Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Sonntagskuchen

Zitronen-Buttermilch Gugelhupf mit getrockneten Blaubeeren


Der heutige Sonntagskuchen ist wieder mal ein Gugelhupf – aus einem zitronig-sommerlichen Rührteig mit Buttermilch und getrockneten Blaubeeren.
Die getrockneten Blaubeeren hatte ich eigentlich mal als Zutat für ein Früchtebrot aus der Nordischen Küche besorgt, das immer noch auf seine Zubereitung wartet.
Da aber das Verfalldadum der getrockneten Blaubeeren immer näher rückt, musste mal ein Teil aufgebraucht werden.

Ich hatte die getrockneten wilden Blaubeeren im vergangenen Jahr in einer Aktion eines Lebensmittel-Discounters entdeckt und gleich drei Packungen gekauft – wenn man schonmal an sowas rankommt. Bisher hatte ich nämlich getrocknete Blaubeeren nur in Dörrobst-Snackmischungen gefunden.



Zitronen-Buttermilch-Gugelhupf mit getrockneten Blaubeeren


Zutaten
Für den Rührteig

• 360 g Dinkelmehl Type 630
• 1 Teelöffel Backpulver
• ½ Teelöffel Natron
• 1 Prise Salz
• 100 g getrocknete Blaubeeren
• 2 Bio-Zitronen
• 290 g Zucker
• 120 g weiche Butter
• 3 Eier
• 250 ml Buttermilch

Für den Puderzuckerguss
• 150 g Puderzucker
• 2 Esslöffel Buttermilch
• 3 Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung
Die Gugelhupfform innen mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen und sieben, dann die getrockneten Blaubeeren untermischen.
Butter und Zucker cremig rühren, dann jedes Ei einzeln unterrühren.
Die Schale von 2 Zitronen abreiben, 1 Zitrone auspressen. 3 Esslöffel des Zitronensafts, Zitronenschale und Buttermilch mischen.
Mehlmischung und Buttermilch-Gemisch abwechselnd nach und nach zur Ei-Butter-Masse geben und rühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen, die Oberfläche glattstreichen.

Den Gugelhupf im vorgeheitzen Ofen 45 bis 60 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.
Den Kuchen aus dme Ofen nehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Tortengiter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
Für die Glasur Puderzucker, Buttermilch und Zitronensaft mischen und über den Kuchen verteilen.



Lemon-Buttermilk-Bundt Cake
with dried blueberries


Ingredients
For the batter
360 g spelt flour type 630
1 teaspoon baking powder
1⁄2 teaspoon soda
1 pinch of salt
100 g dried blueberries
2 organic lemons
290 g sugar
120 g soft butter
3 eggs
250 ml buttermilk

For icing
150 g icing sugar
2 tablespoons buttermilk
3 teaspoons lemon juice

Preparation
Butter the bundt cake tin and sprinkle with flour. Preheat the oven to 180 °C = 356 °F.

Mix flour, baking powder, soda and salt and sift, then add the dried blueberries. Stir the butter and sugar until creamy, then stir in the eggs, one by one.
Grate the peel of 2 lemons, squeeze 1 lemon. Mix 3 tablespoons of lemon juice with lemon zest and buttermilk
. Add the flour mixture and the buttermilk mixture gradually to the egg-butter mixture and stir until a smooth dough is formed.

Fill the dough into the prepared tin, smooth out the surface. Bake the bundt cake in the preheated oven for 45 to 60 minutes. Test with a cake tester.
Remove from the oven and let cool for 10 minutes, then turn the cake onto a cake wire and let it cool completely.
For the icing, mix icing sugar, buttermilk and lemon juice and spread over the cake.


Backen, Bier, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Rezepte, Sonntagskuchen, Vegetarisch

Oktoberfest-Sonntagskuchen: Marmor-Gugelhupf mit Bier


Zum Oktoberfest-Sonntagskaffee gibt es einen klassischen Marmor-Gugelhupf – aber mit Bier im Teig.
Gebacken habe ich den Kuchen in einer Nordic Ware-Backform, die ich mir im Frühjahr angeschafft hatte.



Marmor-Gugelhupf mit Bier


Zutaten
(Für eine Gugelhupfform/ 16 Stücke)

Für den Grundteig
• 300 g Butter
• 250 g Zucker
• 1 Prise Salz
• 5 Eier
• geriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
• Mark von 1 Vanilleschote
• 375 g Mehl
• 1 Päckchen Backpulver
• 3 Esslöffel Milch
• 4 Esslöffel Dunkelbier (z. B. Irish Stout)

Für den dunklen Teig
• 20 g Zucker
• 20 g Kakaopulver zum Backen
• 1-2 Esslöffel Dunkelbier

• Butter und etwas Mehl für die Backform
• Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Gugelhupfform innen mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.

