Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Vegetarisch

Pfirsichkuchen


Heute gibt es zum Sonntagskaffee einen einfachen, aber leckeren Sonntagskuchen mit Pfirsichen – Es wurde wieder mal Zeit, einen Teil der Dosenvorräte zu verbrauchen.



Pfirsichkuchen


Zutaten
• 100 g Butter
• 125 g Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 3 Eier
• 150 g Mehl
• 2 Teelöffel Backpulver
• abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone
• 1 Prise Salz
• Butter zum Einfetten der Form
• 20 g gehackte Pistazien
• 1 Dose Pfirsiche (ca. 500 g)
• Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Butter in einer Schüssel mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier hinzufügen.
So lange rühren, bis eine cremige Masse entsteht.
Mehl, Backpulver, Zitronenschale und Salz mischen. Esslöffelweise in die Butter-Eier-Masse rühren.
Eine Springform (24 cm Durchmesser) mit Butter einfetten. Teig einfüllen.
Mit Pistazien bestreuen.
Pfirsiche auf einem Sieb abtropfen lassen. Mit Haushaltspapier trockentupfen.
Eine Pfirsichhälfte mit der Schnittfläche nach unten in die Mitte des Kuchens legen. Restliche Pfirsichthälften jeweils in 4 Schnitze teilen. Wie Blütenblätter um den Mittelpfirsich anordnen.
Form auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen stellen und ca. 50 Minuten bei 200 °C backen.

Form aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchendraht stellen. Mit Puderzucker bestäuben und abkühlen lassen.
Vor dem Servieren in 12 Stücke schneiden.



Peach cake

Ingredients
100 g butter
125 g sugar
1 sachet vanilla sugar
3 eggs
150 g flour
2 teaspoons baking powder
grated zest of ½ organic lemon
1 pinch of salt
butter for the tin
20 g chopped pistachios
1 tin of peaches (approx. 500 g)
Icing sugar for dusting

Instructions
Cream butter in a bowl with sugar and vanilla sugar. Gradually add the eggs.
Stir until a creamy mass is obtained.
Mix flour, baking powder, lemon zest and salt. Stir tablespoon by tablespoon into the butter and egg mixture.
Grease a springform tin (24 cm ∅) with butter. Pour in the dough and sprinkle with pistachios.
Drain the peaches through a sieve. Dry with kitchen paper.
Place one peach half with the cut face down in the middle of the cake. Cut the remaining peach halves into 4 slices each. Arrange like petals around the middle peach.
Place the tin on the middle rack in the preheated oven and bake at 200 °C = 392 °F for approx. 50 minutes.

Take the mould out of the oven and place it on a cake wire. Sprinkle with icing sugar and let cool.
Cut into 12 pieces before serving.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Schokolade, Vegetarisch, Winter

Resteverwertung: Schokoladen-Haselnuss-Kuchen mit Nikolaus


Habt ihr noch Schoko-Nikoläuse im Haus? Dann wird es aber höchste Zeit, diese sinnvoll zu verwerten, denn die Saison ist eindeutig vorbei 😉
Diesen Kuchen habe ich schonmal mit übriggebliebenen Osterhasen gebacken, das geht natürlich auch, falls ihr dann nach Ostern eine Idee braucht, um diese loszuwerden.



Nikolaus-Schokoladenkuchen


Zutaten
(für eine Springform mit 24 cm ∅)

• Butter und Mehl für die Form
• 50 g Haselnüsse
• 150 g Schokoladen-Hohlfiguren „Nikolaus”, Sorte nach Belieben
• 3 Eier
• 1 Prise Salz
• 140 g weiche Butter
• 100 g Zucker
• 140 g Mehl
• ½ Teelöffel Backpulver
• 100 ml Milch
• 1 kleiner Schokoladen-Nikolaus
• Kakaopulver für die Garnitur

Zubereitung

Die Springform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Haselnüsse und Schokolade grob hacken.
Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.
Butter und Zucker schaumig schlagen, die Eigelbe unterrühren.
Mehl und Backpulver mischen, hinzufügen und zusammen mit der Milch zu einem glatten Teig verrühren.
Die gehackte Schokolade und die Haselnüsse untermischen. Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß unterheben.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen. In der Ofenmitte ca. 45 Minuten backen.
Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist (Stäbchenprobe).

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen. 10 – 15 Minuten ruhen lassen, dann den Nikolaus darauf legen und schmelzen lassen.
Mit Kakaopulver bestäubt servieren.



