Englisch, Essen & Trinken, Fotografie, Frühling, Garten, Herbst, Kräuter, Natur & Garten, ohne Mehl - gluteen free, Rezepte, Samstagseintopf, Sommer, Vegetarisch

Samstagseintopf: Blumenkohlsuppe mit Zitronenthymian-Öl und gerösteten Macadamias


In meinem Hochbeet habe ich – nachdem bisherige Anpflanzungen am Boden sonst immer dem Schneckenfraß zum Opfer fielen – dieses Jahr endlich einmal eine wunderschöne Zitronenthymian-Pflanze. Diesen herrlichen Duft und auch den Geschmack kann man wunderbar in Thymianöl konzentrieren. Das ist innrhalb weniger Minuten fertig und es verfeinert hier diese köstliche Blumenkohlsuppe, die es als heutigen Samstagseintopf gibt.



Blumenkohlsuppe mit Zitronenthymian-Öl und gerösteten Macadamias


Für 4-6 Portionen

Zutaten für die Suppe
• 1 kleiner Blumenkohl (ca. 600 g)
• 60 g Macadamias
• 2 Schalotten
• 1 Esslöffel Butter
• 600 ml Gemüsebrühe
• 400 ml Milch
• Salz
• Pfeffer
• 200 ml Sahne
• 1-2 Esslöffel Zitronensaft
• etwas frrisch geriebene Muskatnuss

Zutaten für das Zitronenthymian-Öl
• 6 Zweige Zitronenthymian
• ½ Teelöffel grobes Meersalz
• ¼ Teelöffel Chiliflocken
• ½ Teelöffel abgeriebene Bio-Orangenschale
• 4 Esslöffel Avocadoöl

Zubereitung

Für die Suppe die Macadamias in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten, dann vom Herd nehmen und grob hacken.
Den Blumenkohl putzen, waschen und grob schneiden. Schalotten schälen und würfeln. Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Blumenkohl, die Hälfte der gerösteten Macadamias, die Brühe und Milch zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Zugedeckt etwa 15 bis 20 Minuten bei geringer Hitze garen. Die restlichen Macadamias grob hacken.

Für das Öl den Thymian waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Einige zum Garnieren beiseitelegen. Die restlichen Blättchen mit Salz, Chiliflocken und abgeriebener Orangenschale im Mörser fein reiben. Das Öl unterrühren. Beiseitestellen.
Die Sahne zur Suppe geben und pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
Die Suppe in Schalen füllen und mit dem Thymianöl beträufeln. Die restliche Macadamias und Thymianblättchen auf der Suppe verteilen und sofort servieren.



Cauliflower soup with lemonthyme oil and toasted macadamias

For 4-6 servings

Ingredients for the soup
1 small cauliflower (about 600 g)
60 g macadamias
2 shallots
1 tablespoon butter
600 ml vegetable broth
400 ml milk
Salt
Pepper
200 ml cream
1-2 tablespoons lemon juice
slightly fresh grated nutmeg

Ingredients for the lemon thyme oil
6 sprigs of lemon thyme
½ teaspoon coarse sea salt
¼ teaspoon chilli flakes
½ teaspoon grated organic orange peel
4 tablespoons avocado oil

Instructions
For the soup, toast the macadamias in a pan without fat until light brown. Remove from the stove and chop the macadamias roughly .
Clean the cauliflower, wash it and cut it roughly. Peel the shallots and dice. Heat the butter in a pan and fry the shallots until glassy. Add cauliflower, half of the toasted macadamias, vegetable broth and milk. Season with salt and pepper.
Cover and cook on low heat for about 15 to 20 minutes. Roughly chop the remaining macadamias.

For the lemonthyme oil, wash the thyme, shake it dry and pluck the leaves. Put some of it aside for the garnish. Finely grate the remaining leaves with salt, chilli flakes and grated orange peel in the mortar. Stir in the oil. set aside.

Add the cream to the soup, then puree. Season with salt, pepper, lemon juice and freshly grated nutmeg.
Fill the soup in bowls and drizzle with the thyme oil. Distribute the remaining macadamias and thyme leaves on the soup and serve immediately.

 

Advertisements
Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Italien, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe

Samstagseintopf: Italienische Reissuppe


Es gibt Reis, Baby! Samstags ist bei uns Eintopf- oder Suppentag. Dieses Mal haben wir uns für eine italienische Reissuppe entschieden. Buon appetito!



Italienische Reissuppe


Zutaten
(für 4 Personen)

• 6 Esslöffel Langkornreis
• 1 Zwiebel
• 3 Stangen Staudensellerie
• 2 Esslöffel Olivenöl
• 1 Liter Fleischbrühe
• 4 Esslöffel geriebenen Pecorino oder Parmesankäse
•  Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Den Reis in einem Sieb kalt abbrausen, bis das abtropfende Wasser klar abfließt.
Die Zwiebel schälen und kleinwürfeln. Den Staudensellerie waschen, abtrocknen, Wurzel- und Blattenden abschneiden und die groben Fäden abziehen. Anschließend den Staudensellerie in Scheibchen schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen, und den Reis mit den Zwiebelwürfelen und den Selleriescheibchen etwa zehn Minuten unter ständigem Wenden darin glasig braten.

