Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Freitagsfisch, Kartoffeln;, Rezepte, Schweden, Sommer

Freitagsfisch: Gegrillter Thunfisch mit schwedischem Kartoffelsalat


Das Rezept für den schwedischen Kartoffelsalat kennt ihr schon.
Weil es damals, als ich ihn zum ersten Mal zubereitet hatte, keinen grünen Spargel mehr gab, habe ich jetzt zur Spargelsaison den Salat nochmals als Beilage zu gegrilltem Thunfisch vorbereitet.

Der Salat passt nicht nur zu gegrillten Würstchen, Geflügel oder Fleisch, sondern auch wunderbar zu Fisch, wie wir dabei festgestellt haben.

Hier ist nochmal das Rezept:



Schwedischer Kartoffelsalat


Zutaten
(Für 4 Portionen)

• 500 g neue Kartoffeln
• 4 Karotten
• 250 g grüner Spargel
• 1 rote Zwiebel
• 3 Esslöffel Olivenöl
• 1 ½ Esslöffel Weißweinessig
• 1 Esslöffel kräftiger Senf
• ½ Teelöffel flüssiger Honig
• 1 Bund Radieschen
• Salz
• schwarzer Pfeffer aus der Mühle
• 2 Esslöffel Schnittlauchröllchen
• 400 g Würstchen

Zubereitung
Kartoffeln und Karotten schrubben. Die Karotten in Scheiben schneiden. Den unteren, etwas holzigen Teil des Spargels abschneiden.
Kartoffeln in Salzwasser kochen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Karotten und in den letzen 3 Minuten den Spargel zugeben.
Alles abgießen und den Spargel in Eiswasser legen. Kartoffeln und Karotten in einem Seiher ausdampfen lassen.

Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Öl, Essig, Senf und Honig in einer großen Schüssel mischen.
Die Radieschen waschen und halbieren oder vierteln. Die Kartoffeln in kleinere Stücke schneiden und den Spargel der Länge nach teilen. Kartoffeln, Karotten, Spargel und Radieschen mit dem Dressing in der Schüssel mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schnittlauchröllchen untermischen.



Gegrillter Thunfisch


Zutaten
(Für 4 Personen)

• 4 Thunfisch-Steaks (gefrorenen Thunfisch über Nacht im Kühlschrank auftauen)
• Saft von 2 Limetten
• Salz
• Pfeffer
• etwas Rapsöl
• Chili-Flocken aus der Mühle

Zubereitung
Die Thunfisch-Steaks mit kaltem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen.
Mit Limettensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und mit wenig Rapsöl bestreichen.

In der Grillpfanne zubereiten:
Eine Grillpfanne vorheizen und die Thunfisch-Steaks bei mittlerer Hitze ca. 3-4 Minuten von jeder Seite braten.

Auf dem Grill zubereiten:
Die Thunfisch-Steaks in einer Grillschale legen und jede Seite 4-6 Minuten grillen.

Zum Servieren mit Chiliflocken übermahlen.



Grilled tuna


Ingredients
(For 4 persons)

4 tuna steaks (thaw frozen tuna overnight in the fridge)
Juice of 2 limes
Salt
Pepper
some rapeseed oil
Chili flakes from the mill

Preparation
Rinse the tuna steaks with cold water and pat dry with kitchen paper.
Sprinkle with lime juice, season with salt and pepper and brush with a little rapeseed oil.

Preparation in the grill pan
Preheat a grill pan and fry the tuna steaks over medium heat for about 3-4 minutes on each side.

Preparation on the grill
Place the tuna steaks in a grill tray and grill on each side for 4-6 minutes.
To serve, sprinkle with chili flakes.



Swedish potato salad


Ingredients
(For 4 portions)

500 g new potatoes
4 carrots
250 g green asparagus
1 red onion
3 tablespoons olive oil
1 ½ tablespoon white wine vinegar
1 tablespoon strong mustard
½ teaspoon liquid honey
1 bunch of radishes
Salt
black pepper from the mill
2 tablespoons chives rolls
400 g sausages

Preparation
Scrub the potatoes and carrots. Cut the carrots into slices. Cut off the lower, woody parts of the asparagus.
Boil the potatoes in salted water. 10 minutes before the end of the cooking time add the carrots and in the last 3 minutes add the asparagus.
Drain everything and put the asparagus in ice-cold water. Steam out potatoes and carrots in a strainer.

Peel the onion and cut into thin slices. Mix with oil, vinegar, mustard and honey in a large bowl.
Wash the radishes and halve or quarter them. Cut the potatoes into smaller pieces and cut the asparagus lengthwise. Add the potatoes, carrots, asparagus and radishes in the bowl and mix with the dressing. Season to taste with salt and pepper. Mix in the chives rolls.
Serve the potato salad with the grilled sausages.

