Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Samstagseintopf

Samstagseintopf: Ungarisches Rindergulasch / Pörkölt

Poerkoelt 4


Pörkölt ist ein ungarisches Gulasch, das mit Parprikaschoten und viel Paprikapulver zubereitet wird. Der Bratensaft wird durch den edelsüßen Paprika angenehm sämig.
Normalerweise verwendet man für dieses Gulasch grüne Paprikaschoten, ich hatte aber nur rote.

Die Vorbereitung nimmt nur wenig Zeit in Anspruch, dann schmort der Eintopf einige Zeit langsam vor sich hin. Das ideale Samstagsessen, bei dem man nebenher noch allerlei andere Dinge erledigen kann, die am Samstag vor Weihnachten alle so anfallen – zum Beispiel die letzten Geschenke einpacken und den Weihnachtsbaum schmücken…

Als Beilage passen Teigwaren, Semmelknödel oder Reis.


Poerkoelt 1

 


Ungarisches Rindergulasch – „Pörkölt”


Zutaten
(Für 4 Personen)

• 800 g Rindfleisch aus Schulter oder Keule
• 400 g Zwiebeln
• 80 g Schweineschmalz
• 1 ½ gehäufte Teelöffel Paprikapulver, edelsüß
• Salz
• 250 ml heißes Wasser
• 2 Tomaten (120 g)
• 2 grüne Paprikaschoten (250 g)

Zubereitung
Rindfleisch mit kaltem Wasser abspülen. Mit Haushaltspapier trockentupfen. In etwa 5 x 5 cm große Würfel schneiden.
Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden.

Schmalz in einem Topf erhitzen. Zwiebeln hineingeben, 5 Minuten hellgelb anrösten. Fleischwürfel hinzufügen und 10 Minuten rundherum anbraten.
Edelsüßes Paprikapulver darüber stäuben und das Fleisch salzen. Durchrühren und heißes Wasser angießen.
Pörkölt bei schwacher Hitze im geschlossenen Topf 75 Minuten schmoren lassen. Nach Bedarf noch etwas Wasser zugießen.

Inwischen die Tomaten mit kochendheißem Wasser übergießen, häuten, Stengelansätze entfernen.
Tomaten vierteln, Paprikaschoten halbieren, entkernen, waschen, abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden.
Das Gemüse zum Fleisch geben. Weitere 25 Minuten schmoren lassen.

In einer vorgewärmten Schüssel anrichten und sofort servieren.


Poerkoelt 3

Poerkoelt 2


Hungarian beef goulash – „Pörkölt“


Ingredients
(For 4 persons)

800 g beef shoulder or leg
400 g onions
80 g lard
1 ½ heaped teaspoon sweet paprika powder
Salt
250 ml hot water
2 tomatoes (120 g)
2 green peppers (250 g)

Instructions
Rinse beef with cold water. Dry with kitchen paper. Cut into cubes of about 5 x 5 cm.
Peel and halve the onions and cut into fine slices.

Heat the lard in a saucepan. Add the onions and fry for 5 minutes until light yellow. Add the meat cubes and fry for 10 minutes all around.
Sprinkle with sweet paprika powder and salt the meat. Stir and pour hot water.
Let Pörkölt stew on low heat in a closed pot for 75 minutes. Add some more water if necessary.

In the meantime, pour boiling water over the tomatoes, skin and remove the stems. Quarter tomatoes, halve peppers, remove seeds, wash, drain and cut into fine strips.
Add the vegetables to the meat. Let simmer for another 25 minutes.
Fill into a preheated bowl and serve immediately with rice or pasta.


Poerkoelt 5

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Samstagseintopf

Samstagseintopf: Weisskohlsuppe mit Speck

Und es geht weiter mit der Reihe Samstagseintopf. Heute mit einem typischen Herbst-/Wintergemüse, dem Weisskohl oder Weisskabis. Diese Suppe wärmt besonders an kühlen Tagen.

Weisskohlsuppe mit Speck

Für 4 Personen:

800 g Weisskohl
4 mittelgroße Kartoffeln
1 rote Paprikaschote
1 1/4 Liter Fleischbrühe (oder Gemüsebrühe)
2 Teelöffel Kümmel
50 g durchwachsener, geräucherter Speck
1 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Paprikapulver, edelsüß
2 Esslöffel Petersilie, gehackt

Vom Weisskohl die äusseren schlechten Blätter entfernen, den Kohl waschen, vierteln, die Strunkteile wegschneiden und die Kohlviertel in etwa 2 cm breite Streifen schneiden. Die Paprikaschote waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Fleischbrühe zum Kochen bringen, den Kohl, die Kartoffeln und Paprika in die Brühe geben. Den Kümmel hinzufügen und bei mittlerer Hitze zugedeckt 30 Minuten kochen lassen. Den Speck in Würfel schneiden, Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin knusprig ausbraten. Die Suppe mit Paprikapulver abschmecken, mit den Speckwürfeln mischen und mit der Petersilie bestreut servieren.

Ich hatte noch Speckgugelhupf eingefroren, den habe ich zuvor aufgetaut, ein wenig aufgebacken und dazu serviert.