Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, glutenfrei, Kräuter, Markgraeflerland, Natur & Garten, ohne Mehl - gluteen free, Samstagseintopf, Suppe, Vegetarisch

Samstagseintopf: Orientalische Linsensuppe – vegan oder vegetarisch (mit Bärlauchquark)


Brrrr, ist das nochmal kalt geworden! Der April zeigt wieder einmal, dass er macht, was er will.
Wie etwa vergangene Woche am Donnerstagabend, als sich nach Schneefall eine Wolkenlücke gebildet hatte und unser Hausberg, der Blauen im Osten von der untergehenden Sonne in goldfarben bis orange erstrahlte.
Was für ein Naturschauspiel. Zu dieser Zeit war die Markgräflerin gerade beim Nordic Walking und hat schnell ein paar Schnappschüsse mit dem Handy gemacht.


Der Blauen mit Schneehaube im Sonnenuntergang am 4. April 2019


Derzeit herrscht ein ständiges auf- und ab der Temperaturen. Das verlangt nach einem wärmenden Süppchen, das man wahlweise vegan zubereiten oder mit Bärlauchquark zum vegetarischen Samstagseintopf umwandeln kann. Mit dabei ist auf jeden Fall frischer Bärlauch – bei der veganen Basissuppe einfach oben aufgestreut.



Orientalische Linsensuppe


Zutaten
(Für 4 Portionen)
• 2 Zwiebeln
• 2 Knoblauchzehen
• 400 g Möhren
• 150 g gelbe oder rote Linsen
• 2 Esslöffel Rapsöl
• 1 Teelöffel gemahlener Koriander
• 1 Teelöffel Paprikapulver, rosenscharf
• ½ Teelöffel gemahlener Piment
• ½ Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
• ¼ Teelöffel Cayennepfeffer
• 1 Liter Bio-Gemüsebrühe
• 1 Lorbeerblatt
• Salz
• 200 g junger Blattspinat
• 1 Bund Petersilie
• 1-2 Esslöffel Zitronensaft

Zubereitung
Zwiebeln, Knoblauch und Möhren schälen und würfeln.

In einem großen Topf Rapsöl erhitzen, dann das Gemüse zusammen mit den Linsen darin andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind.
Die Gewürze darüber streuen, kurz anschwitzen und mit heißer Gemüsebrühe ablöschen.
Das Lorbeerblatt dazugeben, die Suppe salzen und aufkochen. Ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

In der Zwischenzeit den Spinat putzen und waschen, dann in reichlich kochendes Salzwasser geben. Nach 2-3 Minuten, abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Gut abtropfen lassen, ausdrücken.
Die Petersilienblättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken.

Das Lorbeerblatt aus der Suppe entfernen und eine Schöpfkelle vom Gemüse abnehmen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen.
Die übrige Suppe im Topf pürieren und mit Zitronensaft würzen.
Dann das beiseitegestellte Gemüse zusammen mit der gehackten Petersilie und dem Spinat zur Suppe geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Oriental lentil soup


Ingredients
(For 4 portions)
2 onions
2 cloves of garlic
400 g carrots
150 g yellow or red lentils
2 tablespoons rapeseed oil
1 teaspoon ground coriander
1 teaspoon hot paprika powder
½ teaspoon ground allspice
½ teaspoon ground cumin
¼ teaspoon cayenne pepper
1 litre organic vegetable stock
1 bay leaf
salt
200 g baby leaf spinach
1 bunch parsley
1-2 tablespoons
lemon juice

 

Preparation
Peel onions, garlic and carrots and chop.

Heat rapeseed oil in a large saucepan, then sauté the vegetables together with the lentils until the onions are glassy.
Sprinkle the spices on top, sauté briefly and deglaze with hot vegetable stock. Add the bay leaf, salt the soup and bring to the boil.
Let simmer for about 20 minutes until the vegetables are soft.

In the meantime, clean and wash the spinach, then add to plenty of boiling salted water. After 2-3 minutes, drain and rinse with cold water.
Drain well, squeeze out. Pluck the parsley leaves from the stems and chop coarsely.

Remove the bay leaf from the soup and take out a ladleful of the vegetables, place in a bowl and set aside. Puree the rest of the soup in the pot and season with lemon juice:
Then add the vegetables, chopped parsley and spinach to the soup and season with salt and pepper.


 

Werbeanzeigen
Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Garten, Kartoffeln;, Kräuter, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe, Vegetarisch

Samstagseintopf: Kartoffel-Bärlauch Suppe


Der Bärlauch in meinem Garten wächst und gedeiht. Mittlerweile habe ich rund um den Komposthaufen und unter dem Apfelbaum einen saftiggrünen, dichten Teppich des wilden und würzigen Frühlingskrauts.
Vor mehreren Jahren hatte ich mit einer einzigen Pflanze aus dem Gartenmarkt angefangen und jetzt kann ich jedes Jahr über mehrere Wochen immer frisch ernten.

