Essen & Trinken

Entenbrust, Mairübchen-Püree und Möhrengemüse


Mairübchen wollte ich schon immer mal probieren – ob die wohl so ählich schmecken wie die Steckrüben, die es im Herbst gibt?
Biologisch gehören die Mairübchen zur Art der „Rübsen” und der Gattung „Kohl” und das erklärt auch den leicht scharfen Geschmack, der an Radieschen und Kohlrabi erinnert.
Natürlich hätte ich die Mairübchen auch wie Kohlrabi dünsten können, aber ich wollte mal was anderes ausprobieren.

In einer Zeitschrift habe ich dann ein Rezept für Mairübchen-Püree gefunden und habe es nachgekocht. Auf dem Bild sah es dort ähnlich wie Kartoffelpüree aus, irgendwie scheine ich aber etwas zu viel Flüssigeit verwendet zu haben und so ist das Püree dann unter der gebratenen Entenbrust gelandet, statt daneben.

Der Geschmack aber war wunderbar…. Außerdem gab es noch Möhrengemüse in Marsala mit Kresse.



Möhrengemüse


Zutaten
(Für 4 Personen)
• 800 g Möhren
• 1 kleine Zwiebel
• 3 Esslöffel Butter
• 1/8 Liter Marsalawein
• ½ Teelöffel Salz
• 1 Kästchen Kresse

Zubereitung
Die Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken.
Die Butter zerlassen, zuerst die Zwiebel darin glasig dünsten, dann Möhrenscheiben unter Wenden 5 Minuten darin anbraten.
Den Marsalawein und das Salz hinzufügen, alles gut durchmischen.
Die Möhren zugedeckt in 20 bis 30 Minuten garen. Zum Servieren mit etwas Kresse bestreuen.


Mairüben-Püree


Zutaten
(Für 4 Personen)
• 400 g geschälte Mairüben
• 150 ml Sahne
• 100 ml Milch
• 60 g Butter
• 1 Schuss Zitronensaft
• Salz
• weißer Pfeffer
• frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung
Die Mairüben in feine Würfel schneiden. In einer Mischung aus Sahne, Milch und etwas Butter weich dünsten. Pürieren, dann den Rest der Butter zugeben und nochmals gut aufmixen.
Den Zitronensaft zugeben und mit etwas Salz, weißem Pfeffer und Muskatnuss würzen.


Entenbrust braten


Entenbrust kalt abspülen, trockentupfen. Dann die Haut kreuzweise einschneiden, darauf achten, dass das Fleisch nicht angeschnitten wird.
Mit grobem Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer von beiden Seiten würzen und etwas einreiben.

In einer Pfanne ohne Fett zuerst auf der Fettseite bei starker Hitze anbraten, bis das Fett austritt, dann die Hitze reduzieren und 15 Minuten knusprig braten.
Dann wenden und ca. 15 Minuten fertiggaren. Das Fleisch soll innen noch rosig sein. In Alufolie einwickeln und ca. 10 Minuten ruhen lassen, dann in Streifen schneiden.



Carrots in Marsala


Ingredients
(For 4 persons)
800 g carrots
1 small onion
3 tablespoons butter
1/8 litre Marsala wine
½ Teaspoon salt
1 garden cress

Preparation
Wash, peel and slice the carrots. Peel the onion and chop finely.
Melt the butter, first fry the onion in it until translucent, then fry the carrot slices in it for 5 minutes while turning.
Add the Marsala wine and salt and mix well.
Cover and cook the carrots for 20 to 30 minutes. Sprinkle with some cress to serve.


Turnip puree


Ingredients
(For 4 persons)
400 g peeled turnips
150 ml cream
100 ml milk
60 g butter
1 shot lemon juice
salt
white pepper
freshly grated nutmeg

Preparation
Cut the turnips into fine cubes. Steam in a mixture of cream, milk and a little butter until soft. Puree, then add the rest of the butter and mix well again.
Add the lemon juice and season with salt, white pepper and nutmeg.


Hoat to roast duck breasts


Rinse duck breast cold, pat dry. Then cut the skin crosswise, making sure that the meat is not cut.
Season on both sides with coarse sea salt and freshly ground pepper and rub in a little.