Werbeanzeigen
Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Freitagsfisch, Grillen, Kräuter, Natur & Garten, Rezepte, Sommer, Wein

Freitagsfisch: Gegrilltes Thunfischsteak mit Salat


Es wird schon wieder früher dunkel!
Das ist aber trotzdem kein Grund, den Freitagsfisch nicht auf den Grill zu legen und ihn auf der heimischen Terrasse mit einem kühlen Glas Rosé zu genießen.
Es gibt gegrilltes Thunfischsteak mit Salat und Baguette.


Thunfischsteak, Salat mit Radieschen, Borretsch- und Kapuzinerkresseblüten

Gegrillte Thunfischsteaks


Zutaten
(Für 4 Personen)

• 4 Thunfischsteaks
• 3 Esslöffel Sojasauce
• 1 Esslöffel Worcestersauce
• 1 Teelöffel körniger Senf
• 1 Teelöffel Zucker
• 1 Esslöffel Rapsöl

Garnierung
• glatte Petersilie, gehackt

Zubereitung
Die Thunfischsteaks in eine flache Schüssel legen.
Sojasauce, Worcestersauce, Senf, Zucker udn Öl in einr kleinen Schüssel verrühren. Die Marinade über die Thunfischsteaks gießen.
Die Steaks vorsichtig mit den Fingern in der Marinade wenden. Den Fisch abdecken und 2 Stundne im Kühlschrank marinieren.
Den marinierten Fisch insgesamt 10-15 Minuten grillen, dabei regelmäßig mit Marinade bestreichen und einmal wenden.
Mit gehackter Petersilie garnieren und mit Salat und Baguette servieren.
Dazu passt gekühlter Rosé Wein – entweder ein Markgräfler oder ein Côtes de Provence.



Grilled tuna steaks

Ingredients
(For 4 people)

4 tuna steaks
3 tablespoons soy sauce
1 tablespoon Worcester sauce
1 teaspoon wholegrain mustard
1 teaspoon sugar
1 tablespoon rapeseed oil

Garnish
smooth parsley, chopped

Instructions
Place the tuna steaks in a shallow bowl.
Mix soy sauce, Worcester sauce, mustard, sugar and oil in a small bowl. Pour the marinade over the tuna steaks.
Using your fingers, carefully turn the steaks in the marinade. Cover the fish and marinate in the fridge for 2 hours.
Grill the marinated fish for a total of 10-15 minutes, brush regularly with marinade and turn once.
Garnish with chopped parsley and serve with lettuce, baguette and chilled rosé wine – e.g. Côtes de Provence.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Sommer

Heute bleibt die Küche kalt! – Tuna Stuffed Tomatoes

Stuffed Tomatoes 1


Nein, kochen mag man bei diesem heißen Sommerwetter eigentlich gar nichts.
Man steht vor der Wahl, sich mit einer Wassermelone zu begnügen, oder einen feinen Salat zu zaubern.

Wie wäre es mit gefüllter Tomate? Ist einfach, und superlecker und außerdem geht es auch noch schnell!
Gefüllt habe ich die Tomate mit meinen Spezialrezept für Thunfischsalat. Normalerweise mische ich Tomatenwürfel unter, diesmal bietet sich die Tomate als kleine, essbare Schüssel an.


Stuffed Tomatoes 2


Tuna Stuffed Tomatoes / Gefüllte Tomate mit Thunfisch


Zutaten
(für 2 Personen)

• 2 Tomaten
• 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
• 1 kleine Zwiebel
• Olivenöl
• Rotweinessig oder Aceto Balsamico
• Mayonnaise
• Sahne
• Pfeffer
• Salz
und meine Geheimzutat:
Maggi

Zubereitung

Tomaten waschen und einen Deckel abschneiden. Kerne entfernen und die Tomate aushöhlen.
Die Zwiebel schälen und in fein würfeln.

Thunfischdose öffnen, den Saft abgießen, den Thunfisch mit einer Gabel lockern und in Stücke teilen, dann zusammen mit den Zwiebelwürfeln in eine Schüssel geben.
Je 1 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Mayonnaise, 1 Esslöffel Essig und etwas Sahne hinzufügen, mit Salz und Pfeffer und nach Belieben mit Maggi würzen und mischen.

In die Tomaten füllen, Deckel aufsetzen und bei Bedarf mit einem Spießchen feststecken.

Dazu schmeckt Baguette oder getoastetes Weißbrot.


Stuffed Tomatoes 3


Tuna Stuffed Tomatoes


Ingredients
(for 2 people)

2 tomatoes
1 can of tuna in its own juice
1 small onion
Olive oil
Red wine vinegar or balsamic vinegar

Mayonnaise
Cream
Pepper
Salt

and my secret ingredient: Maggi (German seasoning)

Preparation

Wash tomatoes and cut off a lid. Remove the seeds and scoop out the tomato.
Peel the onion and chop finely.