Butter, Zucker und Salz cremig aufschlagen. Ein Ei nach dem anderen unterrühren, geriebene Zitronenschale und Vanillemark hinzufügen.
Mehl mit Backpulver mischen und sieben. Abwechselnd mit Milch und Bier nach und nach unter den Teig rühren.

Die Hälfte des Teigs in die Form geben. Für die dunkel Masse Zucker und Kakao in den übrigen Teig rühren und auf den hellen Teig in die Form füllen.
Mit einer Gabel die beiden Schichten vorsichtig marmorieren.
Etwa eine Stunde backen. Mit einem Stäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist.
Aus dem Ofen nehmen, etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen.
Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.



Marble bundt cake with beer


Ingredients
(For a one bundtcake / 16 pieces)

For the basic dough
300 g butter
250 g sugar
1 pinch of salt
5 eggs
grated peel of 1 organic lemon
1 vanilla pod
375 g flour
1 sachet baking powder
3 tablespoons milk
4 tablespoons dark beer (e. g. Irish Stout)

For the dark dough
20 g sugar
20 g cocoa powder
1-2 tablespoons dark beer

butter and some flour for the baking tin
icing sugar for dusting

Preparation

Preheat the oven to 180 °C = 356 °F. Butter the cake tin and dust with flour.

Stir butter, sugar and salt until creamy. Add one egg after the other, then grated lemon peel and vanilla pulp.
Mix flour with baking powder and sift. Stir into the dough alternately with milk and beer.

Pour half of the dough into the mould. For the dark dough, stir the sugar and cocoa into the rest of the dough and pour into the mould on top of the light-coloured dough.
Carefully marble the two layers with a fork.
Bake for about an hour. Check with a stick whether the cake is baked.
Remove from oven, let cool for about 10 minutes, then place on a cake rack to cool.
To serve, sprinkle with icing sugar.

Amerika, Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Kräuter, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Sommer

Lemon Lavender Bundt Cake: Gugelhupf Zitrone-Lavendel


Im Garten blüht derzeit der Lavendel und ich wollte unbedingt noch ein weiteres Rezept mit meiner neuen Nordicware Backform ausprobieren…
Das Originalrezept ist in Englisch – ich habe es übersetzt und nachgebacken.
Ein lockerer Sonntagskuchen nicht nur für den Sommer! Die Glasur aus dem Originalrezept habe ich weggelassen und den Kuchen stattdessen mit wenig Puderzucker bestäubt.



Lemon Lavender Bundt Cake


Prep: 15 Minutes
Cook: 55 Minutes

Ingredients

3 cups cake flour
1 ½ teaspoons baking powder
1 teaspoon baking soda
¼ teaspoon salt
1 cup butter
1 ½ cups sugar
1 tablespoon dried or 2 tbsp. fresh lavender flowers
4 eggs
2 tablespoons fresh lemon juice
1 cup sour cream or plain yogurt
2 tablespoons finely grated lemon zest

Glaze
1 ½ cups sifted powdered sugar
3 tablespoons honey
1 tablespoon fresh lemon juice

Directions
Heat oven to 325°F (165°C). Grease and flour Bundt pan; set aside. In medium bowl,sift together flour, baking powder, baking soda and salt; set aside. In large bowl, beat the butter and sugar on medium speed, 2 minutes, until light and fluffy. Add lavender and beat 3 minutes longer, scraping bowl often. Add eggs, one at a time, beating well after each addition; stir in lemon juice. Reduce speed to low and gradually add the flour mixture, alternating with the sour cream, scraping bowl often. Fold in lemon zest. Spoon batter into the prepared pan, spreading the batter so the sides are higher than the center. Bake 55-60 minutes, until toothpick inserted comes out clean. Cool in pan 10 minutes. Invert onto serving platter and cool completely.

Glaze: In small bowl, combine powdered sugar, honey and lemon juice. Mix well, adding additional lemon juice if needed to reach desired consistency. Spoon over cooled cake.