In a pan without fat, fry first on the fat side over a high heat until the fat drips, then reduce the heat and fry for another 15 minutes until crispy.
Then turn and finish cooking for about 15 minutes. The flesh should still be rosy inside. Wrap in aluminium foil and let rest for about 10 minutes, then cut into strips.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Samstagseintopf

Happy Chinese New Year: Ente süß-sauer

ente-suess-sauer-1


Heute gibt es – statt des typisch deutschen Samstagseintopfes zum „Chinese New Year”, das vergangenes Wochenende begonnen hat, nochmal ein Gericht aus dem Wok.
Man braucht dazu auch nur einen Topf  😉

Ich habe mich mal an den chinesischen Klassiker mit Süß-Sauer-Soße gewagt. Allerdings habe ich dafür keine ganze Ente verarbeitet, sondern Entenbrust.
Der Markgräfler meinte, die Sauce wäre mindestens genauso gut wie die beim Chinesen. Ich war ganz schön stolz, könnt ihr euch vorstellen…

Statt Reis habe ich diesmal Mie Nudeln, das sind chinesische Eierteigwaren, als Beilage gemacht. Dafür habe ich allerdings dann doch noch einen zweiten Topf gebraucht.


ente-suess-sauer-2


Ente süß-sauer


Zutaten
für 4 Portionen

• 2 Entenbrüste
• ½ Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 20 g Ingwer
• 1 kleine Dose Ananas in Scheiben, in eigenem Saft
• 1 Chilischote
• 1-2 Teelöffel Speisestärke
• 60 g Zucker
• 50 ml Weissweinessig
• 4 Esslöffel Tomaten Ketchup
• 2 Teelöffel gekörnte Bio-Gemüsebrühe
• Salz
• etwas Cayennepfeffer
• 1 Glas Bambussprossen (330 g Abtropfgewicht)
• 3 Frühlingszwiebeln
• 1 rote Paprika
• Chinesische Eiernudeln (4 Platten)
• 1-2 Esslöffel hoch erhitzbares Rapsöl
• gehackte Petersilie und nach Belieben etwas Koriander zum Bestreuen

Zubereitung
Die Entenbrüste kalt abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen, die Haut rautenförmig einritzen, dann die Entenbrüste rundum salzen.

Für die Sauce Zwiebel, Knoblauch sowie Ingwer schälen und fein würfeln.
Ananasscheiben abtropfen lassen, den Saft auffangen und in Stücke schneiden. Chilischoten waschen, fein würfeln.

Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren.
Zucker in einem Topf hellbraun schmelzen. Zwiebel-, Knoblauch- sowie Ingwerwürfel dazugeben und kurz anschwitzen. Mit Essig ablöschen.
100 ml Ananassaft, gekörnte Gemüsebrühe, Ketchup, Chili, Salz und nach Belieben Cayennepfeffer und die angerührte Speisestärke zugeben, einmal aufkochen, dann beiseite stellen.

Bambussprossen in ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abspülen. Gut abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln putzen und schräg in Ringe schneiden. Paprika vierteln, Kerne und Stielansatz entfernen und in Rauten schneiden.
Eiernudeln nach Packungsanleitung zubereiten.

Öl in einem Wok stark erhitzen. Das Gemüse darin einige Minuten anbraten. Aus dem Wok nehmen und in die vorbereitete Sauce geben. Aufkochen und bissfest garen.
Zum Schluss die Ananasstücke zugeben und kurz in der Sauce erwärmen.

Die Entenbrüste im Wok zuerst auf der Hautseite scharf anbraten, dann wenden und braten, bis die Entenbrüste rundum eine schöne braune Farbe haben.
Aus dem Wok nehmen und einige Minuten ruhen lassen, dann quer in dünne Streifen schneiden.
Sollte das Fleisch innen noch zu roh sein, die Stücke einfach nochmal für wenige Minuten in den Wok geben (vorher evtl. etwas überschüssiges Fett abgießen).