Open the can of tuna, drain the juice, loosen the tuna with a fork and cut into pieces. Give into a bowel along with the diced onion.
Add 1 tablespoon of olive oil, 1 tablespoon mayonnaise, 1 tablespoon of vinegar and a little cream, season with salt and pepper and Maggi to taste. 
Mix and stuff the tomatoes with it.

Cover each tomato with its lid and use a skewer if needed.

Serve with baguette or toasted white bread.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Freitagsfisch, Reisen, Rezepte, Sommer

Asterix Tour de France-Nizza: Salade Niçoise oder Pan bagnat

Salade Nicoise 1


EM_2016_France_Nizza


Nizza – die mondäne Hafenstadt gilt als Königin der Côte d’Azur. Hier mischt sich der Glamour der Belle Époque mit provenzialischer Lebensart.
Auch Asterix und Obelix haben bei ihrer Tour durch Frankreich hier Halt gemacht.
Die Küche ist mediterran geprägt und dabei ist die Nähe zu Italien nicht zu übersehen.
Oliven, Olivenöl, Charentais Melonen, Tomaten, Knoblauch, Auberginen und Zucchini werden hier angebaut.
Hier gibt es zwar keine Kühe, aber im gebirgigen Hinterland gibt es Schafe und daher Schafs- und Ziegenkäse.
Der Weichkäse Banon wird zum Beispiel aus roher Ziegenmilch gemacht und ist in Edelkastanienblätter eingewickelt (59).

Außerdem gibt es hier große Lavendel-Anbaugebiete und in den Wäldern wachsen Korkeichen, aus deren Rinde Korken für den Wein gemacht werden.
Wegen des milden Klimas werden hier auch sehr viele Blumen angebaut, die beim Karneval in Nizza verschwenderisch eingesetzt werden, vor allen Dingen Mimosen.


Provence du gout


Und was bringen nun Asterix und Obelix aus Nizza mit???
Selbstsverständlich Salade Niçoise.

Nizza ist auch Austragungsort der Fußball EM.

Passend zum Austragungsort an der Côte d’Azur noch ein kleiner Buchtipp für alle, die den Krimi lieber zwischen zwei Buchdeckeln als auf den grünen Rasen haben.
Hier lernt der Kommissar das „Pan Bagnat“, von dem ihr unten auch das Rezept findet, in einem kleinen Restaurant kennen:
„Mörderische Côte d’Azur: Der erste Fall für Kommissar Duval“ von Christine Cazon. Der Krimi spielt im benachbarten Cannes während des Filmestivals.


Mörderische Côte d’Azur: Der erste Fall für Kommissar Duval (Kommissar Duval Krimi 1)

Es ist Mai, die Zeit des berühmten Filmfestivals in Cannes, die ganze Stadt vibriert, überall wimmelt es von Fotografen, Journalisten, Filmstars und solchen, die es werden wollen. Und mittendrin wird plötzlich während einer Pressevorführung für seinen neuen Dokumentarfilm der berühmte Regisseur Serge Thibaut ermordet. Kommissar Léon Duval, frisch aus Paris an die Côte d’Azur gezogen, muss seine unausgepackten Umzugskisten stehen lassen und sofort mit den Ermittlungen beginnen. Schließlich kann das Festival keine Negativschlagzeilen gebrauchen. Ein schneller Erfolg muss her. Wer hatte ein Interesse am Tod des Filmemachers, der sich so unermüdlich für die Erhaltung des Regenwalds einsetzte? Und war dieser Serge Thibaut wirklich so ein uneigennütziger Gutmensch? Seine Nachforschungen führen Duval bald in ein scheinbar unentwirrbares Dickicht aus Eitelkeiten, Intrigen und Korruption.


 

Salade Nicoise 2


Salade Niçoise
oder
Pan bagnat


Zutaten
(Für 4 Personen)

• 3 Eier
• 1 Landgurke
• 1 grüne Paprikaschote
• 4 Tomaten
• 1 rote Zwiebel
• 1 kleiner Römersalat (ca. 150 g)
• 6 Artischockenherzen in Salzlake
• ca. 250 g Thunfisch in Olivenöl
• 6 Sardellenfilets in Salzlake
• 50 g schwarze eingelegte Oliven, nach Belieben mit oder ohne Stein
• 2 kleine Knoblauchzehen
• 1 Teelöffel Dijon-Senf
• 3 Esslöffel Weißweinessig
• 4 Esslöffel Olivenöl
• Pfeffer
• 3 Stängel Basilikum
• 3 Stängel Petersilie

Zubereitung

Eier hart kochen (in kochendem Wasser ca. 10 Minuten oder im Eierkocher) und mit kaltem Wasser abschrecken.
Gurke waschen, längs halbieren und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Paprika vierteln, putzen, waschen und in Streifen schneiden.
Tomaten waschen, halbieren, den grünen Stielansatz entfernen. Die Tomatenhälften in je 4 Spalten schneiden.
Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
Strunk vom Salat großzügig wegschneiden. Die Blätter waschen, trocken schütteln und quer in breite Streifen schneiden.
Alles auf einer Platte oder in einer flachen Schüssel auslegen.