Der Bärlauch, lat. Allium ursinum oder auch wilder Knoblauch genannt, war schon den Germanen als Heilpflanze bekannt. Sie sollen ihn nach dem Braunbären „Bärenlauch” genannt haben und sie glaubten, dass dieses Kraut als erste frische Nahrung nach dem Winterschlaf dem Bären seine Kraft verlieh.
Bärlauch kann tatsächlich neue Kräfte wecken, denn er enthält reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Eisen und Spurenelemente, die belebend und blutbildend wirken.
Das im Bärlauch enthaltene ätherische Öl Allicin macht ihn zum wahren Wunderkraut – es ist verantwortlich für die Heilkraft und den charakteristischen Geruch und Geschmack des Bärlauchs.
Allicin ist dem Penicillin ähnlich. So hemmt es das Wachstum von Bakterien, Viren und Pilzen und wirkt so den Auslösern von Infektionen, Erkältugnen oder Magen-Darm-Erkrankungen entgegen.

Zum Einstieg in die Bärlauch-Saison habe ich heute als Samstagseintopf eine cremige Kartoffel-Bärlauch-Suppe gekocht.
Dazu passt frisches, mit Griebenschmalz bestrichenes Bauernbrot.



Kartoffel-Bärlauch-Suppe


Zutaten
(Für 4 Personen)

• 500 g Kartoffeln
• 2 Schalotten
• 20 g Butter
• 1 Liter Bio-Gemüsebrühe
• 100 g Bärlauch
• 100 g Sahne
• Salz
• Pfeffer
• 100 g Schmand
• Bärlauchblätter und Blütenknospen

Zubereitung
Die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
Die Schalotten abziehen und fein hacken.
In einem großen Topf die Butter zerlassen, dann die Schalotten und Kartoffelwürfel darin andünsten. Mit der heißen Gemüsebrühe auffüllen.
Etwa 10 Minuten köcheln lassen.
Den Bärlauch in feine Streifen schneiden, in den Topf geben und etwa 5-10 Minuten mitköcheln.
Die Suppe pürieren, die Sahne hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit Schmand, etwas fein gehackten Bärlauchblättern und Blütenknospen garnieren.



Potato and Wild Garlic Soup


Ingredients
(For 4 persons)
500 g potatoes
2 shallots
20 g butter
1 litre organic vegetable stock
100 g wild garlic
100 g cream
Salt
Pepper
100 g sour cream
Wild garlic leaves and flower buds

Preparation
Wash, peel and dice the potatoes. Peel the shallots and chop finely.
Melt the butter in a large pot, then sauté the shallots and potato cubes in it. Fill with the hot vegetable stock.
Let simmer for about 10 minutes.
Cut the wild garlic into fine strips and add to the pot and cook for about 5-10 minutes.
Puree the soup, add the cream and season with salt and pepper.
Garnish with sour cream, some finely chopped wild garlic leaves and flower buds.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Italien, Kartoffeln;, Kräuter, Rezepte, Samstagseintopf, Wein, Winter

Samstagseintopf: Kartoffel-Bohnen-Suppe mit Perlgraupen und Speck


Das Rezept für diesen nahrhaften Samstagseintopf stammt aus Italien.
Er besteht aus Kartoffeln, Bohnen und Perlgraupen, das sind geschälte und polierte Gerstenkörner.

Gerste ist eine der ältesten Getreidearten und gehört zur Familie der Süßgräser.
Über Jahrtausende war Gerste das wichtigste Getreide, aus dem Fladenbrot und Getreidebrei/Grütze hergestellt wurde.
Heute wird sie hauptsächlich zur Graupen- und Grützeherstellung, aber auch als Braugerste verwendet.

Bei der Zubereitung kann man ein wenig schummeln und schon vorgekochte Bohnen aus der Dose verwenden. Somit spart man sich das Einweichen über Nacht und etwa 90 Minuten Kochzeit.



Kartoffel-Bohnen-Suppe mit Perlgraupen und Speck


Zutaten
(Für 6 Personen)

• 250 g Borlotti-Bohnen
• 150 g geräucherter Speck
• 3 Knoblauchzehen
• 1 große Zwiebel
• 3 Esslöffel Olivenöl
• 100 ml Weißwein
• Salz
• 1 Lorbeerblatt
• 400 g Kartoffeln
• 250 g Perlgraupen
• 150 g Mais (Dose)
• frisch gemahlener Pfeffer
• 2 Esslöffel fein gehackte Petersilie

Zubereitung
Die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag abgießen und abtropfen lassen.
Den Speck in kleine Würfel schneiden. Knoblauch und Zwiebel schälen und klein würfeln.
1 Esslöffel Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und den Speck darin auslassen. Knoblauch und Zwiebeln zufügen und glasig andünsten. Mit Wein ablöschen und einkochen lassen.

Bohnen zufügen und mit Wasser bedecken. Aufkochen, salzen und das Lorbeerblatt einlegen. Zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 90 Minuten köcheln lassen, bis die Bohnen weich sind.
Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit den Perlgraupen zu den Bohnen geben. Mit heißem Wasser aufgießen, bis alles bedeckt ist.
Weitere 45 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Von Zeit zu Zeit umrühren.
Falls notwendig, zwischendurch heißes Wasser nachfüllen. 15 Minuten vor Ende der Garzeit den Mais zufügen.

Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, Lorbeerblatt entfernen. Die Hälfte der Petersilie und das restliche Olivenöl in die Suppe rühren.
Zum Servieren mit der übrigen Petersilie bestreuen.


Potato and bean soup with pearl barley and bacon

Ingredients
(For 6 persons)

250 g Borlotti beans
150 g smoked bacon
3 cloves of garlic
1 large onion
3 tablespoons olive oil
100 ml white wine
Salt
1 bay leaf
400 g potatoes
250 g pearl barley
150 g corn (tin)
freshly ground pepper
2 tablespoons finely chopped parsley

Preparation
Soak the beans overnight in cold water. Drain the next day.
Cut the bacon into small cubes. Peel garlic and onion and chop into small cubes.
Heat 1 tablespoon of olive oil in a large pan and fry the bacon ain it. Add the garlic and onions and sauté until translucent. Deglaze with wine and boil down.

Add the beans and cover with water. Bring to the boil, add salt and the bay leaf. Cover and simmer at low heat for about 90 minutes until the beans are soft.
Wash, peel and dice the potatoes. Add to the beans together with the pearl barley.
Add hot water until everything is covered.
Simmer for another 45 minutes at low heat while stirring from time to time. Pour some more hot water if necessary. Add the corn 15 minutes before the end of the cooking time.

Season the soup with salt and pepper and remove the bay leaf. Stir half of the parsley and the rest of the olive oil into the soup.
Sprinkle with the remaining parsley to serve.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Kartoffeln;, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe, Winter

Samstagseintopf: Grünkohlsuppe mit Kale Chips und Bacon


Es ist immer noch Grünkohl-Saison! Nutzen wir doch die Gelegenheit, noch ein feines Süppchen daraus zu kochen. Der herzhafte Winterkohl – auch Braunkohl oder Blätterkohl genannt – soll ja sehr gesund sein.



Er ist äußerst mineralstoff – und vitaminreich. Sein herb-süßliches Aroma erhält der Grühkohl durch Frosteinwirkung, durch die sich die im Kohl enthaltene Stärke in Zucker umwandelt.
Die bekannteste Art von Grünkohl hat stark gekrauste Blätter, seltener kommt die glattblättrige Sorte auf den Markt. Hauptsaison ist November bis März.
Grünkohl ist reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Jod, Vitaminen A, E, B2, B6, Folsäure und und C. Ausserdem enthalten sind Fett, Kohlenhydrate,m natrium, Fluor, Vitamin B1.
Die beste Vorbereitung, um sich auf den Frühling vorzubereiten.



Grünkohlsuppe mit Kale Chips und Bacon


Zutaten
(Für 4 Personen)

Für die Suppe
• 200 g Grünkohl, geputzt und gewaschen
• Salz
• 200 g Kartoffeln
• 1 Zwiebel (60 g)
• 1 Möhre (80 g)
• 1 Knoblauchzehe
• 2 Esslöffel Olivenöl
• 1,2 Liter Gemüsebrühe
• 150 ml Sahne
• Salz
• Pfeffer
• frisch geriebene Muskatnuss

Für die Garnierung
• 100 g Grünkohlblätter
• Olivenöl
• 100 g Speckstreifen
• 100 – 150 ml Sahne

Zubereitung
Den Grünkohlblätter klein schneiden und in kochendem Salzwasser blanchieren, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.
Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren und Knoblauch schälen und klein schneiden.
Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen. Grünkohl, Kartoffeln und Karotten zufügen, kurz mit andünsten. Die Gemüsebrühe angießen, mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit für die Garnitur 100 g Grünkohl mit Olivenöl beträufeln und darin wenden. Zusammen mit den Speckstreifen auf ein Backblech geben und bei 160 °C ca. 10 – 15 Minuten rösten, bis Speck und Grünkohl knusprig sind.  Vom Blech nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
100 – 150 ml Sahne in einem Shaker leicht schlagen.

Die Suppe vom Herd nehmen, mit dem Mixstab fein pürieren und 150 ml flüssige Sahne zugeben. Weitere 5-10 Minuten köcheln lassen, dann nochmals mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Zum Servieren in Suppenteller füllen, mit leicht geschlagener Sahne, Grünkohlchips und Speck garnieren.
Dazu passt frisches Bauernbrot.



Kale soup with kale chips and bacon


Ingredients
(For 4 people)
For the soup
200 g cale, cleaned and washed
Salt
200 g potatoes
1 onion (60 g)
1 carrot (80 g)
1 garlic clove
2 tablespoons olive oil
1,2 litres vegetable broth
150 ml liquid cream
Salt
Pepper
freshly ground nutmeg

For garnishing
100 g kale
Olive oil
100 g bacon strips
100 – 150 ml cream

Instructions
Cut the kale leaves into small pieces and blanch in boiling salted water. Then rinse with cold water and drain well.
Heat the oil in a large pot and sauté the onions and garlic in it. Add the kale, potatoes and carrots and sauté briefly. Add the vegetable broth, season with salt and pepper. Cover and let simmer for approx. 30 minutes.
In the meantime, prepare the garnish. Sprinkle 100 g kale leaves with olive oil and mix with your hands. Place on a baking tray together with the bacon strips and roast at 160 °C = 302°F for 10 – 15 minutes until the bacon and kale are crispy. Remove from baking tray and drain on kitchen paper. Give 100 – 150 ml cream in a shaker, beat lightly.