Das Fleisch auf einer vorgewärmten Platte anrichten, mit Sauce übergießen und zusammen mit den Eiernudeln servieren.
Wer mag, kann die Eiernudeln zuvor kurz im Wok schwenken.


ente-suess-sauer-5


Duck with sweet&sour sauce

Ingredients
For 4 servings

2 duck breasts
½ onion
1 clove of garlic
20 g ginger
1 small can of pineapple slices, in its own juice
1 chilli pepper
1-2 teaspoons cornstarch
60 g sugar
50 ml white wine vinegar
4 tablespoons tomato ketchup
2 teaspoonfuls granulated organic vegetable broth
Salt
Some cayenne pepper
1 jar of bamboo shoots (330 g drained weight)
3 spring onions
1 red bell pepper
Chinese egg noodles
1-2 tablespoons of highly heatable rapeseed oil
Chopped parsley and/or some coriander to sprinkle

 

Preparation
Rinse the duck breasts cold, dab dry with kitchen paper, incise the skin in the form of a diamond, then salt the duck breasts all around.

For the sauce, peel onion, garlic and ginger and finely dice.
Drain the pineapple slices, while collecting the juice and cut into pieces. Wash the chilies, finely dice.

Stir the cornstarch with a little cold water.
In a pot, melt sugar until light brown. Add onion, garlic and ginger cubes and simmer briefly. Add vinegar and 100 ml of pineapple juice, granulated vegetable broth, ketchup, chilli, salt and, as desired, cayenne pepper and the cornstarch. Bring to a boil once, then set aside.

Drain bamboo shoots in a sieve and rinse with cold water. Drain well. Peel the spring onions and cut them into rings. Quarter the bell pepper, remove seeds and the stalk then cut into lozenges.
Prepare egg noodles according to pack instructions.

Heat oil strongly in a wok. Fry the vegetables for a few minutes. Remove from the wok and add to the prepared sauce. Boil until al dente.
Finally, add the pineapple pieces and heat briefly in the sauce.

Brown the duck breasts in the wok, first on the skin side, then turn and fry until the duck breasts have a nice brown color.
Remove from the wok and allow to rest for a few minutes, then cut into thin strips.
If the meat inside is still too raw, fry for another few minutes (if needed, remove some of the excess from the wok before).

Place the meat on a preheated plate, pour the sauce over it and serve with egg noodles.
If you like, swing the egg noodles in the wok before.

Essen & Trinken, Fotografie, Rezepte, Schokolade, Wein, Winter

17. Dezember: Entenbrust mit Orangenrotkraut und Schokonudeln

Entenbrust Rotkraut Schokonudeln


Heute mache ich es mir mal einfach…
Es gibt ein Adventsmenü, das nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.

Von meiner Nachbarin Gertrud hatte ich einmal Schoko-Nudeln geschenkt bekommen.
Der Serviervorschlag meint: In Milch al dente kochen und mit Vanillesauce servieren. Ich dachte aber, die könnten auch gut zu Wild oder Ente passen.
Und die Idee kam geschmacklich richtig gut raus.

Die Schokonudeln habe ich nur in leicht gesalzenem Wasser gekocht.
Die Entenbrust salzen, in einer Pfanne ohne Öl von beiden Seiten 10 Minuten angebraten – dabei bleibt sie innen noch rosig. Etwa 3 Minuten ruhen lassen, dann in Stücke schneiden.
Als Soße habe ich den Bratensaft mit etwas Rotwein aufgekocht und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Eine Entenbrust reicht für 2 Personen.


Orangen Fenchel Salat 2015_1


Zur Vorspeise gab es Orangen-Fenchel-Salat und davon waren noch ein paar Orangenstücke übrig, die dann im Rotkraut (aus dem Glas) gelandet sind. Das Rotkraut wurde dann einfach nur noch erwärmt.

Alles hat wunderbar zusammen gepasst. Probiert es einfach mal aus!


 

Entenbrust Rotkraut Schokonudeln 1

 

Essen & Trinken, Food, Rezepte

Entenbrust mit Kirschen – Magrets de canard aux cerises

Meine Küche ist derzeit etwas Kirschen-lastig. Auch kann ich nicht die Hände von meinen Frankreich-Kochbüchern weglassen. Allerdings musste ich eine Kleinigkeit abändern, denn ich hatte gerade keinen Banyuls (Wein aus Frankreich) und auch keinen Portwein, der stattdessen angegeben war, im Haus.