Zitrone Lavendel Gugelhupf


Vorbereitung: 15 Minuten
Backzeit  55 Minuten
12 Portionen

Zutaten
• 3 Tassen = 375 g Dinkelmehl Type 630
• 1 ½Teelöffel Backpulver
• 1 Teelöffel Natron

• ¼ Teelöffel Salz
• 1 Tasse =225 g Butter
• 1 ½ Tassen =  340 g Zucker
• 1 Esslöffel getrocknete oder 2 Esslöffel frische Lavendelblüten
• 4 Eier
• 2 Esslöffel frischer Zitronensaft
• 1 Tasse = 225 g Sauerrahm oder Naturjoghurt
• 2 Esslöffel fein geriebene Zitronenschale

Glasur
• 1 ½ Tassen gesiebter Puderzucker
• 3 Esslöffel Honig
• 1 Esslöffel frischer Zitronensaft

Zubereitung
Den Ofen Ofen auf 165°C vorheizen. Die Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen und in eine Schüssel sieben. In einer großen Schüssel die Butter und den Zucker bei mittlerer Geschwindigkeit, 2 Minuten, locker und cremig aufschlagen. Lavendel hinzufügen und weitere 3 Minuten schlagen, dabei öfters die Butter vom Rand lösen.
Eier nach und nach hinzufügen, und jeweils gut verrühren; Zitronensaft unterrühren.
Die Geschwindigkeit auf ein Minimum reduzieren und die Mehlmischung nach und nach, abwechselnd mit der sauren Sahne, hinzufügen.
Den Teig in die vorbereitete Backform geben und so verteilen, dass die Seiten höher als die Mitte sind.
55-60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form 10 Minuten abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Glasur
In einer kleinen Schüssel Puderzucker, Honig und Zitronensaft mischen. Gut mischen und bei Bedarf zusätzlichen Zitronensaft hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
Den Guss mit einem Löffel über dem Kuchen verteilen.

Amerika, Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Rezepte, Schokolade, Vegetarisch

Rhabarber-Marzipan Gugelhupf


Zu Ostern hat sich die Markgräflerin selbst beschenkt und sich eine besondere Gugelhupfform gegönnt.

Schon lange hatte ich nach einer Form wie dieser Ausschau gehalten – es ist eine der Backformen des amerikanischen Herstellers Nordicware, der die Formen in außergewöhlichen Designs aus hochwertigem, schwerem und antihaftbeschichtetem Aluguss fertigt. Die Wärme verteilt sich in diesen Formen besonders gleichmäßig was für ein perfektes Backergebnis sorgt.
Nach dem Backen lösen sich Kuchen optimal aus diesen Formen und auch für Puddings oder Eisdesserts sollen sie geeignet sein.

Die deutschen Rezepte für die Formen muss man sich allerdings im Web zusammensuchen – oder die Rezepte von der Nordicware Website aus dem Amerikanischen übersetzen, inklusive Umrechnung der Mengenangaben von Cups in Gramm…



Ich habe es mit einem deutschen Gugelhupf-Rezept (Gugelhupfform mit 1½ Liter Inhalt) versucht und siehe da – die Menge hat gepasst. Auch die Backtemperatur und Backzeit haben gestimmt.
Man kann also jedes x-Beliebige Rühr- bzw. Napfkuchenrezept dafür verwenden und immer die Stäbchenprobe machen, ob der Kuchen durchgebacken ist….



Da gerade Rhabarber Saison hat musste es natürlich ein Rezept mit Rhabarber sein – mit Marzipan im Teig und weißer Kuvertüre als Guss. Köstlich….
In dem Rezept wird kein Backpulver verwendet, wer aber ganz sicher gehen möchte, dass der Kuchen aufgeht, der kann noch 1-2 Teelöffel Backpulver hinzufügen.



Rhabarber-Marzipan Gugelhupf


Zutaten
(Für 1 Gugelhupform mit 1½ Liter Inhalt)
• 400 g Rhabarber
• 100 g Marzipanrohmasse
• 250 g weiche Butter
• 125 g Zucker
• 6 Eier, Kl. M, getrennt
• 120 g Mehl
• 80 g Speisestärke
• 1 Orange, abgeriebene Schale, unbehandelt
• Salz
• 50 g Mandeln, gehackt
• 100 g Aprikosenkonfitüre
• 100 g weiße Schokoladen-Kuvertüre
• 1 Teelöffel Rapsöl

Zubereitung
Rhabarber waschen, putzen und ca. 1 cm groß würfeln. Marzipan grob raspeln, mit der Butter und 50 g Zucker mit den Quirlen des Handrührers mindestens 10 Minuten sehr cremig rühren.
Eigelb jeweils einzeln gut unterrühren. Mehl, Stärke sieben und mit Orangenschale kurz unterrühren.
Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, dabei 75 g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis er gelöst ist. 1/3 des Eischnees unter den Teig rühren, damit er geschmeidiger wird, den Rest locker unterheben. Rhabarberwürfel und Mandeln unterheben.
Die Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig die Form geben.
Im heißen Ofen bei 180 °C auf der mittleren Schiene 50 Min. backen (Gas 2-3, Umluft 160 Grad).
10 Minuten in der Form lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen.
Konfitüre erwärmen und auf den heißen Kuchen streichen. Abkühlen lassen.
Kuvertüre hacken, mit dem Rapsöl über dem heißen Wasserbad auflösen und den Gugelhupf damit bestreichen.



