Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Rezepte, Vegetarisch

Kleiner Zitronengugelhupf


Heute gibt es zum Sonntagskaffee einen kleinen, feinen Zitronengugelhupf.
In meiner Kiste mit den Backzutaten habe ich nämlich noch ein paar Reste von der Weihnachtsbäckerei. Etwas fein gehacktes Zitronat macht diesen keinen Gugelhupf noch zitroniger.
Mmmh, das schmeckt nach Frühling und Sommer zugleich – und macht gute Laune!



Kleiner Zitronengugelhupf


Zutaten
(für eine Gugelhupf-Form mit 17 cm ∅)

Für den Teig
• 125 g weiche Butter
• 125 g Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 2 Eier
• 1 Esslöffel Milch
• 1 Prise Salz
• 1 Bio-Zitrone, davon:
• ½ Teelöffel abgeriebene Bio-Zitronenschale
• 125 g Mehl
• 30 g Speisestärke (Kartoffelmehl)
• 1 Teelöffel Backpulver
• 1 Esslöffel Zitronat, fein gehackt

Für den Guss
• 125 g Puderzucker
• 1-2 Esslöffel Zitronensaft (von einer Zitronenhälfte)
• 1 Teelöffel weiche Butter
• Bio-Zitronenschale

Ausserdem
• Butter und Semmelbrösel für die Kuchenform

Zubereitung
Butter in einer Schüssel schaumig rühren, Zucker und Vanillezucker unterrühren. Nach und nach Eier, Milch, Salz und geriebene Zitronenschale unterrühren.
Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und esslöffelweise unter die Buttermischung rühren. Zuletzt das Zitronat unter den Teig heben.

Die Backform einfetten, mit Semmelbröslen ausstreuen, den Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C) etwa 40 Minuten backen. Herausnehmen, 10 Minuten in der Form lassen, dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen.

Den Puderzucker sieben und mit Zitronensaft und Butter zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Kuchen damit überziehen. Von der Zitrone die restliche gelbe Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen, in feine Streifen schneiden und auf dem Guss verteilen.



Small lemon bundt cake


Ingredients
(For a bundt cake tin with 17 cm ∅)
For the dough
125 g soft butter
125 g sugar
1 sachet vanilla sugar
2 eggs
1 tablespoon milk
1 pinch of salt
1 organic lemon:
½ teaspoon grated organic lemon peel
125 g flour
30 g cornstarch (or potato flour)
1 teaspoon baking powder
1 tablespoon candied lemon peel, finely chopped

For the icing
125 g icing sugar
1-2 tablespoons lemon juice (from one half of the lemon)
1 teaspoon soft butter
organic lemon peel

Plus
butter and breadcrumbs for the cake tin

Preparation
In a bowl, cream butter until frothy, add sugar and vanilla sugar. Gradually stir in eggs, milk, salt and grated lemon zest, flour, cornstarch and baking powder and stir spoon by spoon into the butter mixture.
Butter the baking tin, sprinkle with breadcrumbs, fill in the dough and smooth down. Bake in a preheated oven at 200 °C = 392 °F (fan oven 180 °C = 356°F) for about 40 minutes.
Take the cake out of the oven and leave in the tin for 10 minutes, then place it on a cake rack to cool.

For the icing, sift the icing sugar and mix with lemon juice and butter to a thick mass. Cover the cake with it.
Using a peeler, thinly peel the remaining yellow peel from the lemon, cut into fine strips and sprinkle over the icing.


Werbeanzeigen
Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Markgraeflerland, Rezepte, Vegetarisch, Weihnachtsbäckerei, Winter

Es ist vollbracht – Spitzbuben

Spitzbuben 1


Es ist geschafft- die diesjährige Spitzbuben-Produktion ist abgeschlossen…


Spitzbuben 2


Spitzbuben


Zutaten

• 375 g Mehl
• 180 g Zucker
• 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
(oder Paté de vanille, gemahlene Vanille oder das Mark einer Vanilleschote)
• 125 g gemahlene Mandeln
• 1 Ei
• 250 g Butter

Für die Füllung
• Himbeer- und Johannisbeermarmelade (1:1)

Für die Glasur
• Puderzucker, Vanille, wenig Wasser

Zubereitung
Mehl, Zucker, Vanillezucker und Mandeln auf ein Backbrett häufen. In der Mitte eine Mulde machen, das Ei hineingeben und etwas mit der Mehlmischung verrühren.
Die Butter in Scheibchen auf den Rand geben und mit einem Messer durchhacken. Dann zu einem Teig kneten.
Den Teig etwas ruhen lassen, dann messerrückendick auswallen.
Kleine, runde Plätzchen ausstechen und bei 200 °C (Umluft 180 °C) ca. 10 Minuten backen.
Vorsichtig vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Für die Füllung eine Mischung aus Himbeer- und Johannisbeermarmelade durch ein Sieb streichen. (Gelee ist nicht geeignet!).
Die Hälfte der Plätzchen damit bestreichen und ein zweites darauf legen. Aus Puderzucker mit etwas Vanille oder Vanillezucker und wenig Wasser einen dicklichen Zuckerguss herstellen. Die Oberseite der Plätzchen damit bestreichen und trocknen lassen.
(Verwendet man Spitzbuben-Ausstecher mit Augen oder Motiven, bestreicht man erst die oberen Plätzchen – die mit den Augen – mit Zuckerguss und lässt diesen trocknen.)