Die Fleischbrühe erhitzen, über den Reis gießen und alles zugedeckt etwa 30 Minuten garen.

Die Suppe im Teller anrichten und den Parmesankäse darüber streuen. Nach Belieben mit etwas schwarzen Pfeffer aus der Mühle würzen.



Italian rice soup


Ingredients
(for 4 persons)

6 tablespoons long grain rice
1 onion
3 celery sticks
2 tablespoons olive oil
1 litre beef broth
4 tablespoons grated Pecorino or Parmesan cheese
Pepper from the grinder

Preparation

Rinse the rice in a colander until the dripping water drains off clearly.
Peel the onion and dice. Wash the celery, dry, cut off the roots and leaves and remove the coarse threads. Then cut the celery into slices.

Heat olive oil in a large saucepan, fry the rice with the onion cubes and the celery sticks for about ten minutes, stirring constantly.

Heat the beef broth, pour over the rice and cook, covered with a lid,  for about 30 minutes.

To serve, fill the soup in soup plates, sprinkle with grated cheese. Season with some black pepper from the mill.

 

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe, Winter

Samstagseintopf: Russische Kohlsuppe


Heute habe ich als Samstagseintopf mal ein Rezept aus Russland. Es gibt nämlich eine „Russische Kohlsuppe”.

Wie ist die Markgräflerin gerade auf Russland gekommen, werdet ihr euch jetzt bestimmt fragen? Nun, das Thema Russland ist gerade sehr präsent:

Während der Olympischen Winterspiele in Korea gab es jüngst wieder Fälle von Doping unter russischen Sportlern und im Fernsehen, nämlich auf Arte, sind wir kürzlich zufällig auf eine Serie gestoßen, die von der Besetzung Norwegens durch Russen handelt („Occupied”), nachdem die Norweger beschlossen haben, ihren Erdölbedarf auf Dauer komplett durch alternative Energieerzeugung zu ersetzen.
Ein packender Thriller um Macht und Intrigen in zwei Staffeln zu je 8 Folgen. Wir haben uns aus der Mediathek gleich mehrere Folgen hintereinander angesehen.

Und außerdem findet dieses Jahr vom 14. Juni bis zum 15. Juli in Russland die Fußball-Weltmeisterschaft statt.

Politisch gesehen leistet sich das Gastland seit einiger Zeit allerhand negative Schlagzeilen. Ich habe mich deshalb auch schon mit der Frage auseinandergesetzt, ob ich dieses Jahr die Fußball WM in meinem Blog boykottieren und keine passenden Rezepte aus Russland vorstellen sollte.

Dennoch möchte ich zumindest in kulinarischer Hinsicht neugierig bleiben und mich mit einer winterlichen Suppe ein wenig an die russische Essenskultur herantasten.
Vielleicht kommt dann mit der Zeit doch noch das eine oder andere Rezept hinzu.
Diese „Russische Kohlsuppe” ist jedenfalls köstlich und unterscheidet sich kaum von westeuropäischen Zubereitungsarten und ist der Deutschen Küche in manchen Teilen gar nicht so unähnlich.

приятного аппетита (priyatnogo appetita) – Guten Appetit!



Russische Kohlsuppe


Zutaten
(Für 6 Portionen)

• 500 g magere Rinderbrust
• 3-4 Suppenknochen
• 3 Teelöffel gekörnte Rindsbouillon
• 250 g Zwiebeln
• 750 g Weißkohl
• 1 Bund Suppengrün (1 Möhre, ein Stück Knollensellerie, ein Stück Lauch, Petersilie)
• 500 g Kartoffeln
• 1-2 Esslöffel Butter
• 1 kleine Dose gehackte Tomaten in Tomatensaft (400 g)
• 1 Knoblauchzehe
• Pfeffer
• Salz
• gehackte Petersilie
• Sauerrahm oder Schmand

Zubereitung
Fleisch und Suppenknochen mit kaltem Wasser abspülen. Das Fleisch mit Küchenpapier trocken tupfen.
In einen Topf zwei Liter Wasser geben. Suppenknochen und Fleisch hineinlegen und bei schwacher Hitze aufkochen.
Den aufsteigenden Schaum abschöpfen, Bouillon hineinrühren und das Fleisch etwa 90 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.

In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kohl putzen, waschen und in Streifen schneiden.
Suppengrün putzen, waschen und klein schneiden. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.

