Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Freitagsfisch, Herbst, Kartoffeln, Kräuter, Rezepte, Schweden, Sommer

Freitagsfisch: Gebratener Hering auf schwedische Art mit Bohnengemüse


Das Rezept für den heutigen Freitagsfisch stammt aus Schweden – Brathering mit eingelegten roten Zwiebeln (die gibt es in Schweden häufig auch zu Salat und Gegrilltem), dazu Bohnengemüse, Bratkartoffeln und ein Schmand-Senf Dip.
Statt der Bratkartoffeln passt auch Weißbrot. Als Getränk wählen wir – je nach Wetter – entweder einen gekühlten Rosé oder Weisswein oder helles Bier.



Rote, eingelegte Zwiebeln


Zutaten
• 1 große rote Zwiebel, geschält und in Ringe geschnitten
• 75 ml Essigessenz
• 50 g Zucker
• 4 Nelkenpfefferkörner (Piment)
• 1 Lorbeerblatt

Zubereitung
In einem Topf Essigessenz mit 300 ml Wasser aufkochen, Zucker, Nelkenpfeffer und Lorbeerblatt zugeben.
Die Zwiebel in einen verschließbaren Glasbehälter geben und mit der Marinade übergießen. Den Behälter verschließen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.



Red pickled onions


Ingredients
1 large red onion, peeled and cut into rings
75 ml vinegar concentrate
50 g sugar
4 allspice corns
1 bay leaf

Preparation
In a saucepan, bring vinegar essence with 300 ml of water to boil, add sugar, allspice and bay leaf. Place the onion in a lockable glass container and pour with the marinade. Close the container and allow to stand in the refrigerator overnight.



Gebratene Heringe (Stekt sill)


Zutaten
Für 4 Personen
• 8 grüne Heringe, Küchenfertig ausgenommen
• Saft von 1 Zitrone
• 8 Thymianzweige
• 100 g Mehl
• Salz
• Pfeffer
• 100 ml Rapsöl oder Olivenöl

Zubereitung
Die Heringe mit Zitronensaft beträufeln. Jedem Hering einen Thymianzweig in die Bauchöffnung stecken.
Den Backofen auf 150 °C (Umluft 130 °C) vorheizen.
Mehl auf einem großen Teller verteilen und mit Salz und Pfeffer mischen. Die Heringe darin mehrfach wenden. Überschüssiges Mehl abschütteln.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Heringe nacheinander darin von jeder Seite etwa 3 bis 4 Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen und im Ofen warm stellen, bis alle gebraten sind.



Fried herring (Stekt sill)


Ingredients
For 4 persons
8 herrings, prepared ready for use in the kitchen
Juice of 1 lemon
8 thyme twigs
100 g flour
Salt
Pepper
100 ml rapeseed oil or olive oil

Preparation
Drizzle the herring with lemon juice. Put a thyme branch in the opening of each herring. Preheat the oven to 150 °C (circulating air 130 °C). Spread the flour on a large plate and mix with salt and pepper. Turn the herring in it several times. Shake off excess flour. Heat the oil in a large pan and fry the fish one after the other from each side for about 3 to 4 minutes. Remove from the pan and heat in the oven until all fish are fried.



Gebratene Kartoffeln


Möglichst kleine neue Kartoffeln in Wasser garen, abschütten und samt Schale in einer Pfanne mit Butter anbraten.


Roast Potatoes

Cook small as possible new potatoes in water, drain and then fry without peeling in a pan with butter.



Bohnengemüse


Zutaten
• 2 rote Zwiebeln
• 500 g Bohnen
• Eiswasser zum Abschrecken
• 50 ml Himbeer-Essig
• Olivenöl zum Braten
• 1 Handvoll Cocktailtomaten, halbiert
• Salz
• Pfeffer

Zubereitung
Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Die Bohnen putzen und nach eigenem Geschmack Klein schneiden oder nur halbieren. Dann in einem Topf mit kochendem Salzwasser blanchieren und kurz in Eiswasser abschrecken.
Anschließend aus dem Wasser heben und auf einem Geschirrhandtuch zum trocknen ausbreiten.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebelringen hinzugeben und mit Himbeer-Essig ablöschen. Die Bohnen und halbierte Cocktailtomaten in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Schmand-Senf-Dip


• 300 g Schmand (oder Crème fraîche)
• 40 g mittelscharfer Senf
• 40 g grober Senf


Bean vegetables


Ingredients
2 red onions
500 g green beans
Ice water for quenching
50 ml raspberry vinegar
Olive oil for roasting
1 handful of cocktail tomatoes, halved
Salt
Pepper

Preparation
Peel the onions and cut into fine rings. Clean the beans and cut them into small pieces or cut them in half. Then blanch in a pot with boiling salted water and briefly quench in ice water. Then lift out of the ice water and spread on a kitchen towel to dry. Heat olive oil in a pan, add the onion rings and deglaze with raspberry vinegar. Add the beans and halved cocktail tomatoes to the pan, season with salt and pepper.