Remove the soup from heat, blend finely with a handblender and add 150 ml liquid cream. Let simmer for another 5-10 minutes, then season to taste again with salt, pepper and freshly grated nutmeg.
To serve, fill into soup plates, garnish with lightly beaten cream, kale crisps and bacon. Fresh farmer’s bread goes well with the soup.

Amerika, Backen, BBQ, Bier, Dessert, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Samstagseintopf, Wein, Winter

Samstagseintopf mal anders: Outdoor-Küche mit Köstlichkeiten aus dem Dutch Oven

Schichtfleisch aus dem Dutch Oven

Neulich waren der Markgräfler und die Markgräflerin zu einem ganz  besonderen Neujahrsempfang eingeladen.
An einem Samstagmittag hatte sich die Grillsportgruppe Auggen bei einer nahegelegenen Grillhütte eingetroffen, um das Jahr kulinarisch zu begrüßen.
Drei Hobbygriller aus der Winzergemeinde Auggen hatten einst festgestellt, dass sie nicht nur gerne grillen, sondern auch gerne kochen und so haben sie angefangen, sich regelmäßig zu treffen, um gemeinsam neue Ideen auszuprobieren.

Die Treffen der Hobbyköche finden alle 1-2 Monate statt und anschließend werden immer die Partnerinnen zum gemeinsamen Essen eingeladen.



Inzwischen ist die Zahl der „Grillsportler” auf 5 angestiegen und einmal zu Beginn des Jahres veranstalten sie für ihre Familien, Freunde und gute Bekannte einen Neujahrsempfang, zu dem entweder eine Idee für den Grill oder ein Gericht aus dem Dutch Oven dabei ist.



Übrigens gewannen Erwin Lange, Eberhard Grether und Michael Singer von der Grillsportgruppe Auggen beim „Black Forest Smoke & Wine Festival“ in Schliengen im Juli 2016 den Grill-Wettbewerb der „Badischen-Zeitung„.



Ein Dutch Oven ist ein großer, schwerer Topf aus Gusseisen, der direkt in die Glut oder auf ein Dreibein  gestellt wird.
Es gibt ihn in verschiedenen Größen und Ausführungen. Der Deckel hat oft einen hochgezogenen Rand, damit dieser zusätzlich noch mit glühender Grillkohle bedeckt werden kann – also fast wie im Backofen, wenn man mit Ober- und Unterhitze gart.
Der Dutch Oven, auch Feuertopf genannt, wurde unter diesem Namen in den USA und in Australien seit dem 18. Jahrhundert sowohl zum Kochen als auch zum Braten und Backen über offenem Feuer verwendet.



Wir waren überrascht, welche Vielfalt an Gerichten – vom Linsenteintopf mit Rotkraut über Birnen-Bohnen-Speck, Kartoffelgratin, köstliches Gulasch mit viel Zwiebeln, Schichtfleisch bis hin zum Kuchen – in diesen Töpfen zubereitet werden kann, alles weit entfernt von der klassischen Gulaschkanone. Dazu braucht es nämlich jede Menge Erfahrung und Geschick.

Auch Brot backen geht darin und sogar ein Kuchenrezept der Markgräflerin wurde im Dutch Oven ausprobiert. Zum Dessert gab es Rosenkuchen mit Apfel-Quark-Füllung.
Denn hin und wieder stöbern die Mitglieder der Grillsportgruppe bei mir im Blog und lassen sich von den Rezepten inspirieren.



Kartoffelgratin


 



Spinat-Lasagne


 


Birnen, Bohnen und Speck



Grillhähnchen auf der Bierdose gegart


 


Zum Aufwärmen gibt es Glühwein und Kinderpunsch
An diesem Tag war es zwar sonnig, aber sehr kalt…



Die Töpfe für die heißen Getränke, die an Dreibeinen aufgehängt sind,  stammen noch aus Pfadfinderzeiten eines Grillsportlers.


Dutch Oven Grillsportgruppe 16


Heubraten
Schweinebraten,der im Dutch Oven – in Heu gepackt – gegart wurde.




Schichtfleisch
Zuerst wird der Dutch Oven mit Bacon ausgekleidet, dann das gewürzte Fleisch abwechselnd mit Zwiebeln eingeschichtet und langsam gegart.



Die Desserts:
Dampfnudeln mit Sauerkirschgrütze
Apfel-Quark-Schnecken-Kuchen


 


Vielen Dank, dass wir dabei sein durften!


Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Samstagseintopf, Schweden, Suppe, Winter

Samstagseintopf: Schwedische Grünkohlsuppe mit Fleischwurst

 

Gruenkohlsuppe 3


Als ich diese Suppe kochen wollte, gab es am Tag zuvor im Supermarkt noch Grünkohl.
Und plötzlich, am Samstag, war das Gemüseregal leergeräumt!
Ob da wohl noch jemand anderes was mit Grünkohl kochen wollte?