Tassenkekse 4
Spitzbuben als Tassenkeks

This is my family’s favourite recipe for German Christmas Cookies:

Spitzbuben
(Scallywags = German double sandwich christmas cookies filled with jam)

Ingredients

375g flour
180g sugar
1 packet vanilla sugar
(or Paté de vanille, ground vanilla )
125g ground almonds
1 egg
250g butter

For the filling
Raspberry and red currant jam (1: 1)

For the icing
Icinf sugar, ground vanilla, a little water

Instructions
Pile flour, sugar, vanilla sugar and almonds on a baking board. Make a well in the middle, add egg and stir with some of the flour mixture.

Cut butter in small pieces and put onto the flour. Chop butter into the flour with a knife until crumbly. Then knead into a dough.
Let the dough rest for a bit, then roll out a knife back thick.
Cut out small, round cookies and place onto a baking sheet lined with baking paper. Bake at 200 ° C (fan oven 180 ° C) for about 10 minutes.
Carefully transfer the cookies to a wire rack and let cool.
For the filling, mix raspberry and currant jam. Press through a sieve using a spoon to remove the rasperry seeds. (Don’t use jelly instead!).
Spread half of the cookies with jam and place a second cookie on top. For the icing, mix icing sugar with some vanilla or vanilla sugar and a little water. The icing should not be too liquid.
Brush the top of the cookies with it and leave to dry.
(If using cookie cutters with eyes for the top cookies, first brush the top cookies with icing and leave to dry.)

 

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, glutenfrei, Herbst, Rezepte, Schweiz, Vegetarisch

Rüeblitorte – glutenfrei –


Zum heute stattfindenden Rüeblimärt in Aarau gibt es heute das Remake einer glutenfreie Rüeblitorte – das Rezept stammt aus einem Kochkurs bei Martina und Moritz.
Absolut köstlich!



Rüeblitorte


Zutaten
(für eine Springform mit 24 cm ∅)

•  6 Eier
•  1 Prise Salz
•  abgeriebene Zitronenschale
•  300 g Zucker
•  300 g Möhren
•  300 g Mandeln
•  3 Esslöffel Speisestärke
•  1 Teelöffel Backpulver
•  1 Messerspitze gemahlener Zimt
•  Butter für die Form

Für den Guss und die Garnitur:
•  200 g Puderzucker
•  2 Esslöffel Zitronensaft (oder Rum, Apfelbrand)
•  Pistazienkerne

Zubereitung

Die Eier trennen.
Den Eischnee mit einer Prise Salz sehr steif schlagen.
In einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit dem Handrührer dick und cremig schlagen, dabei die Zitronenschale und nach und nach den Zucker zufügen
Die Möhren waschen, schälen, auf einer Reibe fein raspeln. Die Mandeln fein zerhacken.
Möhren und Mandeln unter die Eiercreme ziehen, dabei Speisestärke und Backpulver und Zimt untermischen.
Zum Schluss den Eischnee unterheben.
Die Springform mit Butter einfetten. Die Teigmasse in die Form füllen.
Bei 180 °C (Ober-Unterhitze) oder 160 °C Umluft etwa 1 Stunde backen.
Zehn Minuten in der Form auskühlen lassen. Aus der Form herauslösen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft glatt rühren.
Den Zuckerguss auf dem noch leicht warmen Kuchen verstreichen. Die Pistazienkerne grob hacken und über den noch feuchten Guss streuen.



Carrot Cake

Ingredients
(for a springform pan with 24 cm ∅)

6 eggs
1 pinch of salt
grated lemon zest
300g sugar
300g carrots
300g almonds
3 tablespoons cornstarch
1 teaspoon of baking soda
1 pinch of ground cinnamon
Butter for the mould

For the topping and garnish:
200g icing sugar
2 tablespoons lemon juice (or rum, apple brandy)
Pistachios

Instructions
Separate the eggs. Beat the egg whites together with a pinch of salt until very stiff. Set aside.
In a second bowl, beat the egg yolks with a hand mixer until thick and creamy, while gradually adding lemon zest and sugar.
Wash and peel the carrots, then finely grate. Finely chop the almonds.
Fold carrots into the creamy mass, together with almonds, cornstarch, baking powder and cinnamon.
Finally, fold in the egg whites.
Butter the springform pan. Fill the batter into the mould.
Bake at 180 ° C = 356 ° F (conventional oven) or 160 ° C = 320 ° F convection for about 1 hour.
Leave to cool in the mould for ten minutes. Then loosen the cake from the mould a, pounce onto a wire rack. Then let cool completely.
For the topping, mix icing sugar with lemon juice until smooth.
Spread the icing on the cake which is still a bit warm. Chop the pistachios coarsely and sprinkle over the still moist icing.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Kleine Kuchen und Torten, Rezepte, Sommer, Vegetarisch

Für den kleinen Haushalt: Sommerlicher Buttermilch-Zitrone-Kokos Kuchen


Der Sommer legt eine klitzekleine Verschnaufpause ein. Endlich haben wir den lang ersehnten Regen und etwas kühlere Temperaturen.
Das beste daran ist, dass man sich wieder traut, den Backofen anzumachen – zum Beispiel für einen kleinen, wunderbar lockeren und zitronigen Kuchen, der die Sommersonne auf dem Teller scheinen lässt.

