Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Vegetarisch

Schmandwaffeln mit Kardamom und Beerenragout

Schmandwaffeln Beerenragout 3


Heute gibt es zum Sonntagskaffee Soulfood – Waffeln mit Beeren, ein kleiner Seelentröster für graue Herbsttage.

Das Rezept stammt aus Norwegen, das Besondere daran ist die feine Würzung des Waffelteigs mit Kardamom – typisch skandinavisch.
Da es um diese Jahreszeit keine frische Beeren mehr gibt, habe ich für das Beerenragout (bzw. Rote Grütze) eine tiefgekühlte Beerenmischung verwendet.
Wer mag, kann natürlich noch einen Klecks Schlagsahne dazu servieren.


Schmandwaffeln Beerenragout 1


Beerenragout


Zutaten
• 600 g gemischte Beeren (Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren)
• 4 Esslöffel Zucker
• 1 Esslöffel Vanillezucker
• 1 Teelöffel Speisestärke
• etwas kaltes Wasser

Zubereitung
Die Beeren verlesen, waschen, abtropfen lassen (alternativ tiefgekühlte Beerenmischung verwenden) und in einen Topf geben, mit Zucker mischen, dann erhitzen.
Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren, dann zu den Beeren geben, unter Rühren kurz aufkochen, bis die Beerenmischung leicht eindickt. Abkühlen lassen.


Schmandwaffeln mit Kardamom


Zutaten
(Für 8 Waffeln)

• 5 Eier
• 5 Esslöffel Zucker
• 1 Prise Salz
• 1 Teelöffel gemahlener Kardamom
• 150 g Schmand
• 100 g Mehl
• 4 Esslöffel Butter
• Rapsöl mit Butteraroma zum Ausbacken
• 1-2 Esslöffel sprudelndes Mineralwasser

Zubereitung
Eier mit Zucker, 1 Prise Salz und Kardamom schaumig aufschlagen. Den Schmand und das Mehl unterrühren. Butter in einem kleinen Topf schmelzen und unter den Teig rühren. Zugedeckt 30 Minuten quellen lassen.

Backofen auf 80 °C vorheizen.
Teig nochmals gut durchrühren. Wenn der Teig zu dick ist, noch 1-2 Esslöffel Mineralwasser hinzufügen.
Das Waffeleisen erhitzen und mit Öl auspinseln. Mit einem Schöpflöffel etwas Teig im Waffeleisen verteilen, den Deckel schließen und die Waffeln ca. 4 Minuten goldbraun backen.
Waffeln aus dem Waffeleisen nehmen und auf einem Rost im Backofen warm halten, bis alle Waffeln fertig gebacken sind.


Schmandwaffeln Beerenragout 2


Sour cream waffles with cardamom and berry compote


For the berry compote

Ingredients
600 g mixed berries (blueberries, raspberries, blackberries, currants)
4 tablespoons sugar
1 tablespoon vanilla sugar
1 teaspoon cornstarch
some cold water

Preparation
Sort the berries, then rinse with cold water and drain (alternatively use frozen berries). Put in a pot and mixed with sugar, then heat.
Mix the starch with a little cold water, then add to the berries, bring to the boil while stirring until the berry mixture thickens slightly. Allow to cool.

For the sour cream waffles with cardamom

Ingredients
(For 8 waffles)

5 eggs
5 tablespoons sugar
1 pinch of salt
1 teaspoon ground cardamom
150 g sour cream
100 g flour
4 tablespoons butter
Rapeseed oil with butter aroma for baking
1-2 tablespoons sparkling mineral water

Preparation
Beat eggs with sugar, 1 pinch salt and cardamom until frothy. Stir in the sour cream and flour. Melt the butter in a small pot and stir into the dough.
Cover and leave to swell for 30 minutes.

Preheat oven to 80 °C = 176 °F.
Stir the dough well again. If the dough is too thick, add 1-2 tablespoons of sparkling mineral water.
Heat the waffle iron and brush with oil. Using a ladle, spread some dough in the waffle iron, close the lid and bake for about 4 minutes until golden brown.
Remove waffles from the waffle iron, put on a grid and keep warm in the oven until all waffles are baked.

 

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Rezepte, Schweden, Sommer, Vegetarisch

#Skrädmjöl – Mårbackakaka (Rezept aus Schweden) mit Blaubeeren und Sahne

Skraedmjoel Blaubeer Kuchen 1


Das Originalrezept für den Mårbackakaka habe ich vor vielen Jahren aus einem Urlaub in Schweden mitgebracht und seither wird es immer wieder mal gebacken – mit verschiedenen Varianten.
Das Skrädmjöl (geröstetes Hafermehl) bekomme ich immer von einer lieben Bekannten aus Schweden mitgebracht.
Man kann daraus auch feine Waffeln oder Drömmar (schwedische Kekse) backen – hier geht’s zu den bisher veröffentlichten Rezepten mit Skrädmjöl.