Santa Chocolate Cake


Ingredients
(For a Sprinform with 24 cm ∅)

Butter and flour for the springform
50 g hazelnuts
150 g chocolate of any leftover or broken chocolate „Santa Claus“, varieties to taste
3 eggs
1 pinch of salt
140 g soft butter
100 g sugar
140 g flour
½ teaspoon baking powder
100 ml milk
1 small chocolate Santa
cocoa powder for garnish

Preparation

Butter the springform pan with butter and dust with flour.
Preheat the oven to 180 °C (356 °F).  Coarsely chop hazelnuts and chocolate.
Separate the eggs. Beat the egg whites with a pinch of salt until stiff and keep cool in the refrigerator.
Beat butter and sugar until fluffy, stir in the egg yolks.
Add flour and baking powder and mix together with the milk to a smooth dough.
Stir in the chopped chocolate and hazelnuts. Finally, fold in the beaten egg whites.
Pour the batter into the prepared springform. Bake in the middle of oven for about 45 minutes.
Check with a wooden skewer if the cake is baked through.

Remove the cake from the oven and let it rest for 10 – 15 minutes. Then place the chocolate Santa on top and let it melt.
Serve dusted with cocoa powder.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Aus Omas Backbuch: Feiner Orangenkuchen

Orangenkuchen 1


Dieser Orangenkuchen ist wunderbar saftig und durch das Orangengelee, mit dem der Kuchen bestrichen wird, schmeckt er auch super fruchtig.
Ich hatte noch eine Dose Mandarinorangen im Keller, die aufgebraucht werden musste.

Die Fruchtstücke (gut abtropfen lassen, den Saft anderweitig verwenden) einfach unter den Teig mischen…


Orangenkuchen 3


Feiner Orangenkuchen


Für den Teig
• 250 g Butter
• 200 g Zucker
• 3 Eier
• 4 Eigelbe
• 1 Prise Salz
• 2 Esslöffel Grand Marnier
• abgeriebene Schale von 2 Bio-Orangen
• abgeriebene Schale von 1 Bio Zitrone
• 2 Esslöffel Orangensaft
• 1 Esslöffe Zitronensaft
• 100 g Dinkelmel (Type 630)
• 100 g Kartoffelmehl
• 1 Teelöffel Backpulver
• 100 g geschälte, gemahlene Mandeln
• Butter für die Form

Zum Garnieren
• 100 g Orangengelee
• 50 g geröstete Mandelblättchen

Zubereitung
Butter zusammen mit Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eier und die Eigelbe zugeben. Dabei am besten ab und zu einen Löffel Mehl unterrühren, damit die Masse nicht gerinnt.
Salz, Grand Marnier, Orangen- und Zitronenschale sowie den Saft unterrühren.
Das restliche, mit Speisestärke und Backpulver vermischte Mehl, sowie Mandeln zufügen und den Teig in eine gefettete Kasten-Springform füllen.
Den Backofen auf 190 °C vorheizen.
Die Oberfläche des Kuchens glattstreichen und den Kuchen auf die mittlere Schiene des Backofens stellen.
Den Kuchen etwa 1 Stunde und 15 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit die Stäbchenprobe machen.
Wenn der Kuchen gut gebacken ist, aus dem Ofen nehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.
Das Orangengelee etwas erhitzen, um es flüssig zumachen, dann den noch warmen Kuchen damit bestreichen und mit gerösteten Mandelblättchen bestreuen.


Orangenkuchen 2


Fine orange cake

For the batter
250 g butter
200 g sugar
3 eggs
4 egg yolks
1 pinch of salt
2 tablespoons Grand Marnier
grated peel of 2 organic oranges
grated peel of 1 organic lemon
2 tablespoons orange juice
1 tablespoon lemon juice
100 g flour (Type 630)
100 g potato starch
1 teaspoon baking powder
100 g peeled, ground almonds
Butter for the cake tin

To garnish
100 g orange jelly
50 g toasted almond flakes

Instructions
Cream butter together with sugar and gradually add eggs and egg yolks. It is best to add a spoonful of flour from time to time so that the mixture does not curdle.
Stir in salt, Grand Marnier, orange and lemon peel and juice.
Add the rest of the flour mixed with potato starch, baking powder and almonds and fill the dough into a buttered cake tin.
Preheat the oven to 190 °C = 374 °F.
Smooth out the surface of the cake and place it on the middle rail of the oven.
Bake the cake for about 1 hour and 15 minutes. At the end of the baking time, test with a wooden skewer, if the cake is well baked.
When the cake is well baked, take it out of the oven and let cool for about 10 minutes, then remove from the tin.
Heat the orange jelly a little to make it liquid, then brush the still warm cake with it and sprinkle with toasted almond flakes.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Rezepte, Teatime, Weihnachtsbäckerei, Winter

Orangen-Mohn Cake

Orangencake mit Mohn 1


Zum 2. Advent habe ich heute einen fruchtig-frischen Orangen-Cake mit Mohnsamen für euch auf dem Kaffeetisch.
Er besteht aus einem einfachen Rührteig mit Margarine.