Rhubarb and Marzipan Bundt Cake


Ingredients
(For a 1½ litres bundtcake tin)
400 g rhubarb
100 g marzipan
250 g softened butter
125 g sugar
6 medium-sized eggs, separated
120 g flour
80 g corn starch
grated zest of 1 organic orange
Salt
50 g almonds, chopped
100 g apricot jam
100 g white chocolate couverture
1 teaspoon rapeseed oil

Preparation
Wash and clean rhubarb and dice to about 1 cm. Grate the marzipan coarsely.
Using a hand mixer, stir marzipan together with the butter and 50 g sugar for at least 10 minutes until creamy.
Add egg yolks one by one and thorougly mix into the batter. Sift flour and cornstarch and fold in together with the grated orange zest.
Beat the egg whites with 1 pinch of salt until stiff, pour in 75 g sugar and continue beating until the sugar has dissolved.
Stir 1/3 of the egg whites into the dough to make it smoother, fold in the rest loosely. Then also fold in the rhubarb cubes and almonds.
Butter the the cake tin with butter and dust with flour. Bake in the hot oven at 180 °C = 356 °F on the middle rack for 50 minutes (gas 2-3, fan oven 160 °C = 320°F).
Leave in the tin to cool for 10 minutes, then turn onto a cake rack. Heat the jam and spread on the hot cake.
Chop the couverture, dissolve it with the rapeseed oil over the hot water bath and spread it on the bundtcake.


Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Rezepte, Vegetarisch

Kleiner Zitronengugelhupf


Heute gibt es zum Sonntagskaffee einen kleinen, feinen Zitronengugelhupf.
In meiner Kiste mit den Backzutaten habe ich nämlich noch ein paar Reste von der Weihnachtsbäckerei. Etwas fein gehacktes Zitronat macht diesen keinen Gugelhupf noch zitroniger.
Mmmh, das schmeckt nach Frühling und Sommer zugleich – und macht gute Laune!



Kleiner Zitronengugelhupf


Zutaten
(für eine Gugelhupf-Form mit 17 cm ∅)

Für den Teig
• 125 g weiche Butter
• 125 g Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 2 Eier
• 1 Esslöffel Milch
• 1 Prise Salz
• 1 Bio-Zitrone, davon:
• ½ Teelöffel abgeriebene Bio-Zitronenschale
• 125 g Mehl
• 30 g Speisestärke (Kartoffelmehl)
• 1 Teelöffel Backpulver
• 1 Esslöffel Zitronat, fein gehackt

Für den Guss
• 125 g Puderzucker
• 1-2 Esslöffel Zitronensaft (von einer Zitronenhälfte)
• 1 Teelöffel weiche Butter
• Bio-Zitronenschale

Ausserdem
• Butter und Semmelbrösel für die Kuchenform

Zubereitung
Butter in einer Schüssel schaumig rühren, Zucker und Vanillezucker unterrühren. Nach und nach Eier, Milch, Salz und geriebene Zitronenschale unterrühren.
Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und esslöffelweise unter die Buttermischung rühren. Zuletzt das Zitronat unter den Teig heben.

Die Backform einfetten, mit Semmelbröslen ausstreuen, den Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C) etwa 40 Minuten backen. Herausnehmen, 10 Minuten in der Form lassen, dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen.

Den Puderzucker sieben und mit Zitronensaft und Butter zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Kuchen damit überziehen. Von der Zitrone die restliche gelbe Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen, in feine Streifen schneiden und auf dem Guss verteilen.



Small lemon bundt cake


Ingredients
(For a bundt cake tin with 17 cm ∅)
For the dough
125 g soft butter
125 g sugar
1 sachet vanilla sugar
2 eggs
1 tablespoon milk
1 pinch of salt
1 organic lemon:
½ teaspoon grated organic lemon peel
125 g flour
30 g cornstarch (or potato flour)
1 teaspoon baking powder
1 tablespoon candied lemon peel, finely chopped

For the icing
125 g icing sugar
1-2 tablespoons lemon juice (from one half of the lemon)
1 teaspoon soft butter
organic lemon peel

Plus
butter and breadcrumbs for the cake tin

Preparation
In a bowl, cream butter until frothy, add sugar and vanilla sugar. Gradually stir in eggs, milk, salt and grated lemon zest, flour, cornstarch and baking powder and stir spoon by spoon into the butter mixture.
Butter the baking tin, sprinkle with breadcrumbs, fill in the dough and smooth down. Bake in a preheated oven at 200 °C = 392 °F (fan oven 180 °C = 356°F) for about 40 minutes.
Take the cake out of the oven and leave in the tin for 10 minutes, then place it on a cake rack to cool.

