Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte

Backpause: Fenchelsuppe (vegan oder mit Sahne=vegetarisch)

Fenchelsuppe

Ja, zwischen den Backorgien muss man auch mal was essen. Ein leichtes Süppchen, das aber trotzdem satt macht und schnell geht.
Diese Suppe ist sogar was für Veganer, es ist absolut nichts vom Tier drin – für Vegetarier, die keine Sahne scheuen, kann nach dem Kochen ein kleiner Schuss Sahne hinzugefügt werden, die Suppe wird dann etwas heller. Sahne ist aber nicht unbedingt notwendig, die Suppe wird durch das Pürieren auch cremig.
Gibt für Weihnachten eine tolle Vorspeisensuppe ab. Dazu in Kaffeetassen füllen und mit Brotsticks servieren.

Fenchelsuppe
(für 4 Personen)

2 Zwiebeln
3 Fenchelknollen
1 Esslöffel Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 Esslöffel gehackte Petersilie

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Fenchelknollen putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Etwas Fenchelkraut zum Garnieren beiseite legen.
In einem Topf die Zwiebeln im heißen Olivenöl anbraten. Fenchel zugeben und kurz mitbraten. Dann Brühe angießen, aufkochen und ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze kochen. Anschließend mit dem Mixstab pürieren, wieder aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Fenchelsuppe in Teller oder Schälchen füllen, nach Belieben etwas Sahne hinzufügen, mit Petersilie bestreuen und mit Fenchelkraut garniert servieren.

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Samstagseintopf

Samstagseintopf: Weisskohlsuppe mit Speck

Und es geht weiter mit der Reihe Samstagseintopf. Heute mit einem typischen Herbst-/Wintergemüse, dem Weisskohl oder Weisskabis. Diese Suppe wärmt besonders an kühlen Tagen.

Weisskohlsuppe mit Speck

Für 4 Personen:

800 g Weisskohl
4 mittelgroße Kartoffeln
1 rote Paprikaschote
1 1/4 Liter Fleischbrühe (oder Gemüsebrühe)
2 Teelöffel Kümmel
50 g durchwachsener, geräucherter Speck
1 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Paprikapulver, edelsüß
2 Esslöffel Petersilie, gehackt

Vom Weisskohl die äusseren schlechten Blätter entfernen, den Kohl waschen, vierteln, die Strunkteile wegschneiden und die Kohlviertel in etwa 2 cm breite Streifen schneiden. Die Paprikaschote waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Fleischbrühe zum Kochen bringen, den Kohl, die Kartoffeln und Paprika in die Brühe geben. Den Kümmel hinzufügen und bei mittlerer Hitze zugedeckt 30 Minuten kochen lassen. Den Speck in Würfel schneiden, Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin knusprig ausbraten. Die Suppe mit Paprikapulver abschmecken, mit den Speckwürfeln mischen und mit der Petersilie bestreut servieren.

Ich hatte noch Speckgugelhupf eingefroren, den habe ich zuvor aufgetaut, ein wenig aufgebacken und dazu serviert.

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Samstagseintopf

Samstagseintopf – Minestrone col Pesto

Aaaah – Bella Italia. Das Rezept stammt aus Italien, genauer gesagt aus Ligurien. Bei dem derzeitigen Aprilwetter (im Juli!) mag man eine wärmende Mahlzeit gerne haben.
Die Suppe (Minestra) bzw. der Gemüseeintopf  ist sehr bunt und lecker, vermutlich auch sehr gesund. Der Clou: bunte Ruote-Pasta (Teigwaren) und selbst gemachtes

Pesto:


In den Supermärkten findet man ja nur das Pesto, in dem alle möglichen Zutaten sind, nur nicht das was eigentlich reingehört:

Basilikum, Knoblauch, Salz, Parmesan-Käse (oder Pecorino) geröstete Pinienkerne und Olivenöl!!!

Selbst das relativ teure Pesto von Barilla enthält Cashew Nüsse … da stelle ich das Glas gleich wieder ins Regal und mache mein eigenes Pesto, und das geht eigentlich ganz einfach.

Aber zuerst zur Minestrone col Pesto( Gemüsesuppe mit Pesto)

Für 4-6 Personen

300 g frische Borlotti Bohnen (oder 200 g getrocknete) – ich hatte nur kleine, getrocknete weiße Bohnen
4 kleine Kartoffeln (vorwiegend festkochende Sorte
2 Möhren/Karotten
2 Stangen Staudensellerie, wenn möglich mit Grün
2 kleine Zucchini
1 Zwiebel
4 Esslöffel Olivenöl
2 Tomaten
eine Handvoll Borretschblätter (falls vorhanden auch Blüten für die Dekoration)
150 g bunte Ruote Pasta (z. B. von Krini)
nach Belieben etwas geriebener Parmesan zum Bestreuen
zwei Esslöffel Pesto
Salz, Pfeffer aus der Mühle

1)
Frische Bohnen aushülern, getrocknete über Nacht in Wasser einweichten.
Kartoffeln, Möhren, Lauch Sellerie, Zucchini und 1 Zwiebel waschen und schälen oder putzen, in Scheiben schneiden.

2)
In einem großen Topf 2 Liter Wasser zum Kochen bringen, salzen. Bohnen und vorbereitetes Gemüse hineingeben (getrocknete Bohnen zuerst 15 Minuten alleine garen , dann übriges Gemüse in den Topf geben).


4 Esslöffel Olivenöl einrühren und den Topf zudecken. 30 Minuten bei kleinster Hitze zu einer dicken Suppe köcheln.

3)
2 Tomaten kreuzweise einschneiden, kurz mit kochendem Wasser überbrühen, enthäuten, entkernen und das Fruchtfleisch grob zerteilen.
Borretschblätter waschen und fein hacken. Beides nach 30 Minuten zum Gemüse geben,weitere 15 Minuten garen. Kurz vor Garzeitende die Ruote hineingeben und bißfest garen.

4)
Die Suppe in Schälchen geben, Pesto großzügig darüber träufeln. Bei Tisch nach Belieben mit etwas frischem Olivenöl beträufeln, pfeffern und mit geriebenem Parmesankäse bestreuen. Mit Borretschblüten garnieren.

(Oder: Zwei Esslöffel Pesto in die Suppe rühren und in einer großen Suppenschüssel servieren).