Ich habe den Kuchen in einer Brownie-Form gebacken – die hat etwa eine Größe von 28 x 19 cm.
Wer keine Form in passender Größe hat, kann aus dem Teig auch Muffins backen. Die Menge reicht für 12 Stück.



Buttermilch-Zitrone-Kokos Kuchen


Zutaten
(Für ein Brownie Blech 28 x 19 cm oder 12 Muffins)

• 1 Bio Zitrone
• 200 g Mehl (Dinkelmehl Type 630)
• 2 Teelöffel Backpulver
• ½ Teelöffel Backpulver
• 1 Prise Salz
• 50 g Kokosraspeln
• 1 Ei
• 80 ml Rapsöl
• 250 ml Buttermilch

Für die Glasur
• 125 g Puderzucker
• 2-3 Esslöffel Zitronensaft
• 2-3 Esslöffel Kokosraspeln

Zubereitung
Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Die Backform mit Backpapier auslegen oder Papierförmchen in die Vertiefungen des Muffinblechs setzen.

Von der Zitrone 1 Esslöffel Schale abreiben, dann den Saft auspressen.
Mehl mit Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel sieben. Mit Kokosraspeln und Zitronenschale mischen.
In einer separaten Schüssel das Ei mit Zucker, Öl, Buttermilch und Zitronensaft verquirlen. Die Mehlmischung unterheben.

Den Teig in die Backform füllen,  20 bis 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen.

In einer Pfanne die Kokosraspel anrösten, bis sie anfangen, leicht zu bräunen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dicken Zuckerguss anrühren und auf dem Kuchen verteilen. (Muffins vorher aus dem Blech nehmen und auf ein Kuchengitter setzen).
Sofort mit gerösteten Kokosraspeln bestreuen.


 


Buttermilk cake with lemon and coconut

Ingredients
(For a brownie tin  28 x 19 cm or 12 muffins)

For the batter
1 organic lemon

200 g flour
2 teaspoons baking powder
½ teaspoon baking soda
1 pinch of salt
50 g coconut flakes
1 egg
125 g sugar
80 ml rapeseed/canola oil
250 ml buttermilk

For the icing
125 g icing sugar
2-3 tablespoons lemon juice
2-3 tablespoons coconut flakes

Preparation
Preheat the oven to 200 °C = 392 °F.

Line the baking tray with baking paper or place paper cases in the moulds of a muffin plate.

Grate the lemon zest, then squeeze the lemon, collecting the juice.
Sift flour together with baking powder, baking soda and salt into a bowl. Mix with coconut flakes and 1 tablespoon of grated lemon zest
In a separate bowl, beat the egg with sugar, oil, buttermilk and lemon juice. Fold into the flour mixture.

Fill the dough into the baking tray. Bake for 20 to 25 minutes. Take out of the oven and allow to cool.
In a frying pan, toast the coconut flakes until they begin to brown slightly. Remove from the heat and allow to cool.
Mix icing sugar and lemon juice – the icing should be white and thick. Then brush the cake with the icing. (For muffins: First take out of the moulds and place muffins on a cake rack).
Immediately sprinkle with roasted coconut flakes.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Markgraeflerland, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Narri! Narro! – Orangen-Kokos-Muffins mit Smarties-Konfetti

Orangen Kokos Muffins7


Heute, zum Schmutzige Dunschtig bzw. Fasnachtsbeginn habe ich mal locker-leichte, bunt geschmückte Muffins statt Fettgebackenem (Fasnachtküchle) für euch.

Das sind wunderbare Augen- und Gaumenschmeichler für euer Fasnachtsparty-Buffet.
Ja, manchmal ist das Leben wieder wie ein Kindergeburtstag – lustig und bunt!



Mit Orange, Kokos und Buttermilch – eine wunderbare Kombination, die nach Sommer und Sonne schmeckt!
Der Frühling kann kommen….

Hier ist das Rezept.


Orangen Kokos Muffins4


Orangen-Kokos-Muffins mit Smarties-Konfetti


Zutaten für 12 Muffins

• 12 Papierförmchen
• 1 Bio Orange
• 200 g Mehl (Dinkelmel Type 630)
• 2 Teelöffel Backpulver
• ½ Teelöffel Natron
• 1 Prise Salz
• 50 g Kokosflocken
• 1 Ei
• 125 g Zucker
• 80 ml Rapsöl
• 250 ml Buttermilch
• 100 g Puderzucker für den Guss
• bunte Mini-Smarties

Zubereitung

Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Die Papierförmchen in das Muffinblech setzen.
Von der Orange 1 Esslöffel der Schale abreiben, dann die Orange halbieren und den Saft auspressen.

Mehl mit Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel sieben, mit Kokosflocken und abgeriebener Orangenschale mischen.
In einer separaten Schüssel das Ei mit Zucker, Rapsöl, Orangensaft und Buttermilch verquirlen. Die Mehlmischung unterheben.

Den Teig in die Muffinförmchen füllen und 20 bis 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen.
Puderzucker mit wenig Wasser verrühren, die Muffins damit bestreichen und mit Smarties verzieren.



