Fotografie, Frühling, Garten, Markgraeflerland, Natur & Garten

Aus meinem Garten – März: Hyacinthus


Beim Rundgang in meinem Garten ist mir eine Hyazinthe aufgefallen, die so schwer war, dass sie am Boden lag. Als ich sie aufrichten und mit einem Stäbchen befestigen wollte, brach sie ab und hat so in einer kleinen Vase auf dem Fensterbrett in der Küche einen Platz gefunden….



Ausserdem blühen Narzissen und auch der hängende Rosmarin in meinen Hochbeet…




 


Und Bärlauch hat es auch schon, der auf seine Verarbeitung wartet…


Bärlauch

 

Amerika, Fotografie, Markgraeflerland, Schweiz

Edward Hopper in der Fondation Beyeler


Edward Hopper (1882 – 1967) ist einer der bedeutendsten amerikanischen Maler. Zahlreiche seiner weltberühmten Bilder, die für gewöhnlich nur in den USA zu bewundern sind, werden derzeit in der Fondation Beyeler in Riehen präsentiert.
Der Markgräfler und die Markgräflerin haben die Ausstellung am ersten Wochenende besucht. Zwar hatten viele andere bei dem scheusslichen Regenwetter am Sonntag die gleiche Idee, aber wir waren frühzeitig dort und vor dem ganz großen Besucherandrang am Nachmittag wieder auf dem Heimweg.
Die Ausstellung ist sehr sehenswert und eigentlich kommt man, wenn man im Markgräflerland zu Hause ist, gar nicht daran vorbei – nicht nur in Basel und der näheren Umgebung von Basel wird man darauf aufmerksam gemacht – selbst auf dem Bahnsteig des Müllheimer Bahnhofs hängt ein riesiges Ausstellungsplakat mit einem der bekanntesten Bilder des Künstlers – Cape Cod Morning / Morgen in Cape Cod (1950)


In Lörrach auf dem Weg zur Fondation Beyeler

In der Ausstellung war das eines der Bilder, die nicht fotografiert werden durften, aber einen Ausschnitt davon gibt es als kostenloses Poster auf der Innenseite des Folders zur Ausstellung, den man am Eingang des Museums bekommt.

Menschen sind in Hoppers Bildern meist allein oder zu zweit wiedergegeben.

In Cape Cod Morning ist eine Frau im Profil zu sehen.  Sie steht im Erker eines Hauses und ist durch die Architektur physisch von der Aussenwelt abgeschirmt. Ihre Körperhaltung ist angespannt: Sie stützt sich mit den Händen auf einen Tisch, lehnt sich nach vorne und schaut aufmerksam nach draussen. Ihr Blick richtet sich auf etwas, das sich ausserhalb des Bildraums befindet. Die Fokussierung auf das für den Betrachter nicht Sichtbare ist typisch für Hoppers Figurendarstellungen. Dadurch erzeugt er in diesem Gemälde eine besondere Spannung.

Das Bild hängt im Saal 6, genauso wie Two Puritans (Zwei Puritaner), 1945 – welches auch nicht fotografiert werden darf. Bei Letzterem handelt es sich um zwei Gebäude. Die Darstellung von Häusern ist eines der wichtigsten Themen in Edward Hoppers Werk, und er hat fast nur Häuser gemalt, die alt genug sind, um Geschichten zu erzählen oder um verborgene Erinnerungen bei den Betrachtern wachzurufen.


Lombard’s House, 1931
Lombards Haus



Mowfield Plantation, 1942
Die Mowfield-Plantage
(Das Familienanwesen der Schriftstellerin Elisabeth Amis Cameron Blanchard in North Carolina)



Häuser stehen bei Hopper für die unsichtbaren Welten derer, die in ihnen gewohnt haben.