Jedenfalls hatte mir die Zeit nicht ausgereicht, um auf den Wochenmarkt zu gehen – dort hätte ich bestimmt noch welchen bekommen.

Aber man weiß sich ja zu helfen, und so habe ich einfach Wirsing für die Suppe verwendet. Das hat auch sehr fein geschmeckt.
Das Rezept ist aus Schweden und ich wollte es schon lange mal ausprobieren.


Gruenkohlsuppe 2

 


Schwedische Grünkohlsuppe mit Fleischwurst


Zutaten
(Für 4 Portionen)

• 500 g frischer Grünkohl (ersatzweise Wirsing)
• 2 Esslöffel Butter
• 3 Esslöffel Mehl
• 1 Liter heisse Gemüsebrühe
• Salz
• Pfeffer
• ½ Teelöffel geriebene Muskatnuss
• 100 ml Sahne
• 400 g Fleischwurst

Zubereitung
Den Kohl putzen, waschen und vom harten Strunk befreien. Die Kohlblätter abtrennen und die festen Teile wegschneiden.
In einem großen Topf etwa 2 Liter Salzwasser zum Kochen bringen. Die Grünkohlblätter hineingeben und etwa 10 Minuten darin blanchieren.

Kohlblätter mit der Schaumkelle aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und sehr fein schneiden oder in der Küchenmaschine zerhacken.
Die Butter in einem Topf erhitzen und das Mehl darüber stäuben. Kurz anschwitzen, dann die Brühe zugeben und unter Rühren sämig werden lassen.
Den klein gehackten Grünkohl hinzufügen und die Suppe aufkochen. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Sahne abschmecken.

Die Fleischwurst in Würfel oder Scheiben schneiden und in der Suppe servieren oder getrennt dazu reichen.


Gruenkohlsuppe 1


Swedish kale soup with meat sausage

Ingredients
(For 4 portions)

500 g fresh kale (or savoy cabbage)
2 tablespoons butter
3 tablespoons flour
1 litre hot vegetable stock
Salt
Pepper
½ teaspoon grated nutmeg
100 ml cream
400 g meat sausage

Instructions
Clean and wash the cabbage and remove the hard stalk. Pluck off the cabbage leaves and cut away the solid parts.
In a large saucepan, bring about 2 litres of salted water to the boil . Add the kale leaves and blanch for about 10 minutes.

Remove the kale leaves from the water with a skimmer, drain well and cut very finely or chop in a food processor.
Heat the butter in a pot and dust the flour over it. Simmer briefly, then add the broth and stir until creamy.
Add the finely chopped kale and bring the soup to the boil. Let simmer for 5 minutes. Season with salt, pepper, nutmeg and cream.

Cut the sausage into cubes or slices and serve in the soup or serve separately.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Kartoffeln;, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe, Winter

Samstagseintopf: Schwäbischer Sauerkrauteintopf


Es ist Samstag, der 1. Dezember. Die Markgräflerin ist noch nicht so richtig auf Advent eingestimmt und dennoch finden allerorts die ersten Weihnachtsmärkte statt.
Zu Hause ist noch allerlei aufzuräumen und die alljährlichen Linzertorten sind auch noch nicht gebacken.
Aber es gibt auf jeden Fall wieder mal einen deftig-winterlichen Samstagseintopf mit Kartoffeln, Sauerkraut und Speck.
Wer mag, kann noch Wursträdle hinzufügen oder den Eintopf zum Servieren mit einem Klecks Sauerrahm verfeinern…


Schwäbischer Sauerkrauteintopf


• 2 mittelgroße Zwiebeln
• 2 Knoblauchzehen
• 4 mittelgroße Kartoffeln
• 250 g Speckstreifen
• 3 Esslöffel Rapsöl
• 2 Esslöffel Tomatenmark
• 1 Liter Gemüsebrühe
• 2 Esslöffel Paprikapulver edelsüß
• 750 g Sauerkraut
• 3 Lorbeerblätter
• 5 Wacholderbeeren
• Salz
• Pfeffer
• 1 Teelöffel Zucker
• nach Belieben 200 g Sauerrahm

Zubereitung
Die Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Knoblauchzehen abziehen und durch die Presse drücken. Die Kartoffen waschen, schälen und würfeln.

In einem großen Topf 3 Esslöffel Rapsöl erhitzen und Speck, Zwiebeln und Knoblauch kurz darin andünsten.
Tomatenmark hinzufügen und mit 1/4 Liter = 250 ml Gemüsebrühe ablöschen. Das Paprikapulver einrühren und Sauerkraut hinzugeben.
Den Rest der Gemüsebrühe zugießen. Dann die Kartoffelwürfel, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren in den Topf geben.
Alle Zutaten verrühren und den Eintopf bei geschlossenem Deckel etwas 45 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Kartoffelwürfel bissfest geworden sind.

Vor dem Servieren mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
Nach Belieben auf dem Suppenteller einen kräftigen Klacks Sauerrahm hinzufügen.