For the icing, sift the icing sugar and mix with lemon juice and butter to a thick mass. Cover the cake with it.
Using a peeler, thinly peel the remaining yellow peel from the lemon, cut into fine strips and sprinkle over the icing.


Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Schokolade, Vegetarisch

Einfach nur … ein feiner Marmorkuchen mit Schokolade


Im Hause der Markgräflerin gab es schon ewig keinen Marmorkuchen mehr…
Dabei ist der Klassiker aus Omas Zeiten so fein und sieht ausserdem sehr hübsch auf dem sonntäglichen Kaffeetisch aus!



Feiner Marmorkuchen


Zutaten
(Für eine Gugelhupf Form, 22 cm Ø)
Für den Teig
• 4 Eier
• 1 Prise Salz
• 250 g Butter
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 250 g feiner Zucker
• 300 g helles Dinkelmehl (Type 630)
• 2 Teelöffel Backpulver
• 5 Esslöffel Milch
• 50 g geschälte, gehackte Mandeln
• 50 g bittere Blockschokolade
• 40 g Kakaopulver
• 2 Esslöffel Rum
• Butter und etwas Mehl für die Form
Zum Bestäuben
• Puderzucker

Zubereitung
Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen.
Die Butter in einer Schüssel schaumig rühren. Nach und nach Vanillezucker und 200 g Zucker dazugeben.
Dann die Eigelb, eins nach dem anderen, in die Masse rühren.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben, danach abwechselnd mit 3 Esslöffeln Milch in den Teig rühren. Anschließend das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben.
Ein Drittel des Teigs abnehmen. In den übrigen Teig die Mandeln mischen.
Die Blockschokolade in eine Schüssel reiben. Mit der restlichen Milch (2 Esslöffel), 50 g Zucker, dem Kakao und dem Rum mischen. In das abgenommene Teigdrittel rühren.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Eine Gugelhupf bzw. Napfkuchenform mit etwas Butter gut einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
Die Hälfte des hellen Teigs einfüllen, darauf den dunklen Teig und darauf den restlichen hellen Teig geben.
Eine Gabel oder ein Holzstäbchen spiralförmig durch den Teig ziehen, um die Marmorierung des Kuchens zu erreichen.
Die Form auf die unterste Schiene des Backofens stellen. Den Kuchen 1 – 1½ Stunden backen.
(Nach etwa 1 Stunde mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen: Hängt noch feuchter Teig am Stäbchen, muss noch etwas Backzeit zugegeben werden.)
Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas in der Form abkühlen lassen (ca. 10 Minuten) und auf ein Kuchengitter stürzen.
Mit Puderzucker bestäuben und vollständig auskühlen lassen.



Fine bundt cake with chocolate and almonds
(Marble Cake)


Ingredients
(For a bundt cake tin, 22 cm Ø)

For the dough
4 eggs
1 pinch of salt
250 g butter
1 sachet vanilla sugar
250 g caster sugar
300 g light spelt flour (type 630)
2 teaspoons baking powder
5 tablespoons milk
50 g almonds, blanched and chopped
50 g plain chocolate
40 g cocoa powder
2 tablespoons rum
butter and some flour for the cake tin
For sprinkling
Icing sugar

Preparation
Separate the eggs, beat the egg whites until stiff and set aside.
Cream the butter in a bowl. Gradually add vanilla sugar and 200 g caster sugar, then add the egg yolks, one by one, to the mixture. Mix the flour with the baking powder and sift.
Then alternately mix flour and 3 tablespoons of milk into the dough. After that, carefully fold in the beaten egg whites.
Take two thirds of the dough and fold in the almonds.
Grate the plain chocolate into a bowl. Mix with the remaining milk (2 tablespoons), 50 g sugar, cocoa and rum and stir into the remaining 1/3 of the dough.
Preheat the oven to 180 °C. Butter a bundt cake tin and dust with flour.
Fill in half of the light dough, add the dark dough and the rest of the light dough. Pull a fork or a wooden stick spirally through the dough to achieve the marble pattern of the cake.
Place the tin on the bottom rack of the oven and bake the cake for 1 – 1½ hours. (After about 1 hour test with a wooden skewer: If the dough stickst to the skewer, some more baking time is needed.)
Take the cake out of the oven, let it cool down a little in the mould (approx. 10 minutes), then put onto a cake rack. Sprinkle with icing sugar and allow to cool completely.