Artischocken abtropfen lassen und längs halbieren oder vierteln. Thunfisch abgießen,das Olivenöl in einer Schale auffangen. Thunfisch gut abtropfen lassen, und mit einer Gabel in große Stücke teilen. Sardellen mit kaltem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und quer halbieren. Abgekühlte Eier schälen und längs sechsteln.
Alles mit den vorbereiteten Gemüsen auf dem Salat anrichten.
Entsteinte Oliven in Ringe schneiden, Oliven mit Stein ganz lassen und über den Salat streuen.
Knoblauchzehen schälen, ganz fein hacken. Mit Senf und Essig verrühren, dann mit Öl vom Thunfisch und Olivenöl  zu einer cremigen Vinaigrette verschlagen.
Basilikum und Petersilie waschen, trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und mit dem Wiegemesser hacken. Unter die Vinaigrette mischen.
Salzen, pfeffern und über den Salat gießen
Den Salat erst kurz vor dem Servieren kurz mischen.


Pan Bagnat 2


Pan bagnat


Für 4 Personen die Hälfte des Salats (mit einer Paprikaschote und nur einem Ei) zubereiten und die Zutaten evtl. etwas kleiner schneiden.
1 Baguette in 4 Stücke schneiden. Die Stücke längs halbieren und etwas Brotkrume herauskratzen.
Den Salat auf die unteren Brothälften verteilen, die oberen Hälften auflegen, festdrücken und ca. 30 Minuten durchziehen lassen.


Salade Nicoise 3


Salade Niçoise
or
Pan bagnat


Ingredients
(For 4 people)

3 eggs
1 small farm cucumber
1 green pepper
4 tomatoes
1 red onion
1 small romaine lettuce (about 150g)
6 artichoke hearts in brine
250g tuna in olive oil
6 anchovy fillets in brine
50g black olives, with or without stone
2 small cloves of garlic
1 teaspoon Dijon mustard
3 tablespoons white wine vinegar
4 tablespoons olive oil
pepper
3 stalks basil
3 sprigs of parsley

Preparation

Cook eggs in boiling water for about 10 minutes or in the egg cooker and rinse with cold water.
Wash cucumber, cut in half lengthwise and cut into thick slices. Cut pepper into quarters, clean, wash and cut into strips.
Wash the tomatoes, cut in half, remove the green stalk. Cut each halved tomato into 4 columns.
Peel onion  and cut into rings.
Generously cut off the stalk from the salad. Wash the leaves, shake dry and cut crosswise into wide strips.
Place everything on a plate or in a shallow dish.

Drain artichokes and cut in half lengthwise or quarter. Drain tuna collecting the oil in a small bowl. Drain tuna well and divide into large pieces using a fork.
Rinse anchovies with cold water, cut in half diagonally and dry with paper towels. Peel cooled eggs and cut into 6 wedges.
Arrange everything on the salad together with the prepared vegetables .
Cut pitted olives in rings, leave unpitted olives as a whole and sprinkle over the salad.
Peel garlic cloves and cut very finely. Mix with mustard and vinegar. Then add oil from tuna and olive oil and whisk to receive a creamy vinaigrette.
Wash basil and parsley, shake dry. Pluck off the leaves and chop with a chopping knife. Fold into the vinaigrette.
Season with salt and pepper and pour over the salad.
Mix the salad carefully and only for a short time just before serving.


Pan Bagnat 1


Pan bagnat

For 4 people prepare half of the salad (with one pepper and only one egg) and cut the ingredients a bit smaller, if needed.
Cut 1 baguette into 4 pieces. Cut the bread pieces lengthwise and scrape out some of the bread crumb.
Arrange the salad on the bottom bread halves and cover with the top halves. Firmly press together and let soak for 30 minutes.

Amerika, BBQ, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte

Superbowl 2016: Thunfischburger mit Weißkohl und Mangosauce

Superbowl_Logo_2016


Superbowl- das Football Ereignis in den USA.
Wieder mal ist es soweit!

Der Super Bowl 50 ist der insgesamt 50. Super Bowl der National Football League (NFL) sowie die 46. Auflage des Endspiels um die Meisterschaft zwischen der National Football Conference (NFC) und der American Football Conference (AFC).
Das Spiel zwischen dem NFC-Champion Carolina Panthers und dem AFC-Champion Denver Broncos wird am 7. Februar 2016 um 15:30 h Ortszeit (8. Februar 0:30 h MEZ) im Levi’s Stadium in Santa Clara (Kalifornien), das seit der NFL-Saison 2014 die neue Heimspielstätte der San Francisco 49ers ist, ausgetragen.

Und hier im Blog gibt es natürlich auch wieder etwas, das zum Thema passt.

