Apéro, Backen, Bier, Brunch, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Fotografie, Frühling, Reisen, Rezepte, Vegetarisch

♣ St. Patrick’s Day: Käsemürbchen-Kleeblätter mit grünem Erbsen-Dip ♣


Und es geht weiter mit grün – heute habe ich schon die erste Idee für eure St. Patrick’s Day Party am Samstag.

Es gibt selbstgebackene Cheddar-Käsemürbchen und einen grünen Erbsendip. Der Dip passt übrigens auch wunderbar als vegetarischer Brotaufstrich.
Das geht zum Beispiel auch zum Osterbrunch!

Zum Apéro gibt es aber ein irisches Bier – vorzugsweise ein würziges Guinness.
Wir hatten leider kein Guinness im Haus, daher haben wir uns an die heimischen Lagerbestände im Keller gehaltenRothaus Schwarzwald Maidle und Eistannenzäpfle!

Die Käsemürbchen kann man in einer Metalldose – an einem kühlen Ort – bis zu einer Woche aufbewahren.



St-Patricks-Day


♣ Käsemürbchen-Kleeblätter ♣ 


Zutaten

• Keks-Ausstecher in Kleeblattform

• 150 g Butter
• 180 g irischen Cheddar oder Emmentaler (gerieben)
• 1/8 Liter = 125 ml Sahne
• ½ Teelöffel Salz
• 1 Teelöffel Rosenpaprika, scharf
• 250 g Mehl
• ½ Teelöffel Backpulver
• 1 -2 Eigelb

• Sesamsamen, Mohnsamen, getrocknete Kräuter oder Kümmel zum Bestreuen

Zubereitung

Butter, geriebenen Käse und Sahne mit dem Knethaken der Küchemaschine verrühren. Nach und nach Salz, Paprikagewürz, Mehl und Backpulver hinzugeben und zu einem Mürbeteig verarbeiten. Den Teig zwei bis drei Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen. Er lässt sich dann besser verarbeiten.

Den Teig etwa fünf bis sechs Millimeter dick ausrollen und mit dem Förmchen Kleeblätter ausstechen. Auf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Eigelb bestreichen. Nach Wunsch mit Sesam, Mohn, Kräutern oder Kümmel bestreuen.

Bei 150 °C (Umluft) in den Backofen schieben und etwa 15 Minuten backen, bis das Gebäck golden ist.




♣ Grüner Erbsen-Dip ♣ 


Zutaten

• ein kleines Stück Butter
• 300 g Erbsen (tiefgekühlt)
• 1 Teelöffel gekörnte Bio-Gemüsebrühe

• 100 g Doppelrahm-Frischkäse
• Salz

• Pfeffer
• Paprikapulver
• Kresse (als Deko)

Zubereitung
Butter in einer Pfanne zerlassen, die Erbsen, 100 ml Wasser und die Gemüsebrühe hinzufügen. Die Erbsen bei geschlossenem Deckel in etwa 6-8  Minuten garen.
Die gegarten Erbsen aus der Brühe nehmen und mit 3-4 Esslöffeln Brühe in einem hohen Becher pürieren. Die pürierten Erbsen mit Frischkäse und bei Bedarf noch etwas Gemüsebrühe glatt rühren. Anschließend mit Salz, Peffer und Paprikapulver würzen und abschmecken.
Dip in ein ein Schälchen füllen und bis zum Servieren – mit Frischhaltefolie abgedeckt – kühl stellen.

Vor dem Servieren den Dip mit Kresse dekorieren.



Cheddar biscuits for St. Patrick’s Day


Ingredients

150 g butter
180 g Irish Cheddar or Emmentaler (grated)
1/8 litre = 125 ml cream
½ teaspoon salt
1 teaspoon paprika powder
250 g flour
½ teaspoon baking powder
1-2 egg yolks

Sesame seeds, poppy seeds, dried herbs or caraway seeds to sprinkle

Preparation

Mix butter, grated cheese and cream with the dough hook of the kitchen machine. Gradually add salt, paprika powder, flour and baking powder and prepare a shortcrust pastry.
Leave the dough in the fridge for two to three hours (or overnight). It‘ ll be easier to process it later on.

Roll out the dough about five to six millimetres thick. Then cut out biscuits using a shamrock shaped cookie cutter. Brush with egg yolk and place on a baking sheet lined with baking paper.  Brush with egg yolk and,  sprinkle with sesame, poppyseeds, dried herbs or caraway seeds.

Bake at 300 °F  (150 ° C), circulating air, for about 15 minutes until the biscuits have a golden colour.




Green pea dip


Ingredients

1 small piece of butter
300 g peas (frozen)
1 teaspoon granulated organic vegetable stock

100 g double-cream cheese
Salt
P
epper
Paprika powder
Garden cress

Preparation

In a pot, melt the butter, add peas, 100 ml water and granulated vegetable stock. Cover with a lid and cook for about 6-8 minutes. Lift the peas out of the broth and puree together with 3-4 tablespoons of broth. Add cream cheese and, if necessary, some more vegetable stock. Season with salt, pepper and paprika powder.
Fill  the dip in a bowl, cover with plastic wrap and keep cool.
To serve, decorate the dip with cress.