Orange and coconut muffins with Smarties for Carnival

Ingredients for 12 muffins

12 paper cases
1 organic orange
200 g flour
2 teaspoons baking powder
½ teaspoon baking soda
1 pinch of salt
50 g grated coconut/coconut flakes
1 egg
125 g sugar
80 ml rapeseed oil
250 ml buttermilk
100 g icing sugar for the topping
colourful mini Smarties

Preparation

Preheat the oven to 200 ° C (=392 °F).
Place the paper cases into the muffin tin.
From oranges, grate 1 tablespoon of the peel, then halve the orange and squeeze collecting the juice.

Sift flour together with baking powder, baking soda and salt into a bowl. Mix with coconut flakes and grated orange peel.
In a separate bowl, combine the egg with sugar, canola oil, orange juice and buttermilk. Fold in the flour and coconut flakes mix. 

Fill the batter into the muffin cups. Bake for 20 to 25 minutes. Allow to cool slightly and then remove it from the muffin tin.
For the topping, stir icing sugar with a little water and brush the muffins with it. Decorate with Smarties.

 

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Kartoffel-Zitronen-Kuchen

Kartoffeltorte 4


Ich komme wieder zurück auf mein Thema des Monats – die Kartoffel.
Kartoffel Logo
Heute habe ich sogar für unseren Sonntagskuchen Kartoffeln verarbeitet:

Es gibt einen saftigen Kartoffel-Zitronen Kuchen.

Die Dekoration besteht aus Marzipankartoffeln. Den Zuckerguss kann man entweder mit Zitronensaft oder ein wenig Rum oder Kirschwasser anrühren.

Ich kann mich  noch erinnern, dass meine Mutter früher im Herbst manchmal diesen Kuchen gebacken hat.
Die Kinder in der Kaffeerunde waren dabei immer ganz scharf auf die Marzipankartöffelchen.
Denn die gab es ja sonst immer erst zu Weihnachten.
Man kann die Marzipankartoffeln selbst machen, in dem man Marzipanrohmasse zu kleinen Kugeln formt und diese in Kakaopulver wälzt.

Tipp:
Wenig Kakaopulver in einen Cognacschwenker oder bauchiges Weinglas geben, die Marzipankugeln in das Glas geben, das Glas kreisrund schwenken.
Das gibt schöne runde Kugeln.
So kann man übrigens auch Trüffelpralinen schön rund bekommen.

Übrigens hält sich der Kuchen etwa eine Woche (auf einer Tortenplatte oder einem Teller gut mit Frischhaltefolie eingepackt), ohne trocken zu werden.


Kartoffeltorte 3


Kartoffel-Zitronen-Kuchen


Zutaten
(für eine Springform 24 – 26 cm Ø)

• 400 g in der Schale gekochte Kartoffeln
• 4 Eier, getrennt
• ½ Teelöffel Salz
• 4 Esslöffel Butter
• 5 Esslöffel Zucker
• Saft und abgeriebene Schale von 2 Bio Zitronen
• 2 Esslöffel Kirschwasser
• 200 g helles Dinkelmehl (Type 630)
• 1 Päckchen Backpulver (15 g)
• Butter und Paniermehl für die Form

Für den Guss und die Garnitur:
•  200 g Puderzucker
•  2 Esslöffel Zitronensaft (oder Rum, Kirschwasser)
• Marzipankartoffeln

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und fein reiben.
Das Eiweiß zusammen mit ½ Teelöffel Salz sehr steif schlagen.

Die Butter, das Eigelb und den Zucker miteinander Schaumig rühren, abgeriebene Zitronenschale, Zitronensaft und Kirschwasser beigeben.
Mehl und Backpulver mischen und über die Eiermasse sieben.
Sollte der Teig noch zu feucht sein, zusätzlich ein wenig Mehl zugeben. Den Eischnee vorsichtig unterheben.
Eine Springform mit Butter einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Den Teig einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C etwa eine Stunde backen. 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter setzen.
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss rühren und den Kuchen damit bestreichen.
Die Marzipankartoffeln in den noch feuchten Guss setzen.


Kartoffeltorte 1


Potato Cake

Ingredients
(for a springform pan 24-26 cm Ø)

400 g unpeeled boiled potatoes
4 eggs, separated (whites and yolks)
½ teaspoon salt
4 tablespoons butter
5 tablespoons sugar
Juice and zest of 2 organic lemons
2 tablespoons kirsch
200 g  flour
1 sachet of baking powder (15g)
Butter and bread crumbs for the baking pan

For topping and garnish:
200g icing sugar
2 tablespoons lemon juice (or rum, or kirsch)
small potatoes made from marzipan
(roll marzipan into small balls and dust with cocoa powder)

Preparation

Peel the potatoes and finely grate.
Beat the egg whites together with ½ teaspoon of salt until very stiff.

In a separate bowl, stir butter together with egg yolks and sugar until frothy. Add lemon zest, lemon juice and kirsch.
Mix flour and baking powder and sift onto the batter and stir.
If the batter is still too moist, add a little flour. Then carefully fold in the egg whites.
Butter a springform pan and sprinkle with breadcrumbs. Fill in the dough.