Cape Cod Morning 1950 (Detail)

Unter den mehr als 60 Gemälden und Aquarellen aus Museen und Privatsammlungen finden sich ikonische Meisterwerke ebenso wie grossartige Entdeckungen. Erstmals rücken dabei die faszinierenden Landschaftsbilder in den Mittelpunkt einer Ausstellung. In ihnen erkundete Edward Hopper die Beziehung von Mensch und Natur. Während auf dem Land die Spuren der modernen Zivilisation immer deutlicher sichtbar wurden, entstanden in den Städten neuartige Landschaften. Zu Hoppers Lieblingsmotiven zählten Leuchttürme, Segelboote, ebenso wie Strassen, Tankstellen, Scheunen und Eisenbahnen.

In seinen Kompositionen prägte der Künstler einen neuen Blick auf die Landschaft und die Welt. Die raffinierte Farbwirkung und das dramatische Spiel von Licht und Schatten machen die Darstellungen der Weiten Amerikas, der Strände der Ostküste und der Grossstadt-Landschaften zu einem visuellen Erlebnis. Mit unvergleichlicher Meisterschaft ist es dem Künstler gelungen, dem Einfluss der Umwelt auf das Innenleben der Menschen Anschaulichkeit zu verleihen. Zu Recht gilt Hopper als der grosse Maler des modernen Lebens. Seine Werke hallen bis heute in Kunst, Literatur und Kino nach.

Als weiteres, Highlight wird in einem Ausstellungsraum der 3D-Kurzfilm Two or Three Things I Know about Edward Hopper des renommierten Regisseurs und Fotografen Wim Wenders (Paris, Texas; Der Himmel über Berlin; Don’t Come Knocking) gezeigt. Die von Edward Hoppers „American Spirit“ angeregten Aufnahmen sind in spektakulärer 3D-Projektion zu sehen.

Organisiert von der Fondation Beyeler in Kooperation mit dem Whitney Museum of American Art, New York, in dessen Beständen sich die weltweit grösste Hopper-Sammlung befindet.


Saal 1: Railroad Sunset, 1929
Bahndamm bei Sonnenuntergang



Saal 2: Square Rock, Ogunquit, 1914
Quadratischer Felsen, Ogunquit



Mir persönlich hat dieses Küsten-Bild besser gefallen:



Le Bistro or The Wine Shop, 1909
Das Bistro oder Die Weinhandlung



Saal 3: Cobb’s Barns, South Truro, 1930-1933
Cobb’s Scheunen, South Truro



The Camel’s Hump, 1931
Der Kamelhöcker



Saal 4: 5 A.M., 1937
Fünf Uhr morgens



Bei einem Aufenthalt in Maine 1927 hat Edward Hopper eine ganze Reihe mit Bildern einem der zwei Leuchttürme auf Cape Elisabeth gewidmet, deren Grundmauern aus dem 18. Jahrhundert stammen.
Hoppers Vorliebe für das Motiv der Leuchttürme hängt wohl mit seiner Idee von unbegrenzten Landschaftsdarstellungen zusammen: Leuchttürme bieten Orientierung in der grenzenlosen, sich stetig verändernden Natur.


Saal 4: Lighthouse Hill, 1927
Hügel mit Leuchtturm



Saal 4: The Lee Shore, 1941
Die Leeküste



Jo Sketching at Good Harbor Beach, Gloucester (MA)“, 1925-28



Für Edward Hoppers Frauendarstellungen spielte Josephine Nivison Hopper eine besonderer Rolle.  Seit ihrer Heirat 1924 stand sie ihrem Mann für alle weiblichen Figuren Modell, wobei ihre charakteristischen Züge in den Gemälden jedoch stets abgewandelt und abstrahiert wurden.


Saal 4: The Bootleggers, 1925
Die Schmuggler



Von der Küste und Landschaften in die Stadt:

Saal 5: Bridle Path, 1939
Reitweg
im New Yorker Central Park



Saal 5: The City, 1927
Die Stadt



Saal 6: Second Story Sunlight, 1960
Sonnenlicht im ersten Stock



Edward Hopper malte Second Story Sunlight sieben Jahre vor seinem Tod während seiner letzten Schaffensphase, in der die Lichtwahrnehmung zu seinem Hauptthema wurde. Auch in diesem Gemälde hat er die Hausfassaden im gleissenden Sonnenlicht wiedergeben.



