Bücher, Englisch, Essen & Trinken, Feierabendküche, Food, Fotografie, Grossbritannien, Kartoffeln;, Rezepte

Schweinehals-Steak mit süß-saurem Paprikagemüse


War ganz schön ruhig hier im Blog in der vergangenen Woche…
Das hat zum einen damit zu tun, dass die Markgräflerin jedes Wochenende auf Fasnachtsveranstaltungen war, zum anderen aber hatte die Festplatte meines Laptops einen Schuss und ich konnte meine Bilder nicht wie gewohnt für die Blogbeiträge herunterladen. Gekocht und gebacken wurde in der Zwischenzeit aber trotzdem und so habe ich einiges nachzuholen….

Dieses schnelle Rezept für das süß-saure Paprikagemüse habe ich in einem Buch von Gordon Ramsay entdeckt. Eine wunderbare Beilage zu Steaks – in meinem Fall Schweinehalssteaks.
Als weitere Beilage gab es Pellkartoffeln, die in Butterschmalz in der Pfanne geröstet wurden.



Schweinehals-Steak mit süß-saurem Paprikagemüse


Zutaten
(Für 2 Personen)

• 2 Schweinehals-Steaks
• Olivenöl zum Braten
• 2 Knoblauchzehen, ungeschält, zerdrückt
• 1 kleiner Bund Thymian
• Butter

Für das süß-saure Paprikagemüse
• Olivenöl zum Braten
• 1 rote Zwiebel, geschält und in Scheiben geschnitten
• 2 rote Paprika, Kerne entfernt und in dünne Streifen geschnitten
• Meersalz
• frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
• 1 Esslöffel Zucker
• 3 Esslöffel Rotweinessig
• 1 Esslöffel Olivenöl, extra vergine
• Blätter von einem kleinen Bund Basilikum, zerrupft

Zubereitung
Zuerst das Paprikagemüse zubereiten.
Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, dann die Zwiebeln und Paprika dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, den Zucker dazugeben und bei starker Hitze 4-5 Minuten lang braten, bis das Gemüse in der Pfanne weich und leicht gebräunt ist. Dabei darauf achten, dass das Gemüse zischt, ansonsten ist die Pfanne nicht heiß genug und es besteht die Gefahr, dass das Gemüse gekocht, statt gebraten wird.
Den Essig hinzufügen und eine oder zwei Minuten lang köcheln lassen, bis die Flüssigkeit einreduziert ist und die Paprika weich sind. Das zerkleinerte Basilikum unterrühren und 30 Sekunden weitergaren, dann die Hitze abstellen. In eine Schüssel umfüllen und zum Durchziehen beiseite stellen.
Die Pfanne mit Küchenpapier innen auswischen, damit die Schweinesteaks darin gebraten werden können.
Die Schweinhalssteaks salzen. Etwas Butterschmalz darin erhitzen und die Schweinesteaks, Knoblauch und Thymian hineingeben. Die Schweinesteaks 2-3 Minuten auf beiden Seiten anbraten. Etwas Butter in die Pfanne geben, schmelzen lassen und die Steaks darin wenden.


Pork chops with sweet and sour peppers


Ingredients
(Serves 2)
2 pork steaks
Olive oil for frying
2 garlic cloves, skin on , crushed
small bunch of thyme
butter

For the sweet and sour peppers
1 red onion, peeled and sliced
2 red peppers, deseeded and thinly sliced
sea salt and freshly ground black pepper
1 tablespoon caster sugar
3 tablespoons red wine vinegar
1 tablespoon extra virign olive oil
Small bunch of basil, leaves shredded

Instructions
First prepare the peppers. Heat little olive oil in a large frying pan, then add the onions and peppers. Season with salt and pepper, add the sugar and sauté over a high heat for 4-5 minutes until soft and coloured.