 

Advertisements
Amerika, BBQ, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Food, Fotografie, Grillen, Rezepte

Cheddar Bacon Ranch Corn zum Independence Day


Die Amerikaner feiern heute ihren Unabhängigkeitstag mit Picknick und Barbecue.
Ich habe für Euch ein passendes Rezept für die Grillparty herausgesucht:
Gegrillte Maiskolben mit Cheddar Käse, Speck und Ranch Dressing
(Cheddar Bacon Ranch Corn).
Das Rezept gelingt übrigens auch mit dem Backofengrill.

Dazu passen gegrillte Würstchen, zum Beispiel Nürnberger, und ein Salat mit Ranch Dressing.



Gegrillte Maiskolben mit Käse und Speck und Ranch Dressing


Zutaten (für zwei Personen):

• 2 Maiskolben
• 2 Scheiben gebratenen Frühstücksspeck (Bacon)
• 1 Tasse geriebenen Cheddar-Käse
• Butter
• Ranch Dressing
• Pfeffer
• Schnittlauchröllchen

Zubereitung

Den Grill auf mittlere Hitze anheizen. In einer kleinen Schüssel  Butter und etwas Ranch Dressing Gewürzen (Schnittlauch, Dill, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Tabasco) mischen, anschließend mit Pfeffer würzen (alternativ Kräuterbutter verwenden).

Die Maiskolben mit der Mischung bestreichen. Maiskolben etwa zehn Minuten grillen, anschließend Cheddar darüber streuen und nochmals zwei Minuten mit aufgelegtem Deckel grillen, bis der Käse anfängt zu schmelzen.

Vor dem Servieren mit dem zerkrümmelten Speck und Schnittlauchröllchen garnieren sowie ein paar Spritzern Ranch Dressing beträufeln.



Cheddar Bacon Ranch Corn


Ingredients
2 ears corn

2 slices cooked bacon, finely crumbled
1 cup shredded Cheddar
1 stick Butter, softened
Ranch Dressing
Freshly ground black pepper
freshly chopped chives

Preparation
Heat grill to medium high. In a small bowl, stir together butter and ranch seasoning and season with pepper. Rub ranch butter on corn. Grill until lightly charred, 10 minutes. Top with cheddar and cover grill to melt, 2 minutes. Top with cooked bacon and chives and drizzle with ranch.


Das Original Rezept, das ich noch ein bisschen abgewandelt habe, habe ich bei www.delish.com gefunden.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Reisen, Rezepte, Samstagseintopf, Suppe, Winter

Samstagseintopf: Belgische Chicorée Suppe


Der Frühling ist zwar schon da, es gibt aber immer noch das wunderbare Winter-Blattgemüse Chicorée.
Als heutigen Samstagseintopf serviere ich euch eine Chicoree-Suppe. Das Rezept dafür stammt aus Belgien, von wo ich mir vor drei Jahren im Urlaub zwei Bücher über die Belgische Küche gekauft hatte.

Bei Chicorée handelt sich um eine Art der Gemeinen Wegwarte (Cichorium intybus), die ein Brüsseler Gärtner vor etwa 200 Jahren in einer dunklen Kellerecke des Botanischen Gartens entdeckt haben soll. Die Zichorienwurzel ist reich an Ballaststoffen, Magnesium, Vitamin A und Folsäure – also sowas wie gesund.
Damit die Suppe nicht allzu bitter wird schneidet man den dicken, keilförmigen Wurzelteil heraus, in ihm stecken nämlich die meisten Bitterstoffe.



Belgische Chicorée Suppe


Zutaten
Für 6 Personen

• 200 g Zwiebeln
• 200 g Karotten
• 1 kg Chicoree
• 300 g Kartoffeln
• 2 Liter Hühnerbrühe
• 150 g geräucherter Speck
• 25 g Butter
• geriebener Käse (vorzugsweise Mimolette)
• Salz
• Pfeffer
• geröstetes Brot

Vorbereitung
Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln schälen. Chicoree waschen, den bitteren Strunk keilförmig herausschneiden.  Karotten und Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln und Chicoree hacken. Geräuchertem Speck in Würfel schneiden, in einer Pfanne ohne Fett anbraten. Davon ein wenig für die Dekoration beiseitestellen.
In einem Topf Butter Zerlassen, Zwiebeln, Karotten, Chicoree, Kartoffel- und Speckwürfel hinzufügen und darin andünsten.
Hühnerbrühe angießen. Zunächst nicht salzen, da Speck und Brühe schon salzig sind. 30 min köcheln lassen.

Die Suppe pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zum servieren mit den übrigen Speckwürfeln und geriebenem Käse bestreuen. Dazu passt geröstetes Brot (oder mit Croutons bestreuen).