Sour Cream and Mustard Dip


300 g sour cream (or crème fraîche)
40 g medium-sharp mustard
40 g coarse mustard


Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Grossbritannien, Herbst, Reisen, Rezepte

Best of British Food: Bangers and Mash (…and peas)

Bangers and Mash 3


Kartoffel LogoHeute hüpfen wir mal über den Kanal und probieren ein britisches Kartoffelgericht aus.

Bangers and Mash oder auf Deutsch: Würstchen mit Kartoffelbrei.

Beim Metzger unseres Vertrauens gibt es kleine, mit Kräutern gewürzte Bratwürste „Hügelheimerle”.
Als ich die zum ersten mal probiert hatte, kam mir sofort der Gedanke, sie für diesen Klassiker aus der englischen Küche zu verwenden.

Für einen gesunden, grünen Farbtupfer sorgen gekochte Erbsen.
Und genau diese Erbsen erinnern mich wieder an meine Aufenthalte in England als Teenager.

Ich weiß noch genau, wie die Schwester meiner britischen Freundin Zoë allem, was auf dem Teller lag, den obligatorischen Spritzer Essig und einen Klecks Ketchup hinzufügte. Vorzugsweise über die knallgrünen Erbsen, die meist komplett ohne Würzung waren…

Das muss man aber nicht unbedingt nachmachen 😉

Dazu passt ein Bierchen.


Bangers and Mash 2


Bangers and Mash


Zutaten

Kartoffelbrei
• 4 große Kartoffeln, geschält und in Stücke geschnitten
• 2 Esslöffel Milch
• 30 g Butter
• Salz
• Pfeffer
• frisch geriebene Muskatnuss
• fein geschnittene Petersilie

Würstchen
• 1 Esslöffel Speiseöl
• 8 kleine Bratwürstchen
• 2 mittelgroße Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
• 1 Esslöffel gekörnte Brühe
• 350 ml Wasser

Zubereitung

Für den Kartoffelbrei die Kartoffeln in einem Kochtopf mit Salzwasser gar kochen. Gut abtropfen lassen.
Mit einem Kartoffelstampfer pürieren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
Milch und Butter dazugeben und mit einer Gabel zu einem glatten, cremigen Brei verarbeiten.
Nach Belieben Salz, Pfeffer und geriebene Muskatnuss dazugeben.
Vor dem Servieren kleingeschnittene Petersilie darüberstreuen.

Die Würstchen mit einer Gabel einstechen.
In einer großen Bratpfanne Öl erhitzen, Würstchen hineingeben und bei mittlerer Hitze braten, bis sie braun und durchgebraten sind.
Die Würstchen auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller legen.

Den größten Teil des in der Pfanne verbleibende Fetts bis auf einen Eßlöffel abgießen.
Zwiebeln hineingeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten, bis sie weich und goldgelb sind.
Gekörnte Brühe in einem Rührbecher mit 350 ml Wasser gut verrühren.
In die Pfanne zu den Zwiebeln gießen und vermengen.

Unter ständigem Rühren 2 Minuten köcheln lassen, bis die Brühe einzukochen beginnt.
Die Würstchen wieder in die Pfanne geben. Mit den Zwiebeln mischen und sofort mit Kartoffelbrei servieren.
Dazu passen Erbsengemüse oder grüne Bohnen.


Bangers and Mash 1


Bangers and Mash

Ingredients
Mashed potatoes
4 large potatoes, peeled and cut into pieces
2 tablespoons milk
30g butter
Salt
Pepper
Freshly grated nutmeg
Finely chopped parsley

Bangers
1 tablespoon cooking oil
8 small sausages
2 medium sized onions, sliced
1 tablespoon granulated bouillon/broth
350 ml water

Preparation
For the mashed potatoes, boil the potatoes in a saucepan with salted water. Drain well.
With a potato masher puree until no lumps are present.
Add the milk and butter and process with a fork to a smooth, creamy mash.
Add salt, pepper and grated nutmeg to taste.
Sprinkle with chopped parsley before serving.

Prick the sausages with a fork.
In a large skillet, heat oil, add sausages and fry over medium heat until they are brown and well done.
Put the sausages on a plate lined with paper towels.

Pour off most of the fat remaining fat,  leaving one tablespoon of drippings in the pan.
Add onions and cook for 5 minutes over medium heat until they are soft and golden brown.
In a bowl, mix well granulated broth and 350ml water.
Pour into the frying pan and stir.
Simmer for 2 minutes while stirring continuouslyuntil the broth begins to thicken.

Give the sausages back into the pan. Mix with the onions and serve immediately together with with mashed potatoes.
You might want to add some vegetables? Peas or green beans are the perfect match.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Natur & Garten, Rezepte, Sommer

BELGIEN: Salade Liégeoise – Lütticher Prinzessbohnensalat

Belgischer Bohnensalat 1


Manch eine(r) von euch erinnert sich bestimmt an die „Kulinarische Entdeckungsreise in Brügge/Belgien” vom vergangenen Jahr.
Die Markgräflerin hatte sich damals zwei Büchlein mit Rezepten aus Belgien mitgebracht und auch schon das eine oder andere daraus gekocht.
Diesen Salat mit Bohnen, Kartoffeln und Speck wollte ich schon lange mal ausprobieren, wenn es frische grüne Bohnen gibt.