Butter in einem großen Topf zerlassen. Zwiebeln darin weich dünsten. Kohl und Suppengemüse dazugeben und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten garen.

Fleisch aus der Brühe nehmen und in Würfel schneiden.
Etwa eineinhalb Liter Rinderbrühe zum Gemüse gießen. Fleischwürfel und Kartoffeln dazugeben.
Tomatenwürfel unterrühren und alles zugedeckt ca. 20 Minuten garen.

Knoblauchzehe schälen und dazupressen.
Zum Schluss die Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Mit einem Klecks saurer Sahne und gehackter Petersilie servieren.

Das Rindermark aus den Knochen kann man als Vorspeise auf geröstetem Brot servieren.



Russian cabbage soup

Ingredients
(For 6 servings)

500 g lean beef breast
3-4 soup bones
3 teaspoons granulated beef stock
250 g onions
750 g white cabbage
1 bunch of greens (1 carrot, a piece of celeriac, a piece of leek, parsley)
500 g potatoes
1-2 tablespoons butter
1 small tin of chopped tomatoes in tomato juice (400 g)
1 clove of garlic
pepper
salt
chopped parsley
Sour cream

preparation
Rinse meat and soup bones with cold water. Dab the meat dry with kitchen paper.
Give two litres of water in a pot. Put in the soup bones and meat and bring to a boil over low heat.
Skim off the rising foam, stir in the bouillon and let the meat simmer for about 90 minutes with the lid closed.

In the meantime peel onions and cut into thin slices. Clean cabbage, wash and cut into strips.
Clean greens, wash and cut in small cubes. Peel and dice the potatoes.

Melt butter in a large pot. Fry the onions in it until soft. Add cabbage and soup vegetables. Cover with a lid and cook over low heat for about 15 minutes.

Remove meat from the broth and cut into cubes.
Pour about one and a half litres of beef broth into the vegetables. Add meat cubes and potatoes.
Stir in the diced tomatoes and cook everything covered with a lid for about 20 minutes.

Peel the garlic clove and squeeze into the soup. Finally, season with pepper and salt to taste.

Serve with a dollop of sour cream and chopped parsley.

The core of the soup bones can be served on toasted bread as an appetizer.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Kartoffeln;, Rezepte, Samstagseintopf, Schweiz, Suppe, Vegetarisch

Samstagseintopf: Leichte Brokkolisuppe

Broccolisuppe 1


Als heutigen Samstagseintopf habe ich eine leichte Brokkolisuppe gekocht.
Sogar der Markgräfler, der Brokkoli nicht so gerne mag, fand die Suppe wunderbar und sie hat das Prädikat „darfst Du wieder mal kochen” erhalten.

Dazu passt frisches Bauernbrot, Baguette oder – wie in unserem Fall –  Basler Faschtewäije – ein Hefegebäck mit Kümmel.


Broccolisuppe 5


Brokkolisuppe


Zutaten
(Für 4 Personen)

• 1 kg Brokkoli
• 200 g Kartoffeln
• 2 kleine Zwiebeln
• 1 Esslöffel Olivenöl
• 1,5 Liter Bio-Gemüsebrühe
• etwas geriebene Muskatnuss
• Salz
• Pfeffer
• 4 Teelöffel saure Sahne
• Chilifäden

Zubereitung
Die Zwiebeln schälen und würfeln. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen und waschen. Den Strunk schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Anschließend den Brokkoli und die Kartoffeln hinzufügen und kurz anbraten.
Mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca. 15 bis 20 Minuten weichgaren.
Vier Brokkoliröschen zur Dekoration herausnehmen und zur Seite legen.

Die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren. Je nach Konsistenz noch etwas Brühe hinzufügen. Zum Schluss mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren in Bowls verteilen und mit den Brokkoliröschen und nach Belieben mit saurer Sahne und Chilifäden garnieren.
Dazu passt frisches Bauernbrot, Baguette oder – wie in unserem Fall – Basler Faschtewaie.


Broccolisuppe 4


Broccoli soup

Ingredients
(For 4 people)

1 kg broccoli
200 g potatoes
2 small onions
1 tablespoon olive oil
1.5 litres organic vegetable broth
some grated nutmeg
salt
pepper
4 teaspoons sour cream
chilli threads

Preparation
Peel and dice the onions. Clean the broccoli, divide into florets and wash. Peel the stalk and cut into small pieces. Peel the potatoes and also cut into small pieces.

Heat the oil in a saucepan and sauté the onions in it.  Then add the broccoli and the potatoes and sauté briefly.
Deglaze with the vegetable stock and, with the lid closed and over medium heat, cook for approx. 15 to 20 minutes until the vegetables are soft.
Remove four broccoli florets for decoration and set aside.

