Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Markgraeflerland, Reisen, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Galette des Rois zum Tag der Heiligen Drei Könige

Galette des Rois
Zum Dreikönigstag gibt es wieder mal eine Galette des Rois aus Frankreich. Da die Markgräflerin auch dieses Jahr wieder arbeiten muss, haben wir die Galette aus dem nahegelegenen Elsass, aus Chalampé, importiert. Die Galette selbst zu backen, ist gar nicht so schwer, nimmt aber doch einiges an Zeit in Anspruch.
Für diejenigen, die heute Feiertag haben und nicht arbeiten müssen, habe ich das Rezept noch einmal ausgegraben. Délicieux!

Galette des Rois aus Frankreich


Das Rezept ist für eine Form mit 26 cm Ø

400 – 500 g Blätterteig

Für die Füllung braucht man:

Crème frangipane:

1. Crème pâtissière
1/3 l Milch
3 Eigelb
100 g Zucker
1 Vanilleschote oder 2 Päckchen Vanillezucker
50 g Mehl

Vanilleschote aufschlitzen, mit der Milch in einen Topf geben. Die Milch zum Kochen bringen.
Eigelb mit Zucker schaumig schlagen, das gesiebte Mehl darunter rühren. Dann die kochende Milch (Vanilleschote entfernen und auskratzen) langsam und unter ständigem Rühren zu der Eiermasse gießen. Vanillekörnchen hinzugeben, nochmals aufkochen, bis die Creme dick wird.

2. Mandelcreme
100 g gemahlene Mandeln (nach Belieben mit Haut oder blanchiert)
100 g Puderzucker
100 g weiche Butter
3 Eier
5 cl Rum (ersatzweise Rosenwasser)

Mandeln und Puderzucker gut vermischen. Mit der Butter verrühren, danach Eier und Rum oder Rosenwasser hinzufügen.

Crème pâtissière mit der Mandelcreme mischen und gut verrühren. Die Creme muss dabei fest bleiben.

Den Backofen auf 220 °C vorheizen.

Den Blätterteig in in zwei gleich große Stücke teilen, jeweils rund und ca. 1 cm dick ausrollen. Einen Teil in eine mit Backpapier ausgelegte Form ( Ø 26 cm ) legen, die Creme darauf verteilen, dabei einen Rand freilassen.
Eine Figur, Bohne oder Mandel in der Füllung verstecken, den Rand mit Wasser bepinseln, die zweite Teigplatte als Deckel darüber legen und gut andrücken, damit die Creme nicht ausläuft.
Mit einer Gabel Muster auf dem Teig ziehen oder aus einem Teigrest schöne Motive ausstechen und mit Eigelb bepinseln.

Bei 200 – 220 °C ca. 30-40 Minuten backen. Auskühlen lassen….
Na, mal sehen, wer heute die Figur findet, die Krone bekommt und König für einen Tag sein darf. Mehr über den Brauch hier.

Galette des Rois 1

Galette des Rois from France
(A traditional pastry, baked for Epiphany)

The recipe is for a springform, 26 cm indiameter

400-500 g puff pastry

For the filling you need:

Crème frangipane:

1. crème pâtissière
¹/³ litre milk
3 egg yolks
100 g sugar
1 vanilla bean or 2 teaspoons vanilla
50 g flour

Slit the vanilla pod, and give it in a saucepan, pour the milk. Bring the milk to a boil.
Beat egg yolks with sugar until foamy, stir in the sifted flour. Remove the vanilla bean and scrape out the grains. Slowly pour the boiling milk into the egg mixture while stirring constantly. Add the vanilla grains, boil again until the cream thickens.

2. Almond cream
100 g ground almonds (to taste with skin or blanched)
100 g icing sugar
100 g softened butter
3 eggs
5 cl rum (alternatively rose water)

Mix well almonds and icing sugar, mix with the butter, then add eggs and rum or rose water.

Mix well the crème pâtissière with the almond cream. The cream must remain thick!

Preheat the oven to 220 ° C (428 °F).

Divide the puff pastry into two equal sized pieces, roll each out round and about 1 cm thick. Put one half of it in a springform (Ø 26 cm), lined with baking paper, spread the cream onto it,  leaving a border.
Hide a figure, bean or almond in the filling, brush the edge with water, place the second sheet of dough as a cover over it and press down firmly so that the cream does not expire.
With a fork, draw a diamond-shaped pattern on the dough or cut out beautiful motifs from some remaining dough and brush with egg yolk.

