Essen & Trinken, Food, Rezepte

Aprikose-Himbeer-Streuselkuchen mit Skrädmjöl


Es ist herbstlich draussen – Anlass, den Backofen anzumachen und zu backen!
Wohlige Wärme…  feiner Kuchenduft erfüllt die Wohnung und mit einer Tasse Tee oder Kaffee kann man es sich so richtig auf dem Sofa gemütlich machen.
Ein gutes Buch dazu und das Wochenend-Glück ist perfekt.


Neulich habe ich wieder Nachschub an geröstetem Hafermehl (Skrädmjöl) aus Schweden bekommen. Deshalb gibt es heute einen Kuchen mit Skrädmjöl. (Wer keines hat, einfach nur Dinkelmehl verwenden.) Auf jeden Fall gehört aber eine Portion (oder auch zwei) Schlagsahne dazu.

Zutaten für eine Backform 24 cm Ø

Aprikose-Himbeer-Streuselkuchen

Für den Belag:
1 kleine Dose Aprikosenhälften (wer eine dickere Aprikosenschicht mag, kann auch mehr Obst verwenden)
eine Handvoll TK-Himbeeren
(wenn frische Aprikosen vorhanden sind: 500 g Aprikosen entsteinen)

Für die Streusel:
40 g Butter
40 g Zucker
60 g helles Dinkelmehl (Type 630)
etwas gemahlene Vanille

Für den Teig:
250 g Butter
250 g Zucker
4 Eier
200 g helles Dinkelmehl (s.o.)
200 g Skrädmjöl (s.o.)
2 Teelöffel Backpulver

Den Backofen auf 190 °C vorheizen.
Die Springform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
Für die Steusel 40 g Zucker mit 60 g Mehl und etwas gemahlener Vanille mischen und 40 g kalte Butter dazugeben. Zwischen den Händen zu Streuseln reiben. Kühl stellen.
250 g Butter mit 250 g Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eier unterrühren. Die Mischung aus Dinkelmehl/Skrädjmöl mit 2 Teelöffel Backpulver mischen, kurz mit der Buttermasse vermengen.
In die Form füllen, mit Aprikosen und Himbeeren belegen, die Streusel darüber verteilen.
Ca. 60 Minuten bei 190 °C backen. In der Form abkühlen lassen.


Mit Sahne servieren.

Advertisements
Essen & Trinken, Food, Rezepte

Aprikosen-Schokogrießkuchen

So, heute war mein letzter Arbeitstag und jetzt habe ich ganze drei Wochen (!) Ferien. Wie schön. Das Wetter spielt zwar im Moment noch nicht so mit, aber am Sonntag soll es ja schon wieder besser werden, und ab Montag kommt der Sommer zurück…Vorausgesetzt der Wetterbericht stimmt.

Naja, für die Kollegen, die währenddessen die Stellung halten müssen, habe ich heute einen „Urlaubskuchen“ mitgenbracht.
Geschmacklich erinnert er ein wenig an einen Auflauf, enthält kein Mehl, dafür kocht man aus Milch und Hartweizengrieß einen Brei…

Aprikosen-Schokogrießkuchen

Zutaten:

500 ml Milch
150 g Hartweizengrieß
800 g Aprikosen
4 Eier, getrennt
1 Prise Salz
80 g Butter
150 g Zucker
1 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Kakaopulver
1 Esslöffel Puderzucker zum Bestäuben
Butter und Grieß für die Form

So geht’s:

Milch aufkochen, Grieß einstreuen und bei schwacher Hitze unter Rühren etwa 3 Minuten ausquellen lassen.
In einer Rührschüssel abkühlen lassen.
Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Eine Backform (26 cm Ø) mit Butter einfetten, mit Grieß ausstreuen.

Die Aprikosen waschen, halbieren und entkernen.

Eier trennen. Eigelb, Butter, Zucker, Kakaopulver und Backpulver mit dem Grieß verrühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, unter die Grießmasse ziehen.
Den Teig in die Form geben, die Aprikosenhälften darauf verteilen. Den Kuchen etwa 40 Minuten backen.
Ofen ausschalten, den Kuchen 10 Minuten nachbacken lassen. Abkühlen und mit Puderzucker bestäuben.

