Essen & Trinken, Food, Fotografie, Frühling, Gemüse, Kartoffeln, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte

Spargelzeit im Markgräflerland

spargel-radieschensalat-1


Es ist wieder Spargelzeit im Markgräflerland und seit Ostern steht somit bei der Markgräflerin das Sonntagsmenü  bis zum Ende der Spargelsaison (24. Juni) fest!


Spargelfeld_


Diesmal gibt es: Spargel klassisch, mit Kartoffeln, Schinken und selbstgerührter Mayonnaise. Letztere ist wegen der derzeitigen Speiseölknappheit (ich verwende Rapsöl) sowas wie purer Luxus. 😉


Radieschensalat Nürnberger 2


Da bei Regenwetter in meinem Hochbeet die Radieschen in die Höhe schießen und täglich richtig dicke Dinger geerntet werden können, gibt es auch noch einen Radieschensalat dazu.
Ihr wollt die Rezepte dafür? Einfach auf die Links im Text klicken.


Spargel Radieschensalat 2


Und wer noch nach einem passenden Dessert sucht – ich empfehle frische Erdbeeren – es gibt nämlich auch schon wieder die ersten heimischen Erdbeeren!


Badische Erdbeeren1

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Feierabendküche, Food, Frühling, Gemüse, Kräuter, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Chicorée-Quiche

Chicoree Quiche 4


In diesem Jahr gab es hier im Blog noch gar nichts mit bitterem Blattgemüse. Das muss schnellstens nachgeholt werden, bevor die Saison wieder vorbei ist.
Wie wäre es denn zum Feierabend mit einer schnell gemachten Blätterteig-Quiche mit Chicorée und Käse? Dazu passt ein Bier oder ein Glas trockener Weißwein – denn morgen ist ja schon wieder Freitag, da kann man sich am Donnerstag, dem „kleinen Freitag“ schon ein wenig aufs Wochenende einstimmen.


Chicoree Quiche 2


Chicorée Quiche


Zutaten
(Für zwei Personen)

• 500 g Chicorée
• 1 Esslöffel Butter
• 1 Teelöffel Zucker
• Salz
• Pfeffer
• 1 Rolle Blätterteig (275 g)
• 100 g Emmentaler
• 100 g Sahne
• 2 Eier (Größe M)
• 1 Teelöffel rosenscharfes Paprikapulver
• Kresse zum Bestreuen

Zubereitung
Den Chicorée putzen, waschen und den harten Strunk entfernen, die Blätter in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Die Butter mit dem Zucker in einer Pfanne zerlassen und den Chicorée darin bei starker Hitze unter Rühren in 2 – 3 Min. zusammenfallen lassen.
Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Backofen auf 220° vorheizen. Den Blätterteig mitsamt dem Backpapier in eine oder zwei passende ofenfeste Formen legen und dabei einen kleinen Rand hochziehen.
Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Den Käse fein reiben. Die Sahne mit den Eiern und dem Paprikapulver in einem hohen Rührbecher verquirlen. Den geriebenen Käse unterrühren und die Eiermasse mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Chicorée auf dem Teig verteilen und die Eiermasse gleichmäßig darübergießen. 
Die Quiche im Ofen (unten) ca. 25 Min. goldbraun backen.
Zum Servieren mit Kresse bestreuen und in Stücke schneiden.


Chicoree Quiche 3


Chicory quiche


Ingredients

500 g chicory
1 tablespoon butter
1 teaspoon of sugar
Salt
Pepper
1 puff pastry (275 g) – rolled out on paper
100 g Emmental cheese
100 g cream
2 eggs (size M)
1 teaspoon hot paprika powder
garden cress for sprinkling