Bake in a preheated oven at 180 ° C (356 °F) for about an hour. Allow to cool for 10 minutes, then loosen from the mould and place on a cooling rack.
Stir a thick frosting of icing sugar and lemon juice, then brush the cake with it.
Decorate with marzipan potatoes while the icing sugar is still damp.

Kartoffeltorte 2

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Kochen mit Martina und Moritz: Saftige Möhrentorte -glutenfrei- mit Apfelcoulis

Moehrentorte 1


Und schon sind wir beim Dessert unseres Kochkurses mit Martina und Moritz und somit auch am Ende meines Berichts von einem köstlich-kulinarischen Tag auf dem Apfelgut.
In diesem wunderbar saftigen Kuchen – vielleicht dem saftigsten Kuchen der Welt – sind keine Kartoffeln. Aber entsprechend dem Motto des Kochkurses Wurzeln und Knollen sind Möhren darin verarbeitet.
Dazu keine Vanillesauce, sondern fruchtig-würziges Apfelcoulis.
Die Torte ist ganz ohne Mehl oder Butter. Damit sie trotzdem locker und luftig wird, muss man das Eiweiß sehr fest schlagen.
Mit der Küchenmaschine (Quirl) geht das am besten, wenn man erst mit geringer Geschwindigkeit/kleinste Rührstufe den Eischnee anschlägt und sehr lange auf niedriger Stufe weiterrührt.
Erst zum Schluss wechselt auf die höchste Stufe. Das wissen scheinbar viele Leute nicht und wundern sich, dass der Teig beim Backen nicht richtig aufgeht.

Zur Möhrentorte gab es einen 2013er Riesling Qualitätswein trocken, „Vom blauen Schiefer”, Heymann-Löwenstein, Winningen/Terrassenmosel


Moehrentorte 2


Möhrentorte


Zutaten
(für eine Springform mit 24 cm ∅)

•  6 Eier
•  1 Prise Salz
•  abgeriebene Zitronenschale
•  300 g Zucker
•  300 g Möhren
•  300 g Mandeln
•  3 Esslöffel Speisestärke
•  1 Teelöffel Backpulver
•  1 Messerspitze gemahlener Zimt
•  Butter für die Form

Für den Guss und die Garnitur:
•  200 g Puderzucker
•  2 Esslöffel Zitronensaft (oder Rum, Apfelbrand)
•  Pistazienkerne

Zubereitung

Die Eier trennen.
Den Eischnee mit einer Prise Salz sehr steif schlagen.
In einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit dem Handrührer dick und cremig schlagen, dabei die Zitronenschale und nach und nach den Zucker zufügen
Die Möhren schälen, auf einer Reibe fein zermusen. Die Mandeln fein zerhacken.
Möhren und Mandeln unter die Eiercreme ziehen, dabei Speisestärke und Backpulver und Zimt untermischen.
Zum Schluss den Eischnee unterheben.
Die Springform mit Butter einfetten. Die Teigmasse in die Form füllen.
Bei 180 °C (Ober-Unterhitze) oder 160 °C Umluft etwa 1 Stunde backen.
Zehn Minuten in der Form auskühlen lassen. Aus der Form herauslösen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft glatt rühren.
Den Zuckerguss auf dem noch leicht warmen Kuchen verstreichen. Die Pistazienkerne grob hacken und über den noch feuchten Guss streuen.


 Moehrentorte 3


Apfel-Coulis


Zutaten

• 2 säuerliche Äpfel mit grüner Schale (z. B. Glockenapfel)
• 2-3 gehäufte Esslöffel Zucker
• ½ Zitrone
• 1 Sternanis
• ½ getrocknete Chilischote
• ein Schuss Apfelsaft

Zubereitung
Die Äpfel waschen, vierteln, Stiel, Blüte und Kerngehäuse enfernen.
In Scheiben schneiden und in eine Kasserolle geben. Mit Zucker bestreuen und mit Zitronensaft  beträufeln.
Sternanis und Chilischote hinzufügen.
Zugedeckt etwa 20 Minuten weich dünsten.
Auf sehr kleiner Flamme köcheln, damit keine Flüssigkeit verdampft.
Dann die Gewürze entfernen und mit einem Mixstab zu einer absolut glatten Sauce pürieren.
Falls nötig, mit einem Schuss Apfelsaft biz zur gewünschten Konsistenz verdünnen.
Die Sauce sollte so dick sein, dass man damit einen schönen Strich auf den Teller malen kann.
Danemben ein Stück Möhrentorte setzen und mit Himbeeren garnieren.



hinter den Kulissen Martina u Moritz 4
Die Apfelgut-Brennerei

Zum Abschluss gab es Espresso und feine Brände.
Beinahe hätte ich vergessen zu erwähnen, dass wir auch noch ein wenig hinter die Kulissen schauen durften….