 

Backen, Essen & Trinken

Kleiner Quark-Gugelhupf mit frischen Kirschen


Im Markgräflerland hat die Kirschensaison angefangen!!!



Deshalb gibt es heute einen kleinen Sonntags-Gugelhupf mit Quark und frischen Kirschen. Ideal, wenn man am Kaffeetisch nur zu zweit ist.


Kirsch Quark Gugelhupf 2


Bitteschön….


Quark-Kirsch Gugelhupf Text


Quark-Gugelhupf mit frischen Kirschen


Zutaten
für eine kleine Gugelhupfform 16 cm Ø

Für den Teig
• 80 g weiche Butter
• 1 Prise Salz
• 1 Teelöffel abgeriebene Bio-Zitronenschale
• 100 g Zucker
• 2 Eier
• 50 g Schmand
• 100 g abgetropfter Quark
• 125 g Mehl
• 1 ½ Teelöffel Backpulver
• 100 g frische Kirschen, halbiert, entsteint

• etwas Butter und Semmelbrösel für die Form

Für die Garnierung
• Puderzucker
• Zitronensaft oder Kirschwasser
• 6 Kirschen, halbiert und entsteint

Zubereitung
In einer Schüssel die Butter mit Salz, Zitronenschale und Zucker schaumig rühren. Nach und nach Eier, Schmand und Quark einrühren.

Mehl und Backpulver vermischen, sieben und nach und nach zusammen mit den Kirschen unter die Buttermischung heben.

Die Backform mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C etwa 40 Minuten backen.
Herausnehmen und 10 – 15 Minuten in der Form abkühlen lassen.
Den Gugelhupf auf ein Kuchengitter stürzen, und vollständig auskühlen lassen.

Puderzucker mit etwa Zitronensaft oder Kirschwasser verrühren, über den Kuchen träufeln und mit Kirschen belegen.



Quark gugelhupf / bundt cake with cherries

Ingredients
for a small bundtcake tin 16 cm Ø

For the batter
80g softened butter
1 pinch of salt
1 teaspoon grated organic lemon peel
100 g sugar
2 eggs
50 g sour cream
100 g of drained quark/fromage blanc/cottage cheese
125 g flour
1 ½ teaspoons baking powder
100 g fresh cherries, halved, pitted

some butter and breadcrumbs for the tin

For the garnish
Icing sugar
lemon juice or kirsch
6 cherries, halved and pitted

Instructions
In a bowl, stir the butter with salt, lemon peel and sugar until frothy. Gradually stir in eggs, sour cream and cottage cheese.

Mix flour and baking powder, sift and gradually fold into the butter mixture along with the cherries .

Butter the baking tin and sprinkle with breadcrumbs.
Fill in the batter. Bake in a preheated oven at 200 °C = 392 °F for about 40 minutes.
Remove from the oven and allow to cool in the tin for 10 to 15 minutes.
Turn the tin and put the gugelhup onto  a wire rack. Allow to cool completely.

Mix some icing sugar with lemon juice or kirsch, drizzle over the cake and garnish with cherries.


Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Zum 1. Advent: Kartoffel-Aprikosen-Gugelhupf

Aprikosen Gugelhupf 2


Es ist der erste Advent – und schon wieder sind die Tage sehr kurz geworden, besonders wenn das Wetter trüb ist.
Ein Kuchen muss her – und wie im vergangenen Jahr beginne ich den ersten Adventsonntag mit einem Gugelhupf.
Diesmal wurden darin Pellkartoffeln, getrocknete Bio-Aprikosen, Grieß und Haselnüsse verarbeitet.
Dekoriert habe ich ihn mit getrockenten Aprikosen und Marzipankartöffelchen.


Aprikosen Gugelhupf 1


Kartoffel-Aprikosen-Gugelhupf


Zutaten
(für eine Gugelhupf-Form mit 23 cm Ø)

• 50 g fein gewürfelte getrocknete Bio-Aprikosen (ungeschwefelt)
• 3 Esslöffel Aprikosenlikör
• 5 Eier
• 1 Esslöffel Rum
• abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
• 125 g Zucker
• etwas gemahlene Vanille
• 100 g Weizenmehl
• 1 Messerspitze Backpulver
• 75 g frisch gemahlene Haselnusskerne
• 50 g Hartweizengrieß
• 250 g gekochte, durchgepresste Pellkartoffeln
• 1-2 Esslöffel gemahlene Haselnusskerne und etwas Butter für die Form
• Puderzucker, getrocknete Aprikosen und Marzipankartoffeln für die Deko

Zubereitung

Die Bio-Aprikosen in Aprikosenlikör einweichen.