Das Originalrezept auf Französisch:

Soupe d’endives

Pour 6 personnes

200 g d’oignons
200 g de carottes
1 kg d’endives
300 g de pommes de terre
2 l de bouillon de volaille
150 g de lard fumé
25 g de beurre
pain grillé
mimolette
sel
poivre

Préparation
Éplucher les oignons, les carottes et les pommes e terre. Laver les endives, ôter le cône amer à leur base puis émincer. Couper les carottes et pommes de terre en petits dés, émincer les oignons et les endives.

Tailler de lard fumé en dés, les faire revenir à sec dans une poêle, en réserver quelques-uns pour la finition.

Dans une casserole, faire revenir dans le beurre les oignons, les carottes, ajouter les endives puis les pommes de terre coupées en dés et les lardons.
Verser le bouillon de volaille. Ne pas saler tout de suite, le lard et le bouillon étant déjà salés. Laisser cuire 30 min environ.

Mixer et vérifier l’assaisonnement en sel. Poivrer.
Servier chaud avec les lardons réservés, des croûtons de pain grillé et un peu de mimolette râpée.


Belgian endive soup

Ingredients
Serves 6

200 g onions
200 g carrots
1 kg endives
300 g potatoes
2 litres chicken stock
150 g smoked bacon
25 g butter
toasted bread to taste
Mimolette cheese (or Cheddar)
S
alt
P
epper

Preparation
Peel onions, carrots and potatoes. Wash endives and remove the bitter cone at the base. Cut carrots and potatoes into small cubes, chop onions and endives.

Cut the smoked bacon into cubes, fry in a dry frying pan. Set aside some of the bacon for serving.

In a saucepan, melt butter and add onions, carrots diced potatoes and bacon, sauté.
Then p
our the chicken stock. Do not salt immediately, bacon and broth are already salty. Leave to cook for about 30 minutes.

Purée, then adjust seasoning with salt and pepper.
Serve hot, sprinkled with bacon and toasted bread or croutons and a little grated mimolette or cheddar.

 

Amerika, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Reisen, Rezepte

Superbowl 2017 in Houston: Halbzeitpause mit Lady Gaga und Texas Chili Dogs

superbowl_logo_2017_1000px
Superbowl-Finale 2017 in Houston

Nach einem feurigen Chili zum Aufwärmen kommt hier der Snack für die Halbzeitpause. Dieses Jahr wird Lady Gaga – die im vergangenen Jahr bereits beim 50. Superbowl die amerikanische Nationalhymne gesungen hat – die Halbzeit-Show bestreiten.



Wir bleiben beim klassischen „Stadionfutter” für die Halbzeitpause: Hot Dogs – dieses mal jedoch in einer feurigen Variante, als Texas Chili Dogs!

Falls ihr noch vom feurigen Texas Chili übrig habt, könnt ihr natürlich auch dieses für die Füllung verwenden, und euch etwas Arbeit in der Küche sparen.


texas_chili_dogs_005


Texas Chili Dogs


Zutaten
(für 4 Personen)

• 2 Tomaten
• 2 kleine Zwiebeln
• 1 Knoblauchzehe
• 1 rote Chilischote
• 200 g Kidneybohnen (Dose)
• 3 Esslöffel Olivenöl
• 300 g Rinderhack
• 1 Messerspitze Kreuzkümmelpulver
• ½ Esslöffel Tomatenmark
• Salz
• Pfeffer
• 4 Hot-Dog-Würstchen (oder Wiener-Würstchen)
• 4 Hot-Dog Brötchen
• 80 g geriebener Cheddar

Zubereitung:

Die Tomaten schälen und fein würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chilischote halbieren, entkernen, waschen, trocknen und fein hacken.
Die Kidneybohnen abgießen, mit klarem Wasser abspülen und abtropfen lassen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Rinderhack mit Zwiebeln und Knoblach darin kräftig anbraten. Chilischote und Kidneybohnen hinzufügen, mit Kreuzkümmelpulver, Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten hinzufügen, gut durchrühren und auf kleiner Flamme circa 30 Minuten köcheln lassen, eventuell etwas Wasser hinzugeben. Anschließend mit Tomatenmark, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Würstchen in heißem Wasser erwärmen (nicht kochen!).
Die Brötchen im vorgeheizten Backofen kurz aufbacken, anschließend der Länage nach halb aufschneiden. Die Brötchen auf beiden Hälften dick mit dem Chili bestreichen, das Würstchen in die Mitte geben, mit dem Cheddar bestreuen, zusammenklappen und sofort servieren.


texas_chili_dogs_004


Texas Chili Dogs


Ingredients
(for 4 persons)
2 tomatoes
2 small onions
1 clove of garlic
1 red chilli pepper
200 g kidney beans (can)
3 tablespoons olive oil
300 g minced beef
1 pinch of cumin powder
½ tablespoon tomato paste
Salt
Pepper
4 hot dog sausages (or Wiener sausages)
4 hot dog rolls
80 g grated cheddar cheese

Preparation:

Peel the tomatoes and finely chop. Peel onions and garlic and finely dice. Cut chilli pepper lenghwise, remove seeds, wash, dry and finely chop. Drain the kidney beans through a sieve, rinse with water and drain.