Also: North Carolina liegt an der Ostküste, Denver (Colorado)  fast in der Mitte und San Franciso an der Westküste der Vereinigten Staaten von Amerika.

In San Francisco war die Markgräflerin schomal vor vielen Jahren, auf der Rundreise durch den Westen. Und bei einem Flug über den Grand Canyon hat sie auch schon den mächtigen Colorado River bewundern können.
In Denver selbst war ich noch nicht und weiß auch nicht, was es dort zu Essen gibt.
Was soll es denn nun zum Superbowl geben? Mit Burgern kann man bestimmt nichts falsch machen.



Die Küche an der Weskküste, in Kalifornien ist stark von italienischen und deutschen Einwanderern geprägt und aufgrund der Nähe zum Nordpazifik gibt es natürlich auch Fisch.



In San Francisco gab es in der Fishermans Wharf – dem Hafen – riesige Töpfe, in denen Krebse zum Mitnehmen gekocht wurden.
Als Streetfood konnte man vor Ort auch Garnelenbrötchen und Brötchen mit Krebsfleisch bekommen.
Und es gab Clam Chowder, eine Suppe, die unter anderem aus Venusmuscheln (Clams) besteht.


Fishermans Wharf
Fishermans Wharf

Die cremige Suppe wurde dort in einer Schale aus Brot serviert. Auf das Sourdough Bread (Sauerteigbrot), welches vermutlich von den deutschen Einwanderern herrührt, ist man in San Francisco besonders stolz.

Liest man in Wikipedia nach, erfährt man, dass die Clam Chowder eigentlich von der Ostküste stammt.
Naja, ich habe die Suppe leider nie probiert und Muscheln sind auch gar nicht so unsere Sache.

Ein Burger muss her!
Und da kann man doch bestimmt auch mal Thunfisch statt Rindfleisch-Patties draufpacken. Dazu etwas Weißkohl und eine geniale Mango Sauce!
Das ist mal was ganz anderes, dachte der Markgräfler wohl, als er das Rezept in Buch „Burger & Co.” (ZS-Verlag) entdeckt hatte.

Und mit Sesam panierte Thunfischsteaks sind tatsächlich eine Spezialität aus Kalifornien…
Absolut lecker, finden wir! Und das Rezept haben wir in die Kategorie „unbedingt wieder mal kochen” eingeordnet.


Thunfischburger mit Mangosauce 1


Thunfischburger mit Weißkohl und Mangosauce


Zutaten
(für 4 Burger)

Für den Salat:
• 150 g Weißkohlblätter
• 2 Esslöffel Weißweinessig
• Zucker
• 1 Esslöffel Rapsöl
• Salz

Für die Mangosauce:
• 1 reife Mango
• 1-2 Teelöffel Limettensaft
• 1 Teelöffel Honig
• ½ Teelöffel Sambal oelek
• 5 Esslöffel Rapsöl

Außerdem:
• 4 Burgerbrötchen
• 4 Thunfischsteaks (à ca. 120 g)
• Salz
• Pfeffer
• 1 Esslöffel Öl
• 1 Teelöffel helle Sesamsamen

Zubereitung
Für den Salat den Kohl putzen, waschen und in feine Streifen schneiden oder hobeln. Mit dem Essig, 1 Prise Zucker, Rapsöl und Salz mischen und ziehen lassen.

Für die Mangosauce die Mango schälen, das Fruchtfleisch auf den flachen Seiten vom Stein schneiden und zusammen mit Limettensaft, Honig und Sambal oelek mit dem Stabmixer fein pürieren.
Dabei das Öl in dünnem Strahl dazugeben und unterschlagen. Die Sauce mit Salz würzen und in den Kühlschrank stellen.

Den Backofengrill einschalten. Die Burgerbrötchen waagerecht halbieren und kurz unter dem Backofengrill rösten (wir haben die Buns im Toaster geröstet).
Den Fisch waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Thunfischsteaks in der Pfanne im Öl auf jeder Seite 2 bis 3 Minuten braten.

Die unteren Brötchenhälften jeweils mit etwas Mangosauce bestreichen, etwas Weißkohlsalat und je 1 Thunfischsteak daraufsetzen, nochmals mit Mangosauce bestreichen und mit den Sesamsamen bestreuen.
Die Burger mit den oberen Hälften bedecken und servieren.


Thunfischburger mit Mangosauce 7


Superbowl, once again! – Here is my recipe for a perfect football game….


Thunfischburger mit Mangosauce 8

Tuna Burger with cabbage and mango sauce

ingredients
(For 4 burgers)

For the salad:
150 g white cabbage leaves
2 tablespoons white wine vinegar
sugar
1 tablespoon canola oil
salt

For the mango sauce:
1 ripe mango
1-2 teaspoons lime juice
1 teaspoon honey
½ teaspoon sambal oelek
5 tablespoons canola oil

Further ingredients:
4 burger buns
4 tuna fillets (each approx 120 g)
salt
pepper
1 tablespoon oil
1 teaspoon sesame seeds

preparation
For the salad, clean the cabbage, wash and cut into thin strips. Mix with vinegar, 1 pinch of sugar, vegetable oil and some salt.