Puree the soup with the blender. Depending on the consistency, add a little more stock.
Finally, season with nutmeg, salt and pepper.
To serve, fill in soup bowls and garnish with broccoli and at will with sour cream and chilli threads.
Serve with fresh farmhouse bread, baguette or – as in our case – with Basler Faschtewäije.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Suppe, Vegetarisch

Feierabend-Küche: Süßkartoffel-Suppe mit roten Linsen für zwei


Diese Süßkartoffel-Suppe ist eigentlich eine alte Bekannte aus den Anfängen meines Blogger-Daseins.


Süßkartoffelsuppe
Süßkartoffelsuppe mit Purple Curry (2010)

Heute habe ich diese schnell zubereitete und unkomplizierte Suppe in einer Variation gekocht – mit roten Linsen, pfiffigen Gewürzen und einem Hauch von Knoblauch!
Auf den Klecks Sauerrahm habe ich diesmal verzichtet….
Ein wunderbares sättigendes und dennoch leichtes Süppchen zum Feierabend!



Süßkartoffel-Suppe mit roten Linsen


Zutaten
(Für 2-3 Portionen)

• 1 kleine Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 3-4  Esslöffel rote Linsen
• 1-2 Esslöffel Raps- oder Olivenöl
• 1 große Süßkartoffel
• 2 Karotten
• Salz
• frisch gemahlener Kreuzkümmel
• Pfeffer
• eine Prise Muskatnuss
• eine Prise Cayennepfeffer
• 500 -750 ml Liter Bio-Gemüsebrühe
• Chilifäden
• gehackte Petersilie

Zubereitung
Zwiebel schälen und fein hacken. Knoblauch schälen und durch die Presse drücken.
Süßkartoffel und Karotten schälen und in kleine Stücke schneiden.
Zwiebelwürfel und Knoblauch in Raps- oder Olivenöl glasig dünsten, die Linsen hinzufügen und einige Minuten unter Rühren mitdünsten.
Süßkartoffel- und Karottenwürfel dazugeben und ebenfalls einige Minuten andünsten.
Mit etwas Salz, Kreuzkümmel, Pfeffer, Muskatnuss und Cayennepfeffer würzen.
Bio-Gemüsebrühe angießen und etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme kochen.
3 Esslöffel der Süßkartoffeln-Linsen Mischung aus dem Topf nehmen, beiseite stellen.
Anschließend die Suppe pürieren, abschmecken und zum Servieren mit Süßkartoffeln, Linsen, gehackter Petersilie und Chilifäden garnieren.



Sweet potato and red lentils soup

Ingredients
(For 2-3 servings)

1 small onion
1 clove of garlic
3-4 tablespoons red lentils
1-2 tablespoons rapeseed or olive oil
1 big sweet potato
2 carrots
Salt
freshly ground cumin
pepper
a pinch of nutmeg
a pinch of cayenne pepper
500 -750 ml literes organic vegetable broth
chilli threads
chopped parsley

 

Preparation
Peel onion and finely chop. Peel garlic and press through the press.
Peel sweet potato and carrots and cut into small pieces.

Sauté onion and garlic in rapeseed or olive oil, add lentils and simmer for a few minutes while stirring.
Add sweet potato and carrots and fry for a few minutes.

Season with a little salt, cumin, pepper, nutmeg and cayenne pepper.
Pour in vegetable stock and cook on a low heat for about 20 minutes.

Take 3 tablespoons of the vegetable mixture from the pot, set aside.
Then puree the soup and season to taste.
To serve, garnish with sweet potatoes, lentils, chopped parsley and chilli threads.

Englisch, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Food, Fotografie, Frankreich, Reisen, Rezepte, Suppe, Wein, Winter

Festtagsmenü: Badische Schneckensuppe

Badisches Schneckensueppchen


Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es als Vorspeise ein Badisches Schneckensüppchen, welches ich schon am Heiligabend vorbereitet hatte.

Die Weinbergschnecken (Escargots de Bourgogne) hatten wir von einem Einkaufstrip aus dem benachbarten Elsass mitgebracht. Dort sind Schnecken nach wie vor als Zutat für ein Festessen beliebt – das Regal war fast leergeräumt und wir konnten eine der letzten Dosen mit 5 Dutzend Weinbergschnecken ergattern.

Für das Schneckensüppchen braucht man nur 2 Dutzend, das heißt 24 Stück und deshalb gab es am Heiligabend als Vorspeise Schnecken in Kräuterbutter.


Schnecken in Kraeuterbutter


Wer keine Schneckenpfännchen besitzt, kann die Schnecken auch direkt auf eine Scheibe Baguette setzen, Kräuterbutter darauf geben und kurz im Ofen überbacken.
Solltet ihr ungenutzte Schneckenbestecke rumliegen haben (Schneckenzange und kleine Gabeln), so könnt ihr in französischen Supermärkten auch leere Schneckengehäuse kaufen, die ihr dann mit Schnecken aus der Dose und selbstgemachter Kräuterbutter füllen könnt – das sieht dann besonders hübsch aus.