Heat olive oil in a pan and fry beef, onions and garlic in it. Add chilli peppers and kidney beans, season with cumin powder, salt and pepper. Add tomatoes, mix well and simmer over small heat for about 30 minutes, add some water if needed.  Adjust seasonning with tomato paste, cumin powder, salt and pepper.

Heat hot dogs in hot water (don’t boil!). Briefly warm rolls in a preheated oven, then cut the rolls halfway. Spread chilli thickly on both halves, place the sausage in the center, sprinkle with cheddar, fold together and serve immediately.


hotdog 2


Wer die klassischen Hot Dogs bevorzugt findet die Beschreibung hier, und wer die Hot-Dog-Buns selbst backen möchte wird bei Werner von Cucina e piu fündig, mit einem weiteren Rezept von Chili-Dogs.


hoston_2017_corvette
1987er Chevrolet Corvette Indy

Zum Abschluss noch ein weiterer Schnappschuss aus dem Fotoalbum des Markgräflers vom Besuch der Houston Auto Show, das amerikanische Pendant zur IAA in Frankfurt – auch wenn in Zeiten von selbstfahrenden Autos die CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas eine immer wichtigere Rolle spielt. Die Auto Show findet heute im NRG-Center statt, früher in der 2002 abgerissenen Astro Hall. Die Corvette aus dem Jahr 1987 ist jedenfalls ein Hingucker, über den Spritverbrauch des V8-Motors mit 5,7 Litern Hubraum sag ich besser mal nix.

Noch ein Netzfundstück: Das Werbevideo zur Houston Auto Show 1987


Englisch, Essen & Trinken, Food, Italien, Natur & Garten, Rezepte, Sommer

Panino mit Cheddar, Salami, Tomaten und Rucola

Panino Cheddar 1


Bei dieser Affenhitze, wie wir sie derzeit erleben, mag man nicht gerne lange in der Küche stehen, um etwas zu kochen.
Machen wir es doch einfach wie die Italiener: Ein Sandwich mit dem belegen, was gerade im Kühlschrank ist – in meinem Fall etwas Butter, Cheddar Käse, Salami, Tomaten und etwas Rucola oder wilde Rauke aus dem Garten, dann in den Sandwichgrill legen und einige Minuten backen. Fertig.
Dazu gibt es italienische Limonade aus Bitterorangen: Chinotto.


Panino Cheddar 2


In this scorcher, as we are currently experiencing, no one wants to spend much time cooking.
Let’s do it just like the Italians: Prepare a sandwich with only a few ingredients from the refrigerator – in my case: Some butter, Cheddar cheese, salami, tomatoes and some rocket or wild arugula from the garden. Then put in the sandwich grill and bake for a few minutes. Done.
To drink there is an Italian lemonade made from bitter oranges: Chinotto.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Grossbritannien, Rezepte, Vegetarisch

It’s Teatime – Cheddar Cheese and Cucumber Sandwich

Cucumber Sandwich 1
Cheese and Cucumber Sandwich

In Großbritannien und auf der ganzen Welt wartet man auf das Royal Baby No. 2

Wird es ein Mädchen oder wird es ein Junge? Ja, und wann kommt es denn endlich?
Schon fast eine Woche überfällig ist der kleine Prinz oder die kleine Prinzessin.

Und bei dem original britischen Wetter draussen (It’s raining cats and dogs…), kann man nur sagen: „Wait and see – Abwarten und Tee trinken“.

Das Cheese & Cucumber Sandwich (Käse und Gurke) ist eines der beliebtesten Sandwiches in Großbritannien, das nicht nur gerne zum Tee serviert wird.

Wer schon einmal in London war, wird festgestellt haben, dass es in den zur Lunchtime stark frequentierten Sandwich Shops weit verbreitet ist.
Hier ist also ein weiteres, typisches Teatime-Rezept, natürlich stilecht mit Cheddar Cheese…


Tea_Time_Polaroid 2


Cheese & Cucumber Sandwich


• 2/3 Gurke, geschält, in dünne Scheiben  geschnitten
• Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
• 1 Teelöffel frisch ausgepresster Zitronensaft
• 6-8 Scheiben Brot
• 25-50 g leicht gesalzene oder ungesalzene Butter
• 225 g geriebener Cheddar-Käse (ersatzweise alter Gouda)
• 1 Esslöffel frisch gehackter Schnittlauch


Zubereitung:

12 Gurkenscheiben zur Seite legen, die anderen in eine Schüssel geben und kurz auf beiden Seiten in Salz, Pfeffer und Zitronensaft ziehen lassen.

Brotscheiben dünn mit Butter bestreichen. Auf die eine Hälfte geriebenen Käse streuen, die Gurkenscheiben darauf legen und – wenn man es mag – mit frisch geschnittenem Schnittlauch bestreuen. Je eine zweite Scheibe darüber legen, entrinden und in Drei- oder Vierecke schneiden.