Swabian sauerkraut stew


2 medium sized onions
2 cloves of garlic
4 medium sized potatoes
250 g bacon strips
3 tablespoons rapeseed oil
2 tablespoons tomato paste
1 litre vegetable stock
2 tablespoons sweet paprika powder
750 g sauerkraut
3 bay leaves
5 juniper berries
Salt
Pepper
1 teaspoon sugar
200 g sour cream to taste

Instructions
Peel the onions and finely dice. Peel garlic cloves and press through the press. Wash, peel and dice the potatoes.

In a large pot, heat 3 tablespoons of rapeseed and sauté the bacon, onions and garlic in it.
Add the tomato paste and deglaze with 1/4 litre = 250 ml vegetable stock. Stir in the paprika powder and add sauerkraut.
Then add the remaining vegetable stock and potato cubes, bay leaves and juniper berries.
Mix all ingredients and simmer the stew with the lid closed for about 45 minutes on a low heat until the potato cubes are al dente.

Season with sugar, salt and pepper before serving.
Add a generous dollop of sour cream to the soup plate as you like.

Bier, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Reisen, Rezepte, Samstagseintopf, Schweiz, Suppe, Winter

Zwiebel-Biersuppe zum Zibelemärit in Bern


Zibelemärit

Am Montag, 26. November 2018 ist in Bern wieder Zibelemärit (Zwiebelmarkt).
Es ist der größte Markt in der Schweizer Bundesstadt und er findet immer am vierten Montag im November statt.



Ein grosser Teil des Sortiments besteht aus Zwiebelzöpfen, Zwiebelkränzen und Zwiebelfiguren. Angeboten werden aber auch Textilien, Schmuck, Keramik und Spielwaren.



Der Zibelemärit ist nicht nur für die Bernerinnen und Berner ein grosses Fest, sondern gilt schweizweit und im nahen Ausland als einmaliges Ereignis in der Vorweihnachtszeit.
Die ersten auswärtigen Gäste reisen bereits in der Frühe an, um in das bunte Treiben einzutauchen und sich die besten Zwiebelzöpfe zu sichern.



Offiziell beginnt der Markt um 6.00 Uhr morgens und endet um 18.00 Uhr. Tatsächlich werden aber schon ab 4.00 Uhr morgens die ersten Verkäufe getätigt.
Für die Jungen und Junggebliebenen ist der Höhepunkt jeweils die Konfettischlacht, die um 16.00 Uhr beginnt.

Für mich ist das ein Grund, heute als Samstagseintopf eine Zwiebelsuppe zu kochen, aber nicht eine gewöhnliche, klassische französische Zwiebelsuppe, sondern eine würzige Suppe mit Bier, Fleischeinlage und mit Weichkäse überbacken.



Zwiebel-Biersuppe
mit Weichkäse überbacken


Zutaten
(Für 4 Personen)

• 100 g Butter
• 300 g Zwiebeln
• 2 ungeschälte Knoblauchzehen
• 1 Teelöffel brauner Rohrzucker
• 20 g Dinkelmehl
• 10 g Paprikapulver, rosenscharf
• 100 ml Bier (Pils)
• 1 Liter Geflügelbrühe
• Meersalz
• schwarzer Pfeffer
• Kümmel
• abgeriebene Bio-Zitronenschale
• 100 g Schweinefilet
• 2-3 Esslöffel Butter
• 1 Zweig Salbei
• 4 große getoastete Scheiben Kastenweißbrot
• 100 g Weichkäse mit Rotkultur, in Scheiben geschnitten

Zubereitung
Die Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. In einem Topf die Butter bei mittlerer Hitze zerlassen, Zwiebelstreifen, Knoblauch und Zucker zugeben udn 15-25 Minuten braten, bis die Zwiebeln goldgelb karamellisiert und sehr weich sind.
Die Knoblauchzehen entfernen. Das Mehl einrühren und leicht bräunen lassen. Das Paprikapulver hinzufügen und sofort mit dem Bier ablöschen, dann die Mehlschwitze glattrühren und die Geflügelbrühe angießen.
15 Minuten leicht köcheln lassen. Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Zitronenschale abschmecken.

Das Schweinefilet in feine Streifen schneiden und kurz in einer Pfanne mit gebräunter Butter und Salbei Farbe Farbe nehmen lassen. Salzen und pfeffern, anschließend in vier große, feuerfeste Suppentassen oder Schalen geben. Die Suppe eingießen.
Die Weißbrotscheiben bei Bedarf zuschneiden und mit Käse belegt auf die Suppe geben.
Unter den Grill in den Backofen stellen und goldbraun überbacken.



Onion soup with beer


Ingredients
(For 4 people)

100 g butter
300 g onions
2 unpeeled garlic cloves
1 teaspoon brown cane sugar
20 g flour
10 g hot paprika powder
100 ml beer (Pils / Lager)
1 litre chicken broth
sea-salt
black pepper
Caraway seeds
grated organic lemon peel
100 g pork tenderloin
2-3 tablespoons butter
1 twig of sage
4 large slices of toasted white bread
100 g soft cheese, sliced

Preparation
Peel the onions and cut into thin strips. In a saucepan, melt the butter over medium heat, add the onion strips, garlic and sugar and fry for 15-25 minutes, until the onions are golden-yellow and very soft.
Remove the garlic cloves. Stir in the flour and lightly brown. Add the paprika powder and immediately deglaze with the beer, then stir the roux until smooth and add the poultry stock.
Simmer for 15 minutes. Season the soup with salt, pepper, cumin and lemon zest.

