Bücher, Dessert, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Herbst, Markgraeflerland, Rezepte, Sommer, Vegetarisch, Winter

Omas Käsekuchen

Der klassische Käsekuchen nach (Schwieger-) Omas Rezept:

Mürbeteigboden aus: 200 g Mehl, 100 g Butter oder Margarine, 1 Ei, 30 g Zucker, 1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung:
1 kg Schichtkäse (10 % Fett)
1 Päckchen Vanillezucker
abgeriebene Zitronenschale, ersatzweise Zitronenaroma
150 g Zucker
Pudding aus 2 Päckchen Vanillepuddingpulver mit etwas Zucker  und 1/2 Liter Milch zubereitet
3 – 4 Eiweiß

Mürbeteig herstellen, auswallen. Eine Springform mit 26 cm Durchmesser damit auslegen (mit Rand).
Den Boden ca. 15 Minuten vorbacken. Ca. 250 °C. (Unterste Schiene des Backofens).
Den heißen Pudding unter den Schichtkäse mischen. Eiweiß zu Schnee schlagen und unterheben.
Auf den Teigboden geben. Den Backofen auf Oberhitze umschalten, Hitze reduzieren und backen, bis die Käsemasse fest ist. Falls der Kuchen droht zu dunkel zu werden, mit etwas Alufolie abdecken.

Werbeanzeigen
Essen & Trinken, Rezepte

Alt-römischer Käsekuchen: S(V)AVILLVM – Süßer Mohnkuchen nach Art der alten Römer

Vergangenes Jahr, am 5. September gab es bei einer Veranstaltung zum „Markgräfler Römerweg“ im Müllheimer Museumshof verschiedene Köstlichkeiten nach römischer Art.www.markgraefler-museum.de
Neben den Rezepten, die man mitnehmen konnte, hatte mein Mann daraufhin im Internet bei Tabula Rasa-Römische Esskultur in den germanischen Provinzen
noch eines für einen römischen Käsekuchen gefunden. Ich hatte es zu seinem Geburtstag im Februar schon einmal ausprobiert, der war nicht schlecht, ich hatte aber keinen Mohn. Deshalb jetzt der 2. Versuch, mit Mohn!

„Nimm 1/2 Pfund Mehl, 2 1/2 Pfund Käse, mische diese Bestandteile (…) füge 3/4 Pfund Honig und ein Ei hinzu. Streiche einen Tontigel mit Öl aus, tue die Masse hinein (…), decke sie zu. Gib darauf acht, daß der Kuchen in der Mitte, wo er am höchsten ist, gut durch werde. Ist er gar, nimm ihn heraus bestreiche ihn mit Öl und streue Mohn darüber (…).“

Ein römisches Pfund entsprich etwa 325 g.

Erinnert mich etwas an die schwedische Variante.
Käsekuchen ganz einfach:

800 g Schichtkäse oder ungesalzener Schafskäse
160 g Dinkel-Vollkornmehl
250 g Honig
1 Ei
etwas Honig zum Bestreichen
50 g (gemahlener) Mohn

Käse mit Mehl, Honig und Ei vermischen und in eine eingeölte Springform oder einen Römer-Tontopf füllen. Bei 160 °C Ober-/Unterhitze auf der untersten Schiene 45-60 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

Wird Käsekuchen zu heiß/schnell gebacken reißt die Oberfläche und der Kuche fällt nach dem Backen in sich zusammen!

Nach dem Backen noch heiß mit Honig bestreichen und mit Mohn bestreuen und in der Form auskühlen.

Mulsum (Würzwein) – probiert und nachgemacht!

Zutaten:
1 l Wein, z. B. griechischer Retsina
10 Lorbeerblätter
10 Pfefferkörner (zerstoßen)
250 g Honig
Thymian und Rosmarin
oder Anis und Koriander

Zubereitung:
Wein in einen Topf gießen. Honig und Gewürze dazu geben und leicht erwärmen. Nicht zu heiß werden lassen, da sonst der Alkohol verdampft. Den entstehenden Schaum ablöffeln. Anschließend mit den Gewürzen zurück in die Flasche füllen.

Man kann ihn ein paar Tage ziehen lassen oder auch sofort trinken. Beim Ausschenken durch einSieb geben und ca. zur Hälfte mit Wasser verdünnen.
Mulsum eignet sich gut als Aperitiv.

Römische Mahlzeiten:

erstes Frühstück: ientaculum
zweites Frühstück: prandium
Hauptmahlzeit: cena
Abendessen: vesperna
Trinkgelage: comissatio (bei reichen Römern)

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Natur & Garten, Rezepte

Sommerlicher Käsekuchen mit Johannisbeeren und Martini Guss

Mein Rezept für diesen fruchtigen Käsekuchen ist im Ratgeber Heft 6/2010 unter der Rubrik

Bestseller-Rezepte unserer Leser erschienen.

Johannisbeer Kaesekuchen

Für eine Form von 26 cm Durchmesser

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

250 g helles Dinkelmehl Type 630
60 g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
1-2 Essl. Kirschwasser oder eiskaltes Wasser
125 g kalte Butter

• Das Mehl auf eine Arbeitsfläche häufen, in der Mitte eine Mulde formen, den Zucker, das Salz, das Eigelb und das Kirschwasser hineingeben, die Butter in Flöckchen darüberschneiden.

Alles mit dem Messer durchhacken und mit kühlen Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zugedeckt 30 Minuten in den kühl stellen.

Für die Käsemasse:

30 g Butter
6 Essl. Zucker
2 Eier
½ Tasse dicker Sauerrahm
ca. 625 g weißer Käse (fromage blanc, 20% Fett)
4 Essl. Speisestärke
Saft und abgeriebene Schale einer halben Bio Zitrone

• Die Eier in Eiweiß und Eigelb trennen.

Die Butter schaumig rühren, Zucker und Eigelb hinzugeben, ca. 20 Minuten weiterrühren. Die Speisestärke, den Rahm sowie den Käse, der zuvor durch ein Sieb gestrichen wurde, Zitronensaft und geriebene Zitronenschale hinzufügen.

• Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und unter die Käsemasse heben.

• Die Springform einfetten. Den Backofen auf 250 °C vorheizen.

• Die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben und den Mürbeteig darauf ausrollen.

Den Boden der Form mit dem Teig auslegen und einen Teigrand, ca. 2cm Höhe formen.

Den Teigboden mehrmals mit der Gabel einstechen.

• Die Käsemasse in die Form füllen und glattstreichen.

• 15 Minuten bei 250 °C auf der mittleren Schiene des Backofens backen, dann auf Oberhitze (190-200 °C) umschalten und für ca. 45 Minuten fertigbacken.

• Den Kuchen abkühlen lassen, aus der Form lösen, mit einem Kuchengitter wenden und auf eine Tortenplatte legen.

Für den Belag:

Ca. 300 g rote Johannisbeeren, 1 Päckchen Tortenguss, 1/8 l Johannisbeersaft, 1/8 l Martini Bianco oder Vermouth (ersatzweise weißer Traubensaft)

• Einen Tortenring um den Kuchen legen, mit Johannisbeeren belegen.

• Johannisbeersaft und Vermouth oder weißer Traubensaft mischen und daraus den Guss zubereiten.

Von der Mitte her auf dem Kuchen verteilen und den Guss fest werden lassen.

Für die Garnitur:

Ein Zweig frische Minze, 1 Becher Schlagsahne, 1 Essl. Vanillezucker

• Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen, in eine Spritztülle füllen und die Torte damit garnieren. Zum Schluss mit frischen Minzblättchen dekorieren.