Ich wünsche euch fröhliches Backen!


Orangencake mit Mohn 2


Orangen-Mohn Cake


Zutaten
(für 16 Stücke /1 Kastenform ca. 30 cm)
• 1 -2 Bio-Orangen
• 250 g zimmerwarme Margarine zum Backen
• 150 g Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 4 Eier
• 300 g Mehl
• 1 Päckchen Backpulver
• 1 Prise Jodsalz
• 50 g Blaumohn
• 200 g Puderzucker

Zubereitung
Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen. Kastenform fetten und mit Mehl bestäuben. Orange heiß abspülen und trocken tupfen. Die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.

250 g Sanella, 150 g Zucker und Vanillezucker mit der Küchenmaschine (Quirl oder Flachrührer) zu einer hellen Masse schlagen. 4 Eier nacheinander unterrühren.
Abgeriebene Orangenschale und 100 ml Orangensaft dazugeben.

300 g Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz und 50 g Mohn gründlich vermischen und unter den Teig rühren. Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und im vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten backen. 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen. Auf ein Kuchengitter setzten.

Für die Glasur 2-3 Esslöfel Orangensaft und 200 g Puderzucker zu einer glatten Masse verrühren und über den Orangen-Mohn-Kuchen verteilen.Orangencake mit Mohn 3


Orange and Poppyseed Cake


Ingredients
(for 16 pieces / 1 cake tin approx. 30 cm)
1 -2 organic oranges
250 g margarine (room temperature) for baking
150 g sugar
1 sachet vanilla sugar
4 eggs
300 g flour
1 sachet of baking powder
1 pinch of salt
50 g poppy seeds
200 g icing sugar

Instructions
Preheat oven to 180 °C + 356 °F (convection 160 °C = 320 °F). Butter the cake tin and dust with flour.
Rinse orange with hot water and dab dry. Grate the skin finely, then squeeze out the juice.

Beat 250 g margarine, 150 g of sugar and vanilla sugar with the food processor using whisk or flat stirrer until light and creamy. Stir in 4 eggs, one after the other.
Add the grated orange peel and 100 ml of orange juice.

Thoroughly mix 300 g of flour, baking powder, 1 pinch of salt and 50 g of poppy seeds add to the bowl and  stir in. Pour the dough into the prepared cake tin and bake in the preheated oven for about 50 minutes. Allow to cool for 10 minutes in the tin, then remove and let cool on a wire rack.

For the icing, mix 2-3 tablespoons of orange juice and 200 g of icing sugar to a smooth mass and brush the orange and poppy seed cake with it.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Rezepte, Schokolade, Vegetarisch, Weihnachtsbäckerei, Winter

Tiroler Nusskuchen mit Schokoladenkern


Heute möchte ich einmal ein wenig aus meinem handgeschriebenen Backbüchlein plaudern.

Das Rezept für diesen „Tiroler Nusskuchen” habe ich einmal vor vielen Jahren von einer Arbeitskollegin bekommen und damals auch immer wieder mal gebacken.
Seither ruhte es etwas vergessen auf einer Karteikarte, die ich in mein handgeschriebenes Backbüchlein gelegt hatte.

Als es nun an die Planung der Weihnachtsbäckerei ging, habe ich es wiederentdeckt.
Es handelt sich um einen Rührteig mit Haselnüssen, als Füllung wird in der Mitte zwischen zwei Teigschichten grob zerbrochene Schokolade gelegt – nach Belieben bis zu zwei Tafeln à 100 g.
Für diesen Kuchen habe ich nur 100 g Schokolade verwendet, er kann aber durchaus etwas mehr vertragen 😉
Man kann zum Beispiel, statt den Kuchen mit Puderzucker zu bestäuben, diesen auch mit einer Schokoladen- oder Nougatglasur überziehen.



Tiroler Nusskuchen


Zutaten
(für eine Kastenform 30 cm)

• 200 g Butter
• 200 g Zucker
• 6 Eier, getrennt
• 1 Teelöffel Backpulver
• 125 g Dinkelmehl Type 630
• 1 Teelöffel Zimt
• 200 g Haselnüsse, frisch gemahlen
• 1 Prise Salz
• Saft von ½ Zitrone
• 100 – 200 g Vollmilch-Schokolade

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eigelbe nach und nach unterrühren.
Mehl, Backpulver und Zimt mischen und über die Butter-Eier Masse sieben. Unterrühren, dann die gemahlenen Haselnüsse auf den Teig geben.