Cut the pork tenderloin into thin strips and let it take color in a pan with browned butter and sage. Add salt and pepper, then place in four large, oven-proof soup cups or bowls. Pour in the soup.
If necessary, cut the slices of white bread to the size needed, top with cheese and place on top of the soup.
Put under the grill in the oven and bake until golden brown.


 

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Herbst, Kartoffeln;, Kräuter, Natur & Garten, Rezepte, Samstagseintopf, Sommer, Suppe, Vegetarisch

Samstagseintopf: Rote-Bete-Krautsuppe mit Kartoffelnocken


Dieses Jahr bin ich mit der Hochbeet-Ernte etwas später dran. Die Rote Bete ist wegen der Hitze im Sommer nicht so gut gewachsen, wie im vergangenen Jahr. Die Ausbeute ist recht gering.
Eine große und mehrere kleine Knollen, das ist alles. Deshalb habe ich erstmal nur die große und eine der kleinen geerntet.
Die große hat gerade für diese Suppe gereicht. Das Rezept dafür habe ich in einer uralten Ausgabe der Zeitschrift „meine Familie und ich” gefunden, die mir zufällig in die Hände geraten ist.
Eigentlich ging es hierbei um das Thema „Sauerkraut auf leichte Art”, und da es ja jetzt auch schon ein wenig herbstlich ist und wir wieder Lust auf Sauerkraut haben, habe ich es allein schon wegen der tollen Farbe auf dem Rezeptbild ausprobiert.
Die Rote Bete in der Suppe färbt nämlich auch das Sauerkraut pink. Als Kontrast-Einlage gibt es Kartoffelnocken. Einfach köstlich!



Rote-Bete-Krautsuppe mit Kartoffelnocken


Zutaten
(Für 4-6 Personen)

Für die Suppe
• 300 g rote Beten
• 2 Schalotten (oder 1 kleine Zwiebel)
• 2 Esslöffel Butter
• ¼ Liter = 250 ml Hühnerbrühe
• 300 g Sauerkraut
• 125 g Sahne
• Salz
• schwarzer Pfeffer
• 1 – 2 Esslöffel geriebener Meerrettich (frisch oder aus dem Glas)
• etwas Zitronensaft
• 1 Teelöffel Ahornsirup

Für die Kartoffelnocken
• 300 g mehligkochende Kartoffeln
• Salz
• 50 g Mehl
• 1 Ei
• Pfeffer
• frisch geriebene Muskatnuss
• Majoran
• 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung
Die roten Beten schälen, klein würfeln. Schalotten abziehen und fein hacken, in einem großen Topf in 1 Esslöffel Butter glasig dünsten.
Rote-Bete zugeben, unter Rühren 5 Minuten mitdünsten.
Mit heißer Brühe auffüllen, rote Bete zugedeckt in 20 Minuten weich kochen.

Inzwischen die Nocken vorbereiten:
Die Kartoffeln schälen, grob teilen und in Salzwasser in 20 Minuten weich kochen. Kartoffeln durch die Presse drücken, mit dem Mehl, Ei und Gewürzen gut verkneten, kräftig würzen.

Rote Beten vom Herd nehmen, fein pürieren und durch ein Sieb passieren, die Rote-Bete-Brühe auffangen.
Übrige Butter (1 Esslöffel) erhitzen, das Sauerkraut grob hacken, zerpflücken und darin andünsten.
Rote-Bete-Brühe angießen, aufkochen, Sahne einrühren. Etwa 10 Minuten bei milder Hitze köcheln lassen.

Inzwischen aus der Kartoffelmasse mit angefeuchteten Teelöffeln ca. 20 kleine Nocken abstechen, in kochendem Salzwasser 7 Minuten ziehen lassen.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Meerrettich, einigen Spritzern Zitronensaft und Ahornsirup abschmecken.
Die Kartoffelnocken in der Suppe servieren, mit Schnittlauchröllchen bestreuen.



Beetroot and pickled cabbage soup with potato dumplings

Ingredients
(For 4-6 persons)

For the soup
300 g beetroots
2 shallots (or 1 small onion)
2 tablespoons butter
¼ litre = 250 ml chicken broth
300 g sauerkraut / pickled cabbage
125 g cream
Salt
black pepper
1 – 2 tablespoons grated horseradish (fresh or from the jar)
a little lemon juice
1 teaspoon maple syrup

For the potato dumplings
300 g floury potatoes
Salt
50 g flour
1 egg
Pepper
freshly grated nutmeg
Marjoram
1 bunch of chives

Instructions
Peel the beetroots, chop. Peel the shallots and finely chop. In a large pot, melt 1 tablespoon of butter and fry the shallots in it until glassy.
Add beetroot, simmer with stirring for 5 minutes. Fill up with hot chicken broth, cover with a lid and cook the beetroot for 20 minutes until soft.