Skraedmjoel Blaubeer Kuchen 3


Mårbackakaka mit Blaubeeren und Sahne
(Kuchen mit geröstetem Hafermehl) aus Schweden


Zutaten für einen quadradischen Kuchen
(Springform 24 x 24 cm)

• 200 g Butter
• 250 ml Zucker (im IKEA Metallmessbecher abgemessen)
• 3 Eier
• 200 g geröstetes Hafermehl
(„Skrädmjöl” von der Stöpafors Mühle in Sunne)
• 1 gehäufter Teelöffel Backpulver
• 1 Esslöffel Wasser
• 3 Tropfen Bittermandelöl oder einen Teelöffel Mandelextrakt
• 250 – 300 g Blaubeeren/Heidelbeeren

In einer Schüssel die Butter mit Zucker schaumig rühren, die Eier nach und nach hinzufügen. Rühren bis eine cremige Masse entsteht.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, über die Eiermasse sieben, Aroma und Wasser zugeben und unterheben.
Eine Springform 24 x 24 cm einfetten, die Teigmasse einfüllen. Die Blaubeeren darauf verteilen.

Den Kuchen 50-55 Minuten bei 175°C backen. Abkühlen lassen, aus der Form nehmen.

Mit Schlagsahne servieren.


Skraedmjoel Blaubeer Kuchen 2

Swedish cake with skrädmjöl and blueberries

Ingredients for a square springform 24 x 24 cm):

200 g butter
250 ml sugar (IKEA metal measuring jug)
3 eggs
200 g skrädmjöl (toasted oatmeal flour, Stöpafors Kvarn, Sunne, Sweden)
1 teaspoon baking powder
1 tablespoon water
3 drops oil of bitter almonds or 1 teaspoon almond extract
250  – 300 g blueberries

Prepare batter with “KitchenAid”: Stir butter and sugar until soft, add the eggs one by one. Stir until creamy. Mix flour with baking powder and  sift over the creamy mass. Add flavouring and water and fold in.
Butter springform, fill in the batter and decorate with blueberries.

Bake at 175°C for 50-55 minutes. Allow to cool then take out of the springform.

Serve with whipped cream.

Backen, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte

Julschlange – zum Julfest in Schweden

Julschlange6

In Skandinavien wird in der Adventszeit das Julfest gefeiert. Es stammt noch von den alten Ernte- und Winterbräuchen, bei denen Julbrot gebacken, Julbier getrunken und Julstroh verstreut wurde (deshalb auch die aus Stroh zusammengebundenen Figuren = Julbock). Der Julbock wird unter dem Weihnachtsbaum aufgestellt , er trägt die Geschenke. Das Julfest wird am 21. Dezember,  zur Wintersonnenwende, gefeiert. Die Julzeit endet  Mitte Januar mit einem großen Gelage.

Julschlange1

Meine Julschlange ist ein wenig arg auseinander gegangen… Der Markgräfler meinte nur ganz trocken: „Die hat bestimmt einen Elefanten verschluckt.“
Dann ist mir noch fast die Zimtdose aus der Hand gefallen, und der Teig hat ein wenig mehr Zimt, als im Rezept vorgesehen, erwischt. In der Küche duftete es fein nach Winteraromen. Jetzt kann das Julfest kommen.

Julschlange3

Julschlange

Zutaten für den Hefeteig:
500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
100 g Zucker
1/4 Teelöffel Salz
1 Messerspitze Zimt
250 ml Milch
100 g Butter

Verzierung:
2 Eigelb
2 Esslöffel Milch
2 Rosinen
1 abgezogene Mandel

Mehl mit Trockenhefe, Zucker, Salz und Zimt vermischen. Milch leicht erwärmen, Butter darin schmelzen. Mischung zum Mehl gießen und alles zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Abgedeckt und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Teig danach noch einmal durchkneten und eine kleine Portion davon abnehmen.
Restlichen Teig zu einer langen Rolle formen, dabei den Kopf etwas runder, den Schwanz dünner werden lassen. Die leicht gebogene, Schlange auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Eigelb und Milch verrühren und die Schlange damit bestreichen. Die Rosinen als Augen und die Mandel als Zunge in den Kopf stecken. Aus dem übrigen Teig eine lange, dünne Rolle formen und diese schlangenlinienförmig auf die Julschlange legen, festdrücken mit Eier-Milch einstreichen. Schlange noch mal 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C 30-35 Minuten backen.

Julschlange2