Carrot Cake

Ingredients
(for a springform pan with 24 cm )

6 eggs
1 pinch of salt
grated lemon zest
300g sugar
300g carrots
300g almonds
3 tablespoons cornstarch
1 teaspoon of baking soda
1 pinch of ground cinnamon
Butter for the mould

For the topping and garnish:
200g icing sugar
2 tablespoons lemon juice (or rum, apple brandy)
Pistachios

Preparation

Separate the eggs.
Beat the egg whites together with a pinch of salt until very stiff.
In a second bowl, beat the egg yolks with a hand mixer until thick and creamy, while gradually adding lemon zest and sugar
Peel the carrots, then finely grate. Finely chop the almonds.
Fold carrots into the creamy mass, together with almonds, cornstarch, baking powder and cinnamon.
Finally, fold in the egg whites.
Butter the springform pan. Fill the batter into the mould.
Bake at 180 ° C = 356 ° F (conventional oven) or 160 ° C = 320 ° F convection for about 1 hour.
Leave to cool in the mould for ten minutes. Then loosen the cake from the mould and, pounce onto a wire rack. Then let cool completely.
For the topping, mix icing sugar with lemon juice until smooth.
Spread the icing on the cake which is still a bit warm. Chop the pistachios coarsely and sprinkle over the still wet cast.

Apple coulis

Ingredients

2 tart apples
2-3 tablespoons sugar
½ lemon
1 star anise
½ dried chilli pepper
a dash of apple juice

Preparation
Wash the apples, quarter and remove stalks, blooms and cores.
Cut apple quarters into slices and place in a casserole. Sprinkle with sugar and lemon juice. Add star anise and chilli.
Cover and let simmer over very low heat, so that no liquid evaporates, for about 20 minutes until soft.
Then remove the spices. Puree the apples with a hand blender to an absolutely smooth sauce.
If necessary, dilute with a dash of apple juice up to the desired consistency.
The sauce should be thick enough so that you can paint a beautiful line onto the plate.
Place a piece of carrot cake next to the apple coulis and garnish with raspberries.

Backen, Brunch, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Kleine Kuchen und Torten, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Adventskalender 2014 – Nr. 21: 4. Advent… Kleiner Kokos-Zitronen Gugelhupf

Adventskalender 2014_21_1Und schon brennt die vierte Kerze… Zum 4. Advent gibt es nun den vorerst letzten kleinen Adventsgugelhupf. Dieser kommt sehr erfrischend daher, locker-luftig mit Zitrone und Kokos! Da geht wortwörtlich die Sonne auf…
Wie vergangenes Jahr, ist es um Weihnachten sehr mild und vereinzelt scheint wirklich die Sonne. Ich kann mich noch erinnern, dass ich vergangenes Jahr am 24. Dezember noch fast vergessene Blumenzwiebeln eingepflanzt hatte – damals hatten wir auch frühlingshafte Temperaturen.

Adventskalender 2014_21

Kleiner Kokos-Zitronen-Gugelhupf
(für eine Gugelhupfform mit 16 cm ∅)

Für den Teig:
125 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Teelöffel gemahlene Vanille
2 Eier
1 Eigelb
1 Teelöffel abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
100 g Dinkelmehl Type 630
30 g Kartoffelmehl (Speisestärke)
1 Teelöffel Backpulver
30 g fein gewürfeltes Zitronat
60 g Kokosraspel
Butter und Mehl für die Form

Für die Glasur:
3 Esslöffel Orangenkonfitüre
50 g Puderzucker
1 Esslöffel Zitronensaft
2 Esslöffel Kokosraspel

Die Butter schaumig rühren. Zucker, Vanille, Eier, Eigelb und Zitronenschale unterrühren.
Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen, sieben und nach und nach unter die Butter-Masse rühren. Zitronat und Kokosraspel unterheben.
Den Backofen auf 200 °C (Gas Stufe 3, Umluft 180 °C) vorheizen.
Die Backform innen mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen etwa 40 Minuten backen. Herausnehmen, 10 Minuten in der Form lassen, dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen.
Die Kokosraspel in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten, herausnehmen und abkühlen lassen.
Die Orangenkonfitüre durch ein Sieb streichen, leicht erwärmen, den Kuchen damit beträufeln. Den Puderzucker sieben und mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Kuchen damit beträufeln und mit Kokosraspel bestreuen.

Adventskalender 2014_21_2

Small coconut and lemon bundt cake
(for a bundt cake mould with 16 cm ∅)

For the dough:
125 g softened butter
100 g sugar
1 teaspoon of powdered vanilla
2 eggs
1 egg yolk
1 teaspoon grated rind of an organic lemon
100 g flour (spelt type 630)
30 g of potato flour (cornstarch)
1 teaspoon baking powder
30 g of finely diced candied lemon peel
60 g grated coconut
butter and flour for the mould

For the glaze:
3 tablespoons orange marmalade
50 g icing sugar
1 tablespoon lemon juice
2 tablespoons grated coconut

Whisk the butter until fluffy. Add sugar, vanilla, eggs, egg yolk and lemon zest, stir.
Mix flour, cornstarch and baking powder, sift and stir gradually into the butter-mass. Fold in candied lemon peel and coconut.
Preheat the oven to 200 °C =392 °F (gas mark 3 / fan oven 180 ° C=356 °F).
Grease the inside of the baking mould with butter and dust with a little flour. Fill in the dough and flatten it. Bake in the preheated oven for about 40 minutes. Remove from the oven, let stand for 10 minutes in the mould, then set to cool on a wire rack.
Lightly roast the grated coconut in a dry frying pan, remove and let cool.
Spread the marmalade through a sieve, slightly warm in a pan and sprinkle the cake with it. Sift the icing sugar and mix with lemon juice to receive a viscous mass. Sprinkle the cake with it and in the end sprinkle with grated coconut.