Essen & Trinken, Food, Mein Mann kann ..., Rezepte

Mein Mann kann….: „Ruck-zuck“ Fingerfood Aprikosen-Plunderteilchen

Schnelle Sonntagsbäckerei, designed von meinem Mann… Ich durfte diesmal nur die „niederen Tätigkeiten“ übernehmen, wie Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen, den Backofen auf die richtige Temperatur aufheizen und die Backzeit überwachen.

Diese Teilchen sind kinderleicht und so schnell wie sie gemacht sind, sind sie auch aufgegessen. Empfehlenswert auch als Fingerfood-Dessert beim Fussball.
(Dann die doppelte Menge auf zwei Backblechen backen).
Aprikosen sind für mich eigentlich etwas typisch französisches. Aus gemahlenen Aprikosenkernen macht man übrigens auch Amaretti – aber das wollte ich nicht ausprobieren, weil ich keine Lust habe, beim Mahlen der Kerne meine Küchenmaschine zu schrotten.  😉
Wie dem auch sei, die Aprikosen sind Bio und stammen aus Italien.

Fingerfood Aprikosen Teilchen (12 Stück)

1 Packung ausgewellter Blätterteig à 275 g
6 Aprikosen, gewaschen, längs halbiert und ensteint
Puderzucker
etwas Wasser

Den Blätterteig aufrollen, die 12 Aprikosenhälften gleichmäßig darauf verteilen und rundherum mit einem Teigrad quadratisch ausrädeln.

Dann jedes Teil von den Spitzen her in die Mitte falten.


Bei 200 °C im Backofen auf mittlerer Einschubleiste ca. 20 Minuten backen. Leicht abkühlen lassen.

Den Puderzucker mit wenig Wasser zu einem dicken Guss anrühren und mit einem Pinsel über den Teilchen verteilen. Den Guss festwerden lassen.
Natürlich passt auch Schlagsahne dazu, dann ist es aber kein Fingerfood mehr.

Essen & Trinken, Rezepte

Schmandkuchen mit Sauerkirschguss

Mmmmmmm, Schmandkuchen (oder eher -Torte): Mit einem Mürbeteig Boden, Vanille-Schmand Füllung und Sauerkirsch-Guss!
Sieht kompliziert aus, ist aber ganz leicht. Man braucht nur ein wenig Zeit.

Das Rezept für eine Springform mit 26 cm Durchmesser:
Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
100 g Butter
1 Ei
30 g Zucker
1 Prise Salz
Für den Mürbeteig wie immer das Mehl mit Salz mischen und  auf die Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Mulde drücken. Den Zucker rundum verteilen, und die kalte Butter in Stückchen auf dem Rand verteilen. Das Ei in die Mitte geben und zuerst mit dem Messer die Butter einhacken, dann kneten, bis eine Teigkugel entsteht.
Den Teig ca. 30 Minuten kalt stellen.
Für den Belag:
2 Päckchen Vanillepuddingpulver
150 g Zucker
1/2 Liter Milch
3 Becher Schmand à 200 g = 600 g
1 Glas Sauerkirschen, abgetropft
1/4 Liter des Sauerkirschsafts
1 Beutel Tortenguss und Zucker nach Packungsanleitung

Aus 2 Päckchen Vanillepuddingpulver, 150 g Zucker und 1/2 Liter Milch einen Pudding nach Packungsangabe zubereiten.
Den Pudding abkühlen lassen, zwischendurch umrühren, damit sich keine Haut bildet. Pudding mit dem Schmand cremig rühren.

Den Boden einer Springform mit 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Den Teig etwas größer als die Form auswallen, in die Form legen und einen Rand von ca. 2 cm Höhe formen.
Dann die Pudding-Schmand-Füllung auf den Teigboden geben, glattstreichen. Darauf die abgetropften Kirschen verteilen.
Backofen auf 180 °C vorheizen und 1 Stunde und 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
Den Kuchen herausnehmen und in der Form abkühlen lassen.
Mit dem Kirschsaft aus 1 Päckchen Tortenguss und Zucker nach Packungsanleitung den Kirschguss zubereiten und auf dem Kuchen verteilen.
Wenn der Guss fest ist, kann der Kuchen angeschnitten werden.

Statt der Sauerkirschen könnte ich mir auch Mandarinen, Pfirsiche oder Aprikosen aus der Dose vorstellen…Das gibt dann einen hellen Guss mit dem jeweiligen Saft.