Backen, Bücher, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Vegetarisch

Saftiger Biskuitkuchen mit Kokos-Karamel-Knusper Topping nach Leila Lindholm


Zum Sonntagskaffee gibt es heute einen saftigen Biskuitkuchen mit Kokos-Karamel-Knusper Topping.
Das Rezept dafür habe ich im Buch „Backen mit Leila” von Leila Lindholm entdeckt.
Sie geht dabei von einem Basisrezept für Biskuitkuchen aus, der je nach Jahrezeit verschieden variert werden kann – zum Beispiel mit Obst oder unterschiedlichen Gewürzen im Teig.
Ich bin ganz begeistert davon und auch der Markgräfler meinte, dass ich den Kuchen ruhig wieder mal backen kann.
Leila verwendet für den Biskuitteig Weizenmehl – ich habe helles Dinkelmehl Type 630 verwendet.



Saftiger Biskuitkuchen mit Kokos-Karamel-Knusper Topping


Zutaten
(Für eine runde Backform mit 24 cm ∅)

Für den Biskuit
• 3 Eier
• 200 g Zucker
• 1 Teelöffel Vanillezucker
• 50 g Butter
• 100 ml Milch
• 200 g Dinkelmehl Type 630
• 2 Teelöffel Backpulver
• 1 Prise Salz
• Butter und Semmelbrösel für die Form

Für das Topping
• 25 g Butter
• 70 ml heller Zuckerrübensirup (z. B. von Grafschafter)
• 75 g Sahne
• 100 g Kokosraspel
• 80 g Zucker

Zubereitung
Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
Eier, Zucker und Vanillezucker sehr luftig und schaumig schlagen.
In einem Topf die Butter schmelzen, mit der Milch verquirlen und unter die Eimasse rühren.
Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und über den Teig sieben. Dann mit einem Teigspatel vorsichtig unter den Teig heben.

Die Backform mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen, dann den Teig einfüllen.
Den Kuchen in der Mitte des vorgeheizten Ofens 25 Minuten backen.

Inzwischen den Kokosbelag zubereiten:
Butter, Zuckerrübensirup, Sahne, Kokosraspel und Zucker in einen Topf geben, mischen und zum Kochen bringen. Etwa 5 Minuten unter Rühren köcheln lassen.
Die Kokosmasse auf dem vorgebackenen Kuchen verteilen und weitere 15 Minuten backen, bis der Belag goldbraun karamellisiert ist.
Etwas abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.



Moist sponge cake with coconut-caramel crunch Topping
(Rrecipe by Leila Lindholm)


Ingredients
(For a round baking tin with 24 cm ∅)
For the sponge cake
3 eggs
200 g sugar
1 teaspoon vanilla sugar
50 g butter
100 ml milk
200 g flour
2 teaspoon baking powder
1 pinch of salt
butter and breadcrumbs for the tin

For the topping
25 g butter
70 ml light sugar syrup (e.g. Lyle’s Golden Syrup)
75 g cream
100 g grated coconut
80 g sugar

Preparation
Preheat the oven to 175 °C = 347°F.

Beat eggs, sugar and vanilla sugar until very light and frothy.
Melt the butter in a saucepan, whisk with the milk and stir into the egg mixture.
Mix flour, baking powder and salt and sift over the dough. Then carefully fold into the dough with a spatula.

Butter the baking tin and sprinkle with breadcrumbs, then fill in the dough.
Bake the cake in the middle of the preheated oven for 25 minutes.

In the meantime prepare the coconut topping:
Put butter, sugar syrup, cream, grated coconut and sugar in a saucepan, mix and bring to the boil. Let simmer for about 5 minutes while stirring.
Spread the coconut mixture on the pre-baked cake and bake for another 15 minutes until the topping is golden brown caramelised.
Allow to cool slightly, then remove from the tin.

Werbeanzeigen
Amerika, Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Grossbritannien, Kleine Kuchen und Torten, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Granny’s Carrot Cake Squares with Cream Cheese Topping

Carrot Cake 1In zwei Wochen ist Ostern! Man sollte sich also langsam darüber Gedanken machen, was es als Ostermenü geben soll….
Zur kleinen Einstimmung habe ich heute zum Sonntagskaffee einen supersaftigen Rüebli-Kuchen für euch, mit Nüssen, Gewürzen und Rahmkäse oben drauf!

