Backen, Brunch, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Vegetarisch, Weihnachtsbäckerei, Winter

Santa-Claus-Cake

Santa Claus Cake Datteln 1


Mögt ihr Datteln? Ja? – ich auch.
Zum heutigen Nikolaus habe ich einen Cake mit Datteln, Mandeln und Walnüssen gebacken, der sich nicht nur für die Teatime im Advent eignet, sondern auch wunderbar als Frühstückskuchen dient und gekühlt sogar bis zu zwei Wochen aufbewahrt werden kann- wobei ich jetzt schon sagen kann, dass der so köstlich schmeckt, dass er, obwohl wir in unserem Haushalt nur zu zweit sind, nur wenige Tage überleben wird. 😉


Santa Claus Cake Datteln 2


Santa-Claus-Cake


Zutaten
(Für eine Kastenform 28 bis 30 cm Länge)

• 125 g Butter
• 200 g Zucker
• 1 Prise Salz
• 2 Eier
• 350 g Mehl
• 2 ½ Teelöffel Backpulver
• 200 ml Milch
• 200 g Datteln, entsteint und grob gehackt
• 60 g Walnüsse, gehackt
• 60 g Mandelsplitter
• 2 Esslöffel Rum
• 6 halbe Datteln
• 6 ganze Mandeln (geschält)

Zubereitung
Butter, Zucker und eine Prise Salz schaumig rühren. Die Eier eizeln unterrühren, bis die Masse cremig ist.
Datteln, Walnüsse, Mandelsplitter und Rum gleichmäßig unterheben.
Die Backform mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen.
Halbe Datteln und geschälte Mandeln zur Dekoration auf dem Teig platzieren.
Form in auf des auf 180 °C vorgeheizten Backofens setzten und ca. 50 Minuten backen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 5 bis 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann aus der Form nehmen und auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen.
Der Kuchen kann in Alufolie verpackt und gekühlt 2 Wochen aufbewahrt werden.


Santa Claus Cake Datteln 4


Santa Claus Cake


Ingredients
(For a cake tin of 28 to 30 cm in length)

125 g butter
200 g sugar
1 pinch of salt
2 eggs
350 g flour
2 ½ teaspoon baking powder
200 ml milk
200 g dates, pitted and coarsely chopped
60 g walnuts, chopped
60 g almond slivers
2 tablespoons rum
6 date halfs
6 whole almonds (peeled)

Preparation
Cream butter, sugar and a pinch of salt. Stir in the eggs until the mixture is creamy.
Evenly fold in dates, walnuts, almond slivers and rum.
Line the baking tin with baking paper. Fill in the dough.
Place date halfs and peeled almonds onto the cake for decoration.
Put in the preheated oven and bake at 180 °C = 356 °F for approx. 50 minutes.
Take the cake out of the oven and let it cool in the tin for 5 to 10 minutes. Then remove from the tin and allow to cool completely on a cake rack.
The cake can be wrapped in aluminium foil and kept in the refrigerator for 2 weeks.


Santa Claus Cake Datteln 3

Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Herbst, Resteverwertung, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Weihnachts-Resteverwertung: Dattelkuchen mit Eierlikör

Dattelkuchen 1


Auch im Vorratsregal muss ab und  zu Ordnung geschafft werden. So habe ich mir neulich meine Box mit Backzutaten im Keller vorgenommen und unter anderen Zutaten noch Datteln von der Weihnachtsbäckerei bzw. vom Dessert-Konfekt nach Art der alten Römer entdeckt.
Ausserdem hatte ich noch ein Fläschchen Eierlikör (100 ml) – die findet man in vielen Supermärkten in der Kassenzone.
Sowas lege ich mir manchmal auf Lager, falls ich mal schnell Muffins backe oder eine Kuchendeko brauche (z. B. Mini-Eierlikör-Torte).

Das ist besonders praktisch bei Eierlikör. Denn den sollte man nach dem Öffnen kühl aufbewahren und innerhalb von 2 Wochen verbrauchen.

Und dann habe ich einen klassischen Rührteig hergestellt und die Datteln auf den Boden der Kastenform gelegt (vorher mit Butter fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen!) und diesen Sonntagskuchen gebacken.