Garten Mai2
Weinbergschnecke im Garten der Markgräflerin

Weinbergschnecken


Schon die alten Römer haben um 50 Jahre v. Chr. mit Genuß Weinbergschnecken verspeist.
Ein Herr namens Fulvius Lupinus hatte damals für die Zeitgenossen des Lukullus in seinem Garten Schneckengehege angelegt.
Eine Zeitlang gerieten die Schnecken dann offenbar in Vergessenheit, aber im Mittelalter entdeckten Mönche dann die Schnecken als Fastenspeise wieder.
Dann erhoben Feinschmecker die Schnecken zur Festtagsspeise und bald eroberte die zarte Delikatesse die Welt der Gourmets.
Die delikatesten Schnecken züchteten ehemals die Kapuzinermönche im elsässischen Frankreich (Weinbach und Colmar). Noch viel bekannter sind jedoch die „Escargots de Bourgogne”.
Bei einem Besuch in Beaune hatte die Markgräflerin diese vor Ort als Vorspeise verkostet….


Beaune 17
Escargots de Bourgogne (Weinbergschnecken mit Kräuterbutter)

Natürlich gibt es heutzutage auch in Baden Schneckenzüchter, zum Beispiel die Badische Schneckenzucht in Freiburg.
Man sollte davon absehen, die Weinbergschnecken selbst zu sammeln, denn seit 1986 sind diese streng geschützt, weil sie vom Aussterben bedroht sind.
Außerdem macht es eine Menge Arbeit, die Schnecken vorzubereiten, damit sie für die Küche gebrauchsfertig sind.
Am liebsten mögen Feinschmecker die dunkel gefärbten Schnecken, die fett und süßlich im Geschmack sind.


Badische Schneckensuppe 1


Badisches Schneckensüpple


Zutaten
(Für 4-6 Personen)
• 1 Gelberübe (Möhre)
• 1 Stück Sellerie
• 50 g Lauch
• 2 Schalotten
• 6 weiße Champignons
• 2 Knoblauchzehen
• 40 g Butter
• 2 Dutzend Weinbergschnecken (aus der Dose)
• 40 g Mehl
• 1 Liter Fleischbrühe
• ¼ Liter trockener Weißwein
• 1 Schnapsglas Pontarlier Anis, ungesüßt oder Pernod
• Salz
• Pfeffer
• 200 g süße Sahne
• 3 Eigelb

Zubereitung
Gelberübe und Sellerie schälen, den Lauch längs halbieren und waschen, alles in ganz feine Würfel schneiden. Die Schalotten abziehen und fein hacken, die Champignons waschen und in Scheiben schneiden. Den Knoblauch abziehen und durch die Presse drücken.
Die Schnecken aus der Dose durch ein Sieb abgießen, dabei den Schneckensud auffangen. Die Hälfte der Schnecken klein schneiden.

Die Butter in einem großen Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Das vorbereitete Gemüse, Champignons und Schnecken dazugeben und 3 bis 4 Minuten mitdünsten. Das Mehl darüberstäuben, gut durchrühren. Dann den Schneckensud dazugeben und die Fleischbrühe aufgießen. Die Suppe etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann mit Wein, Knoblauch, Pontarlier Anis, Salz und Pfeffer abschmecken. Vom Herd nehmen.
Die Sahne mit den Eigelben verrühren und zur Suppe geben. (Nicht mehr kochen lassen, da sonst das Eigelb ausflockt.)



Escargot Soup

Ingredients
(For 4-6 Persons)
1 carrot
1 piece of celery
50 g leeks
2 shallots
6 white mushrooms
2 cloves of garlic
40 g butter
2 dozen snails (canned)
40 g flour
1 litre beef broth
¼ litre of dry white wine
1 shot glass Pontarlier anise, unsweetened or Pernod
salt
pepper
200 g cream
3 egg yolks

Preparation
Peel carrot and celery, halve the leek lengthways and wash, then cut everything into very fine cubes. Peel the shallots and finely chop, wash the mushrooms and cut into slices. Peel garlic and press through the press. Drain the escargots from the can through a sieve, collecting the broth. Finely chop half of the escargots.

Heat the butter in a large saucepan and fry the shallots until glassy. Add the prepared vegetables, mushrooms and escargots and simmer for 3 to 4 minutes. Dust with flour, stir well. Then add the escargot broth and pour the beef stock. Simmer the soup for about 10 minutes. Then season with wine, garlic, Pontarlier anise, salt and pepper. Remove from heat.
Mix the cream with the egg yolks and add to the soup. (Do not cook any more, otherwise the egg yolk will flock out.)