For the mango sauce, peel the mango, cut off the flesh on the flat sides of the stone. With a hand blender, puree Mango flesh together with lime juice, honey and sambal oelek until smooth,
while adding canola oil in a thin stream. Season the sauce with salt and cool in the fridge.

Preheat the oven grill. Halve the burger buns horizontally and briefly roast under the oven grill (we used a toaster).

Wash the fish, pat dry and season with salt and pepper. Heat canola oil in a pan and fry the tuna fillets in it on each side for 2 to 3 minutes.

Sprinkle the bottom half of each bun with mango sauce, some coleslaw and place 1 tuna steak onto each. Again spread with mango sauce and sprinkle with sesame seeds.
Top the burgers with the upper halves and serve.

 

Amerika, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Freitagsfisch, Rezepte

Bubba Gump Shrimps oder das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen …

Babba Gump 5

Vor genau 20 Jahren faszinierte uns die Geschichte von Forrest Gump. Der außergewöhnliche Junge, der ahnungslos durch sein Leben geht und dabei durch glückliche und überraschende Fügungen immer wieder auf prominente Persönlichkeiten trifft und so allerhand zur Geschichte Amerikas beiträgt.
Babba Gump 1
Forrest Gump sitzt auf einer Bank an einer Bushaltestelle in Savannah im Bundesstaat Georgia und erzählt – mit einer Schachtel Pralinen auf dem Schoß – einigen dort nacheinander zufällig wartenden Personen in mehreren Episoden sein ganzes Leben.

Meine Mama hat immer gesagt:
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man kriegt“

20 years ago up to now he’s been fascinating us with the story of his life: Forrest Gump, while not intelligent, has accidentally been present at many historic moments, but his true love, Jenny Curran, eludes him. Sitting on a bench in Savannah, Gorgia he tells people who are waiting there the story of his life  – with a box of chocolates in his lap.

…you know my mom always told me „life is like a box of chocolates, you never know what you’re gonna get“

So wird er eines Tages zum Shrimps-Fischer (Bubba Gump Shrimps) und wird am Ende sogar zum Millionär. / Once he becomes a shrimp fisher (Bubba Gump Shrimps) and is finally ending up as a millionaire.

Babba Gump 4

Hier gibt es ein leckeres Shrimp-Rezept zum 20-Jährigen:

Bubba Gump Thunfisch und Shrimps Salat

Zutaten für 2 Personen

150 g Shrimps
1 Dose Thunfisch im Aufguss
1 kleine Zwiebel
1 Tomate
Salz, Pfeffer, ein paar Spritzer Zitronensaft
Tabasco oder Maggi
2 Esslöffel Sahne
2 Esslöffel Mayonnaise

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Zusammen mit dem abgetropften Thunfisch in eine Schüssel geben und vermengen. Die Tomate waschen, halbieren, die Kerne entfernen und dann ebenfalls fein würfeln. Zusammen mit den Shrimps unter den Thunfisch mischen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Tabasco oder Maggi abschmecken, dann Mayonnaise und Sahne unterheben.
Dazu passt frisches Weißbrot – nach Belieben mit ein wenig Butter bestrichen.

Babba Gump 2

Bubba Gump tuna and shrimp salad

Ingredients for 2 people

150 g Shrimps
1 can of tuna in the infusion
1 small onion
1 tomato
Salt, pepper, a few drops of lemon juice
Tabasco or Maggi
2 tablespoons cream
2 tablespoons mayonnaise

Peel the onion and finely chop. In a bowl, mix together with the drained tuna. Wash the tomatoes, cut in half, remove the seeds and then also finely dice. Add to the tuna and onions in the bowl and mix again. Season with salt, pepper, lemon juice, Tabasco or Maggi seasoning, then stir in mayonnaise and cream.
Serve with fresh white bread – and a little butter to taste.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Freitagsfisch, Herbst, Rezepte, Sommer, Winter

Adventskalender 2013: Nr. 20 – Ein schneller Freitagsfisch gegen Weihnachtsstress