Dieser Salat kommt aus Lüttich, dem Zentrum des französischsprachigen Gebietes Wallonien.
Dort haben von Mitte Mai bis Ende Oktober die knackigen grünen Gartenbohnen Hochsaison.
Zu den Bohnen gesellen sich in diesem klassischen Salat Kartoffeln. Der „Salade Liégeoise”, ist sehr oft auf den Speisekarten der Restaurants und Brasserien zu finden.
Ein wunderbarer Lunch-Salat, zu dem man üblicherweise ein erfrischendes belgischen Bier aus der Gegend genießt.


Belgischer Bohnensalat 4


Luikse salade / Salade Liégeoise / Lütticher Prinzessbohnensalat
(Für 4 Personen)


Zutaten

• 600 g neue Kartoffeln
• 500 g junge, grüne Bohnen, geputzt
• 1 Esslöffel Pflanzenöl
• 150 g geräucherter Speck, fein gewürfelt
• 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
• 6 Esslöffel roter Weinessig
• Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
• 1 Esslöffel frische Petersilie, gehackt für die Garnitur

Zubereitung

Die Kartoffeln in einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser geben. Mit aufgelegtem Deckel zum Kochen bringen und 15-20 Minuten kochen.

Inzwischen in einem zweiten Topf die Bohnen ebenfalls in gesalzenem Wasser 5 Minuten lang kochen. Anschließend durch ein Sieb abgießen und sofort mit kaltem Wasser abbrausen, damit sie nicht weitergaren. Mit Küchenpapier trockentupfen. Dann in eine Salatschüssel geben. Mit einem Teller abdecken, um die Bohnen warm zu halten.

Das Öl in einer Bratpfanne erhitzen und die Speckwürfel bei mittlerer Hitze etwa 7 Minuten darin anbraten, bis sie knusprig sind. Mit einem Schaumlöffel den Speck aus der Pfanne heben und über den Bohnen verteilen. Die Schüssel wieder zudecken und die Bratpfanne beiseite stellen.


Belgischer Bohnensalat 2


Sobald die Kartoffeln weich, aber immer noch fest sind, abschütten. Etwas abkühlen lassen, dann in Scheiben oder Viertel schneiden.

Die Bratpfanne wieder auf den Herd stellen und das verbliebene Fett erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin bei sanfter Hitze etwa 8-10 Minuten andünsten, bis sie goldgelb sind.
Den gesamten Inhalt der Bratpfanne über Bohnen und Speck gießen, dann die Kartoffeln hinzufügen und vorsichtig untermischen.
Den Weinessig in die Bratpfanne gießen und zwei Minuten unter ständigem Rühren rasch aufkochen und so alle Speck- und Zwiebelwürfel, die möglicherweise noch in der Pfanne haften zu lösen.
Den Inhalte der Bratpfanne über den Salat gießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles locker mischen.
Mit gehackter Petersilie bestreuen und sofort servieren. Der Salat sollte noch warm sein.


Belgischer Bohnensalat 3


This speciality salad comes from Liége, the French-speaking centre of Wallonia.
From Mid May until the end of October, crisp garden green beans are at their peak. They partner potatoes in this classic salad, which is a popular menu item at restaurants and brasseries. It makes a satisfying lunch and is usually accompanied with a refreshing Belgian local beer.

Potato, bean and bacon salad

Serves 4

600g/1 lb 6oz potatoes, scrubbed but not peeled
500g/1¼ lb/3½-4 cups fine green beans, trimmed
15ml/1 tablespoon vegetable oil
150g/5oz smoked bacon, finely chopped
1 small onion, finely chopped
90ml/6 tablespoons red wine vinegar
salt and ground black pepper
15ml/1 tablespoon chopped fresh parsley, to garnish

Put the potatoes in a large pan with lightly salted water to cover. Bring to the boil and cook for 15-20 minutes.

Meanwhile, cook the beans  in a separate pan of lightly salted water for 5 minutes.

Drain in a colander, rinse with cold water to prevent further cooking, then pat dry with kitchenpaper. Put the beans in a salad bowl and cover with foil to keep warm.

Heat the oil in a frying pan and fry the bacon over medium heat for 7 minutes, or until crisp. Remove the bacon with a slotted spoon and scatter it over the beans. Cover again. Set the frying pan aside.

When the potatoes are tender, but still fairly firm, drain them. When they are cool enought to handle, cut into slices or quarters.

Return the frying pan to the heat. When the bacon fat is hot, add the onion and fry for 8-10 minutes until golden brown. Tip the contents of the pan over the beans and bacon, then add the potatoes. Mix gently.

Pour the wine vinegar into the frying pan. Boil rapidly for 2 minutes, stirring constantly to incorporate any bits of bacon or onion that have stuck to the base. Pour the mixture over the salad. Season and toss to coat. Sprinkle with chopped parsley and serve immediately, while still warm.

RECIPES FROM A BELGIAN KITCHEN by SUZANNE VANDYCK