Dattelkuchen 2


Dattelkuchen mit Eierlikör


Zutaten für eine Kastenform
(25-30 cm Länge)

• 200 g weiche Butter
• 200 g Zucker
• 4 Eier (à ca. 50 g)
• 200 g Mehl
• 2 Teelöffel Backpulver
• 1 Prise Salz
• 100 ml Eierlikör
• Butter für die Form
• 2-3 Esslöffel Semmelbrösel oder Backpapier
• 200 g entsteinte Datteln
• Puderzucker

Zubereitung
Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Butter mit Zucker cremig rühren. Die Eier nacheinander dazugeben und verrühren.
Mehl, Backpulver und Salz mischen, sieben. Dann esslöffelweise zur Butter-Zucker-Eier-Masse geben und unterrühren. Zwischendurch immer etwas Eierlikör dazugießen.
Der Teig ist perfekt, wenn er schwer reißend vom Löffel fällt.
Die Kastenform mit Butter einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen oder mit Backpapier auslegen.
Den Boden mit Datteln (evtl. halbieren) auslegen. Den Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen etwa 1 Stunde backen.
Aus dem Ofen nehmen und etwa 10-15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Auf ein Kuchengitter stürzen.

Vollständig abkühlen lassen. Zum Servieren auf eine Kuchenplatte geben und mit Puderzucker bestreuen.


Dattelkuchen 3


Date cake with eggnog

Ingredients for a loaf pan
(25-30 cm length)

200 g softened butter
200 g sugar
4 eggs (50 g each each)
200 g flour
2 teaspoons baking powder
1 pinch of salt
100 ml eggnog
butter for the tin
2-3 tablespoons breadcrumbs or baking paper
200 g pitted dates
 icing sugar

Preparation
Preheat the oven to 180 °C = 356 °F.
Whisk butter together with sugar until creamy. Add eggs one by one while stirring constantly.
Mix flour, baking powder and salt then sift into a bowl. Add tablespoon by tablespoon to butter-sugar-egg-mass and stir while pouring some eggnog from time to time.
The dough is perfect when it is falls heavily from the spoon.
Butter the baking tin and sprinkle with bread crumbs or line with baking paper.
Line the bottom with dates (if necessary halve). Fill in the dough and bake in the preheated oven for about 1 hour.
Remove from the oven and let cool in the mould for about 10-15 minutes. Then turn upside down onto a cooling rack.

Allow to cool completely.
To serve, place on a serving plate and sprinkle with icing sugar.

Essen & Trinken, Food, Fotografie

Jazz, Wein und Kultur in Müllheim

Gestern gab es in Müllheim wieder mal Jazz, Wein und Kultur  und natürlich auch was zu Essen.
Leider war der Pfifferlingsalat im Museumshof schon alle und wir hatten dann die Geflügelleber mit Apfelconfit und Schwartenmagen mit einer Vinaigrette aus Zwiebeln in Rotwein (Taberna, Müllheim), dazu einen Chardonnay.
Zur Auswahl hätten noch Maultaschen mit Kartoffelsalat gestanden und ich muss sagen, das Speisen Angebot vom vergangenen Jahr war wesentlich reizvoller!

Blick aus einem Fenster im Markgräfler Museum in den Museumshof. Bei dem tollen Wetter war viel los.

Das Museum war bis spätabends geöffnet, da gab es viel zu sehen,

z. B, wurden römische Speisen und Getränke angeboten.

(hier geht’s zum römischen Käsekuchen mit Mohn und Mulsum)

Met oder Mulsum…

…in diesem Bereich hier kann man sehen, wie mit Jaspis (Feuerstein) Feuer gemacht wird und es nebenan gleich selbst versuchen.

…und dann noch das Gerippe einer Dame aus vergangenen Zeiten, die in Dattingen gefunden wurde, das neue Gemälde darüber stellt eine keltische Begräbniszeremonie dar:

Im Trauzimmer:

und ein Raum nebendran:

Und in einem weiteren Nebenraum eine schöne Tapete – vermutlich aus dem Elsaß (Mulhouse)

Danach sind wir noch bei der Frickmühle vorbei, wo zwei feine Desserts von „Messer & Gradel“ (ehemals „Kaiserhof“) lockten:

vorne: Mango Panna Cotta mit Curry gewürzt
hinten: Spätburgunder Brownie mit Himbeer Espuma
sehr lecker

Den Abschluss machten wir dann wieder im Markgräfler Museum, wo es bis nach Mitternacht noch eine amüsante Krimi-Lesung gab.

(Um 23.15 Uhr wird es im Museumskeller gruselig: hier lesen Martin Lunz und Petra Seitz Kurzkrimis von Jan Schröter.)