In einer fettfreien Schüssel das Eiweiss mit einer Prise Salz sehr steif schlagne.
Auf die Haselnüsse geben und mit dem Zitronensaft vorsichtig unterheben.

Die Kastenform mit Butter einfetten. Die Hälfte des Teigs einfüllen.
Schokolade in kleine Stücke brechen und in der Mitte auf den Teig legen.
Dann mit dem restlichen Teig bedecken.

Ca. 1 Stunde bei 175 °C backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist.
(„Stäbchenprobe” – in der Mitte des Kuchens einstechen, herausziehen, wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, ist der Kuchen fertig).
Den Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter geben und vollständig abkühlen lassen.

Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.



Tyrolian nut cake

Ingredients
(for a rectanglular cake tin, 30 cm)

200 g butter
200 g sugar
6 eggs, separated
1 teaspoon baking powder
125 g flour
1 teaspoon cinnamon
200 g hazelnuts, freshly ground
1 pinch of salt
Juice of ½ lemon
100 – 200 g milk chocolate

icing sugar for sprinkling

Preparation
Stir butter and sugar until frothy. Gradually stir in the eggyolks.
Mix the flour, baking powder and cinnamon and sift over the butter and egg mass. Stir, then add the ground hazelnuts to the batter.

In a fat-free bowl, whisk the egg whites with a pinch of salt until very stiff. Add to the hazelnuts and carefully fold in together with the lemon juice.

Butter the cake tin and fill in half of the dough.
Break the chocolate into small pieces and place onto the dough in the middle. Then cover with the remaining dough.

Bake for approximately 1 hour at 175 ° C = 347 °F. Use a wooden skewer to check if the cake is baked.
(Prick in the middle of the cake, pull out, if no more dough sticks to the skewer, the cake is ready).
Allow the cake to cool in the tin for 10 minutes, then turn and place on a wire rack, removing the tin. Allow to cool completely.

To serve, dust with icing sugar.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch

Schneller Markgräfler Zwetschgen-Streusel-Kuchen mit Quark-Öl-Teig


Es wird herbstlich hier im Blog.
Die Zwetschgensaison ist eröffnet und ich habe wieder mal eine Zwetschgenwaie gebacken.
Mit einem Quark-Ölteig als Grundlage geht das ganz schnell.
Normalerweise verwende ich helles Dinkelmehl für den Teig. Diesmal habe ich noch etwas Dinkelvollkorn-Mehl untergemischt.



Quark-Öl Teig
(für ein Waie-Form mit 28-30 cm Ø)
• 150 g Quark
• 6 Esslöffel Milch
• 6 Esslöffel Rapsöl
• 75 g Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker
• eine Prise Salz
• 400 g Mehl
• 1 Päckchen Backpulver

Aus diesen Zutaten einen geschmeidigen Teig kneten.

Zum Belegen
• 1 kg Zwetschgen
• Zimtzucker zum Bestreuen

Den Teig auf Größe der Backform ausrollen. Die Form damit auslegen und einen Rand hochdrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Dann mit halbierten, entsteinten Zwetschgen belegen und mit etwas Zimtzucker bestreuen.
10 Minuten bei 200 °C backen.

Für die Streusel:
• 200 g helles Dinkelmehl Type 630
• 25 g gehackte Mandeln
• 150 g Zucker
• 125 g Butter

Die Zutaten für die Streusel mit den Händen oder der Küchenmaschine leicht verkneten und die krümelige Masse auf dem Kuchen verteilen.
Dann noch ca. 20 Minuten bei 200 °C fertigbacken.

En Guete!


Zwetschgenkuchen Quark Oelteig 3

Zwetschgenkuchen Quark Oelteig 4


Quick and easy:
Plum Cake with Crumble

Quark-oil dough
(for a tart tin with 28-30 cm Ø)
150 g quark (fromage blanc/cottage chese)
6 tablespoons milk
6 tablespoons rapeseed oil
75 g sugar
1 sachet vanilla sugar
a pinch of salt
400 g flour
1 sachet baking powder

Knead a smooth dough from these ingredients.

For the filling
1 kg plums
Cinnamon sugar to sprinkle

Roll out the dough to the size of the tart tin. Line the tart tin with it and pull up an edge.
Pierce the bottom for several times with a fork. Then cover with halved, stoned plums and sprinkle with a little cinnamon sugar.
Bake at 200 ° C = 392 °F for 10 minutes.