Pasta Thunfisch2
Ja, mit Riesenschritten geht es plötzlich auf den 24. Dezember zu. Da hat man nicht wirklich viel Zeit, um nebenher noch Lebensmittel einzukaufen (ist eh überall viel los)  und dann etwas Aufwändiges zu kochen.
Aber eine schnelle Pasta geht doch immer?! Da heute Freitag ist, gibt es Spaghetti mit sahniger Thunfischsauce. Die Zutaten sind alle aus dem Vorratsregal bzw. sowieso immer im Haus: Spaghetti, Zwiebel, Knoblauch, Olivenöl, gehackte Tomaten aus der Dose, Tomatenmark, Thunfisch im Aufguss (aus der Dose), Sahne, Kräuter, Parmesankäse, Gewürze. Und so einfach, wie die Zutaten sind,  ist auch die Zubereitung:
Für die Sauce eine Zwiebel schälen, fein hacken. 2 Esslöffel Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin glasig dünsten, dann Knoblauch und 2 Esslöffel Tomatenmark hinzufügen und mitdünsten. Den abgetropften Thunfisch dazugeben, ebenfalls andünsten. Die gehackten Tomaten dazugeben, mit Salz, Pfeffer und getrockneten, italienischen Kräutern würzen. Etwas köcheln lassen. Zum Schluss mit Sahne verfeinern.
Mit Pasta nach Wahl servieren – bei uns gab es Spaghetti. Geriebenen Parmesankäse auf den Tisch stellen, nach Belieben mit gehackter Petersilie bestreuen. Superschnell und lecker!

Pasta Thunfisch1Yes , Christmas is suddenly coming very soon…..
Since you do not really have much time left to buy the daily groceries (…everywhere it’s busy anyway, the shops are crowded) and then cook something ornate .
But pasta is always quickly made, isn’t it? Since today is Friday, we’re having spaghetti with creamy tuna sauce . The ingredients are all from the storage shelf or anyway in the house: spaghetti, onion , garlic , olive oil, chopped canned tomatoes , tomato paste , tuna (from the can) , cream , herbs, Parmesan cheese , spices. The preparation is as simple as the ingredients:
For the sauce, peel an onion, chop finely. Heat 2 tablespoons olive oil in a pan , fry the onions until glassy, then add garlic and 2 tablespoons of tomato paste and sauté. Add the drained tuna, also sauté. Add the chopped tomatoes, season with salt , pepper and dried Italian herbs. Allow to simmer. In the end refine with some cream.
Serve with pasta of your choice – we had spaghetti with it. Put grated parmesan on the table, sprinkle with chopped parsley to taste. Super-fast and delicious!

Spaghetti Thunfisch1

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Mein Mann kann ..., Reisen, Rezepte

Mein Mann kann – Freitagsfisch: American Tuna Sandwich

Diese Wahl ist schon entschieden!!!  Während die USA noch zwischen Obama und Romney entscheiden muss, gibt es heute bei uns Thunfisch-Sandwich auf amerikanische Art.

Das Rezept stammt vom Schüleraustausch des Markgräflers in Houston, Texas – 1987

Eine Dose Thunfisch in Öl in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Mit etwas Mayonnaise verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann Salatblätter (Eisberg) waschen, abtropfen und in Streifen schneiden und mit dem Thunfisch mischen. Eine große Scheibe Sandwichtoast damit belegen.

Einfach und gut! Ja, so waren die 80 er, als Twix noch Raider hieß, wir noch mit Walkman rumliefen, neongelb „in“ war und alle Klamotten superschlabbrig waren…. (aber das Tuna Sandwich schmeckt immer noch so gut wie damals).

Essen & Trinken, Food, Rezepte

Markgräflerin allein daheim – Tuna Stuffed Tomatoes

Ein schnelles, leichtes Essen für mich allein. Beim Backen der Lavendel Cupcakes am Freitagabend (obwohl es draussen heiß war!) hatte ich ein Hüngerchen.

Tuna Stuffed Tomatoes (Tomaten mit Tunfisch gefüllt)

Ganz einfach: 3 Tomaten waschen, den Decken abschneiden, aushöhlen (Kerne wegwerfen). Verbleibendes Fruchtfleisch in Würfelchen schneiden.
1 Dose Thunfisch in Wasser abtropfen lassen, mit Hilfe einer Gabel in einer Schüssel zerkleinern, salzen, pfeffern.
1 Zwiebel in feine Würfel schneiden. Zusammen mit dem Tomatenfruchtfleisch und etwas Olivenöl zum Thunfisch geben und gut vermengen.
Zum Schluss etwas geriebenen Emmentaler oder Comté Käse darunter mischen und mit italienischen Kräutern würzen.
In die Tomaten füllen, jeweils den Deckel auflegen. Ich hatte noch etwas Filoteig übrig, und habe diesen als Bett in die Form hineingelegt. Das Ganze mit etwas Olivenöl betrüufeln und etwa 15 Minuten im Backofen (ca. 190 °C) backen.

Mit frischem „Genoveser Basilikum“ garnieren.

Backen, Dessert, Essen & Trinken, Reisen, Rezepte

West Country Cream Tea

Neulich kam eine Urlaubspostkarte von Freunden-sie waren in England, besser gesagt in Cornwall, was mich wieder an eine Spezialität von dort erinnert hat.