(Make sure you can hear the vegetables hissing in the pan. If not, the pan isn’t hot enough and you’re in danger of boiling the vegetables instead of frying them).
Add the vinegar and let it bubble for a minute or two until it has reduced and the peppers are soft.
Turn down the heat, add the tablespoon of extra virgin oil and cook for a further 2-3 minutes. Stir in the shredded basil and continue to cook for 30 seconds, then turn off the heat. Decant into a bowl and set aside to infuse.
Wipe the pan clean, ready to cook the pork. Salt the pork steaks. Heat oil in the pan. Add the chops, garlic an thyme and fry for 2-3 minutes until coloured. Turn and fry for a further 2-3 minutes on the other side., pushing the thyme under the chops and breaking upt the garlic a little. Towards the end of cooking time, add 3 knobs of butter and baste the chops with it.
Serve with roast potatoes.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Herbst, Mein Mann kann ..., Reisen, Rezepte, Sommer, Winter

Mein Mann kann: Oktoberfest Wiesn Schnitzel mit Potato Wedges und Salat

Wiesn Schnitzel2
Noch ein Oktoberfest-Schmankerl – ein Wiesn Schnitzel. Ich könnte wetten, das gibt es auf dem Cannstatter Wasen auch….
Aber die hausgemachten, in der Pfanne gebratenen und nicht frittierten Schnitzel sind immer noch die besten!!!

Salat und Potato Wedges gehen auf mein Konto, das Schnitzel hat der Markgräfler ganz alleine gemacht.

1. Für die Potato Wedges Kartoffeln waschen, dünn schälen, und in Spalten schneiden – der Markgräfler hat dafür einen Apfelteiler zu Hilfe genommen – und es waren deshalb auch ein paar runde Wedges dabei…  😉
Etwas trocken tupfen, dann in eine Schüssel geben und mit wenig Olivenöl beträufeln – die Schüssel schwenken, damit alle Kartoffeln etwas von dem Öl abbekommen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Kartoffeln auf ein großes Blech geben und etwa 20-25 Minuten im Ofen rösten. Aus dem Ofen nehmen, mit Salz bestreuen. Nach Belieben mit Paprikapulver bestreuen.

2.Man nehme zwei Kalbsschnitzel (Schulter) vom Metzger seines Vertrauens, würze diese mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver, wende sie danach in Mehl, dann in verquirltem Ei und paniere sie anschließend mit Semmelbröseln. In einer gusseisenen Pfanne Butterschmalz zerlassen und die Schnitzel darin sachte von beiden Seiten braten, bis sie eine goldbraune Kruste haben.

3. Endivien Salat säubern, dicke Strunkteile entfernen, waschen und quer in feine Streifen schneiden. In eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. 1 kleine Zwiebel und eine Knoblauchzehe schälen und sehr fein hacken. Für die Salatsauce 1 Esslöffel milden Essig – z. B. Melfor aus Frankreich mit 2 Esslöffeln Traubenkernöl verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas scharfem Senf abschmecken. Zwiebel und Knoblauch dazugeben und mit etwas Sahne verfeinern. Den Salat gut abtropfen lassen und unter die Sauce heben.

Wiesn Schnitzel1

 

Here is another „Oktoberfest Schmankerl“. I bet that you can find it at the the Stuttgart Beer Festival, too ….
But the homemade ones that are fried in a pan are still better than the deep fried ones.

This time I was responsible for the salad and the potato wedges, the schnitzel was made by my husband.

1)
For the potato wedges:
Wash potatoes, peel thinly and cut into wedges – the Markgraefler took an apple slicer for that – and therefore we also had a few round wedges 😉
Pad dry a little, then place in a bowl and drizzle with little olive oil – shake the bowl so that all the potatoes are slightly covered with some of the oil.
Preheat the oven to 200 ° C (392 °F). Put the potatoes on a large sheet and roast for about 20-25 minutes in the oven. Remove from the oven, sprinkle with salt.

2)
Take two veal cutlets (shoulder) from the butcher you trust, season with salt, pepper and paprika, then turn them in flour, after that turn in beaten egg and then coat with breadcrumbs. Melt some ghee in a cast iron pan and gently fry the schnitzel on both sides until they have a golden brown crust.

3)
Clean the endive salad, remove thick brew parts, wash and cut crosswise into thin stripes. Place in a bowl with cold water. Peel and chop 1 small onion and a clove of garlic. For the salad dressing mix 1 tablespoon of mild vinegar e.g. Melfor from France with 2 tablespoons grapeseed oil. Season with salt, pepper and some spicy mustard. Add onion and garlic and refine it with some cream. Drain the salad well and fold into the sauce.