Bake at 200-220 °C (392 – 428 °F) for about 30-40 minutes. Allow to cool ….
Well, let’s see who can find the figure today and who gets the crown and may be king for a day?

Werbeanzeigen
Amerika, Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Frühling, Freitagsfisch, Garten, Grossbritannien, Handarbeiten, Herbst, Italien, Kleine Kuchen und Torten, Markgraeflerland, Mein Mann kann ..., Natur & Garten, ohne Mehl - gluteen free, Reisen, Resteverwertung, Rezepte, Samstagseintopf, Schweden, Schweiz, Sommer, Tanzen, Vegetarisch, Wandern, Winter

300.000 Klicks – Herzlichen Dank und ein 4-Jahres Rückblick: Die Highlights

Torta di pane 1-2
Etwa vor vier Jahren – im Februar 2010 habe ich mit diesem Blog angefangen. Heute war es soweit: „Lebensart im Markgräflerland” feiert seinen 300.000 en Klick! Vielen Dank an meine Leser und alle, die mich in dieser Zeit mit allerlei Ideen und Ratschlägen unterstützt haben, sei es in Kommentaren oder Fragen zu meinen Beiträgen, bei meiner Recherche für Blog Themen oder die Motivation, weiterzumachen.
Ganz besonderer Dank gilt meinem Mann, dem Markgräfler, der überhaupt erst die Idee zum Blog hatte und ohne den es diesen Blog gar nicht geben würde. ♥

Anlässlich dieses „Jubiläums” habe ich einen Rückblick für euch vorbereitet – die Highlights seit Beginn (nach höchster Anzahl Klicks pro Monat):

300’000 hits at „Lebensart im Markgräflerland“ – thanks to all – without you this blog would not exist! Here are your favourite blog posts ever (listed in order of highest number of clicks per month):

Februar 2010:

Torta di Pane – Tessiner Brottorte
1’370 hits

März 2010:

St. Patrick’s Day (Irish Stew)
82 hits

Dann kam eine Pause…

Oktober 2010:

Barm Brack (Irisches Halloween Brot)
134 hits

November 2010:

Kürbisküchle mit Schafskäse
794 hits

Dezember 2010

Horst Lichters Schoko-Bananen-Baileys Torte
1’615 hits

Januar 2011:

Galette des Rois – Königskuchen aus Frankreich
1’017 hits

Februar 2011:

Fasnachtsküchle
1’533 hits

März 2011:

Badische Scherben
420 hits

April 2011:

– Pause –

Mai 2011:

Kirschplotzer
2’058 hits

Juni 2011:

Scharwaie
504 hits

Juli 2011:

Suuri Leberle mit Rösti – Saure Leber mit Rösti
1’787 hits

August 2011:

Bounty Muffins
476 hits

September 2011:

Schäufele mit Kartoffelsalat
1’570 hits

Oktober 2011:

Markgräfler Linzertorte
908 hits

November 2011

Hüsinger Torte
2’172 hits

Dezember 2011

Mousse au Chocolat
461 hits

Januar 2012:

Speckgugelhupf zum Neujahrsempfang
1’457 hits

Februar 2012:

Gummibärchen Torte
2’054 hits

März 2012:

Kandierte Veilchen – es ist Frühling!
294 hits

April 2012:

Rhabarber, Rhaberaber – best of Rhabarberkuchen
336 hits

Mai 2012:

Hugo Cocktail
5’029 hits

Juni 2012:

Hugo Minze
338 hits

Juli 2012:

Zitronen-Mohn-Cupcakes nach Leila Lindholm
212 hits

August 2012:

Die Weihstube – das Kaffee/Restaurant Klemmbachmühle in Niederweiler
1’185 hits

September 2012:

Kornelkirschen Marmelade
1’863 hits

Oktober 2012:

50 Jahre James Bond – Das Geburtstagsmenü
653 hits

November 2012

Maronenmousse im Glas
592 hits

Dezember 2012:

Weihnachtsmarkt-Futter: Heisse Seelen mit Schinken und Käse
527 hits

Januar 2013:

Ein unfreiwilliger Produkttest: Dr. Oetker Mousse au Chocolat
493 hits

Februar 2013:

Schwedische Hefeschnecken mit Vanille und Mandel
180 hits

März 2013:

Fingerfood: Mini-Croissants mit Würstchen und Ketchup
316 hits

April 2013:

Der Markt von Mulhouse
782 hits

Mai 2013:

Tocco Rosso: der Sommercocktail 2013
6’567 hits

Juni 2013:

Orientalischer Couscous Salat mit Minze
1’381 hits

Juli 2013:

Sonntags-Gartenrundgang
625 hits

August 2013:

Samstagseintopf: Best of Pumpkin Soup (mit Ingwer)
323 hits

September 2013:

Im Rausch der Beeren – Kuchen ohne Backen?!
404 hits

Oktober 2013:

Die legendären Brownies von Rofl Hiltl – Zürich
271 hits

November 2013:

Maronenkuchen nach Hildegard von Bingen (glutenfrei)
222 hits

Dezember 2013:

Gingerbread Man
117 hits

Allgemeines: etwa 134’900 Klicks entfallen auf die Startseite und sind deshalb nicht genau zuzuordnen.

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frankreich, Kleine Kuchen und Torten, Markgraeflerland, Rezepte, Schweiz, Winter

Zum Dreikönigs-Tag: Kleiner Königskuchen Gugl

Koenigs Gugelhupf4
Seit ich meine kleinen Backformen habe, bin ich kaum zu bremsen… Kleinere Kuchen heisst, sie sind schneller aufgegessen und man hat einen Grund einen neuen zu backen. Heute gibt es anlässlich des Dreikönigstags einen klassischen Königskuchen (ihr erinnert euch bestimmt noch an die Szene in Monty Pythons „Life of Brian – Das Leben des Brian“:

Kuhstall in Bethlehem. Zwei Uhr morgens
Charakter: Brian, Mutter, Kaspar, Balthasar, Melchior, ein paar Viecher

-Huch! Wer seid ihr? -Wir sind die heiligen drei Könige. -Waas? -Wir sind drei Weise aus dem Morgenland. -Und dann schleicht ihr morgens um zwei in einem Kuhstall herum als hättet ihr nichts besseres zu tun? Was soll denn daran weise sein?

So, oder so ähnlich könnte der Besuch der drei weisen Könige abgelaufen sein?! Spaß beiseite. Die typischen Dreikönigs-Kuchen aus unserer Gegend hatte ich schon mehrfach gebacken und hier im Blog vorgestellt, den Galette des Rois aus dem benachbarten Elsass oder den Hefekuchen aus der Schweiz.

galettedesrois
Galette des Rois
Drei Königskuchen in der Schweiz
Dreikönigskuchen in der Schweiz

Auch gab es schonmal einen Tipp, wie an Dreikönig die restlichen Lebkuchen und Glühwein verwertet werden könnten:

Hl. Dreikönige: “…wir sind dem Stern gefolgt.”
Mutter von Brian: “Ja, jaah, sternhagelvoll seid ihr…”
– mit Glühwein-

Basler Läckerli Parfait
Basler Läckerli Parfait

Rezept für Basler Läckerli Parfait mit Glühweinkirschen

Diesmal gibt es also einen klassischen Königskuchen, in einer kleinen Gugelhupfform gebacken:

Koenigs Gugelhupf1

Königskuchen Gugelhupf

Für den Teig:
50 g Sultaninen
30 g Korinthen
1 Esslöffel Rum
30 g Zitronat
30 g kandierte Kirschen
2 Eier
100 g weiche Butter
100 g Zucker
150 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
4 Esslöffel Milch

Butter, etwas Mehl und gehackte Mandeln für die Form

Die Sultaninen und Korinthen mit dem Rum begießen, Zitronat und Kirschen in kleine Würfel hacken.
Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Beiseite stellen.
Butter, Zucker und Eigelb in einer Schüssel schaumig rühren.
Das mehl mit dem Backpulver mischen und über die Buttermasse sieben, die Milch dazugeben und alles gut verrühren. Sultaninen, Korinthen, Zitronat und Kirschen unterrühren, den Eischnee unterheben.
Die Gugelhupf-Backform mit Butter einfetten, mit Mehl bestäuben und mit gehackten Mandeln ausstreuen. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C etwa 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter setzen und mit Puderzucker bestäuben.

Koenigs Gugelhupf3

Today is the day when the three wise men came to see little Jesus. Always makes me think of Monty Python’s „Life of Brian„…

BABY BRIAN COHEN: crying
WISE MAN #1: Ahem.
MANDY COHEN: Ohhh!
whump
Who are you?
WISE MAN #1: We are three wise men.
MANDY: What?!
WISE MAN #1: We are three wise men.
MANDY: Well, what are you doing creeping around a cow shed at two o’clock in the morning? That doesn’t sound very wise to me.

