Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Herbst, Italien, Markgraeflerland, Rezepte, Schokolade, Sommer, Vegetarisch, Winter

Mokka-Schokoladen-Shake zum Tag des Kaffees

Mokka Shake
Mokka-Schokoladen-Shake
Tag des Kaffees
„Tag des Kaffees“ am 6. September 2014

Ohne Kaffee am Morgen geht für viele gar nichts. Auch der Markgräfler braucht seine tägliche Ration C8H10N4O2 – und er ist damit nicht allein: Im Jahr 2013 trank jeder Bundesbürger im Durchschnitt 165 Liter Kaffee (mehr als Wasser und Bier). Kein Wunder, dass der Kaffee seit einigen Jahren (2006) seinen eigenen Ehrentag hat. Immer am ersten Samstag im September wird der „Tag des Kaffees“ gefeiert.

Neulich im Tatort: „Wo gibt’s den besten Capuccino?“, fragt Kommissar Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und beantwortet die Frage gleich selbst: „Im Café Florian!“ Viel Wissenswertes zum Thema Kaffee habe ich in meinem Blogbeitrag „Ein caffè al bar im Caffè Florian“ geschrieben.

Mokka Shake 1Mokka-Schokoladen-Shake

Für 2 Personen:

200 ml Milch
50 g Sahne
1 Esslöffel brauner Zucker
2 Esslöffel Kakaopulver
1 Esslöffel Kaffeesirup oder löslicher Kaffee
6 Eiswürfel
Zum Garnieren:
Schlagsahne und Schokoblättchen

Milch, Sahne und Zucker in den Mixer geben und kurz mixen. Kakaopulver und Sirup bzw. Kaffeepulver sowie Eis zugeben und cremig pürieren. Den Shake auf zwei Gläser oder Tassen verteilen. Etwas Schlagsahne und Schokolade darüber geben.

Und hier eine Auswahl weiterer Rezepte aus meinem Blog rund um den Kaffee:

Bei dem heutigen, doch noch spätsommerlichen Wetter ist ein Besuch im besten Eiscafé im Markgräflerland zu empfehlen, Dolce Amaro auf dem Neuenburger Rathausplatz. Dort gibt es einen Espresso-Becher mit Stracciatella Eis und frisch aufgebrühtem Espresso.

Espresso mit Eis2
vorher….
Espresso mit Eis1
…nachher

 

Essen & Trinken, Rezepte

Joghurt-Dessert Karameltoffee


Lust auf ein Muntermacherdessert mit Karamel?
Ganz einfach, man braucht dafür:

fettarmer Joghurt, mild
Kaffeesirup, Rahmtäfeli (ich habe den Bruch vom Schneiden genommen)

Den Joghurt auf einen Dessertteller geben, die Rahmtäfeli darüberbröseln und mit Kaffeesirup beträufeln. Etwas vermischen und genießen….

Essen & Trinken, Rezepte

Kaffee-Minze-Shake

Diese Hitze schafft mich. Ich dachte es ist Herbst…
Gestern habe ich Kaffeesirup gemacht, weil es den nirgends zu kaufen gab. Man braucht ihn für den Kaffee-Minze-Milchshake, von dem ich gehofft hatte, dass er etwas Erfrischung bringt.

Kaffeesirup

500 g Kaffeepulver
ca. 1 Liter Wasser
750 g Zucker

Das Kaffeepulver in einen Topf geben, zusammen mit dem Wasser aufkochen.
Die Flüssigkeit durch ein mit Kaffeefiltern ausgelegtes Sieb filtern. Man braucht etwa 500 ml.
Den Topf gut ausspülen, die Flüssigkeit hineingeben und zusammen mit dem Zucker dicklich einkochen.
Nicht zu lange kochen lassen, da der Sirup sonst zu dickflüssig wird.
In heiß ausgespülte Flaschen mit Schnappverschluss füllen. Nach dem Öffnen kühl aufbewahren.
Sollte der Sirup tatsächlich zu dick geraten sein ist er noch zu retten, indem man die geöffnete Flasche in ein heißes Wasserbad stellt.

Jetzt zum eigentlichen Rezept:

Kaffee-Minze-Shake
für 2 Personen (ist wie immer reichlich)

400 ml fettarme Milch
200 ml Kaffeesirup
100 ml Pfefferminzsirup
2 Minzezweiglein und etwas geriebene Schokolade für die Dekoration

Milch, Kaffee- und Pfefferminzsirup in den Mixer oder die Küchenmaschine geben und kurz mixen.
Eiswürfel und evtl. etwas gehackte Minze zufügen und cremig mixen.
Den Shake auf 2 Gläser verteilen, mit geriebener Schokolade und Minze garnieren und servieren.

War sehr lecker, aber Ich fand den Shake sehr süß und würde empfehlen, statt des Kaffeesirups kalten Kaffee zu verwenden und mit etwas Kaffeesirup nachzusüßen, falls nötig.

Dazu gab es ein Stück von dem Schoko-Vorrats-Kuchen:

Wer den Peppermint-Sirup selbst machen möchte, für den habe ich folgendes Rezept gefunden (nicht ausprobiert, also keine Gewähr!)

Für 175 ml Sirup 3 Aufgußbeutel Pfefferminztee mit 200 ml kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen. In einem hellen Topf 150 g Zucker mit wenig Wasser anfeuchten, bei mittlerer Hitze schmelzen und unter Rühren hellgelb karamellisieren.
Topf vom Herd nehmen, Pfefferminztee angießen (Vorsicht, spritzt!) und unter Rühren 5 Minuten köcheln lassen. 5 Tropfen Pfefferminzöl (Bioladen/Reformhaus oder Drogerie) untermischen, Sirup in eine Flasche füllen, kühl und dunkel lagern.
Passt neben der Verwendung im Kaffee auch zu Obstsalaten.

Hört sich ganz gut an, bekommt aber vermutlich keine so schöne grüne Farbe, wie beim fertig gekauften Pfefferminzsirup.
Pfefferminzöl habe ich immer im Haus. Hilft unwahrscheinlich gut bei (erkältungsbedingten) Spannungskopfschmerzen – einfach wenige Topfen auf die Finger nehmen und die Schläfen damit einmassieren. Hinterher die Hände gut waschen, das brennt nämlich höllisch, wenn man es in die Augen bekommt!!!