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Kartoffeln;, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe, Winter

Samstagseintopf: Pastinaken-Kartoffel-Creme Suppe

Pastinaken Kartoffel Creme Suppe 2


Schon wieder Samstag – und die erste Adventwoche ist fast vorbei.
Bei uns gibt es wieder einen Samstagseintopf – eine wärmende Pastinaken-Kartoffel-Creme Suppe.
Die eignet sich – in kleinen Schälchen oder Cappuccino-Tassen serviert – als Vorspeise zu einem festlichen Menü.
Klein, aber fein!


Pastinaken Kartoffel Creme Suppe 3


Pastinaken-Kartoffel-Creme Suppe


Zutaten
(für 4 Personen)
• 500 g Pastinaken
• 400 g Kartoffeln
• 1 – 2 Knoblauchzehen
• 1 Bund Lauchzwiebeln
• 2 Esslöffel Rapsöl
• 900 ml Gemüsebrühe
• Salz
• 1 Lorbeerblatt
• 80 g Schmand
Zum Servieren
schwarzes Gomasio
• Chilifäden
• gebratene Bacon (Frühstücksspeck) – Streifen

Zubereitung
Pastinaken und Kartoffeln waschen, schälen und würfeln. Knoblauch schälen und hacken. Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, 2-3 Esslöfel grüne Ringe zum Bestreuen beiseite stellen. Übrige Lauchzwiebeln mit Kartoffeln, Pastinaken und Knoblauch im heißen Öl anschwitzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und mit Salz würzen. Lorbeer zufügen, aufkochen und zugedeckt 20-25 Min. weich garen.

Lorbeer aus der Suppe entfernen und Suppe pürieren. Mit Schmand verfeinern und abschmecken.
Zum Servieren mit schwarzem Gomasio, Chilifäden und Frühlingszwiebel-Ringen und bestreuen und nach Belieben kross gebratene Baconstreifen hinzufügen.


Pastinaken Kartoffel Creme Suppe 1


Creamy parsnip and potato soup

ingredients
(for 4 people)
500 g parsnips
400 g potatoes
1 – 2 garlic cloves
1 bunch of spring onions
2 tablespoons rapeseed oil
900 ml vegetable stock
salt
1 bay leaf
80 g sour cream

To serve
Chilli treads
black gomasio
crispy fried bacon

preparation
Wash the parsnips and potatoes, peel and dice. Peel and chop garlic. Clean the spring onions and cut into thin rings, set aside 2-3 tablespoons of green rings to sprinkle.
Heat oil in a large pot. Fry remaining spring onions with potatoes, parsnips and garlic in the hot oil. Pour in vegetable stock and season with salt. Add bay leaf, bring to a boil and cover with a lid. Simmer for 20-25 minutes.

Remove the laurel leaf from the soup, then puree the soup. Refine with sour cream and season to taste.
To serve, sprinkle with spring onion rings, chilli threads, black gomasio and crispy fried bacon to taste.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe, Vegetarisch, Winter

Samstagseintopf: Geröstete Grünkernsuppe


„Etwas Warmes braucht der Mensch” – so warb ein bekannter Tütensuppen-Hersteller in den 80er Jahren für seine 5-Minuten Terrine.
Wie wahr, bei diesem kalten und ungemütlichen Regenwetter!

Ganz ohne Tüte oder Plastikbecher, in nur 10 Minuten Kochzeit kann man viele köstliche Suppen selber machen und dafür auch noch Gemüsereste verwenden.
Statt Petersilienwurzel kann man auch Knollensellerie oder Pastinake verwenden, statt Frühlingszwiebeln ein kleines Stück Lauch.
Ich habe mich beim heutigen Samstagseintopf für eine vegetarische Grünkernsuppe entschieden.
Man kann statt Grünkernschrot auch Haferflocken verwenden…. (Rezept für geröstete Haferkernsuppe)



Geröstete Grünkernsuppe


Zutaten
(für 4 Personen)

• 1 Möhre
• 1 kleines Stück Petersilienwurzel
• 1 Esslöffel Butter
• 60 g Grünkernschrot
• 750 ml Gemüsebrühe
• 2-3 Frühlingszwiebeln/Lauchzwiebeln
• ½ Bund Petersilie
• Salz
• 1-2 Esslöffel Crème fraîche oder Schmand

Zubereitung
Möhre und Petersilienwurzel waschen, schälen und in kleine Würfel (Brunoise) schneiden.
Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen, in feine Ringe schneiden.
In einem Topf die Butter erhitzen. Den Grünkernschrot dazugeben und unter Rühren anrösten, bis er würzig duftet. Dann die weißen Teile der Frühlingszwiebeln und das Gemüse hinzufügen und einige Minuten mitrösten. Die Gemüsebrühe dazugießen und zum Kochen bringen.
Die Suppe bei schwacher Hitze zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Die Petersilie waschen, trockenschleudern und feinhacken. Petersilie zur Suppe geben. Nach Belieben mit Crème fraîche verfeinern. Die Suppe mit Salz abschmecken und mit grünen Zwiebelröllchen bestreut sevieren.