Mit den restlichen 12 Gurkenscheiben garnieren.


Cucumber Sandwich 2

Cheese & Cucumber Sandwich

2/3 cucumber, peeled and thinly sliced
Salt and freshly ground black pepper
1 teaspoon freshly pressed lemon juice
6-8 slices of bread
25-50 g lightly salted or unsalted butter
225 g grated cheddar cheese (or old Gouda)
1 tablespoon fresh chives, chopped

Set aside 12 cucumber slices. Then put the remaining cucumber slices in a bowl, salt, pepper and and add lemon juice.
Thinly spread the slices of bread with butter.
Sprinkle with grated cheese on one half, place the cucumber slices on it and – if you like –
sprinkle with freshly chopped chives. Top each slice with another slice of bread, cut the sandwiches into triangles or squares.
Garnish with the remaining 12 cucumber slices.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Grossbritannien, Herbst, Reisen, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Cheddar-Käse-Suppe mit Bier

Cheddar Käse Suppe mit Bier1

Cheddar in Großbritannien ist für seinen Käse bekannt. Die Markgräflerin war auch schon zweimal dort – einmal als Teenager und ein anderes Mal auf einer Rundreise durch England, zusammen mit dem Markgräfler. Als Teenager war ich dort sogar mal beim „Adventure Caving” – denn dort gibt es auch zahlreiche Höhlen, in denen man als Besucher damals auch im Rahmen einer Führung rumkrabbeln durfte und es den Höhlenforschern gleich tun konnte. Später dann, habe ich mit dem Markgräfler dort wandernd die Gegend erkundet und wir sind natürlich auch bei dem einen oder anderen Käsemacher eingekehrt und haben unser Käsevesper für unterwegs eingekauft.

Für uns damals unverständlich: In Cheddar wird nicht nur Käse hergestellt – man ist auch besonders stolz auf das selbstgemachte Speiseeis und es ist absolut unüblich, mehr als eine Kugel Eis auf ein Waffelhörnchen (ice cream cone) zu stapeln, so wie wir es von den italienischen Eisdielen kennen. Die ältere Dame, die uns von ihrem selbstgemachter Eiscreme verkaufte, schaute mich nur mit großen Augen und fast ein wenig missbilligend an, als ich danach verlangte – und wollte es auch partout nicht tun. Eine Kugel Eiscreme hatte damals in Cheddar auch einen hohen Preis. 1,70 Pounds – was damals umgerechnet etwa 2,30 Euro entsprach.

Und an all das habe ich mich wieder erinnert, als ich irgendwo im Netz auf dieses Suppenrezept in englischer Sprache aufmerksam geworden bin…

Cheddar Käse Suppe mit Bier2Zur Suppe passen übrigens die Mini Muffins mit Käse und Kümmel von neulich.

Wer keinen Cheddar Käse hat, kann auch einen mittelalten Gouda verwenden. Ach ja – Cheddar Käse muss nicht zwingend orangerot sein, sondern sieht meist wie ganz normaler, goldgelber Käse aus und sollte auch nicht mit den Chester-Schmelzkäse-Scheiben verwechselt werden!!! Unbedingt auf gute Käsequalität achten.

Cheddar-Käse-Suppe mit Bier

Zutaten:

3 Esslöffel  Olivenöl
1 Zwiebel, gehackt
1 große Karotte, in dünne Scheiben geschnitten
Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
4 Esslöffel  Butter
50 g Mehl
750 ml Gemüsebrühe
1 Flasche = 330 ml helles Bier (keine Schwarzbier – die Suppe wird sonst bitter)
125 g Creme Double (z. B. von Dr. Oetker)
1 Lorbeerblatt
225 g geriebenen Cheddar-Käse
gehackte Petersilie zum Garnieren

Das Olivenöl in einem großen, schweren Topf erhitzen. Die Zwiebeln und Karotten bei mittlerer Hitze darin andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen und unter gelegentlichem Umrühren dünsten, bis das Gemüse weich ist – etwa 6-8 Minuten. Den Knoblauch hinzufügen und etwa 1 Minute mitdünsten. Die Butter hinzufügen und rühren, bis sie geschmolzen ist. Das Gemüse mit dem Mehl bestäuben und so lange rühren, bis alles gut vermischt ist. Dann Brühe, Bier und Sahne angießen und einrühren. Das Lorbeerblatt hinzufügen und die Suppe bei starker Hitze zum Kochen. Die Hitze reduzieren und unter gelegentlichem Rühren weitere 10-12 Minuten köcheln lassen, bis die Suppe eindickt. Dann den Käse langsam einrühren. Den Topf vom Herd nehmen und einen Deckel auflegen. 5 Minuten ziehen lassen. Danach den Deckel abnehmen, kurz verrühren und das Lorbeerblatt entfernen. Die Suppe in einem Mixer oder mit dem Mixstab pürieren, bis sie glatt ist. Abschmecken und nach Belieben nachwürzen. Mit frisch gehackter Petersilie bestreuen und servieren. Cheddar Käse Suppe mit Bier3