Adventskalender 2014_21_3

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Sommer, Vegetarisch

Rezepte mit Johannisbeeren: Torte, Sirup, Zuckerguss in Pink, Schorle und Essig

Johannisbeer Schorle 7

Seit heute Morgen war ich im Garten, habe alle Topfpflanzen gegossen, Rasen gemäht, den Boden aufgehackt, nochmal Lavendel gepflanzt (ausserdem noch Cosmea und eine weiße Karpaten-Glockenblume) – und gegen 12 Uhr war es endgültig zu heiß – knapp 30 °C – und es wird noch heißer. Zuerst brauchte ich mal eine Erfrischung! Im Kühlschrank stand noch eine angefangene Flasche Johannisbeersirup aus eigener Produktion und es gab Johannisbeer Schorle mit einem Zweiglein Minze. Die Flasche wird heute wohl noch leer werden…

Auf dem Markt gibt es noch Johannisbeeren und ich könnte theoretisch auch nochmal nachkochen, aber es ist schöner, wenn man weiß dass die Beeren im eigenen Garten gewachsen und 100% Bio sind.

Und dann fiel es mir wieder ein – die Johannisbeer Ernte in meinem Garten ist schon wieder einige Zeit her und ich habe euch noch gar nicht alles gezeigt, was ich dieses Jahr daraus gemacht habe!

Johannisbeer Essig + Sirup

Dieses Jahr habe ich also aus den Johannisbeeren Torte gebacken, das Rezept findet ihr hier: Philadelphia Torte zu Midsommar

Johannisbeer1

…und ausserdem Sirup gekocht und Essig angesetzt. Und hier sind die Rezepte dazu:

Johannisbeer Schorle 1

 Johannisbeer-Sirup

500 g Johannisbeeren
500 g Zucker
1 Esslöffel Zitronensaft

Die Johannisbeeren vorsichtig waschen, trocken tupfen und abzupfen. Den Zucker mit 500 ml Wasser und dem Zitronensaft aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, die Beeren hinzugeben und mit dem Kartoffelstampfer leicht zerdrücken. Den Topf abdecken und mindestens 4 Stunden ziehen lassen. Anschließend durch ein feines Sieb passieren. Noch einmal aufkochen lassen und in heiß ausgespülte Flaschen füllen. Gut verschließen und auskühlen lassen. Kühl und dunkel gelagert hält sich der Sirup mehrere Monate.

Tipp: Den Johannisbeersirup kann man nicht nur mit sprudelndem Mineralwasser verdünnt als Schorle trinken (Eiswürfel und ein Zweiglein Minze dazu geben), sondern auch zum Färben von Zuckerguss verwenden, das gibt eine tolle Farbe in Pink!

S-W-R Zebrakuchen4Rezept für diesen Mini Zebrakuchen findet ihr hier: Ein Kuchen für Deutschlaaaand!

Johannisbeer Essig

Der Johannisbeer-Essig geht ganz einfach. Ein leckerer, farbenfroher Essig, der gut zu Blattsalaten passt, aber durchaus auch als Digestif-Essig genossen werden kann.

Johannisbeer Essig

Zutaten für 2 Flaschen à 375 ml Inhalt
100 g rote Johannisbeeren
700 ml Weißwein Essig

Die Flaschen sterilisieren (kochendes Wasser mit einem Filter einfüllen, einige Minuten stehen lassen und mit Backhandschuhen bewaffnet ausgießen).

Die Beeren von den Rispen zupfen und waschen. Die Beeren mit der Gabel leicht zerdrücken und in die vorbereiteten Flaschen verteilen. Mit Essig auffüllen. Die Flaschen verschliessen und eine Woche an der Sonne durchziehen lassen.
Haltbarkeit: 4- 6 Monate
Nach Belieben vor Gebrauch durch ein Passiertuch filtern.

******************

This morning I was in my garden – watering the plants in the pots, cutting the gras, planting lavender, cosmea and a white campanula, working the ground with a hoe – and at midday it was too hot – I had to stop and urgently needed a refreshment. So I took some of the homemade red currant syrup which I had stored in the fridge, poured some sparkling water and ice cubes and added mint from the garden. Oh, that was so good and it reminded me, that the harvest of the red currants already was some time ago and I still haven’t told you about what I’ve made of the red currants this year.

This year I made a delicious red currant cake with Philadelphia cream chees – you will find the recipe here: Philadelphia Torte zu Midsommar.

Furthermore, I made red currant syrup and red currant vinegar – and here are the recipes for you:

Johannisbeer Schorle 8
Red Currant Syrup

500 g currants
500 g of sugar
1 tablespoon lemon juice

Wash the currants gently, pat dry and pluck off. Boil the sugar with 500 ml of water and the lemon juice and let simmer for about 5 minutes. Remove from heat, add the berries and crush slightly with a potato masher. Cover the pot and leave to rest for at least 4 hours. Then strain through a fine sieve. Bring to a boil again and pour into hot rinsed bottles. Seal well seal and allow to cool. Stored cool and dark (e.g. in the cellar) the syrup can be preserved for several months.

Tip: Blackcurrant syrup can not only be mixed with sparkling water for a refreshing drink (add ice cubes and a sprig of mint), but also for coloring frostings, which makes a nice pinkish colour!