Aber Not macht ja erfinderisch, und da zog ich den italienischen Marsala-Wein hinzu, und das Ergebnis war zauberhaft köstlich:

Entenbrust mit Marsala-Kirschen

Zutaten für 4 Personen (habe die Menge halbiert, und nur eine Entenbrust für 2 Personen gekocht)

2 fleischige Entenbrustfilets mit Haut (je ca. 360 g)
Salz, Pfeffer
350 g süße Kirschen
1 rote Zwiebel
1 Zweig Rosmarin
1 Esslöffel Olivenöl
150 g Marsala-Wein (Originalrezept: Banyuls oder Portwein)
1 Teelöffel Honig (Lavendelhonig!!!)
1-2 Esslöffel Weinessig

Den Backofen auf 80 °C einstellen (Ober-/Unterhitze). Entenbrustfilets mit Salz und Pfeffer würzen. Einen Bräter (oder backofenfeste Pfanne mit Deckel) auf dem Herd heiß werden lassen. Filet mit der Haut nach unten hineinlegen und 3-4 Minuten kräftig anbraten.

Dann wenden und noch 1-2 Minuten braten.

Filets im Bräter in den Backofen schieben und 50 Minuten darin garen.

Inzwischen die Kirschen waschen, den Stiel entfernen und entsteinen. Die Zwiebel schälen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Rosmarin waschen und und trockenschütteln. Nadeln abzupfen.

Nach ca. 35 Minuten Garzeit die Zwiebel mit den Kräutern im Öl anbraten. Marsala (Banyuls/Portwein) und Honig untermischen und alles offen bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten leicht kochen lassen. Die Kirschen untermischen und noch einmal ca. 5 Minuten garen. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Entenbrustfilets aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen, dann in feine Scheiben schneiden, mit dem Bratenfond begießen und mit den Kirschen servieren.

Dazu passt Reis (rechtzeitig kochen…) oder Baguette.

Also, wenn das nicht vollkommen nach Sommer schmeckt?!   …

Essen & Trinken, Rezepte

Entenbrust mit Maronen und Chicorée à l’orange

Die Entenbrust kalt abspülen, trockentupfen. Dann die Haut kreuzweise einschneiden, darauf achten, dass das Fleisch nicht angeschnitten wird.
Mit grobem Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer von beiden Seiten würzen und etwas einreiben.

In der Pfanne ohne Fett zuerst auf der Fettseite bei starker Hitze anbraten, bis das Fett austritt, dann die Hitze reduzieren und 15 Minuten knusprig braten.
Dann wenden und ca. 15 Minuten fertiggaren. Das Fleisch soll innen noch rosig sein. In Alufolie einwickeln und ca. 10 Minuten ruhen lassen, dann in Streifen schneiden.

Dazu gibt es das

Wintergemüse Chicorée

Für 4 Personen:

3 Orangen
1 rote Zwiebel
5 Esslöffel Butter
Zucker
150 ml Gemüsebrühe
150 ml trockener Weißwein (Gutedel)
Salz, Pfeffer
2-4 Chicorée Stauden
6 Zweige Thymian
200 g gegarte Maronen (vakuumverpackt)

1. Den Saft aus 1 Orange auspressen und 2 Orangen schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt ist. Mit einem Messer die Filets herausschneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln.
2. In einem Topf 2 Esslöffel Butter erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. 1 Esslöffel Zucker darüberstreuen und schmelzen lassen. Die Brühe, den Wein und den Orangensaft zugießen.
3. Den Sud aufkochen und ca. 10 Minuten bei offenem Topf köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer sowie Zucker abschmecken.
4. Den Chicorée putzen, waschen, halbieren und den Strunk herausschneiden. Die Chicoréehälfte nochmal halbieren . 2 Esslöffel Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Den Chicorée zugeben mit Salz und Pfeffer würzen und 6-8 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten, dabei einmal wenden. Den Thymian waschen, zugeben und mitbraten.
Die Orangenfilets in die Sauce geben und erwärmen. Die Maronen in 1 Esslöffel heißer Butter 1-2 Minuten braten, mit Salz würzen. Den Chicorée mit Maronen und Sauce anrichten.