For the crumble
200 g light spelled flour type 630
25 g chopped almonds
150 g sugar
125 g butter

Lightly knead the ingredients for the crumble with your hands or use a food processor and sprinkle the crumbly mixture on the cake.
Then bake for about another 20 minutes at 200 ° C = 392 °F.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Herbst, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch

Feiner, saftiger Apfelkuchen


Heute gibt es zum Sonntagskaffee einen einfachen, aber sehr feinen Apfelkuchen.


Äpfel vom Baum in meinem Garten

Der schnell zubereitete Rührteig wird mit gedünsteten Äpfeln in die Form geschichtet und bei sanfter Hitze gebacken. Dadurch wird er wunderbar saftig.

Mein Tipp: Ein besonders feines Aroma bekommt der Apfelkuchen, wenn man ein wenig Rum oder Weinbrand in den Teig rührt.
Ganz edel wäre Calvados…. Davon hatte ich aber leider keinen im Haus – der muss unbedingt auf die Einkaufsliste!



Feiner, saftiger Apfelkuchen


Zutaten
(für eine Springform mit 24 cm Ø)

Für die Füllung
• 75 g Zucker
• 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale (Bio)
• 3 Esslöffel Zitronensaft
• 1 Zimtstange
• 500 g säuerliche Äpfel

Für den Rührteig
• 200 g Butter
• 150 g Zucker
• 4 Eier
• 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale (Bio)
• 200 g helles Dinkelmehl (Type 630)
• 1 Teelöffel Backpulver
• etwas Rum oder Weinbrand

• Butter und 2 Esslöffel Semmelbrösel für die Form
• 1-2 Esslöffel Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Für die Füllung 200 ml Wasser mit 75 g Zucker, 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale, 3 Esslöffel Zitronensaft und einer Zimtstange aufkochen, den Herd ausschalten.
Die Äpfel schälen, entkernen, in Spalten schneiden und sofort in den Zitronensud geben. Wieder aufkochen und die Äpfel zugedeckt etwa 2 Minuten köcheln lassen.
Auskühlen lassen

Für den Teig 200 g Butter mit 150 g Zucker schaumig rühren. 4 Eier, 1 Esslöffel Zitronenschale und zuletzt das Mehl, mit Backpulver gemischt und 1-2 Esslöffel Rum oder Weinbrand unterrrühren.

Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Eine Springform mit 24 cm Durchmesser mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Die Hälfte des Teiges in die Form geben und glattstreichen. Die Äpfel gut abtropfen lassen, ohne die Zimtstange auf dem Teig verteilen, den restlichen Teig darüberstreichen.

Den Kuchen auf der untersten Schiene im heißen Ofen etwa 40 Minuten backen.
Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.



Apple Cake

Ingredients
(for a springform, 24 cm Ø)

For the filling
75 g sugar
1 tablespoon grated lemon peel (organic)
3 tablespoons lemon juice
1 cinnamon stick
500 g sour apples

For the batter
200 g butter
150 g sugar
4 eggs
1 tablespoon grated lemon peel (organic)
200 g flour
1 teaspoon baking powder
some rum or brandy

Butter and 2 tablespoons breadcrumbs for the springform
1-2 tablespoons icing sugar for dusting

Preparation
For the filling, bring 200 ml water with 75 g sugar, 1 tablespoon grated lemon peel, 3 tablespoons lemon juice and one cinnamon stick to the boil, then turn off the heat.
Peel the apples, remove cores. Cut apples into wedges and put them immediately in the lemon juice. Bring to the boil again and let the apples simmer for 2 minutes.
Let cool down.

For the batter, stir 200 g butter and 150 g of sugar until frothy. While stirring, add 4 eggs, 1 tablespoon of lemon peel and finally the flour mixed with baking powder, and 1-2 tablespoons of rum or brandy.

Preheat the oven to 175 ° C = 347 °F. Butter a springform of 24 cm Ø sprinkle with breadcrumbs.
Add half of the batter into the springform and smooth. Let the apples drip well, remove the cinnamon stick. Spread apples on the dough, cover with the remaining dough.

Bake the cake on the bottom rack of the hot oven for about 40 minutes.
To serve, sprinkle with icing sugar.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Schokolade, Vegetarisch, Winter

Konfetti-Kuchen für die Fasnachtsparty

smarties-kuchen-1


Diesen Konfetti-Kuchen gab es gestern bei uns zum fasnächtlichen Sonntagskaffee.