Im ersten Stock des mittleren Hauses sonnt sich eine auf einer Balkonbrüstung sitzende Frau im Bikini. Es scheint, als habe die Person neben ihr für einen Moment ihre Zeitung sinken lassen, um die Sonnenstrahlen im Gesicht zu geniessen.
Durch seine Lichtregie lässt der Maler in diesem Werk ein eindrucksvolles Spiel von Hell und Dunkel entstehen. Während die Farben im konzentrierten Licht leuchten, scheint von den Schatten daneben eine unmittelbare Bedrohung auszugehen.
Die kantigen Formen der lichtüberfluteten Häuser treten durch die Schatten umso deutlicher hervor und setzen sich markant von dem angernzenden Wald im Hintergurnd ab.


 


Road and Rocks, um 1962
Strasse und Felsen


 


First Branch of the White River, 1938
Erster Flussarm des Wite River



Portrait of Orleans, 1950



Gas, 1940
Benzin



Hoppers Gemälde einer Tankstelle zählt zu seinen wichtigsten Bildschöpfungen. Die Komposition ist zunächst  einmal eine ausgeklügelte Inszenierung von ineinander übergehenden Lichtstimmungen: auf der einen Seite die Dämmerung, der Wechsel vom Tag zur Nacht, der die Atmosphäre des Werks ausmacht; auf der anderen Seite das artifizielle Licht in den Fenstern der Tankstelle, dessen Quelle nicht zu sehen ist und das sich in Lichtflecken ausserhalb des Gebäudes abbildet. Der Unergründlichkeit des Waldes, der eine sich im Dunkel verlierenden Strasse säumt, steht die regelmässige Reihe der drei Zapfsäulen gegenüber. Ihre perspektivische Verkürzung verstärkt den „Sog“ in die Tiefe des Bildes.
Pegasus, das geflügelte Ross der Dichter, Sinnbild für die Höhenflüge der Fantasie, scheint sich hier über dem Wald zu erheben. Wie klein und unbedeutend wirkt der Tankwart demgegenüber. Es ist nicht klar, was er eigentlich tut, jedenfalls scheint er nicht an den Gedankenflügen teilzuhaben, die das Bild auslöst.



Die Zitate stammen aus den Saaltexten.

Amerika, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Mein Mann kann ..., Rezepte

Mein Mann kann: Erdnussbutter-Creme mit Frischkäse

Erdnussbutter Creme 1


Superbowl_Logo_2020_MiamiMein Mann hatte mir zum Geburtstag im Oktober die Badewanne einlaufen lassen und mich bekocht – Feine italienische Pasta und ein amerikanisch geprägtes Dessert:  Erdnussbutter-Creme mit Frischkäse.
Für das Rezept hat er sich im Supermarkt von einem Kochbuch mit 365 Blitzrezepten inspirieren lassen. Er mag einfache Rezepte mit wenigen Zutaten.
Da das Dessert so gut zum Super Bowl passt, kommt es heute mit ein wenig Verspätung hier im Blog.


Erdnussbutter-Creme mit Frischkäse


Zutaten
(für 4 Portionen)
• 1 Becher Schlagsahne (200 ml)
• 50 g Zucker
• 125 g Frischkäse
• 125 g Erdnussbutter (Erdnusscreme)
• Mark von 1 Vanilleschote (oder Vanille Paste aus der Weihnachtsbäckerei)
• 30 bis 40 g geraspelte dunkle Schokolade (oder Schokostreusel aus der Weihnachtsbäckerei)

Zubereitung

Die Sahne mit dem Rührbesen/Handmixer steif schlagen. Etwa ein Drittel der Sahne für die Dekoration beiseite stellen.

Den Frischkäse mit der Erdnussbutter und der Vanilleschote verrühren beziehungsweise luftig aufschlagen. Anschließend die Frischkäse/Erdnussbutter-Mischung unter die Sahne heben.

Die Creme auf Dessertschälchen verteilen, mit einem Sahnehäubchen garnieren und mit Schokoraspeln bestreuen.