WISE MAN #3: We are astrologers.
WISE MAN #1: We have come from the East.
MANDY: Is this some kind of joke?
WISE MAN #2: We wish to praise the infant.
WISE MAN #1: We must pay homage to him.
MANDY: Homage? You’re all drunk. It’s disgusting. Out! The lot, out!
WISE MAN #1: No–
MANDY: Bursting in here with tales about oriental fortune tellers. Come on. Out!
WISE MAN #2: No, no. We must see him.
MANDY: Go and praise someone else’s brat! Go on!
WISE MAN #2: We–
WISE MAN #1: We were led by a star.
MANDY: Or led by a bottle, more like. Go on. Out!

Kings‘ Cake

For the dough:
50 g sultanas
30 g currants
1 tablespoon rum
30 g candied lemon zest
30 g candied cherries
2 eggs
100 g soft butter
100 g of sugar
150 g of flour
1 teaspoon of baking soda
4 tablespoons milk

Butter, a little flour and chopped almonds for the mould

Pour the rum over the sultanas and currants, chop lemon peel and cherries into small cubes.
Separate the eggs , beat the egg whites until stiff. Set aside.
In a bowl, stir butter, sugar and egg yolks until light and fluffy.
Mix the flour with the baking powder and sift onto the butter mixture, add the milk and mix well. Add sultanas , currants, candied cherries and stir, then fold in the beaten egg whites .
Grease the small Bundt cake baking pan with butter, dust with flour and sprinkle with chopped almonds. Pour the batter into the pan and smooth.
Bake in the preheated oven at 200 ° C (392 °F). Bake for about 40 minutes. Remove from the oven, let cool for 10 minutes, then put on a wire rack and dust with icing sugar.

Koenigs Gugelhupf5

Essen & Trinken, Food, Fotografie, Garten, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte

200’000 Klicks – die 20 Top Beiträge der Markgräflerin

Tocco Rosso
Der original Tocco Rosso mit Campari und Prosecco

Und jetzt kommt noch ein Auszug aus meiner Blog Statistik zum 200’000. Klick hier auf Lebensart im Markgräflerland – die 20 Top-Posts:

Hugo wird rot – Tocco Rosso: Der Sommercocktail 2013

Tocco Rosso2

5.130
Holunder Teil 6 – Hugo Cocktail (mit viel Limette)Hugo2 4.326
Holunder Teil 4 – Erdbeeren und Holunderblüten-GeleeHolunderblütengelee1 3.989
Holunder Teil 2 – Holunderblüten LikörHolunderlikör 2.415
Feine Rezepte mit Rosen – Rosensirup und RosenblütenkonfitüreRosensirup und Konfitüre 2.005
KirschplotzerKirschplotzer03 1.873
Fasnachtsküchle

Omas Fasnachtsküchle
Omas Fasnachtsküchle
1.437
Hüsinger Tortehuesinger3 1.420
Gummibärchen-TorteGummibaerchentorte3 (1 von 1) 1.393
Suuri Leberle mit Rösti – Saure Leber mit Röstisurileberle frei01 1.313
Horst Lichters Schoko-Bananen-Baileys TorteSchoko_Bananen_Baileys_Torte001 1.258
Torta di Pane – Tessiner BrottorteTorta di pane10 1.208
Über michEDEKA Buch Sonntagsbraten Portraits Markgraeflerin 1.057
Speckgugelhupf zum NeujahrsempfangSpeckgugelhupf 888
Die Weinstube – das Kaffee/Restaurant Klemmbachmühle in NiederweilerKlemmbachmuehle12 768
Galette des Rois – Königskuchen aus Frankreichgalettedesrois 708
Schäufele mit KartoffelsalatSchaeufele Kartoffelsalat 655
Kastanieneis – Glacé aux marrons

 

621
Holunder Teil 3 – Holunderblütenlimo mit ApfelsaftHolunderlimo Apfelsaft 610
Skrädmjölsvaffla – Schwedische Waffeln mit geröstetem HafermehlWaffelfreiblog 580
Essen & Trinken, Food, Rezepte

