SWR-Essgeschichten am 29. Januar 2015: Hüsinger Torte

by

SWR TV Oktober 2014_3
Die Hüsinger Torte hatte ich schon lange nicht mehr gebacken – und für den Fernseh Beitrag im SWR, der morgen gezeigt wird, sollte ich mir auch typische Gerichte aus dem Markgräflerland überlegen, über die man dabei berichten könnte.
Diese Torte ist ausserhalb des Markgräflerlandes nicht sehr bekannt. Sie ähnelt mit ihrem typischen Gittermuster einer Linzertorte, hat aber einen hellen, buttrigen Mürbeteig, ohne Nüsse, so wie eine Mailänder Torte. Eine Mailänder Torte ist meist mit Aprikosenmarmelade gefüllt (manchmal auch mit Sauerkirschen, wie bei der Crostata di visciole).
Die Hüsinger aber wird mit einer Mischung aus gemahlenen Nüssen, Zucker und Rahm und zusätzlich noch mit Marmelade gefüllt. Dreifach lecker!

Huesinger 2

Die Herkunft des Namens ist nicht genau geklärt. Manche bezeichnen sie  als „Hüsiger” – das heißt „hausgemachter” andere als Hüsinger, einem Ort bei Steinen im Wiesental.
Aber auf jeden Fall ist sie eine Markgräflerin!

Deshalb, und weil diese Torte in meiner Blogstatistik, was die Aufrufe angeht ganz weit oben steht, habe ich sie dafür ausgesucht und zum Besuch des SWR Drehteams am Wochenende zuvor gebacken. Die Hüsinger darf nämlich – ähnlich wie bei einer Linzertorte – vor Verzehr etwas ruhen.
Man kann die Torte als Dessert verzehren, zum Kaffee oder Tee servieren oder man trinkt ein Gläschen von unserem guten Markgräfler Wein dazu.

SWR TV Oktober 2014_2

Und hier ist die Neuauflage fürs Fernsehen:

Huesinger 3

Hüsinger Torte

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
etwas geriebene Zitronenschale
250 g Zucker
3 Eier
250 g Butter

Füllung:
250 – 300 g Himbeermarmelade mit Johannisbeermarmelade gemischt
100 g  Haselnüsse, gemahlen
1 Ei
ca. 100 ml Rahm (Sahne) oder Dosenmilch
2 Esslöffel Zucker
etwas Zimt, gemahlen
1 Messerspitze Nelken, gemahlen
etwas Vanille gemahlen (oder Vanillezucker)

etwas Ei zum Bestreichen

Man mischt das Mehl mit dem Backpulver und siebt es auf die Arbeitsfläche. Dann gibt man den Zucker und die Zitronenschale hinzu, drückt eine Mulde in die Mitte, in die man die Eier gibt. Die Eier werden etwas mit der Mehl-Zuckermischung verrührt. Die Butter wird in Stückchen auf den Rand gegeben, etwas mit dem Messer zerhackt und dann zu einem Mürbeteig verarbeitet.

Den Teig etwas bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

Himbeermarmelade mit Johannisbeermarmelade mischen.
Den Boden einer Springform mit 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen . Ca. 2/3 des Teigs in Größe der Form auswellen und die Form damit auslegen.
Den Teig mit der Marmeladenmischung bestreichen.
Dann die gemahlenen Nüsse (ich habe einen Teil der Haselnüsse durch Walnüsse ersetzt) mit den Gewürzen, Zucker, Ei und Rahm vermischen, so dass eine breiartige Masse entsteht. Diese auf der Marmelade verteilen und vorsichtig glattstreichen.
Den restlichen Teig auswellen, mit einem Teigrad in Streifen schneiden und gitterförmig auf dem Kuchen verteilen. Mit etwas verquirltem Ei  und Sahne bestreichen.

Den Backofen auf 175 °C zurückschalten und ca. 45 Minuten backen. Dann noch ca. 15 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

Huesinger 4

Hüsinger Tart

Ingredients for the dough:
500 g flour
1 packet of baking powder
a little grated lemon peel
250 g sugar
3 eggs
250 g butter

For the filling:
250 – 300 g of raspberry jam mixed with currant jam
100 g ground hazelnuts
1 egg
100 ml cream  or canned milk
2 tablespoons sugar
a little ground cinnamon
1 pinch of cloves, crushed
some ground vanilla  (or vanilla sugar)

a little egg for brushing

Mix the flour with the baking powder and sift it on the work surface. Then add the sugar and lemon zest, press a well in the center and pour in the the eggs. Mix the eggs are slightly with the flour-sugar mixture. Add the butter in spmall pieces onto the edge and process it into a pastry by chopping with a knife.