Erdnussbutter Creme 2


Peanut butter cream with cream cheese


Ingredients
(for 4 servings)

200 ml cream
50 g sugar
125 g cream cheese
125 g peanut butter
pulp of 1 vanilla pod (or vanilla paste)
30 to 40 g grated dark chocolate or chocolate spinkles

Preparation

Whip cream with a whisk/hand blender until stiff, set aside about one third of the cream for decoration.

Mix cream cheese with peanut butter and vanilla pod or whip until frothy. Then fold the cream cheese/peanut butter mixture into the cream.

Fill the cream in jars or bowls, garnish with a little whipping cream and sprinkle with chocolate.

Englisch, Essen & Trinken, Rezepte, Samstagseintopf

Samstagseintopf erfrischend anders: Kartoffel-Buttermilch-Suppe mit Dill

Kartoffel Buttermilch Suppe 1


Draußen ist es frühlingshaft warm – 14 Grad misst das Thermometer heute  bei uns im Markgräflerland und im Garten blühen schon die ersten Krokusse!


Krokusse Februar 2020


Als Samstagseintopf sollte es heute wieder mal Kartoffelsuppe geben – aber passend zum Wetter leicht und erfrischend.
Et voilà – hier ist sie, die etwas anderer Kartoffelsuppe mit Buttermilch und Dill.
Wer möchte, kann die vegetarische Suppe mit Wiener Würstchen anreichern (in siedendem Wasser heiß machen und dazu servieren).


Kartoffel Buttermilch Suppe 2


Kartoffel-Buttermilch-Suppe Dill


Zutaten
(4 Portionen)
• 1 Zwiebel
• 400 g mehlig kochende Kartoffeln
• 200 ml Buttermilch
• 2 Esslöffel Ölivenöl
• 500 ml Gemüsebrühe
• ½ Bund Dill
• 200 ml Buttermilch
• Muskatnuss
• Salz
• Pfeffer

Zubereitung
Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Kartoffel schälen und grob zerkleinern.

In einem großen Topf Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Die Kartoffeln dazugeben, die Brühe angießen und bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Den Dill waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Die Buttermilch zur Suppe gehen und alles mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend den Dill unterrühren und die Suppe servieren.


Kartoffel Buttermilch Suppe 3


Potato and butter milk soup with dill


Ingredients
(4 servings)
1 onion
400 g floury potatoes
200 ml buttermilk
2 tablespoons olive oil
500 ml vegetable broth
½ bunch of dill
200 ml buttermilk
Nutmeg
Salt
Pepper

Preparation
Peel the onion and chop finely. Peel and coarsely chop the potatoes.

In a large pot, heat olive oil and fry the onion in it until transparent. Add the potatoes, pour in the stock and simmer over low heat for about 15 minutes until the potatoes are soft.

Wash the dill, shake dry and chop finely.

Add the buttermilk to the soup and puree everything finely with a hand blender. Season to taste with nutmeg, salt and pepper. Then stir in the dill and serve the soup.

Englisch, Essen & Trinken, Feierabendküche, Food, Fotografie, Italien, Mein Mann kann ..., Mittwochspasta, Rezepte

Mein Mann kann – Mittwochspasta: Pasta mit Brokkoli und Garnelen #Feierabendküche

Pasta Broccoli Garnelen 1


Der Markgräfler hat wieder mal ein Nudelrezept gekocht: schnell, einfach, wenige Zutaten – und zur Abwechslung auch mal richtig gesund. Eigentlich hätte er das Rezept lieber mit Blumenkohl oder Romanesco gemacht – die hat er nämlich lieber als Brokkoli – aber Romanesco haben wir keinen gefunden, das scheint ein richtiges Feiertagsgemüse zu sein…. und mit Blumenkohl würde die „grüne“ Farbe auf dem Teller fehlen.
Tipp: Wer die Nudeln etwas cremiger mag, kann statt der sauren Sahne Ricotta verwenden.