Cheddar Cheese Soup with Beer

Ingredients

3 tablespoons olive oil
1 yellow onion, chopped
1 large carrot, sliced into thin rounds
salt and fresh ground pepper, to taste
1 garlic clove, minced
4 tablespoons butter
⅓-cup all-purpose flour
3 cups vegetable broth
1 bottle (12-ounces) beer (do not use dark beer – the soup will be bitter)
½-cup heavy cream
1 bay leaf
1 bag (8-ounces) shredded Cheddar cheese
chopped fresh parsley for garnish

Instructions

Heat olive oil in a large heavy pot over medium heat. Add onion and carrots to the pot and season with salt and pepper. Continue to cook, stirring occasionally, until vegetables are tender; about 6 to 8 minutes.

Add garlic and cook for 1 minute, or until fragrant. Add butter and stir until melted. Add flour and cook, stirring constantly until well blended. Stir in broth, beer, and heavy cream. Add bay leaf and cook over high heat and bring soup to a boil.

Reduce heat to a simmer, continue to cook, stirring occasionally, until thickened; about 10 to 12 minutes. Slowly stir in the cheese. Remove from heat and cover with a lid; set aside for 5 minutes.

Remove lid and stir. Discard bay leaf. Transfer soup to a blender and purée until completely smooth.Taste for seasoning and adjust accordingly.

Ladle into bowls, garnish with chopped fresh parsley and serve.

I served some Mini muffins with cheese and caraway seeds with it.

Amerika, BBQ, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Grillen, Rezepte

Superbowl 2015 kulinarisch (2): Giant Burger

Superbowl_2015

In der Nacht von Sonntag, 1. Februar, auf Montag, 2. Februar, um 0.30 Uhr (MEZ) steigt in Phoenix (Arizona) der Superbowl – das Finale der National Football League (NFL) zwischen den New England Patriots aus Foxborough (Massachusetts) und den Seattle Seahawks aus Seattle (Washington). Grund genug, um die heimische Markgräfler Küche zu verlassen, mal wieder eine kulinarische Reise über den großen Teich zu unternehmen sowie in amerikanischen Kochbüchern und Rezepten zu stöbern. Koche ich jetzt was aus Massachusetts (Kürbissuppe und Kürbis-Risotto würde sich anbieten) und von der Pazifikküste (Garnelenspieße) oder doch eher was von den Gastgebern aus dem Südwesten? Der Markgräfler und ich haben uns für zwei Rezepte aus Arizona beziehungsweise dem Südwesten entschieden: Tomatensuppe mit Fleisch-Kartoffel-Bällchen und den Giant-Burger.

Giant Burger 047

Giant Burger (4 Stück)

Für den Burger:
2 Zwiebeln
800 g Rinderhack
1 Teelöffel Worcestersauce
Salz
Pfeffer
3 Esslöffel neutrales Pflanzenöl
4 Scheiben Käse (Cheddar/Gouda/Edamer)
4 Blätter Friséesalat oder Endivien
2 Tomaten
3 Gewürzgurken
8 Scheiben Frühstückspeck
4 Hamburgerbrötchen

Für das Dressing:
6 Esslöffel Tomatenketchup
3 Esslöffel Mayonnaise
1 Esslöffel Sauerrahm
1 Teelöffel Senf
1 Teelöffel Rotweinessig
Worcestersauce
Salz
Pfeffer
Zucker

Zuerst das Dressing vorbereiten:
Sämtliche Zutaten miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Für den Burger eine Zwiebel schälen, fein würfeln und mit dem Rinderhack mischen. Mit Worcestersauce, Salz und Pfeffer kräftig würzen und daraus 8 flache Burger formen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Burger darin kräftig anbraten, anschließend auf kleiner Flamme kurz durchbraten und einmal wenden. Vier Burger, kurz bevor sie durchgebraten sind, mit je einer Scheibe Käse belegen und diese darauf schmelzen lassen.
In der Zwischenzeit die zweite Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Den Salat waschen und trockenschleudern. Die Tomaten, waschen, trocknen, den Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Die Gewürzgurken längs in Scheiben schneiden. Den Frühstücksspeck in einer anderen Pfanne ohne Fett knusprig braten
Die Hamburgerbrötchen durchschneiden und mit der Schnittfläche kurz antoasten. Die untere Brötchenhälfte mit Salat belegen und je einen Burger ohne Käse darauf setzen und mit dem Dressing bestreichen. Darauf Tomatenscheiben und Frühstücksspeck verteilen und den Burger mit Käse drauflegen. Diesen wieder mit etwas Dressing bestreichen, mit Gurken und Zwiebelringen belegen. Die Schnittstelle der oberen Brötchenhälfte ebenfalls mit etwas Dressing bestreichen und die Brötchenhälfte oben drauf setzen.