Der Kuchen ist schnell vorbereitet und man braucht nicht einmal ein Rührgerät. Gebacken habe ich nach dem Rezept meiner Rüebli-Muffins mit Zuckerglasur, aber in einer Brownie-Form (ca. 18 x 26 cm) gebacken. Wer keine Form in dieser Größe hat, kann also auch die Muffins backen und den Rahmkäse darauf verteilen – oder für Eilige mit Zuckerglasur.

Rüebli Muffins (für 12 Stück) oder Cake Squares

200 g helles Dinkelmehl (Type 630)
120 g Dinkel-Vollkornmehl
2 Teelöffel Backpulver
½ Teelöffel Natron
1 Teelöffel Zimtpulver
1 Prise gemahlenen Nelken
½ Teelöffel Muskatnuss, frisch gemahlen
100 g gehackte Walnüsse
5 mittelgroße Möhren, geraspelt (ca. 200 g)
1 Ei
160 g brauner Zucker
100 ml neutrales Öl
375 g Buttermilch
1 Esslöffel Zitronensaft

Für den Guss:
125 g Puderzucker
1 Esslöffel Zitronensaft
12 Marzipanmöhrchen

Für die Backform:
12 Papier-Backförmchen

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Papier-Backförmchen in die Vertiefungen des Muffinblechs setzen oder eine Brownie Form (ca 18×26 cm) mit Backpapier auskleiden.
Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit Vollkornmehl, Backpulver, Natron, Gewürzen und Nüssen sorgfältig vermischen.
Die Möhren waschen, schälen und fein raspeln.
In einer zweiten Schüssel das Ei aufschlagen und leicht verquirlen. Zucker, Öl, Buttermilch, Zitronensaft und Möhren dazugeben und gut vermischen.
Zuletzt die Mehlmischung  hinzufügen und vorsichtig unterheben.
Den Teig in die vorbereiteten Backformen füllen.
Im Backofen, mittlere Schiene ca. 20 – 25 Minuten backen.

(Die Muffins im Backblech ca. 5 Minuten ruhen lassen. Aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss rühren, auf den Muffins verteilen, mit Marzipanmöhrchen dekorieren.)

Den Kuchen in der Form abkühlen lassen. Dann das Cream Cheese Topping zubereiten, den Kuchen damit bestreichen und mit einer Gabel dekorative Muster ziehen.

Carrot Cake 2

Cream Cheese Topping / Rahmkäse-Creme

225 g Puderzucker
75 g weiche Butter
100 g Doppelrahm-Frischkäse
½ Teelöffel Vanillearoma

Alle Zutaten für die Glasur zu einer weichen und lockeren Mischung verrühren.
Carrot Cake 3aDen Kuchen in Quadrate schneiden und mit Marzipanmöhrchen belegen.

Und hier noch eine glutenfreie Rüebli Torte mit Kartoffeln und Marzipandecke…

Kartoffel Ruebli3

Carrot Cake 3
Carrot Muffins (12 pieces) or Cake Squares

200 g light spelt flour (Type 630)
120 g spelt wholemeal flour
2 teaspoons baking powder
  ½ teaspoon baking soda
1 teaspoon ground cinnamon

1 pinch of ground cloves
  ½ teaspoon nutmeg, freshly ground
100 g chopped walnuts
5 medium carrots, grated (about 200 g)
1 egg
160 grams of brown sugar
100 ml of neutral cooking oil
375 g buttermilk
1 tablespoon lemon juice

For the muffin topping:
125 g icing sugar
1 tablespoon lemon juice
12 marzipan carrots

For baking pan:
12 paper baking cups

Preheat the oven to 200 °C (392 °F). Place the paper baking cups in the wells of the muffin tin or line a brownie form (approximately 18×26 cm) with baking paper.
In a bowl, thoroughly mix flour, whole wheat flour, baking powder, baking soda, spices and nuts.
Wash, peel and finely grate the carrots.
In a separate bowl, slightly whisk the eggs, then add sugar, oil, buttermilk, lemon juice and carrots and mix well.
Then add the flour mixture and fold in gently.
Pour the batter into the prepared baking tins.
Bake on the middle rack of the oven for about 20 – 25 minutes.