Pasta Broccoli Garnelen 3


Pasta mit Brokkoli und Garnelen


Zutaten
• 300 g Spiralnudeln
• 200 g Garnelen (Nordseekrabben)
• 1 Brokkoli
• 1 große oder 2 kleine Zwiebeln
• 2 rote Paprika
• 4 Esslöffel saure Sahne
• 2 Karotten
• Salz und Pfeffer
• Olivenöl

Zubereitung
Brokkoli putzen und in Röschen teilen. Zwiebel und Karotte in kleine Würfel, die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Nudeln nach Packungsanleitung in gesalzenem Wasser al dente kochen. Für die letzten vier Minuten den Brokkoli zu den Nudeln geben und mitkochen. Anschließend abgießen und beiseite stellen.

In einer hohen Pfanne etwas Öl erhitzen. Zwiebel und Karotte dazugeben und fünf Minuten anbraten. Anschließend die Paprika und die Garnelen hinzugeben und für weitere vier Minuten mit anbraten.

Die saure Sahne dazugeben und unterrühren. Für drei bis vier Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Zum Schluss die Nudeln und den Brokkoli in die Pfanne geben, unterheben und ein paar Minuten ziehen lassen.


Pasta Broccoli Garnelen 2


Pasta with broccoli and prawns


Ingredients
300 g spirelli noodles
200 g shrimps (North Sea prawns)
1 broccoli
1 large or 2 small onions
2 red peppers
4 tablespoons sour cream
2 carrots
Salt and pepper
olive oil

Preparation
Clean the broccoli and divide into florets. Cut the onion and carrot into small cubes, cut the peppers into bite-sized pieces.

Cook the pasta al dente in salted water according to the instructions on the packet. For the last four minutes add the broccoli to the noodles and cook. Then drain and set aside.

Heat some olive oil in a frying pan with a high rim. Add onions and carrots and fry for five minutes.

Then add the peppers and prawns and fry for another four minutes.

Add the sour cream and stir in. Simmer for three to four minutes. Season with salt and pepper. 

Finally, add the pasta and broccoli to the pan, fold in and let rest for a few minutes.

Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Fotografie, Markgraeflerland, Photoshop, Rezepte

Herzlichen Dank an euch alle – Hier ist meine Blogstatistik 2019

Blogstatistik_2019

Für 2019 darf ich einen neuen Besucherrekord auf meinem Blog „Lebensart im Markgräflerland“ vermelden. Insgesamt zeigt die Blogstatistik 736.717 Aufrufe (73.896 mehr als im Jahr zuvor) – das entspricht fast der Einwonerzahl der Mainmetropole Frankfurt – sowie 521.597 Besucher (ein Plus von 63.728 Besucher). Damit ist die Marke von einer halben Million Besucher im Jahr geknackt.

Seit Bestehen meines Blogs sind es knapp 3,37 Millionen Aufrufe, das sind mehr als die  Stadt San Francisco in Kalifornien Einwohner hat. Im selben Zeitraum zählt mein Blog  mehr als 2,14 Millionen Besucher – rund 60.000 mehr als der Film „Captain Marvel“ 2019 in die deutschen Kinos lockte. In dieser Zeit habe ich 2.566 Beiträge veröffentlicht.

Durchschnittlich sahen sich die Besucher im vergangenen Jahr 1,41 Beiträge pro Aufruf an, das ist etwas weniger als im Vorjahr (1,45) und liegt wohl daran, dass gezielt bestimmte Artikel oder Rezepte gesucht werden.

262.047 Besucher fanden meinen Blog über Suchmaschinen, davon mehr als 250.000 über Google. Der Rest verteilt sich auf Bing, duckduckgo und t-online sowie ecosia und web.de. Häufigste Suchbegriffe waren „campari spritz“ (148), „couscous salat orientalisch“ (70) und „markgräflerin“ (65).

An zweiter Stelle liegt Pinterest mit 188.815 Verweisen vor Rezeptebuch.com (3.515), Facebook (3.341) und Flipboard (2.407).

Die Besucher haben 251 Likes (+1) und 50 Kommentare (+19) hinterlassen.