Wiesn Schnitzel

 

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Winter

Adventskalender 2013: Nr. 1- Wildschweinbraten aus dem RÖMERTOPF®

Dezember 1 Wildschweinbraten
Und nun machen wir das erste Fenster meines Adventskalenders auf…. endlich! Es ist also soweit. Der 1. Dezember fällt dieses Jahr genau mit dem ersten Advent zusammen. Zeit für einen ersten festlichen Braten. Ein Wildschweinbraten (das Fleisch stammt aus heimischer Jagd, und ist erhältlich beim Metzger unseres Vertrauens). Beilagen: Rotkraut mit Maronen, in der Pfanne geröstete Kartöffelchen und Preiselbeeren.
Der Braten wird am Vortag eingelegt – Rotwein, Zwiebel und feinste Gewürze. Vom Metzger gab es noch ein paar Wildschwein-Knochen für eine feine Brühe, mit der die Sauce veredelt wird. Sehr lecker war’s.

Wildschweinbraten4Wildschweinbraten aus dem RÖMERTOPF®

Garzeit: ca. 2 Stunden
Fleisch 1 Tag einlegen

1000 g Wildschwein
1/2 Liter Rotwein (Spätburgunder trocken)
1/8 Liter Rotweinessig
1 Zwiebel in Scheiben
1 Kräutersträusschen
(Bouquet Garni: Lorbeer, Salbei, Thymian, Majoran, Rosmarin)
1 Nelke
einige zerdrückte Wacholderbeeren
4 Pfefferkörner
……
Butterschmalz zum Braten
1 Esslöffel Butter
Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
1/4 Liter saure Sahne
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
je 1 Esslöffel Johannisbeergelee und Senf
1 zerbröselter Lebkuchen
gehackte Petersilie

1/2 Liter  Rotwein zusammen mit dem Essig erhitzen, Zwiebel und Gewürze dazugeben. Das Fleisch kurz unter kaltem Wasser abspülen, in eine große Schüssel aus Glas oder Porzellan legen und mit dem Sud übergießen. Mit einem Teller bedecken und an einem kühlen Ort (z. B. im Keller) 1 Tag marinieren.

Am nächsten Tag das Fleisch herausnehmen, trocken tupfen und salzen. Den Römertopf 10 Minuten wässern.
Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, das Fleisch darin kräftig von allen Seiten anbraten. Dann in den Römertopf legen.
Die Marinade durch ein Sieb geben, davon eine Tasse über das Fleisch gießen. Die Zitronenschale dazu geben.
1 Esslöffel Butter in Flöckchen auf das Fleisch geben, den Deckel auflegen und den Topf auf den Rost des kalten Backofens stellen.
Die Temperatur auf 220 °C (Ober-Unterhitze) einstellen.
Nach jeweils 40 Minuten wird der Braten nochmals mit 1 Tasse der erwärmten Marinade übergossen. Insgesamt 2 Stunden garen.

Wildschweinbraten2

In der Zwischenzeit habe ich die Wildschwein-Knochen zusammen mit klassischem Suppengemüse (Lauch, Sellerie, Karotte, Zwiebel, Nelke, Lorbeerblatt), Salz und Pfeffer zu einer kräftigen Brühe gekocht – davon habe ich etwas für die Sauce verwendet, den Rest später eingefroren – als Wildfond, z. B. für ein Wildschwein Ragout…

Den Braten aus der Sauce nehmen und auf einer Platte im ausgeschalteten Ofen warm stellen.
Die Sauce durch ein Sieb geben. In einem Topf zusammen mit einer Tasse von der Brühe erwärmen. Die saure Sahne einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Johannisbeergelee, Senf, Petersilie und den zerbröselten Lebkuchen untermischen.
Den Braten aus dem Ofen nehmen anschneiden und mit etwas von der Sauce übergießen. Sofort servieren.
Als Beilagen passen auch Kartoffelkroketten oder breite Bandnudeln.
In das fertig gekaufte Rotkraut habe ich 200 g vorgekochte Maronen gegeben und mit erwärmt.

Wildschweinbraten 1

Roast wild boar from the RÖMERTOPF ® (clay pot)

Cooking time: about 2 hours
Marinate meat 1 day

1000 g wild boar
1/2 litre red wine ( Pinot Noir dry)
1/8 litre of red wine vinegar
1 onion , sliced
1 bunch of herbs
( Bouquet garni : bay leaf, sage, thyme , marjoram, rosemary)
1 clove
some crushed juniper berries
4 peppercorns
……
Clarified butter for frying
1 tablespoon butter
Rind of 1/2 lemon, untreated
1/4 litre of sour cream
Salt, freshly ground pepper
1 tablespoon red currant jelly and 1 tablespoon mustard
1 crumbled gingerbread
chopped parsley

Heat 1 /2 litre of red wine toghether with the vinegar, add onion and spices. Rinse the meat briefly under cold water , place in a large bowl of glass or porcelain and pour the brew. Cover with a plate and store in a cool place (eg in the basement):for 1 day.