Bunt, vanillig und mit Schokolade – was will man mehr?


smarties-kuchen-3


Konfetti-Kuchen


Zutaten
für eine Springform 24 cmØ

Butter und Mehl für die Form
• 2 Vanilleschoten
• 200 ml Milch
• 150 g weiche Butter
• 150 g Rohrzucker
• 250 g Mehl
• 3 Teelöffel Backpulver
• 50 g Kartoffelmehl
• 1 Prise Salz
• 3 Eier
• 70 g Smarties
• 50 g Zartbitter Schokolade

Zubereitung

Den Boden der Springform mit Backpapier auskleiden. Rand mit etwas Butter bestreichen und mit Mehl bestäuben.
Vanilleschoten längs aufschneiden. Mark herauskratzen. Vanilleschoten und Mark mit der Milch in einem Pfännchen erwärmen. Schoten entfernen und die Milch etwas abkühlen lassen.

Butter und Zucker mit der Küchemaschine einige Minuten schaumig rühren. Mehl, Backpulver, Kartoffelmehl und Salz mischen.
Eier und Mehlmischung abwechselnd unter die Butter- Zucker-Masse rühren. Vanillemilch dazugießen und alles zu einem zähflüssigen Teig verrühren.
Teig in die vorbereitete Form gießen.
Kuchen in der Ofenmitte auf das Gitter stellen.
Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze einschalten.
Kuchen 45-50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
Dazu vorsichtig ein Holzstäbchen in den Kuchen stechen und herausziehen. Wenn kein Teig am Stäbchen klebt, ist der Kuchen fertig gebacken.
Kuchenform aus dem Ofen nehmen. Kuchen in der Form etwas abkühlen lassen, mit einem Messer vom Formenrand lösen, aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Smarties grob hacken.
Schokolade in Stücke brechen und in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad schmelzen.
Schokolade im Fadenlauf über den Kuchen gießen und mit Smarties bestreuen.


smarties-kuchen-4smarties-kuchen-2


Smarties Cake

Ingredients
For a springform of 24 cmØ

Butter and flour for the springform
2 vanilla pods
200 ml milk
150 g softened butter
150 g cane sugar
250 g flour
3 teaspoons baking powder
50 g potato flour or cornstarch
1 pinch of salt
3 eggs
70 g Smarties
50 g plain chocolate

Preparation

Line the bottom of the springform with baking paper. Butter the rim with some butter and dust with flour.
Cut vanilla pods lengthwise and scrape out the grains. Give vanilla pods and grains into a saucepan along with the milk. Put on a stove and heat.
Remove the pods and allow the milk to cool slightly.

Stir the butter and the sugar for a few minutes. Mix flour, baking powder, potato flour or cornstarch and salt.
Alternately mix eggs and flour mixture into the butter and sugar mixture. Add the vanilla milk and mix it until you receive a viscous dough.
Fill the batter into the prepared springform. Place the cake onto the middle rack of the oven.
Turn on the oven to 180 °C, top and bottom heat.
Bake the cake for 45-50 minutes. In order to test, if the cake is ready, carefully stick a wooden skewer into the cake and pull out. If no dough sticks to the skewer, the cake is baked.
Remove the cake from the oven. Let the cake cool in the springform a bit, then loosen from the rim using a knife and remove the cake from the springform.
Allow it to cool completele on a cake rack.

Roughly chop the Smarties.
Break chocolate into pieces and place in a bowl and melt over a hot water bath (bain-marie).
Pour the chocolate over the cake and sprinkle with smarties.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Herbst, Kleine Kuchen und Torten, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch

Für den kleinen Haushalt: Birne-Helene-Blechkuchen mit Überraschungspunkten (#PolkaDots)

belle-helene-cake-dots-1


Von einer Cake-Pop-Maker Backacktion hatte ich noch fertig gebackene Teigkugeln im Tiefkühler. Und neulich, als es ans Aufräumen des Vorratskellers ging und auch das Abtauen des Gefrierschranks dran war, habe ich sie aufgetaut.
Aber auf Cakepops hatte ich gar keine Lust – oder sagen wir mal, nicht auf die Schokoladen-Tunkerei und das ganze drumherum.
Wie wäre es denn, wenn man die Cakepop-Kugeln einfach in einem Kuchen als Überraschung verstecken würde?


belle-helene-cake-dots-4
Sieht unscheinbar aus – die Überraschung kommt, wenn man den Kuchen anschneidet!

Der Kuchen müsste natürlich eine dunklere Farbe haben, damit die Kugeln besser zur Geltung kommen. Ein Schokokuchen muss es sein.
Und dann hatte ich noch Birnen, die auch in dem Kuchen verschwinden sollten. Da dachte ich sofort an „Poire Belle Hélène” Birne mit Schokolade.