Die erfolgreichsten Beiträge

Die Startseite verzeichnete 123.728 Aufrufe, erfolgreichsten Beiträge waren wieder siw etwas älteren Klassiker:

1. Für den Grillabend: Orientalischer Couscous-Salat
mit 88.887 Aufrufen (Vorjahr 126.679), das sind 232 pro Tag (347). Seit seinem Erscheinen im Jahr 2013 verzeichnet der Spitzenreiter insgesamt knapp 357.000 Aufrufe

Couscous-salat2

2. Feierabend-Cocktail: Lillet Wild Berry
mit 79.336 Aufrufen, das sind 217 pro Tag. Der Beitrag ist erst 2017 erschienen und mit mehr als 82.000 Aufrufen seither auf Platz 2.

Lillet_Wild_Berry_11

3. Niedrigtemperatur-Garen: Zartes, saftiges Schweinefilet mit Champignons und Spätzle
mit 23.948 Aufrufen  (plus 2.953). Das sind zwar nur 65 Aufrufe pro Tag, aber als typisches Festtagsgericht wird es allein im Dezember 5.578 mal aufgerufen, durchschnittlich 179 mal pro Tag. In der Allzeit-Statistik ist das mit rund 57.500 Aufrufen Rang 4 hinter dem Beitrag „Neu im Kühlregal: Skyr von Lidl“ mit 76.880 Aufrufen.

Schweinefilet 5

Insgesamt habe ich  vergangenen Jahr 190 Beiträge veröffentlicht, einen weniger als in 2018.


Die erfolgreichsten Beiträge aus 2019

Die erfolgreichsten Beiträge aus dem Jahr 2019 waren:
1. Zitronenmelisse Sirup – das Remake
mit 2.014 Aufrufen

Zitronenmelisse Sirup 4

2 .Rhabarberkuchen mit Vanillepudding-Schmand-Creme
mit 1.693 Aufrufen

Rhabarber-Schmand Kuchen 2
3. Maccheroni alla Siciliana – Makkaroni nach sizilianischer Art
mit 1.289 Aufrufen

Makkeroni Sizilianisch 2


Abonnenten

Mein Blog hat 270 Follower beziehungsweise regelmäßige Leser. Hinzu kommen nochmals 50 Follower auf Twitter und 105 auf der gespiegelten Tumblr-Seite markgraeflerin.tumblr.com. Nicht zu vergessen natürlich die 354 Leute, die meine Facebookseite Markgräflerin geliked haben.


Die Markgräflerin international

Blogstatistik_2019_Länder

Die meisten der 736.717 Aufrufe stammen aus Deutschland (561.500), der Schweiz (55.488) und  Österreich (46.395). An vierter Stelle kommen gleich die Vereinigten Staaten von Amerika mit 37.879 Aufrufen, gefolgt von Hongkong, Frankreich und Italien. Das Übersetzen der einzelnen Beiträge beziehungsweise Rezepte scheint sich also zu lohnen. Insgesamt kamen die Besucher aus 155 Ländern, den Vereinten Nationen (UNO) gehören übrigens 193 Staaten.


Danke_Blogstatistik

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Markgraeflerland

Happy New Year


Der zweite Tag des Jahres ist schon wieder vorbei, und ich habe euch noch nicht ein mal alles Gute für 2020 gewünscht, was ich nun mit dem angeschnittenen Glückskuchen tue!
Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen.

Ein Rezept für den Kuchen gibt es nicht. Ich muss zugeben, dass es sich hierbei um eine Backmischung (Motivkuchen) von Dr. Oetker handelt.
Die hatte ich noch von einem Weihnachtskorb aus dem Jahr 2018 (Verfalldatum 02/2020…) Das Motiv habe ich aber vom Stern zum Kleeblatt umgewandelt!


 

Backen, Dessert, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Garten, Kräuter, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Weihnachtsbäckerei, Wein, Winter

Ecomusée d’Alsace – Ein Besuch im Winter


Vergangenes Jahr haben wir zwischen Weihnachten und Neujahr einen Ausflug ins Ecomusée d’Alsace in Ungersheim gemacht, das in der dunklen Jahreszeit einen besonderen Charme hat.
Im ganzen Museum ist alles weihnachtlich geschmückt und man findet zahlreiche Postkarten-Fotomotive zur Weihnachtszeit, so wie es früher einmal war…



Weihnachtliche Türkränze



Das Haus des Barbiers / Coiffeurs



Die Schmiede



Aus der Glaswerkstatt



Alte Traditionen



Hier wird gezeigt, wie auf traditionelle Weise Sauerkraut und „Saure Rüben” hergestellt werden.