 

In the night of Sunday 1 st February to Monday 2 nd February at 0.30 clock (CET) in Phoenix (Arizona) Super Bowl – the finals of the National Football League (NFL) between the New England Patriots  and the Seattle Seahawks, Seattle (Washington) takes place in Foxborough (Massachusetts). Reason enough to leave the domestic Markgraefler kitchen, once again,  to take a culinary trip across the pond and to rummage in American cookbooks and recipes. So, what shall I cook? Massachusetts offers pumpkin soup and pumpkin risotto and the shrimp skewers from the Pacific Coast would also be a nice dish – or maybe something from the Southwest? Finally, the Markgraefler and me chose two recipes from Arizona respectivly the Southwest: Tomato soup with meat and potato balls and Giant burgers.

Giant Burger 043

Giant Burger (4 burgers)

For the burgers:
2 onions
800 g minced beef
1 teaspoon Worcestershire sauce
salt
pepper
3 tablespoons neutral vegetable oil
4 slices of cheese (Cheddar / Gouda / Edam)
4 frisee or endive lettuce leaves
2 tomatoes
3 pickles/cornichons
8 slices of bacon
4 burger buns

For the dressing:
6 tablespoons tomato ketchup
3 tablespoons Mayonaisse
1 tablespoon sour cream
1 teaspoon mustard
1 teaspoon red wine vinegar
Worcester sauce
salt
pepper
sugar

First, prepare the dressing:
Mix all ingredients together and season with salt, pepper, Worcester sauce and sugar.
For the beef patties, peel an onion, finely chop and mix with the minced beef. Season well with Worcestershire sauce, salt and pepper and shape 8 flat burgers of it. Heat the oil in a pan and fry the burgers over strong heat, then reduce the heat and fry briefly turning once. Place one slice of cheese on four patties just before they are cooked through and let it melt.
In the meantime, peel the second onion and cut into rings. Wash the lettuce and spin dry, wash and dry the tomatoes, remove the stalks and cut into slices. Also cut the pickles into long slices.
Fry the bacon in another pan without fat until crispy. Cut the burger buns diagonally in the middle and briefly toast on the cut sides.
Place lettuce on each bottom half of the buns, place a burger without cheese on top and sprinkle with the dressing. Then spread tomato slices and bacon and place the burgers with cheese on top.
Again sprinkle with a little dressing, add pickles and onion rings. Also sprinkle the the interface of the top half of the bun with some dressing and put on top of the burger.

So kocht Amerika: Tex-Mex, Barbecue, Salads & Co.
So kocht Amerika: Tex-Mex, Barbecue, Salads & Co. 

Die Rezepte stammen übrigens aus dem Buch „So kocht Amerika“.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Reisen, Rezepte

Brazil 2014 kulinarisch: Chile – Spinatpudding und Fischspieße

Chile Fisch 1

Das Fußball WM Spiel Brasilien-Chile ist aus – und Chile ist raus.

WM Brasilien Logo Blog
Die Fußball-WM 2014 in Brasilien kulinarisch bei der Markgräflerin

Sie können ihre Koffer packen – und hier ist auch schon das chilenische Abschieds-Menü:

Spinatpudding und marinierte Fischspießchen

1. Spinatpudding

1 kg Blattspinat
1/8 Liter (125 ml)  Milch
5 Eier
2 Esslöffel Butter
und Butter für die Form
150 g geriebener Cheddar
100 g Semmelbrösel
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
150 g gekochter Schinken

Den Spinat putzen, waschen und tropfnass in einen Topf geben. Zugedeckt bei mittlere Hitze dünsten, bis er zusammengefallen ist. Den Spinat gut abtropfen lassen.

Den Spinat im Mixer mit der Milch pürieren. Die Eier und die Butter untermixen. Den Käse und die Semmelbrösel unter das Spinatpüree mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Backofen auf 200 °C vorheizen.

Eine feuerfeste Form mit Butter einfetten und die Hälfte der Spinatmischung einfüllen. Den Schinken in kleine Würfel schneiden und auf dem Spinat verteilen. Restliche Spinatmischung darübergeben. Form in einen größeren Bräter setzen, kochend heißes Wasser angießen. Im Wasserbad im heißen Ofen 40-45 Minuten backen.

2. Marinierte Pazifik-Fischspießchen

800 g Pazifik-Fischfilets
2 Knoblauchzehen
1 Teelöffel Korianderkörner
2 Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
1/8 Liter Weißwein
1/8 Liter Olivenöl

Bambusspieße

Den Fisch waschen, trockentupfen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Mit den zerstoßenen Korianderkörnern, den Lorbeerblättern, Salz, Pfeffer, Wein und Öl verrühren. Den Fisch darin wenden und mit der Marinade in eine Schale geben. Bei Zimmertemperatur 30 Minuten ziehen lassen.

Die Bambusspieße 15 Minuten in Wasser einweichen. Den Grill im Backofen vorheizen. (Die Spieße können stattdessen auch in einer Grillpfanne gegart werden).
Die Fischwürfel auf die Bambusspieße stecken. Die Spieße in eine flache feuerfeste Form legen. Unter dem heißen Grill ca. 6 Minuten grillen, dazwischen einmal wenden.