Heutiger Top Post – Galette des Rois, Dreikönigskuchen aus Frankreich

Galette des Rois  aus Frankreich

Mit 111 Clicks der heute meist gelesene Blog Beitrag vom 5. Januar 2011! Dieses Jahr hatte ich leider keine Zeit, zum Dreikönigs Feiertag selbst eine Galette zu backen. Deshalb haben wir diese mit Rautenmuster beim Bäcker in Frankreich besorgt (Meine eigene hatte mir besser geschmeckt…)
Hier geht’s zum Rezept

Essen & Trinken, Food, Frankreich, Rezepte, Winter

Galette des Rois – Königskuchen aus Frankreich

Galette des Rois 2007_02
Galette des Rois – Königskuchen aus Frankreich

In Frankreich gibt es zum Dreikönigstag als traditionelles Gebäck den Galette des Rois – Dreikönigskuchen.
Das Rezept besteht aus Blätterteig, Creme Frangipane, einer Mischung aus Vanille- und Mandelcreme und einer Figur, die eingebacken wird.
Dieses Jahr ist bei der Supermarktkette Carrefour der Film Avatar der Renner (Für Sammler: dort kann man das komplette Set kaufen).
Früher war es eine Bohne (fêve), man kann aber auch eine Mandel nehmen. Wer beim Essen die fêve in seinem Stück findet, ist König für einen Tag und bekommt eine goldene Krone aus Papier aufgesetzt. (Der Brauch soll Glück bringen).

Eine weitere beliebte Füllung besteht aus Äpfeln (pommes)- wie beim Apple Pie, eine modernere Variante ist mit Himbeeren (framboise) gefüllt.
Außerdem habe ich dort auch ein Hefegebäck mit kandierten Früchten gesehen.

In der Schweiz ist der Dreikönigskuchen ein Hefegebäck, manchmal mit aufgestreuten Mandelblättchen und/oder Hagelzucker. Dort ist der 6. Januar kein Feiertag, wer also unbedingt Shoppen gehen möchte, kann das tun – zum „Schwoobedaag“– der Basler Handel freut sich…


Drei Königskuchen in der Schweiz

Tja, und bei uns im Markgräflerland kenne ich kein typisches Gebäck zum Feiertag, vielleicht werden Reste von Linzertorte, Christstollen und Plätzchen (falls überhaupt welche übrig sind), verspeist.

Galette des Rois aus Frankreich


Das Rezept für eine Form mit 26 cm Ø

400 – 500 g Blätterteig

Für die Füllung braucht man:

Crème frangipane:

1. Crème pâtissière
• 1/3 Liter Milch
• 3 Eigelb
• 100 g Zucker
• 1 Vanilleschote oder 2 Päckchen Vanillezucker
• 50 g Mehl

Vanilleschote aufschlitzen, mit der Milch in einen Topf geben. Die Milch zum Kochen bringen.
Eigelb mit Zucker schaumig schlagen, das gesiebte Mehl darunter rühren. Dann die kochende Milch (Vanilleschote entfernen und auskratzen) langsam und unter ständigem Rühren zu der Eiermasse gießen. Vanillekörnchen hinzugeben, nochmals aufkochen, bis die Creme dick wird.

2. Mandelcreme
• 100 g gemahlene Mandeln (nach Belieben mit Haut oder blanchiert)
• 100 g Puderzucker
• 100 g weiche Butter
• 3 Eier
• 5 cl Rum (ersatzweise Rosenwasser)

Mandeln und Puderzucker gut vermischen. Mit der Butter verrühren, danach Eier und Rum oder Rosenwasser hinzufügen.

Crème pâtissière mit der Mandelcreme mischen und gut verrühren. Die Creme muss dabei fest bleiben.

Den Backofen auf 220 °C vorheizen.

Den Blätterteig in in zwei gleich große Stücke teilen, jeweils rund und ca. 1 cm dick ausrollen. Einen Teil in eine mit Backpapier ausgelegte Form ( Ø 26 cm ) legen, die Creme darauf verteilen, dabei einen Rand freilassen.
Eine Figur, Bohne oder Mandel in der Füllung verstecken, den Rand mit Wasser bepinseln, die zweite Teigplatte als Deckel darüber legen und gut andrücken, damit die Creme nicht ausläuft.
Mit einer Gabel Muster auf dem Teig ziehen oder aus einem Teigrest schöne Motive ausstechen und mit Eigelb bepinseln.

Bei 200 – 220 °C ca. 30-40 Minuten backen.