Let the muffins rest for about 5 minutes then take out of the moulds and leave to cool completely on a wire rack. /
Allow the cake to cool in the mold.
You can either decorate the cupcakes / cake with an icing made from powdered sugar and lemon juice and marzipan carrots or a cream cheese topping, as follows:

Cream Cheese Topping

225 g icing sugar
75 g butter, softened
100 g double cream cheese
½ teaspoon vanilla extract

Stir all the ingredients for the glaze to receive a soft and loose mixture. Remove the cake from the mould and spread the cream cheese on top. With a fort, draw decorative patterns.
Cut the carrot cake into squares and top with marzipan carrots.

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Italien, Rezepte

It’s Partytime – Apérol Muffins / Cupcakes

Aperol Muffins12

Dem miesen Wetter zum Trotz möchte ich heute trotzdem ein wenig Partylaune verbreiten. Mit Apérol Muffins oder Cupcakes, wie man’s sieht. Die einfachere und schnellere Variante für das Topping wäre Puderzucker, mit etwas Apérol verrührt gewesen. Die Mini Geleefrüchte sind aus dem Hause Dr. Oetker – sie stammen noch aus dem Paket, welches ich im Februar bekommen habe. Vielen Dank nochmals an Dr. Oetker für die freundliche Unterstützung.

Geleefruechte Deko

Die Creme, die ich auf den Muffin gesetzt habe, besteht aus Butter, Puderzucker, Frischkäse, Apérol Spritz und Vanillepudding.

Aperol Muffins6

Apérol Muffins oder Cupcakes

12 Papierförmchen für die Backform
1 unbehandelte Orange
1 Orange
200 ml Apérol Spritz, fertig gemixt
250 g Mehl (Dinkelmehl Type 1050)
2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1/2 Teelöffel gemahlener Zimt
2 Eier
100 Rohrzucker
80 ml neutrales Öl (z. B. Sojaöl)

1. Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Papierförmchen in die Vertiefungen des Muffinblechs setzen.

2. Von der unbehandelten Orange mit dem Zestenreißer einige Schalenstreifen zum Verzieren abreißen, die übrige Schale abreiben und beide Früchte auspressen (sollte etwa 100 ml Orangensaft ergeben) mit Apérol auf 200 ml auffüllen.

3.  Mehl und Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben. Mit Natron, geriebenen Orangenschalen und Zimt mischen.

4. Die Eier leicht verquirlen, mit Zucker, Öl und Orangensaft/Apérol verschlagen. Die Mehlmischung unterheben und den Teig in die Förmchen füllen. 20 bis 25 Minuten backen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen.

5. Für eine einfache Puderzuckerglasur 100 g Puderzucker mit 3 Esslöffel Apérol verrühren und auf die Muffins streichen. Mit Orangenschalenstreifen und Geleefrüchten dekorieren.

Genaue Mengenangaben für das Topping mit Frischkäse habe ich leider nicht, da ich das einfach so zusammengerührt habe:

Weiche Butter (etwa 100 g) in eine Schüssel geben, etwa 200-300 g Puderzucker mit 2-3 Esslöffeln Apérol verrühren und mit der Butter schaumig rühren. 150 – 200 g Frischkäse unterrühren und kühl stellen. Pudding nach Packungsanweisung zubereiten. Ich hatte ein kleines Fläschchen Apérol, schon fertig gemixt à 200 ml. Nach dem Backen der Muffins hatte ich davon etwa die Hälfte übrig. Nach Anrühren des Puderzuckers habe ich einfach das Puddingpulver mit dem Rest angerührt, dafür etwas weniger Milch genommen.
Den Pudding abkühlen lassen, wenn er kalt und fest ist, etwa die Hälfte davon nach und nach unter die Buttercreme rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wieder kühl stellen. Dann in einen Spritzbeutel füllen und auf die abgekühlten Muffins spritzen. Mit Orangenschalen und Geleefrüchten verzieren.

Aperol Muffins8

Aperol Muffins16

Aperol Muffins4

Aperol Muffins14