Saure Rüben sind weiße Rüben, die ähnlich wie Sauerkraut und saure Bohnen durch Milchsäuregärung konserviert wurden. Sie gehören zu den Sauergemüsen. Verbreitet sind sie heute nur noch im Elsass, in einigen Regionen Süddeutschlands, Österreichs, in der Schweiz und in Slowenien.



Zur Herstellung werden weiße Rüben (Steckrüben) in feine Streifen gehobelt und mit Salz abwechselnd in einen Steinguttopf geschichtet und festgestampft, bis sie mit dem eigenen Saft bedeckt sind. Anschließend werden die Rüben mit einem sauberen Tuch bedeckt und mit einem Brettchen und einem Stein beschwert. Nach einigen Wochen (in denen Brettchen und Stein mehrmals gründlich gereinigt werden sollten) ist der Gärprozess abgeschlossen.

In wenigen Regionen sind saure Rüben, meist in Beuteln verpackt, auch als Handelsware erhältlich.
Traditionell werden saure Rüben mit Zutaten wie Schweinefleisch, Zwiebeln und Speck gekocht.



Ländliche Szenen um 1900




Fensterschmuck


 


Das Restaurant



Köstlichkeiten aus der Weihnachtsbäckerei



Stallhasen (Kaninchen)



Pferde und Ochs



Turm und Kräutergarten



Die Ölmühle




Alles rund um die Schnapsbrennerei



Das war auch im Markgräflerland immer so:
Nach einem guten Essen gab es Kaffee mit einem Gläschen Schnaps – Mirabellen oder Zwetschgenschnaps (im Markgräflerland eher Kirschwasser) von dem man einige Tröpfchen in den Kaffee tat.



Dieses Kuriosum zum Gebrauch von Schnaps ist nicht gerade empfehlenswert:
Zum Nachmittagsimbiss liebten Kinder eine Brotshnitte, die mit Schnaps getränkt war – heute undenkbar!



Bei dieser Ausstellung gibt es in einer Ecke Schnaps zum „Schnuppern” – um herauszufinden, aus welchem Obst dieser gebrannt wurde sind verschiedene Sorten in einer Box aufgestellt.



Laden und Töpferei



Wenn die Dämmerung einsetzt, werden die Häuser und Straßen beleuchtet.



Das Haus eines Winzers



Fassmacher-Werkstatt




Und zum Abschluss gibt es noch eine mystische Bootsfahrt der „Fee du Rhin“


Apéro, Cocktails, Englisch, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Food, Fotografie, Rezepte, Winter

Wintercocktail: Lillet Vanilla Punch zum Weihnachtsmenü

Lillet_Vanilla_Punch_001-Text


Nach dem Glüh-Lillet hier ein winterlicher Cocktail mit Lillet blanc auf Eis. Der Lillet Vanilla Punch ist der ideale Apéritif zum Weihnachtsmenü. Lebkuchengewürz und Orangensaft verleihen dem Cocktail eine weihnachtliche Note. Statt Apéro-Gebäck passen auch ein paar Weihnachtsplätzchen oder Lebkuchen sehr gut dazu.


Lillet_Vanilla_Punch_007


Lillet Vanilla Punch


Zutaten
• 5 cl Lillet Blanc
• 10 cl Orangensaft
• 1,5 cl Vanillesirup
• 1 Prise Lebkuchengewürz
• 3 Eiswürfel

Zubereitung
Alle Zutaten auf Eis in ein Glas (Tumbler) füllen, umrühren und mit einer Prise Lebkuchengewürz garnieren.


Lillet_Vanilla_Punch_003


Lillet Vanilla Punch


Ingredients

5 cl Lillet Blanc
10 cl orange juice
1,5 cl vanilla syrup
1 pinch of gingerbread spice
3 ice cubes

Preparation
Pour all ingredients into a glass on ice, stir and garnish with a pinch of gingerbread spice.


Lillet_Vanilla_Punch_009