The next day: Remove the meat, pat dry and season with salt . Water the Römertop (clay pot) for 10 minutes.
Heat a little butter in a pan, brown the meat on all sides. Then put in the clay pot .
Pour the marinade through a sieve then pour a cup of it over the meat. Add the lemon rind .
Put 1 tablespoon butter in small pieces on the meat, cover the pan and place the pan on the grate of the cold oven.
Set the temperature to 220 ° C (428 °F, conventional oven) .
Roast for 2 hours. After every 40 minutes of roasting douse with 1 cup of the heated marinade, again.

In the meantime, I cooked the boar bones together with classic soup vegetables ( leek , celery, carrot, onion , cloves , bay leaf ) salt and pepper into a strong broth – of which I have used a little for the sauce (frozed the rest later – maybe in order to use for another game stew…).

Remove the roast from the sauce and keep warm on a plate in the turned-off oven.
Pour the sauce through a sieve. Warm in a saucepan together with a cup of the broth. The stir in sour cream and season with salt and pepper. Stir in currant jelly , mustard , parsley and the crumbled gingerbread.
Remove the roast from the oven, cut and pour some of the sauce on it. Serve at once .
On the side there was red cabbage with chestnuts and roast potatoes.

Wildschweinbraten3

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Frühling, Mein Mann kann ..., Rezepte

Mein Mann kann: Entrecote mit Backofenkartoffeln und Bärlauchbutter

Entrecote1

Neulich hatte der Markgräfler wieder gekocht. Ein saftiges Steak sollte es sein. Ihr kennt bestimmt die Edeka-Werbung: Zwei Mädels stehen vor der Fleischtheke und fragen den Mann hinter der Theke, was Papa den kochen soll, bei dem garantiert nichts schiefgeht… „…einfach 4 Minuten von beiden Seiten scharf anbraten…

Der Papa kommt dazu und auf seine Frage, was es zu Essen geben soll, rufen beide gleichzeitig EN – TRE – CÔTE!!!
Und es ging uns fast genau so – wir standen ratlos bei Edeka, und wussten nicht, was in die Pfanne kommen sollte. Der Markgräfler hat es ausprobiert, wir haben Entrecôte mitgenommen – und es hat geklappt. Wer sich nicht ganz sicher ist, hier ein kleiner Trick für das perfekte Steak.

Das Fleisch wird auf jeden Fall vor dem Braten gesalzen. Der Pfeffer kommt immer erst, wenn das Steak schon aus der Pfanne oder vom Grill ist!!!

Entrecote2

Der Markgräfler hat frische Bärlauchbutter gemacht. Einfach die Butter leicht salzen, mit einer Gabel etwas zerdrücken. Den Bärlauch fein schneiden und mit der Gabel in die Butter einarbeiten. Wer mag, kann noch ein wenig Tabasco zum Würzen verwenden.

Ein wenig habe ich den Markgräfler aber unterstützt. Die Backofenkartoffeln habe ich für ihn vorbereitet, er musste sie nur in den Backofen schieben: Die Kartoffeln waschen, schälen. Je nach Größe in Viertel oder Achtel schneiden. In eine Schüssel geben, ein wenig Olivenöl darüber träufeln und in der Schüssel wenden, so dass die Kartoffeln alle mit ein wenig Olivenöl überzogen sind.

Auf ein Backblech geben (Backpapier ist nicht unbedingt notwendig) und für 20 – 25 Minuten bei 200 °C im Ofen garen. Vor dem Servieren mit Salz übermahlen.

Dann habe ich noch die roten Zwiebeln geschnitten, die in der Grillpfanne bei den Steaks mitgebraten wurden. Ausserdem lag auf dem Steak noch ein Zweiglein frischer Rosmarin aus dem Garten und Knoblauch…. Mmmmh!

Vorher gab es natürlich auch noch einen Salat!

Essen & Trinken, Food, Garten, Rezepte

Grillen und Grillieren (3) – Lamm aus der Grillpfanne mit grünen Schinkenspargeln und „Roast Country Potatoes“

Am Sonntag gab’s die Reste vom Grillabend am Samstag, aber luxuriös aufgepeppt….