Let stand at room temperature.

Preheat the oven to 200 ° C.

Mix raspberry jam with currant jam.
Line the bottom of a springform pan with 26 cm diameter with baking paper. Roll out approx. 2/3 of the dough in the size of the springform pan and line the springform with it.
Spread the jam mixture onto the dought.
Then mix the the ground nuts (I have replaced some of hazelnuts with walnuts) with the spices, sugar, egg and cream to receive a pulpy mass. Spread onto the jam and carefully smooth out.
Roll out the remaining dough, cut into stripes with a dough cutter and lay like a lattice on the cake. Brush with a little beaten egg and cream.

Turn down the oven temperature to 175 ° C and bake for about 45 minutes. Switch off the oven and leave the tart in for another 15 minutes. Remove and allow to cool completely before getting out of the springform.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Antworten to “SWR-Essgeschichten am 29. Januar 2015: Hüsinger Torte”

  1. Karin Schindler Says:

    —–Ursprüngliche Nachricht—–
    Von: Ilse Frank,73614 Schorndorf
    Gesendet: Freitag, 30. Januar 2015 21:13

    Betreff: [Lebensart im Markgräflerland] Kontakt

    Name: Ilse Frank,73614 Schorndorf

    Kommentar:
    Liebe Frau Schindler, ich suche ein altes Rezept meiner Mutter, Sie sind meine letzte Hoffnung, da Sie so alte Rezepte sammeln. Bei meiner Mutter gab es zu ganz besonderen Anlässen immer das Dessert „die Geissenheimer Speise“. Ich weiss nur noch, daß es Eischneeballen in Milch gekocht und in einer Vanillsoße mit Marmelade war.Irgendwie so ähnlich.
    Ich würde mich ganz arg freuen, wenn ich dieses Rezept von Ihnen bekäme.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute und grüße Sie
    Ilse Frank

    • Karin Schindler Says:

      Hallo Frau Frank,

      was Sie schildern, hört sich nach einer Variante der Schnee-Eier (Schneeballen) mit Vanillesauce an:

      4 Eier
      1 1/4 Liter Milch
      1/4 Stange Vanille
      80 g Zucker
      60 g mit Vanille gewürzter Zucker
      1 gestrichener Kaffeelöffel Stärkemehl

      Die Milch wird mit der durchgeschnittenen Vanillestange unter Schlagen zum Kochen gebracht. Von dem Eiweiß schlägt man einen steifen Schnee, zieht vorsichtig 80 g Zucker darunter, formt mit Hilfe von 2 Esslöffeln längliche Klöße und legt diese gleich in die leicht kochende Milch. Man lässt die sogenannten Schnee-Eier zugedeckt auf beiden Seiten je 1 Minute mehr ziehen als kochen, nimmt sie heraus und legt sie zum Erkalten auf ein Sieb.

      Dann werden die Eigelb mit 60 g Zucker (mit Vanille gewürzt) und Stärkemehl verrührt. Die abgekühlte Milch dazugeben und auf dem Feuer schlagen, bis die Masse anfängt zu kochen. Nach dem Erkalten füllt man die Creme in eine Glasschale, legt die Schnee-Eier darauf. Dazu serviert man Kleingebäck, Kekse…

      Ich hoffe, Sie können etwas damit anfangen.

      Herzliche Grüße aus dem Markgräflerland

      Karin Schindler

  2. Karin Schindler Says:

    Sa 31.01.2015 14:12
    Liebe Frau Schindler, ganz herzlichen Dank für das Schnee-Eier-Rezept. Ich glaube, daß dieses Rezept unser heißgeliebter Nachtisch war. Meine Mutter hat dann unter die Schnee-Eier noch Himbeer- oder Erdbeermarmelade untermischt. Jetzt werde ich diesen Nachtisch einmal bei uns auftischen. Ich danke Ihnen nochmals und grüße ganz herzlich
    Ihre Ilse Frank

  3. Schopfheim mit dem SWR1-Pfännle | Neues aus dem Markgräflerland Says:

    […] ein kleiner Nachtrag vom vergangenen Wochenende: Nachdem die Markgräflerin ihr Rezept der Hüsinger-Torte für das Begleitmagazin zum SWR1-Pfännle beigesteuert hat, gehörte der Besuch der […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: