Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Sommer, Wandern

Kirschplotzer

Impressionen von der Kirschblüte im Eggenertal und das Ergebnis aus der Arbeit der fleißigen Bienchen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Eggenertal/bei Feldberg gibt es schon wieder dunkelrote Süßkirschen. Sie werden überall an Ständen am Straßenrand angeboten.

Am besten schmecken sie natürlich knackig frisch vom Baum.

Aber auch im Kuchen sind sie sehr lecker. Hier ist ein altes Markgräfler Rezept von einem Kirschkuchen, für den die Kirschen nicht entsteint werden müssen.

 Kirschplotzer

Altes Rezept von Mama
(für eine Springform mit Durchmesser 26 cm):

1 kg Kirschen
5 Eier, getrennt
160 g Zucker
160 g Haselnüsse, gemahlen
3 Esslöffel Kirschwasser
2 Kaffeelöffel Zimt
4 Esslöffel Hartweizengrieß

Backen: 40 Minuten bei 210 °C

Zutaten für den kleinen Haushalt (eine Form mit Durchmesser 20 cm):

500 g Kirschen
3 Eier, getrennt
100 g Zucker
100 g Haselnüsse, gemahlen
2 Esslöffel Kirschwasser
1 Kaffeelöffel Zimt
3 Esslöffel Hartweizengrieß

Backen: 40 Minuten bei 200 °C

Zubereitung:

Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.

Zucker und Eigelb schaumig rühren. Grieß, gemahlene Haselnüsse und Gewürze mischen, zur Eiermasse geben und zusammen mit dem Eischnee unterheben, zum Schluss das Kirschwasser hinzufügen.

Die Kirschen waschen und vom Stiel befreien.

Den Teig in die Form füllen, und die Kirschen darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen 40 Minuten backen.

Wer altbackene Brötchen verwerten möchte, kann das Rezept nach dem Schulkochbuch von Paula Horn backen:

Kirschkuchen

Zutaten:

8 altbackene Milchbrötchen
¼ Liter Milch
8 Eier, getrennt (Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen)
¼ Pfund Butter (125 g)
¼ Pfund Mandeln (125 g)
1 Teelöffel gemahlener Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Kelch Kirschgeist
½ Pfund Zucker (250 g)
3-4 Pfund Kirschen (1,5 -2 kg)
Etwas Puderzucker

• Die Milchbrötchen abreiben und in Stücke schneiden. Die Milch aufkochen, die Brötchen Stücke in eine Schüssel geben und mit der heißen Milch übergießen.

Zugedeckt 1 Stunde stehen lassen, während der Zeit öfter durchrühren.

• Die Kirschen waschen und vom Stiel befreien.

• Eine Form (26 cm Durchmesser) einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.

• Den Zucker mit den Eiern cremig rühren, bis der Zucker ganz aufgelöst ist.

Den Kirschgeist, Zimt, Nelken und die geriebene Zitronenschale unterrühren.

• Die gemahlenen Mandeln in die Crememasse mischen. Alles mit der Brotmasse vermengen. Den Eischnee unterheben.

• Den Backofen auf 195°C vorheizen.

• Den Teig in die Form füllen, und die Kirschen darauf verteilen.

• Auf der mittleren Schiene 50 – 60 Minuten backen.

Nach 15 Minuten Backzeit auf 175 °C zurückschalten.

• Mit Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist.

• Den Kuchen aus der Form lösen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und mit dem Puderzucker bestäuben.

Das Rezept für „Dicker Kirschkuchen“ nach Paula Horn ist ähnlich:

6 Brötchen je 50 g, vom Tag zuvor, kaltes Wasser, 80 g Butter oder Margarine, 125 g Zucker, 2-3 Eier, 1 Eßl. Zimt, 1 Messerspitze Nelken, 2 Eßl. Kirschwasser, 1 kg Kirschen

Die Brötchen werden in kaltes Wasser eingeweicht, ausgedrückt, und in einer Schüssel fein verrührt. Die Butter rührt man schaumig, gibt den Zucker und die Eigelb zu und rührt noch 20 Minuten. Nun fügt man das Gewürz, die verrührten Brötchen, Kirschwasser die gewaschenen entstielten Kirschen bei und mengt das zu Schnee geschlagene Eiweiß daunter. Man füllt die Masse in eine mit Pflanzenfett oder Butter ausgestrichene, mit Weckmehl ausgestreute schwarze Kachel und bäckt den Kuchen 1 1/4 Stunden in guter Hitze. Wenn er etwas abgekühlt ist, kann er gestürzt werden. Man kann die geschnittenen Brötchen auch mit 1/2 l kochender Milch übergießen, zudecken und dann verrühren; dadurch wird der Nährwert erhöht.

Der Vollständigkeit halber ist hier noch ein Rezept für kleine Kirschplotzer vom Café Decker in Staufen:

Zutaten für den Teig:

200 g Butter
40 g Zucker
8 Eigelb
6 Eiweiß
160 g Zucker
160 g Biskuitbrösel
160 g gemahlene Haselnüsse
1 g Zimt
2 cl Kirschwasser

Für die Füllung:
800 g Kirschen mit Steinen
50 g Mehl

Zum Bestreuen:
Puderzucker

Backform:
10 Minikuchenformen mit Butter ausfetten und mit 2-3 EL fein gemahlenen Haselnüssen aussstreuen.

Backzeit:
Den Ofen auf 190 °C vorheizen, dann auf 170 °C reduzieren und ca. 50 Minuten backen

Zubereitung:
Die weiche Butter mit 40 g Zucker schaumig schlagen, dann die Eigelbe und den Zimt dazugeben. In einer anderen Schüssel das Eiweiß  mit 160 g Zucker zusammen zu cremigem Schnee schlagen.

Den Eischnee, die Biskuitbrösel und die Haselnüsse vorsichtig unter die Butter-Eigelbmischung heben. Zum Schluss das Kirschwasser unterheben. Die Kirschen mit Mehl bestreuen, behutsam wenden und unter die Masse heben. Den Kirschplotzerteig in die vorbereiteten Kuchenformen füllen und backen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Kirschplotzer“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.