Cream tea! Und da soll noch einer sagen, Großbritannien hätte kulinarisch nichts zu bieten…Hier ist der Beweis, dass es nicht so ist:

Teatime

Scones mit Clotted Cream

Scones

für die Clotted Cream, die man am Vortag zubereitet, braucht man:

275 ml Crème double mit
1,5 l Milch (3,8% Fett) verrühren
und in eine große, flache Pfanne geben. Diese abdecken und ein paar Stunden an einem kühlen Ort, aber nicht im Kühlschrank stehen lassen, bis die Crème an die Oberfläche kommt. Dann den Topf sehr vorsichtig auf den Herd stellen, sodaß die Sahneschicht nicht zerstört wird. Für etwa eine Stunde bei niedrigster Hitze auf dem Herd ziehen lassen (sie darf nicht kochen!), bis sich eine üppige, goldene Kruste auf der Oberfläche gebildet hat. Vorsichtig vom Herd nehmen und über Nacht abgedeckt an einem kühlen Ort ruhen lassen.
Am nächsten Tag die Creme mit einem Schaumlöffel abschöpfen und auf einen Teller geben. Die übrige Milch kann zum Kochen verwendet werden.
Für 6-8 Scones braucht man:

225 g Mehl (die Briten verwenden self raising flour, d. h. Mehl, in dem schon Backtriebmittel drin ist)
2 gehäufte Teelöffel Backpulver -wenn man kein self raising flour verwendet-
1 Prise Salz
50 g weiche Butter
25 g Zucker
2 Eier
75 ml Milch
Fett für das Blech, Mehl zum Ausrollen

Mehl, Backpulver, Salz, Butterflöckchen und Zucker zu einem Teig mischen. 1 Ei und die Milch hinzufügen, alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche 2 1/2 cm dick ausrollen. Mit einem Glas (Durchmesser 6 cm) einen Kreis ausstechen. Die Scones auf ein gefettetes Blech legen und mit dem restlichen verquirlten Ei bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 225 °C (Gas Stufe 4) 10-15 Minuten backen. Die Scones warm servieren.
Zum Betreichen der Scones reicht man feine Erdbeermarmelade und Clotted Cream, es geht aber auch Schlagsahne oder Crème double.

Derzeit gibt es dazu natürlich frische, heimische Erdbeeren. Die passende Teesorte wählt jeder selbst, je nach Geschmack. Ich würde einen Darjeeling Tee (Wie heißt es bei Asterix und Obelix so schön zur „Heißwasserstunde: …mit einem Tröpfchen Milch“) bevorzugen.

Ausserdem ißt man feine Sandwiches, z. B. mit Gurke, Eier-Mayonnaise-Kresse, Räucherlachs, Käse-Gurke, Coronation Chicken, Thunfisch&Minze…
Danach braucht man ganz bestimmt kein Abendessen mehr.
Wer so etwas mal erleben möchte muss übrigens nicht nach England fahren, man kann eine britische Teatime auch im Landhaus Ettenbühl bestellen. Dort kann man auch Clotted Cream im Glas zum mitnehmen bekommen.

 

Cream Tea mit erstklassigen Scones bekommt man auch im Café Fredo, in Neuenburg.

Aus meinem Fotoalbum-Das Originalrezept

Clotted or “scald“ cream has been made in the West Country for generations.
Make the cream the day before and serve with scones or Devonshire/Cornish style, where the jam is under the cream, as followed.
To make the cream mix 275 ml of double cream with 1,5 litres of milk and pour into a wide, shallow pan. Cover and leave to stand in a cool place (NOT a refrigerator) for a few hours until the cream has risen to the surface. Transfer the pan very gently to the stove so that the layer of cream is not disturbed or broken up. Keep on the lowest possible heat for about an hour until the surface becomes encrusted with a rich, golden top. Carefully remove from the heat. Cover and leave to stand overnight in a cool place to set. Using a slotted spoon, skim off into a dish. The remaining milk can be used for cooking.

In Devon und Cornwall streicht man zuerst die Marmelade auf, und gibt dann einen Klacks Clotted Cream darauf.

 

Ich esse auch gerne „Lemon Curd“ dazu, ein zitronig-cremiger Brotaufstrich, hier ist das Rezept:

für 3 Gläser à 350 g
2 TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
7 Zitronen
100 g Butter
350 g Zucker
4 Eier
40 ml Cointreau

Die Zitronen durch ein Sieb auspressen. Butter im heißen Wasserbad mit Zucker, Zitronenzesten und Saft verrühren und solange weiterrühren, bis die Butter geschmolzen ist. Die Eier verschlagen, dazurühren und bei schwacher Hitze weiterrühren, bis die Masse cremig wird.Den Cointreau unterrühren. In heiß ausgespülte Gläser füllen, gut  verschließen und an einem dunklen und kühlen Platz aufbewahren.
Haltbarkeit: ca. 6 Monate. Geöffnete Gläser im Kühlschrank aufbewahren.