Birne Hélène  (französisch: Poire belle Hélène) ist ein Dessert der klassischen französischen Haute cuisine. Im Originalrezept werden frische, geschälte Birnen in Läuterzucker pochiert, nach dem Auskühlen auf Vanilleeis angerichtet und mit kandierten Veilchen bestreut. Dazu wird eine heiße Schokoladensauce gesondert gereicht. Das Dessert wurde um 1870 von Auguste Escoffier kreiert, als Jacques Offenbachs Operette Die schöne Helena in Paris aufgeführt wurde.

Naja, kandierte Veilchen habe ich keine mehr auf Vorrat, dafür aber die netten Punkte…
Was für eine tolle Idee!


belle-helene-cake-dots-2


Kleiner Birne-Helene-Blechkuchen


Zutaten für einen kleine Blechkuchen 
(Brownieblech, ca. 18×26 cm)

• 200 ml Milch
• etwas gemahlene Vanille
• 200 g Birnen (frisch oder aus der Dose)
• 250 g helles Dinkelmehl (Type 630)
• 2 Teelöffel Backpulver
• 3 Esslöffel dunkles Kakaopulver
• 1 Prise Salz
• 100 g weiche Butter
• 100 g Zucker
• 12 vorgebackene Cakepop-Kugeln
• Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Die Brownieform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen.
Die Milch mit der gemahlenen Vanille einmal aufkochen und wieder abkühlen lassen.
Frische Birne schälen und von den Kerngehäusen befreien, Dosen-Birnen abtropfen lassen. Birnen in kleine Stücke schneiden.
Mehl, Backpulver und Kakaopulver in eine Schüssel sieben, mit Salz und Birnenstückchen mischen.

In einer größeren Schüssel das Ei verquirlen, mit Butter, Zucker und der Vanillemilch mischen.
Das Mehlgemisch vorsichtig unterheben.
Den Teig in die Form füllen und glattstreichen. Die Cakepop-Kugeln gleichmäßig darauf verteilen und in den Teig drücken.
Im vorgeheizten Backofen 20 bis 25 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.


belle-helene-cake-dots-3

Small pear-Helene Cake with Polka Dots

Ingredients for a small cake
(Brownie baking tin,  about 18×26 cm)

200ml milk
some ground vanilla
200g pears (fresh or canned)
250g flour (I use light spelled flour,Type 630)
2 teaspoons baking powder
3 tablespoons dark cocoa powder
1 pinch of salt
100g softened butter
100g sugar
12 pre-baked cake pop balls
Icing sugar for dusting

Preparation
Preheat the oven to 200 ° C = 392 °F.
Butter the Brownie tin and sprinkle with flour or line with baking paper.
Bring milk together with ground vanilla to a boil, take off the heat and let it cool again.
Peel fresh pears and remove the cores or drain canned pears. Then cut pears into small pieces.
Sift flour, baking powder, a pinch of salt and cocoa powder into a bowl and mix with the pears.

In a larger bowl, whisk egg, butter, sugar and vanilla milk. Carefully fold in the flour mixture.
Pour batter into the tin and smooth out. Spread the cake pop balls evenly on it and press it into the dough.
Bake in a preheated oven for 20 to 25 minutes. Let cool and sprinkle with a little icing sugar.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Markgraeflerland, Reisen, Rezepte, Vegetarisch

Gâteau Lorrain aux Mirabelles: Französischer Joghurt-Becher-Kuchen mit Mirabellen – ein Rezept aus der Lorraine

Gateau Lorrain aux Mirabelles 1
Mirabellenkuchen – nach einem Rezept aus der Lorraine

Heute habe ich zur Abwechslung wieder mal ein Rezept für euch.
Es passt wunderbar zu meinem Reisebericht aus der Lorraine – denn ich habe es aus der Lorraine für euch mitgebracht.
Die Basis bildet ein „Becherkuchen”, der in Frankreich sehr populär ist – man braucht einen Becher mit Joghurt und darin misst man dann den größten Teil aller Zutaten für den Kuchen ab.
Ich habe dafür einen Joghurtbecher von La Fermière genommen. Statt Erdnussöl habe ich Rapsöl verwendet – es handelt sich deshalb nicht um einen Übersetzungsfehler, sondern das ist Absicht.

Da es einige Anfragen bezüglich der Menge gab, die im Joghurtbecher ist, hier noch eine kleine Ergänzung:

Die Joghurttöpfchen von La Fermière enthalten 140 g Joghurt. Da ich großzügig abgemessen habe, denke ich, dass man auch die in Deutschland handelsüblichen 150 g Becher verwenden kann (z. B. Jogi von Schwarzwaldmilch).