Eier, Rum und abgeriebene Zitronenschale schaumig schlagen. Zucker und gemahlene Vanille mischen und unter ständigem rühren in die Eiermasse einrieseln lassen.
So lange schlagen, bis die Eiermasse weiß cremig ist.
Mehl und Backpulver mischen und sieben. Unter die Eiermasse heben. Gemahlene Haselnusskerne, Grieß Aprikosenwürfel und Kartoffeln mischen und ebenfalls unterheben.

Die Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit gemahlenen Haselnüssen ausstreuen.
Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
Den Gugelhupf ca. 1 Stunde backen. Aus dem Ofen nehmen und etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen.
Dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit Marzipankartoffeln und getrockneten Aprikosen dekorieren.


 

Aprikosen Gugelhupf 4


 

Potato and apricot bundt cake

ingredients
(for a bundt cake with 23 cm Ø)
50 g finely diced dried organic apricots (not sulphured)
3 tablespoons apricot liqueur
5 eggs
1 tablespoon rum
grated peel of one organic lemon
125g sugar
some ground vanilla
100g flour
1 pinch of baking soda
75 g freshly ground hazelnuts
50 g durum wheat semolina
250 g cooked, pressed through potatoes
1-2 tablespoons of ground hazelnuts and a little butter for the mould
icing sugar, dried apricots and marzipan balls for decoration

preparation
Soak the dried apricots in apricot liqueur.

Whisk eggs, rum and lemon zest until fluffy. Mix sugar and ground vanilla, sprinkle into the egg mixture while stirring constantly.
Stir until the egg mixture is creamy white.
Mix flour and baking powder. Sift onto the eggs mass then carefully fold in. Mix ground hazelnuts, apricots, potatoes and semolina. Fold into the batter as well.
Butter a bundt cake mould and sprinkle with ground hazelnuts.

Preheat the oven to 175 °C = 347 °F.

Bake in the preheated oven for about 1 hour. Remove from the oven and let cool in the mould for about 10 minutes.
Then pounce onto a wire rack and let cool completely.

To serve, sprinkle with icing sugar and decorate with marzipan balls and dried apricots.

 

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Rezepte, Vegetarisch

Apfel-Gugelhupf

Apfel Gugelhupf-1


Nicht nur Erdäpfel (Kartoffeln) haben im Herbst Hochsaison – auch die Äpfel vom Baum!
Ich hatte nämlich zum Sonntagskaffee einen Apfelgugelhupf gebacken. Der ist wunderbar saftig und schmeckt fantastisch!

Für große und kleine Schleckermäuler kann man zum Apfel-Gugelhupf frische, leicht gesüßte Schlagsahne, die nach Belieben mit etwas gemahlener Vanille verfeinert wurde, servieren.


Apfel Gugelhupf 4-


Apfel-Gugelhupf


Zutaten für eine Gugelhupfform à 1,6 Liter

• Butter und Mehl für die Form
• 150 g weiche Butter
• 150 g brauner Rohrzucker
• 1 Prise Salz
• 300 g helle Dinkelmehl (Type 630)
• 1 Päckchen Backpulver (15 g)
• 4 Eier
• 150 ml Apfelsaft
• 450 g säuerliche Äpfel
• Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Die Gugelhupfform innen gründlich mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
Für den Teig Butter, Zucker und Salz mit der Küchemaschine ca. 5 Minuten schaumig rühren.
Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit den Eiern unter die Buttermasse rühren. Dann den Apfelsaft unterrühren.
Die Äpfel schälen. Mit einem Apfelteiler in Spalten schneiden, das Kerngehäuse entfernen.
Die Apfelspalten in kleine Stücke schneiden und unter den Teig heben.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen.
Die Gugelhupfform auf die mittlere Schiene des Backofens stellen. Den Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) einstellen.
Ca. 60 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Dazu vorsichtig das Stäbchen in den Kuchen stechen und wieder herausziehen.
Wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, ist der Gugelhupf fertig gebacken.
Den Gugelhupf aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen.
Mit Puderzucker bestäuben und servieren.
Für besondere Schleckermäuler kann man zum Apfel-Gugelhupf frische, leicht gesüßte Schlagsahne, die nach Belieben mit etwas gemahlener Vanille verfeinert wurde, servieren.


