floor on the sheet and and put a baking frame around it.
Prepare a pudding for the filling with custard powder, milk and sugar according to package instructions. Allow to cool completely while stirring.
Whip the cream .
Whisk the pudding, flavor with ground vanilla to taste and stir in gradually the soft butter. Finally, carefully fold in the whipped cream. Spread the cream over the bottom of the cake. Cover with the divided top. Cover and let cool for at leats 2 hours before serving.

Bienenstich1

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte

Pfirsich-Mandel-Torte mit Buttermilch

Pfirsich Mandel Torte4Unser gestriger Sonntagskuchen

Dieses Rezept wollte ich schon seit Ewigkeiten ausprobieren. Das Original-Rezept wird mit Aprikosen aus der Dose gemacht. Es ist ein griechisches Rezept. Die Torte schmeck leicht und ist saftig.
Und er ist mir voll gelungen. Die Pfirsiche mussten weg, ich hatte mal im Keller nachgesehen, welche Dosenvorräte kurz vor Verfalldatum sind. Deshalb also die Pfirsiche, die aber auch hervorragend passen.

Pfirsich Mandel Torte2

Pfirsich-Mandel-Torte mit Buttermilch

Teig:
250 g Mehl
110 g Zucker
Jodsalz
50-70 ml kaltes Wasser
1 große Dose Pfirsiche
(oder griechische Aprikosen)
50 g Mandeln, blanchiert
300 g Buttermilch
5 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
Fett für die Form
nach Belieben Puderzucker zum Bestreuen

1. Aus Mehl, 50 g Zucker, zimmerwarmer Butter, 1 Prise Salz und 50 bis 70 ml kaltem Wasser einen Mürbeteig herstellen. Dazu das Mehl auf eine saubere Arbeitsplatte häufen. Eine Mulde in die Mitte drücken und die restliche Zutaten hineingeben. Alle leicht mit den Fingern verkneten. Nicht zu stark kneten, er soll noch locker bleiben. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 2 Stunden kühl ruhen lassen.

2. Den Mürbeteig dünn ausrollen und eine mit Butter gefettete Springform (24 cm Ø) mit Butter damit auslegen. Dabei einen hohen Rand von ca. 6 cm hochziehen. Die Pfirsiche (Aprikosen) abtropfen lassen, gleichmässig und dekorativ zusammen mit den abgezogenen Mandeln  auf dem Boden verteilen.

Wer die Mandeln selbst abziehen möchte: Mandeln mit Schale in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten mit Wasser bedeckt ziehen lassen, abschütten und aus der Schale drücken.

Pfirsich Mandel Torte1

Aus Eiern, Zucker, Vanillezucker und Buttermilch einen Guss herstellen. Der Guss ist sehr flüssig. Die Masse über die Füllung geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C auf der unteren Schiene ca. 45 Minuten bis 60 Minuten backen. Wenn die Füllung beim leichten Rütteln der Form fest aussieht, ist die Torte fertig.

Pfirsich Mandel Torte3

Vollständig abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen. Superlecker!

Pfirsich Mandel Torte9

Pfirsich Mandel Torte5

Wer möchte, kann die Torte noch mit Puderzucker bestäuben, oder den Pfirsich- oder Aprikosensaft mit Tortenguss-Pulver zu einem glänzenden Tortenguss verarbeiten und auf der Torte verteilen.

Pfirsich Mandel Torte8