Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte

Tortenstars gesucht!

Für den Wettbewerb Philadelphia sucht die Torten Stars habe ich meine Himbeer-Frischkäse-Torte eingereicht. Gefunden hab ich den Wettbewerb beim Stöbern auf Paperblog.

Lebensart im Markgräflerland

Kuchen ohne Backen? – ja super, her damit besonders bei heißen Temperaturen im Sommer, oder wenn man gar keinen Backofen hat!?

Seit langer Zeit habe ich mal wieder meine Variante der Philadelphia Torte gemacht, denn vergangenes Wochenende war Stadfest in Müllheim und von unserem DLRG Stand (wir bieten dort jedes Jahr belegte Baguettes, wie bei Subway’s und dazu leckere Cocktails an) waren noch ein paar Lebensmittel übrig – Frischkäse, soweit das Auge reicht. Also musste ich etwas gegen diesen Berg unternehmen. Außerdem war ich vor kurzem bei Bekannten zur Himbeer- und Johannisbeerernte mit dabei. Also hier ist mein Rezept für die superleckere

Himbeer-Frischkäse Torte

Für den „Teig“ braucht man:

300 g Löffelbiskuits
175 g Butter (bei kleiner Hitze in einer Pfanne schmelzen)

Die Löffelbiskuits meit der Butter in der Küchenmaschine (Knethaken) zerkleinern und vermengen. Wer keine Küchenmaschine hat, muss die Bikuits in einem Gefrierbeutel mit dem Wellholz zerkleinern und dann…

Ursprünglichen Post anzeigen 223 weitere Wörter

Werbeanzeigen
Dessert, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Sommer, Vegetarisch

Im Rausch der Beeren – Kuchen ohne Backen?!

Kuchen ohne Backen? – ja super, her damit besonders bei heißen Temperaturen im Sommer, oder wenn man gar keinen Backofen hat!?

Seit langer Zeit habe ich mal wieder meine Variante der Philadelphia Torte gemacht, denn vergangenes Wochenende war Stadfest in Müllheim und von unserem DLRG Stand (wir bieten dort jedes Jahr belegte Baguettes, wie bei Subway’s und dazu leckere Cocktails an) waren noch ein paar Lebensmittel übrig – Frischkäse, soweit das Auge reicht. Also musste ich etwas gegen diesen Berg unternehmen. Außerdem war ich vor kurzem bei Bekannten zur Himbeer- und Johannisbeerernte mit dabei. Also hier ist mein Rezept für die superleckere

Himbeer-Frischkäse Torte

Für den „Teig“ braucht man:

300 g Löffelbiskuits
175 g Butter (bei kleiner Hitze in einer Pfanne schmelzen)

Die Löffelbiskuits meit der Butter in der Küchenmaschine (Knethaken) zerkleinern und vermengen. Wer keine Küchenmaschine hat, muss die Bikuits in einem Gefrierbeutel mit dem Wellholz zerkleinern und dann mit der gschmolzenen Butter vermengen.
Eine Tasse davon auf die Seite stellen.
Dann eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit Alufolie auslegen und den Teig zu einem Boden andrücken.

Für die Füllung:
1 Packung Götterspeise Himbeer mit
1 Tasse Wasser und
4 Esslöffel Zucker anrühren und heiß auflösen (nicht kochen!)
Nach Belieben gefrorene Himbeeren hinzugeben, abkühlen lassen
200 g Frischkäse
2 Päckchen Vanillezucker
5 flache Esslöffel Zucker
4 Esslöffel Zitronensaft
vermischen und glattrühren. Die Götterspeise dazu geben.
Dann
2 Becher Schlagsahne
steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Masse auf den Teig geben und den restlichen Teig oben darauf verteilen
Im Kühlschrank fest werden lassen (Das dauert mehrere Stunden, am besten über Nacht ruhen lassen.)


Für diejenigen, die unbedingt den Boden selbst backen möchten, habe ich noch eine Variante aus einem schwedischen Beerenführer:
Rosiga Himbeerkuchen

Für den Teig:
300 g Weizenmehl
125 g Butter
3 Esslöffel Wasser
zu einem Teig verrühren und in eine flache Kuchenform geben.
15 Minuten bei 125 °C backen.

Für die Füllung:
150 g Hüttenkäse
100 ml Sahne
1 Eigelb
100 g Zucker

6 Blätter Gelatine (ausreichend für 1/2 l Flüssigkeit)
200 g Himbeeren
Die Sahne steif schlagen. Eigelb, Hüttenkäse, Zucker und pürierte Himbeeren vermischen. Gelatine 10 Minuten in etwas Flüssigkeit auflösen. Aufgelöste Gelatine unter die Himbeermasse geben und auf den Tortenboden füllen. Kalt stellen und dann mit Puderzucker bestreut servieren.

Rosiga Himbeerkuchen