Apfel Gugelhupf 1

Apple Bundt Cake

Ingredients for a bundt cake tin of 1.6 litres

Butter and flour for the mould
150 g softened butter
150 g brown sugar
1 pinch of salt
300 g light spelled flour (Type 630)
1 sachet of baking powder (15 g)
4 eggs
150 ml apple juice
450 g tart apples
Icing sugar

Preparation

Thoroughly butter the inside of a bundt cake tin and dust with flour.
For the batter, stir butter with sugar and salt in the food processor for about 5 minutes until it is creamy.
Mix flour and baking powder and stir alternately with the eggs into the butter mass. Then stir in the apple juice.
Peel the apples. With an apple slicer, cut apples into columns, remove the core.
Cut the apple slices into small pieces and fold into the batter. Pour batter into prepared tin.
Place the tin onto the middle rack of the ovene. Set the oven to 180 °C / 356 °F (top and bottom heat).
Bake for approximately 60 minutes. With a wooden skewer, test if the cake is done: Stick the skewer carefully into the cake and pull it out agaien.
If no more dough sticks to the skwere, the cake is done.
Take the cake out of the oven and leave to cool in the mould. Then pounce onto a cooling rack.
To serve, sprinkle with icing sugar.
For a special treat, you can serve it with slightly sweetened whipped cream with a bit of ground vanilla.

Backen, Brunch, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Kleine Kuchen und Torten, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Adventskalender 2014 – Nr. 21: 4. Advent… Kleiner Kokos-Zitronen Gugelhupf

Adventskalender 2014_21_1Und schon brennt die vierte Kerze… Zum 4. Advent gibt es nun den vorerst letzten kleinen Adventsgugelhupf. Dieser kommt sehr erfrischend daher, locker-luftig mit Zitrone und Kokos! Da geht wortwörtlich die Sonne auf…
Wie vergangenes Jahr, ist es um Weihnachten sehr mild und vereinzelt scheint wirklich die Sonne. Ich kann mich noch erinnern, dass ich vergangenes Jahr am 24. Dezember noch fast vergessene Blumenzwiebeln eingepflanzt hatte – damals hatten wir auch frühlingshafte Temperaturen.

Adventskalender 2014_21

Kleiner Kokos-Zitronen-Gugelhupf
(für eine Gugelhupfform mit 16 cm ∅)

Für den Teig:
125 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Teelöffel gemahlene Vanille
2 Eier
1 Eigelb
1 Teelöffel abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
100 g Dinkelmehl Type 630
30 g Kartoffelmehl (Speisestärke)
1 Teelöffel Backpulver
30 g fein gewürfeltes Zitronat
60 g Kokosraspel
Butter und Mehl für die Form

Für die Glasur:
3 Esslöffel Orangenkonfitüre
50 g Puderzucker
1 Esslöffel Zitronensaft
2 Esslöffel Kokosraspel

Die Butter schaumig rühren. Zucker, Vanille, Eier, Eigelb und Zitronenschale unterrühren.
Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen, sieben und nach und nach unter die Butter-Masse rühren. Zitronat und Kokosraspel unterheben.
Den Backofen auf 200 °C (Gas Stufe 3, Umluft 180 °C) vorheizen.
Die Backform innen mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen etwa 40 Minuten backen. Herausnehmen, 10 Minuten in der Form lassen, dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen.
Die Kokosraspel in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten, herausnehmen und abkühlen lassen.
Die Orangenkonfitüre durch ein Sieb streichen, leicht erwärmen, den Kuchen damit beträufeln. Den Puderzucker sieben und mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Kuchen damit beträufeln und mit Kokosraspel bestreuen.

Adventskalender 2014_21_2

Small coconut and lemon bundt cake
(for a bundt cake mould with 16 cm ∅)

For the dough:
125 g softened butter
100 g sugar
1 teaspoon of powdered vanilla
2 eggs
1 egg yolk
1 teaspoon grated rind of an organic lemon
100 g flour (spelt type 630)
30 g of potato flour (cornstarch)
1 teaspoon baking powder
30 g of finely diced candied lemon peel
60 g grated coconut
butter and flour for the mould

For the glaze:
3 tablespoons orange marmalade
50 g icing sugar
1 tablespoon lemon juice
2 tablespoons grated coconut

Whisk the butter until fluffy. Add sugar, vanilla, eggs, egg yolk and lemon zest, stir.
Mix flour, cornstarch and baking powder, sift and stir gradually into the butter-mass. Fold in candied lemon peel and coconut.
Preheat the oven to 200 °C =392 °F (gas mark 3 / fan oven 180 ° C=356 °F).
Grease the inside of the baking mould with butter and dust with a little flour. Fill in the dough and flatten it. Bake in the preheated oven for about 40 minutes. Remove from the oven, let stand for 10 minutes in the mould, then set to cool on a wire rack.
Lightly roast the grated coconut in a dry frying pan, remove and let cool.
Spread the marmalade through a sieve, slightly warm in a pan and sprinkle the cake with it. Sift the icing sugar and mix with lemon juice to receive a viscous mass. Sprinkle the cake with it and in the end sprinkle with grated coconut.

Adventskalender 2014_21_3