Meanwhile prepare the potato dumplings:
Peel the potatoes, roughly chop and cook in boiling salted water for 20 minutes. Mash the potatoes using a potato press. Add flour, egg and spices and kead well. Spice up vigorously.

Remove beetroot from the heat, finely puree and pass through a sieve, collecting the beetroot juice.
Heat the rest of the butter (1 tablespoon), chop the sauerkraut roughly, loosen it, then fry in butter.
Pour beetroot juice, bring to a boil, finally stir in the cream. Let simmer for about 10 minutes over a low heat.

In the meantime, cut off about 20 small dumplings from the potato mixture using two wet teaspoons. give into boiling salted water and simmer for 7 minutes.

Season the soup with salt, pepper, horseradish, a few drops of lemon juice and maple syrup.
Serve the potato dumplings in the soup, sprinkle with chopped chives.


Englisch, Essen & Trinken, Fotografie, Frühling, Garten, Herbst, Kräuter, Natur & Garten, ohne Mehl - gluteen free, Rezepte, Samstagseintopf, Sommer, Vegetarisch

Samstagseintopf: Blumenkohlsuppe mit Zitronenthymian-Öl und gerösteten Macadamias


In meinem Hochbeet habe ich – nachdem bisherige Anpflanzungen am Boden sonst immer dem Schneckenfraß zum Opfer fielen – dieses Jahr endlich einmal eine wunderschöne Zitronenthymian-Pflanze. Diesen herrlichen Duft und auch den Geschmack kann man wunderbar in Thymianöl konzentrieren. Das ist innrhalb weniger Minuten fertig und es verfeinert hier diese köstliche Blumenkohlsuppe, die es als heutigen Samstagseintopf gibt.



Blumenkohlsuppe mit Zitronenthymian-Öl und gerösteten Macadamias


Für 4-6 Portionen

Zutaten für die Suppe
• 1 kleiner Blumenkohl (ca. 600 g)
• 60 g Macadamias
• 2 Schalotten
• 1 Esslöffel Butter
• 600 ml Gemüsebrühe
• 400 ml Milch
• Salz
• Pfeffer
• 200 ml Sahne
• 1-2 Esslöffel Zitronensaft
• etwas frrisch geriebene Muskatnuss

Zutaten für das Zitronenthymian-Öl
• 6 Zweige Zitronenthymian
• ½ Teelöffel grobes Meersalz
• ¼ Teelöffel Chiliflocken
• ½ Teelöffel abgeriebene Bio-Orangenschale
• 4 Esslöffel Avocadoöl

Zubereitung

Für die Suppe die Macadamias in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten, dann vom Herd nehmen und grob hacken.
Den Blumenkohl putzen, waschen und grob schneiden. Schalotten schälen und würfeln. Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Blumenkohl, die Hälfte der gerösteten Macadamias, die Brühe und Milch zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Zugedeckt etwa 15 bis 20 Minuten bei geringer Hitze garen. Die restlichen Macadamias grob hacken.

Für das Öl den Thymian waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Einige zum Garnieren beiseitelegen. Die restlichen Blättchen mit Salz, Chiliflocken und abgeriebener Orangenschale im Mörser fein reiben. Das Öl unterrühren. Beiseitestellen.
Die Sahne zur Suppe geben und pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
Die Suppe in Schalen füllen und mit dem Thymianöl beträufeln. Die restliche Macadamias und Thymianblättchen auf der Suppe verteilen und sofort servieren.



Cauliflower soup with lemonthyme oil and toasted macadamias

For 4-6 servings

Ingredients for the soup
1 small cauliflower (about 600 g)
60 g macadamias
2 shallots
1 tablespoon butter
600 ml vegetable broth
400 ml milk
Salt
Pepper
200 ml cream
1-2 tablespoons lemon juice
slightly fresh grated nutmeg

Ingredients for the lemon thyme oil
6 sprigs of lemon thyme
½ teaspoon coarse sea salt
¼ teaspoon chilli flakes
½ teaspoon grated organic orange peel
4 tablespoons avocado oil

Instructions
For the soup, toast the macadamias in a pan without fat until light brown. Remove from the stove and chop the macadamias roughly .
Clean the cauliflower, wash it and cut it roughly. Peel the shallots and dice. Heat the butter in a pan and fry the shallots until glassy. Add cauliflower, half of the toasted macadamias, vegetable broth and milk. Season with salt and pepper.
Cover and cook on low heat for about 15 to 20 minutes. Roughly chop the remaining macadamias.

For the lemonthyme oil, wash the thyme, shake it dry and pluck the leaves. Put some of it aside for the garnish. Finely grate the remaining leaves with salt, chilli flakes and grated orange peel in the mortar. Stir in the oil. set aside.

Add the cream to the soup, then puree. Season with salt, pepper, lemon juice and freshly grated nutmeg.
Fill the soup in bowls and drizzle with the thyme oil. Distribute the remaining macadamias and thyme leaves on the soup and serve immediately.