Toasted green spelt soup

Ingredients
(for 4 people)

1 carrot
1 small piece of parsley root
1 tablespoon butter
60 g coarasely ground green spelt meal
750 ml vegetable broth
2-3 spring onions
½ bunch of parsley
salt
1-2 tablespoons creme fraiche or sour cream

Preparation
Wash carrot and parsley root, peel and cut into small cubes (brunoise). Clean the spring onions, wash, cut into fine rings.
Heat the butter in a saucepan. Add the green spelt meal and stir-fry until it has a wonderful spicy flavour. Then add the white parts of the spring onions and the vegetables and cook for a few minutes. Add the vegetable stock and bring to a boil.
Cover the soup and simmer on low heat or about 10 minutes, stirring from time to time.
Wash the parsley, spin dry and finely chop. Add parsley to the soup. Refine with crème fraîche as desired.
Season the soup with salt and sprinkle with green onion rolls.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Kartoffeln;, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe

Cremige Steckrübensuppe mit Dijon-Senf


An der Chrysanthema in Lahr hatten wir eine wunderbare, cremige Steckrübensuppe, die mit Senf verfeinert wurde.



Die Suppe wollte ich unbedingt mal nachkochen und habe spontan ein Rezept dafür gefunden.



Auf dem Markt gab es frische Steckrüben und von unserem Ausflug nach Beaune im August hatten wir sowohl feinen als auch groben Senf aus der Moutarderie Fallot mitgebracht.
Alle erforderlichen Zutaten sind also im Haus und deshalb gibt es als heutigen Samstagseintopf eine cremige Steckrübensuppe mit Moutarde de Dijon.



Steckrübensuppe mit Dijon-Senf


Zutaten
(für 4 Personen)

• 500 g Steckrübe
• 200 g mehligkochende Kartoffeln
• 1 Zwiebel
• 3 Esslöffel Butter
• 100 g gewürfelter Bauchspeck
• 1 Liter Gemüsebrühe
• 1 Esslöffel getrockneter Majoran
• 150 ml Sahne
• 1-2 Teelöffel grober Dijon-Senf (Fallot)
• Salz
• Pfeffer aus der Mühle
• 1-2 Teelöffel Olivenöl
• 4 Scheiben Brot

Zubereitung
Die Zwiebel, die Steckrüben und die Kartoffeln schälen. Alles klein schneiden. 1 Esslöffel Butter in einem Topf erhitzen, den Speck darin anbraten und herausnehmen. Das vorbereitete Gemüse in den Topf geben und bei kleiner Hitze 5 Minuten dünsten. Die Brühe angießen und ½ Teelöffel Majoran zufügen, aufkochen lassen.
Alles zugedeckt 20 Minuten leicht köchelnd garen, bis das Gemüse weich ist.
Das Gemüse mit dem Stabmixer fein pürieren, dabei knapp die Hälfte der Sahne und den Senf untermixen, evtl. noch etwas Brühe angießen – je nach Konsistenzwunsch. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Speck wieder zufügen. Die Steckrübensuppe warm halten.
Für die Croûtons das Brot entrinden und würfeln. Die restliche Butter und das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Brotwürfel darin in 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze rösten, leicht salzen. Die restliche Sahne fast steifschlagen. Die Suppe in tiefe Teller oder Suppenschalen füllen, jeweils etwas von der angeschlagenen Sahne darauf geben und mit den Croûtons bestreuen. Nach Belieben mit dem restlichem Majoran bestreut servieren.



Swedes soup with Dijon mustard


Ingredients
(for 4 people)

500 g of Swedes
200 g of floury potatoes
1 onion
3 tablespoons butter
100 g bacon, diced 
1 litre vegetable broth
1 tablespoon dried marjoram
150 ml cream
1-2 teaspoons Dijon mustard (Fallot)
Salt
Pepper
1-2 teaspoons olive oil

4 slices of bread

Preparation
Peel the onion, the Swedes and the potatoes. Cut in small pieces.
Heat 1 tablespoon of butter in a pot, sauté the bacon in it, then remove the bacon. Add the prepared vegetables to the pan and fry for 5 minutes over low heat.
Pour in the vegetable stock and add ½ teaspoon of marjoram. Bring to a boil.
Cover with and simmer gently for 20 minutes until the vegetables are soft.
Puree vegetables with a hand-held blender, mixing in a little less than half of the cream and all of the mustard. Add some more stock depending on the desired thickness of the soup.
Season with salt and pepper and add the bacon. Keep the soup warm while you prepare the croutons.

For the croutons, first cut off the bread crust then dice the bread slices. Heat the remaining butter and olive oil in a pan. Roast the bread cubes over medium heat for 2-3 minutes. Season with little salt. Whip the remaining cream until almost stiff.
Spoon the soup into deep plates or soup bowls, add some of the whipped cream and sprinkle with croutons.
Serve sprinkled with the remaining marjoram to taste. 