Der Kuchen ist wunderbar saftig und wird selbst nach mehreren Tagen nicht trocken. Bei warmem Wetter sollte man den Kuchen dann allerdings im Kühlschrank aufbewahren.
Man kann den Kuchen auch mit anderem Obst belegen. Im Moment haben bei uns im Markgräflerland die Mirabellen Saison.
Der Clou am Mirabellenkuchen ist aber der kleine Schuss Mirabellengeist, der ihm ein wunderbares Aroma verleiht.


Sommer 2016 Urlaub 238 Luneville Teller


Sollte jemand von euch gerade die schöne Tortenplatte bestaunt haben – ja, die habe ich mir auch als Souvenir aus der Lorraine mitgebracht.
Sie stammt aus der Fayencerie in Luneville. Ein etwas moderneres Teil, das ich vor Ort im Fabrikverkauf erstanden habe, nachdem ich mich  – wie immer bei solchen hübschen Sachen – wieder nicht entscheiden konnte, was ich nun nehmen soll.
Aber eine neue Tortenplatte hatte ich definitiv gebraucht!



Gâteau Lorrain aux Mirabelles


3 œufs
1 pot de yaourt nature (140 gr)
1 pot de yaourt d’huile arachide
2 pots de yaourt de sucre
3 pots ½ de farine tamisée
1 paquet de levure
un peau d’eau de vie de mirabelle
250 gr de mirabelles dénoyautées fraîches ou en bocaux roulées légèrement dans le farine

Séparer les blancs et les jaunes d’œufs, bien mélanger les jaunes d’œufs, le sucre,l’eau de vie, pour que le mélange blanchisse.
Ajouter le yaourt, la levure et les blancs battus en neige ferme, puis mélanger doucement la farine tamisée et l’huile à l’aide d’une spatule en bois.

Versez la pâte dans une moule beurré et poser les mirabelles farinées sur la pâte.
Cuire environ 1 heure à 150 °C.


Gateau Lorrain aux Mirabelles 7


Mirabellenkuchen nach einem Rezept aus der Lorraine


Zutaten
Für eine Springform mit 24 cm Ø
• 3 Eier
1 Prise Salz
1 Becher Naturjoghurt (140-150 g)
1 Joghurtbecher Rapsöl
2 Joghurtbecher Zucker
3 ½ Joghurtbecher gesiebtes Mehl
2 Teelöffel Backpulver
1 Schnapsglas Mirabellengeist (-schnaps)
250 g frische Mirabellen, entsteint, leicht in Mehl gewendet
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Eiweiß und Eigelb trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelb, Zucker und Mirabellenschnaps verrühren, bis die Masse hellgelb ist.
Joghurt, Backpulver und steif geschlagenes Eiweiß hinzufügen. Dann mit einem Backspatel vorsichtig Mehl und Öl unterheben.

Den Teig in eine gebutterte und mit Mehl bestäubte Form füllen. Die Mirabellen auf dem Teig verteilen.
Bei 150 °C Umluft (oder 170 °C Ober- Unterhitze) etwa eine Stunde backen.
Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist, dann aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten in der Form abkühlen lassen.
Aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Zum Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.
Dazu passt Schlagsahne oder Vanilleeis.


Gateau Lorrain aux Mirabelles 2


Mirabelle and yoghurt cake – a recipe from the Lorraine


Ingredients
For a springform pan with 24 cm Ø
The ingredients for the batter are measured in the yoghurt pot!
3 eggs
1 pinch of salt
1 pot plain yogurt (140 g)
1 yoghurt pot of rapeseed oil
2 yoghurt pots of sugar
3 ½ yoghurt pots of sifted flour
2 teaspoons of baking powder
1 shot glass of mirabelle schnapps
250 g fresh mirabelles, stoned, slightly rolled in flour
Icing sugar for sprinkling

Preparation
Separate egg whites and yolks. Beat egg whites together with a pinch of salt until stiff. Mix egg yolks, sugar and mirabelleschnapps and stir until the mixture is frothy.
Add yogurt, baking powder and stiff egg whites. Then, with a baking spatula carefully fold in flour and oil.

Pour the mixture into a buttered and floured springform. Distribute the mirabelles on the dough.
Bake at 150 °C=302°F convection (or 170 °C=338 °F conventional heat) for about an hour.
With a wooden skewer, check if the cake is done. Then remove from the oven and let cool in the springform for 10 minutes.
Open the springform, transfer the cake to a wire rack and let cool completely.
To serve, sprinkle with a little icing sugar.
Serve with whipped cream or vanilla ice cream.