Chile Fisch 2

The soccer team of Chile can pack their bags – and here’s the Chile farewell menu:

Spinach pudding and marinated Fishskewers

1) Spinach Pudding

1 kg spinach
1/8 litre (125 ml) of milk
5 eggs
2 tablespoons butter
and butter for the mould
150 g grated Cheddar
100 g breadcrumbs
salt
freshly ground pepper
150 g cooked ham

Clean and wash the spinach and give -dripping wet- into  a saucepan. Cover and let simmer over medium heat until it it has collapsed. Then drain the spinach well.

Put the spinach in a mixer and blend together with the milk. Then fold in eggs and butter, add cheese and bread crumbs, also fold in. Season with salt and pepper. Preheat the oven to 200 °C (392 °F).

Grease an ovenproof dish with butter and pour in half of the spinach mixture. Cut the ham into small cubes and spread on the spinach. Spread the remaining spinach mixture on top. Put the dish into a larger roasting pan, pour boiling hot water. Bake in the bain-marie in the hot oven for 40-45 minutes.

2. Marinated Pacific fish skewers

800 g of Pacific fish fillets
2 cloves of garlic
1 teaspoon coriander seeds
2 bay leaves
Salt and pepper
1/8 liter white wine
1/8 liter of olive oil

bamboo skewers

Wash the fish, pat dry and cut into 3 cm cubes. Peel the garlic and chop finely. Stir in the crushed coriander seeds, bay leaves, salt, pepper, wine and oil. Turn the fish in it and put it together with the marinade in a bowl. Marinate at room temperature for 30 minutes.

Soak the bamboo skewers for 15 minutes in water. Preheat the grill of the oven. (The skewers can also be cooked in a grill pan, instead).
Skewer the fish cubes with the bamboo skewers. Place the skewers in a shallow fireproof dish. Broil about 6 minutes under the hot grill, turning once.

Amerika, Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Reisen, Rezepte

USA Superbowl – Der Klassiker aus Amerika: Macaroni and Cheese

mac n cheese1-002

Ja, ich muss hier auch noch meinen Senf dazugeben – es ist zwar schon lange her, dass ich einmal in den USA zu Besuch war, aber einige Rezepte habe ich gedanklich schon mitgenommen.
Dieses Gericht kommt aus dem Staat Utah. Pasta mit einer hellen Käsesauce und dann nochmal mit Käse und Semmelbrösel überbacken. Mmmh.
Bei uns gab es einen grünen Salat dazu….

mac n cheese2-007

Macaroni and Cheese

6 Esslöffel Butter
3 Esslöffel Mehl
1 Teelöffel Senf
600 ml Milch
300 g geriebener Cheddar Käse
(ersatzweise ein kräftiger Gouda)
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
1 Knoblauchzehe
300 g kurze, bissfest gekochte Makkaroni
60 g Semmelbrösel
Fett für die Form

4 Esslöffel Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl darüberstäuben und unter Rühren 1 Minute anrösten. Senf und Milch vermischen und nach und nach unterständigem Rühren mit dem Schneebesen unter die Mehlschwitze ziehen.
Den Topf vom Herd nehmen, 200 g Cheddar unter die Sauce heben, den fein gehackten Knoblauch dazu geben und mit Salz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und  Cayennepfeffer nach Belieben würzen.
Die Makkaroni mit der Sauce vermischen, in eine ausgefettete Auflaufform geben und mit dem restlichen Käse bestreuen.
Die Semmelbrösel darüber verteilen und die restliche Butter in Flöckchen darauf legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C 20 Minuten goldbraun backen.

mac n cheese3-017

Yes, I also have to cook something that has to do with the U.S. and the Superbowl week-end …I must admit – it’s been a while since I’ve last been in the U.S. but I’ve still got some recipes in mind.
This dish comes from the State of Utah. Pasta with a cheese sauce and also topped melted cheese and bread crumbs. Yummy!
On the side there was a green salad….

Macaroni and Cheese 6 tablespoons butter
3 tablespoons flour
1 teaspoon of mustard
600 ml milk
300 g grated cheddar cheese
(alternatively, a strong Gouda)
Salt, pepper, cayenne pepper
1 clove of garlic
300 g short, al dente cooked macaroni
60 g of breadcrumbs
butter for the baking dish

Melt 4 tablespoons butter in a saucepan, dust the flour over it and fry while stirring for 1 minute. Mix mustard and milk and add gradually, stirring constantly with the whisk into the roux.
Remove the pan from the heat, fold 200 g cheddar into the sauce, add the finely chopped garlic and season with salt, freshly ground black pepper and cayenne pepper to taste.
Mix the macaroni with the sauce, place in a greased baking dish and sprinkle with the remaining cheese.
Spread the bread crumbs and place the remaining butter in small pieces onto it.
Bake in the preheated oven at 170 ° C (338 °F) until golden brown for 20 minutes.

Blog-Event XVC - Kulinarischer Roadtrip durch die USA (Einsendeschluss 15. Februar 2014)