Weitere Rezepte mit Steckrüben
Steckrüben-Kartoffel-Topf mit Schweinebauch aus dem RÖMERTOPF

Weiße Rüben mit Speck und Kartoffeln

Weiße Rüben mit Speck

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Rezepte, Samstagseintopf, Schweiz, Suppe, Winter

Samstagseintopf: Bündner Gerstensuppe


Ist das kalt geworden draußen.
Im Markgräflerland hatten wir Mitte der Woche den ersten, leichten Frost – und damit bewahrheitet sich wieder einmal  die alte Regel, nach der unsere Großmütter zum 1. November den warmen Wintermantel aus dem Schrank geholt haben.

Innerlich wärmt uns eine heiße Suppe. Wie wäre es mit einem Eintopfklassiker aus der Schweiz?
Die Zubereitung ist nicht schwierig, aber man braucht ein wenig Zeit, – man sollte sich während des Köchelns in der Nähe des Herds aufhalten, denn man muss die Suppe häufig umrühren.
Am besten nutzt man die Zeit, um nebenher noch einen Kuchen für den Sonntagskaffee zu backen….



Bündner Gerstensuppe


Zutaten
Für 4 Personen

• 1 Zwiebel, fein gehackt
• 1 Knoblauchzehe, gepresst
• ein kleines Stück Butter
• 1 Kalbsfuß, kalt abgespült
• 100 g Speck, Bündnerfleisch- oder Rohschinkenabschnitte, klein gewürfelt
• 100 g Schinkenwürfelchen
• ½ Stange Lauch, ca. 150 g, geputzt und gewaschen, klein gewürfelt
• 1 Stück Sellerie, ca. 100 g, klein gewürfelt
• 1-2 Rüebli, ca. 200 g, geschält, klein gewürfelt
• 2 Kartoffeln, ca. 200 g, geschält, klein gewürfelt
• 1 kleines Stück Wirsing, ca. 50 g, klein gewürfelt
• 2 Lorbeerblätter
• 2 Nelken
• 100 g Rollgerste
• 2 Esslöffel Mehl
• ca. 1,5 Liter Gemüsebrühe
• 200 ml Rahm oder Milch
• Salz
• Pfeffer
• 2 Esslöffel glattblättrige Petersilie, fein gehackt
• glattblättrige Petersilie zum Garnieren

Zubereitung
Zwiebel und Knoblauch in der Butter dünsten. Das Fleisch hinzugeben und kurz mitbraten. Gemüse, Lorbeer und Nelken dazugeben und mitdünsten.
Gerste und Mehl einstreuen, kurz mitdünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, unter Rühren aufkochen.
Die Suppe bei kleiner Hitze für 1-1,5 Stunden unter häufigem Rühren köcheln lassen. Nelken und Lorbeerblätter entfernen. en Kalbsfuß herausnehmen, Fleisch auslösen und zur Suppe geben.
Rahm hineingießen, sämig einkochen, würzen. Die Petersilie dazugeben. In vorgewärmte Suppenschalen geben, garnieren und heiss servieren.
Dazu passt frisches Bauernbrot.
Die Suppe schmeckt aufgewärmt noch cremiger. Bei Bedarf mit wenig Wasser ver­dünnen.


 


Graubünden barley soup

Serves 4

1 onion, finely chopped
1 garlic clove, pressed
a little piece of butter
1 calf’s foot, rinsed with cold water
100 g bacon, Bündnerfleisch or raw ham, finely diced
100 g ham finely diced
½ leek, about 150 g, cleaned and washed, finely diced
1 piece of celery, about 100 g, finely diced
1-2 carrots, about 200 g, peeled, finely diced
2 potatoes, about 200 g, peeled, finely diced
1 small piece of savoy cabbage, approx. 50 g, minced
2 bay leaves
2 cloves
100 g barley
2 tablespoons flour
about 1.5 litres vegetable stock
200 ml cream or milk
salt
pepper
2 tablespoons of smooth-leaf parsley, finely chopped
  smooth-leaf parsley for garnish

Preparation
Fry onion and garlic in butter. Add the meat and fry briefly. Add vegetables, bay leaves and cloves, sauté.
Sprinkle in barley and flour, simmer briefly. Deglaze with vegetable stock, bring to a boil while stirring.
Simmer the soup over low heat for 1-1.5 hours with, stirring frequently. Remove cloves and bay leaves. Remove the calf’s foot, loosen the meat and add to the soup.
Pour in the cream, boil until it is creamy, season. Add parsley. Fill in preheated soup bowls, garnish and serve hot.
Serve with fresh farmhouse bread.
The soup tastes even creamier when it is warmed up . If the soup is too thick, add a little water.