Da wir ja bei einem Freund gegrillt hatten – der auf seinem Gasgrill schon wie ein Profi agiert, wollten wir unseren läppischen Elektrogrill mit Wasserschale nicht aus dem Keller hochtragen. Aber zum Glück besitze ich ja zwei Grillpfannen, mit denen auf dem Gasherd auch recht gute Ergebnisse zu erzielen sind. Ausserdem hatten wir nur noch eine Lammlachse und ein Paar Mergues Würstchen übrig.

Fangen wir mal mit den Kartöffelchen an:

Roast Potatoes

Kleine, neue Bio-Kartöffelchen (mit dünner Schale) waschen, abtrocknen, halbieren  und in eine Metallschüssel geben. Etwas Olivenöl darüberträufeln und die Kartoffeln in der Schüssel schwenken.
Den Backofen auf 200 °C vorheizen, die Kartoffeln direkt auf’s Blech legen, mit Salz übermahlen, in die Mitte des Backofens schieben und 20 Minuten goldbraun backen.

Grüner Spargel vom Bauernladen in Eimeldingen

Die Spargeln waschen, nur das untere Drittel schälen und in Salzwasser mit einer Prise Zucker ca. 15 Minuten köcheln lassen.
Herausnehmen, abtropfen und etwas abkühlen lassen. Dann mit je einer Scheibe Parmaschinken (Serranoschinken passt auch) umwickeln.


Nur ganz wenig Olivenöl in die Grillpfanne geben und den Spargel darin von allen Seiten mehrere Minuten anbraten, bis der Schinken leicht gebräunt ist.

Im Backofen warmstellen. (Schmecken auch nur zusammen mit Kartoffeln und Mint Sauce)

Danach das Lammsteak (das vorher im Kühlschrank mit ein wenig Olivenöl bestrichen und Knoblauch belegt war) in der Pfanne grillen. Erst danach mit Salz und Pfeffer würzen. (Mit Mint Sauce servieren).
Bei uns gab es als Beilage noch je eine halbe, gegrillte Romatomate (Eiertomate) mit Kräuterbutter.
Auf der Terrasse war es gerade noch warm genug und so war das dieses Jahr unser erstes Abendessen zu Hause im Freien.

Geteiltes Steak ist halbes Steak  🙂
dafür gab’s ein Gläschen Markgräfler Wein :

Süßer Abschluss: Espresso und Torrone (aus Italien) – mmmmmmmh!

Essen & Trinken, Rezepte

Please, serve the chicken!

Der „Adler“ ist etwas dunkel geraten (mit Honig glasiert) hat aber hervorragend geschmeckt.

James: Ya . . .

Miss Sophie: That looks a very fine bird?!

James: That’s a lovely chu … chuk … chicken, that I’ll tell you, a lovely …

Miss Sophie: I think we’ll have champagne with the bird!

James: Champagne, ya … Sssame, same procedure as last year, Miss Sophie?

Miss Sophie: Same procedure as every year James!!! – Sir Toby!

James: Sophie, me gal …

Miss Mc Farlane’s Honey-Glazed Chicken

1 roasting chicken (approximately 4 pounds)
Salt
Freshly ground black pepper
1 large green apple, peeled cored and quartered
1 large onion, cut in half
4-5 tablespoons clear honey
1 bunch watercress

Brathähnchen mit Honig glasiert

1 großes Brathähnchen
Frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
1 großer, grüner Apfel (Granny Smith), geschält, das Kerngehäuse entfernt und geviertelt
1 große, halbierte Zwiebel
4-5 Esslöffel Speiseöl
4 Esslöffel klarer Honig
1 Bund Brunnenkresse – ich habe stattdessen Rucola verwendet

Backofen auf 160 °C vorheizen. Das Hähnchen auf der Innenseite salzen und pfeffern. Den Apfel und die Zwiebel in die Öffnung schieben. Dann mit einem Spieß verschließen und die Beine mit Küchengarn zusammenbinden.
Das Hähnchen mit Öl bepinseln und in einen Bräter geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zwei Esslöffel Honig oben auf das Hänchen geben.
Garzeit: pro 500 g rechnet man 20 Minuten.
Nach 45 Minuten Garzeit den restlichen Honig auf dem Hähnchen verteilen. Dabei aufpassen, dass die Kruste nicht zu dunkel wird – der Honig verbrennt leicht.
Evtl. abdecken.

Beilage: Backofenkartoffeln (geschälte, geviertelte Kartoffeln 20 Minuten vor Ende der Garzeit mit in die Bratenform geben.

Brunnenkresse oder Rucola putzen, waschen  auf einem Teller als Bett mit dem Hähnchen anrichten.