The preparation of the Red Currant Vinegar is quite simple. A delicious, colorful vinegar, which goes well with green salads, but can certainly also be enjoyed as a digestif vinegar.

Red Currant Vinegar

Ingredients for 2 bottles of 375 ml
100 g redcurrants
700 ml white wine vinegar

Sterilizise the bottles (fill with boiling water using a filter, let stand for a few minutes and pour out the water !wearing baking gloves!).

Wash the berries and pluck off. Slightly crush the berries with a fork and distribute into the prepared bottles. Fill with vinegar. Close the bottles and let stand at the sun for about one week.
Can be preserved for 4 – 6 months. If you like you can filter before using it.

 

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Kleine Kuchen und Torten, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Sommer, Vegetarisch

Brazil 2014 kulinarisch: Ein Kuchen für DeutSCHLAAAAND!

S-W-R Zebrakuchen2

Ich will ja keine Vorschusslorbeeren verteilen, aber ich finde, unsere Jungs haben zum Achtelfinale einen Kuchen verdient!

WM Brasilien Logo Blog
Die Fußball-WM 2014 in Brasilien kulinarisch bei der Markgräflerin

Ein Zebrakuchen sollte es sein – aber mit dreifarbigen Streifen: Schwarz, Rot, Gold. Leider ist das Kakaopulver nicht mehr so dunkel, wie früher und die Streifen sind etwas zu schmal geraten. Ich habe wohl den Teig auch nicht genau durch drei geteilt. Die rote Farbe bzw. das Pink im Guss ist selbst gemachter Johannisbeersirup – ich habe einfach den Puderzucker damit angerührt. Scharfe Farbe – ist wohl eher ein Mädchen-Kuchen geworden?! Schmecken tut er in jedem Fall lecker – auch die Männer greifen gerne zu.
Die Flaggen, das sind saure Flaggen von Haribo – mit Cassis Geschmack. Na also – passt doch.

*******

S-W-R Zebrakuchen4

Deutschland Zebrakuchen

In einer Form mit 20 cm Durchmesser:

3 Eigelb
150 g Zucker
1/2 Päckchen Vanille-Zucker
1/4 Fläschchen Butter-Vanille Aroma
75 ml lauwarmes Wassr
150 ml Speiseöl
225 g Weizenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
3 Eiweiß
2 Esslöffel Kakao und 2 Esslöffel Rum
1 Packung Götterspeise Himbeer Geschmack
Butter und Semmelbrösel für die Form

Guss:
75 g Puderzucker
3-4 Esslöffel roter Johannisbeersirup

Saure Pastaflaggen von Haribo für die Deko

Für den Teig Eigelb mit Zucker, Vanillezucker schaumig rühren, danach Butter-Vanille-Aroma, Wasser und Öl unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen.
Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und auf die Eigelbmasse geben, das Mehl darüber sieben und vorsichtig unterziehen. Den Teig dritteln und unter einen Teil den Kakao und den Rum rühren. unter den zweiten Teil die Götterspeise rühren.
Eine Springform mit 20 cm Ø mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Zuerst 2 Esslöffel des hellen Teigs in die Mitte der Springform geben, nicht verstreichen, dann zwei Esslöffel des roten und zwei Esslöffel des dunklen Teigs ebenfalls jeweils in die Mitte geben, nicht daneben!
So lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.

Im Backofen bei Umluft 160 °C ca. 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe!) Kuchen auskühlen lassen, aus der Form lösen.
Aus den o. g. Zutaten einen Zuckerguss zubereiten und den Kuchen damit überziehen. Die Pastaflaggen in den noch feuchten Zuckerguss legen und fest werden lassen.

S-W-R Zebrakuchen1

I don’t want to praise our soccer team before the match – but I think they have earned a cake!

Germany Zebra Cake

For a springform 20 cm in diametre:

3 egg yolks
150 g of sugar
2 teaspoons vanilla sugar
a few drops of butter-vanilla flavor
75 ml lukewarm Wassr
150 ml cooking/vegetable oil
225 g of wheat flour
1/2 packet of baking powder
3 egg whites
2 tablespoons of cocoa and 2 tablespoons rum
1 pack jello raspberry flavour
butter and bread crumbs for the mould

icing:
75 g of icing sugar
3-4 tablespoons red currant syrup

„Sour pasta flags“ of Haribo for decoration

For the dough, stir egg yolks with sugar and vanilla sugar until fluffy, then stir in butter-vanilla flavour, water and oil. Mix flour with baking powder.
Beat the egg whites with a pinch of salt until stiff and place on top of the egg yolk mixture, sift the the flour over it and fold in carefully. Divide the dough in thirds and stir the cocoa and rum into the first part, into the second part the jello.
Grease a springform with 20 cm Ø with butter and sprinkle with breadcrumbs.
First, place 2 tablespoons of light dough in the center of the springform, then place two tablespoons of red and two tablespoons of dough dark excactly in the middle.
Repeat until the three dough bowls are empty.

Bake in the oven at 160 °C (320 °F), convection,  for about 40-45 minutes (try with a wooden skewer if the cake is well done) let the cake cool, then remove it from the mould.
Prepare a frosting with the above ingredients and brush the cake with it. Place the pasta flags in the wet icing and leave to set.