Preparation
Clean and wash the chicory and remove the hard stalks. Cut the leaves into strips approx. 1 cm wide. Melt the butter with the sugar in a pan and allow the chicory to collapse over a high heat for 2 – 3 minutes while stirring. Season the vegetables with salt and pepper.
Preheat the oven to 220 °C = 428 °F. Place the puff pastry with the baking paper in one or two ovenproof forms and pull up a small edge. Prick the dough several times with a fork.
Finely grate the cheese. In a tall mixing bowl, whisk the cream with the eggs and the paprika powder. Stir in the grated cheese and season the egg mixture with salt and pepper.
Spread the chicory over the dough and pour the egg mixture evenly over it.
Bake the quiche in the oven (bottom) for approx. 25 minutes until golden brown.
Sprinkle with garden cress and cut into pieces to serve.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Frühling, Gemüse, Italien, Kräuter, Rezepte, Sommer

Insalata di Trippa – Toskanischer Kuttelsalat

Insalata Trippa 4


Ich weiss – beim Thema Kutteln scheiden sich die Geister – für manche sind sie eine Köstlichkeit, andere können ihnen gar nichts abgewinnen und finden sie sogar eklig.
Und sehr häufig gibt es die im Hause der Markgräflerin nicht, denn sie gehören auch nicht unbedingt zu den Lieblingsgerichten des Markgräflers.
Dennoch, so einmal im Jahr muss es sein. Meist werden sie beim Metzger unseres Vertrauens während der Fasnachtszeit angeboten. Kutteln galten ausserdem schon immer als Fastenspeise.

Dieses Jahr habe ich mal ein Rezept für einen toskanischen Kuttelsalat ausprobiert. Der lässt sich gut fürs Abendessen vorbereiten, denn er muss vier bis fünf Stunden im Kühlschrank durchziehen.

Der Salat schmeckt durch den Staudensellerie und die Möhren leicht und frisch. Der würde auch sehr gut als leichtes Abendessen im Sommer passen. Dazu passt ein kühles Gläschen Weißwein oder Rosé und getoastetes Weissbrot.


Insalata Trippa 3


Kuttelsalat


Zutaten
(Für 4 Portionen)

• 200 g Kutteln, fein geschnitten
• 2 Esslöffel Rotweinessig
• 3 Esslöffel Olivenöl
• 1 Möhre
• 1 Stück Staudensellerie
• ½ Zwiebel
• 1 kleine Knoblauchzehe
• ½ Sträußchen glatte Petersilie
• Salz
• schwarzer Pfeffer aus der Mühle
• 1 Messerspitze gemahlener Peperoncino

Zubereitung
Die Kutteln in eine Schüssel geben, mit Rotweinessig übergießen und gut mischen.  Dann das Olivenöl dazugeben. Möhre waschen und schälen. Den Staudensellerie waschen, die Fäden abziehen. Möhre, Staudensellerie, Zwiebel und Knoblauchzehe fein würfeln, die Petersilie  fein hacken. Zu den Kutteln geben, alles mischen und mit Salz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Peperoncino würzen.
Den Kuttelsalat 4 – 5 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Etwa 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.


Insalata Trippa 1


Tripe Salad – a recipe from Tuscany


Ingredients
(For 4 servings)

200 g tripe, finely chopped
2 tablespoons red wine vinegar
3 tablespoons olive oil
1 carrot
1 celery stick
½ onion
1 small clove of garlic
½ bunch of flat-leaf parsley
Salt
black pepper from the mill
1 pinch of ground peperoncino

Preparation
Put the tripe in a bowl, pour the red wine vinegar over it and mix well. Then add the olive oil.
Wash and peel the carrot. Wash the celery and pull off the threads. Finely dice carrot, celery, onion and garlic clove, finely chop the parsley. Add to the tripe, mix everything and season with salt, freshly ground black pepper and chilli pepper.

Let the tripe salad rest in the fridge for 4-5 hours. Take out of the fridge about 30 minutes before serving. Serve with toasted white bread and white wine.


Insalata Trippa 2

Englisch, Essen & Trinken, Feierabendküche, Food, Frühling, Gemüse, Kräuter, Mittwochspasta, Rezepte, Vegetarisch

Grünes zum St. Patrick’s Day: Orecchiette mit Erbsenpesto

Orechiette Erbsenpesto 1


Heute ist St. Patrick’s Day und viele von euch feiern mit den Iren mit.
Auch bei der Markgräflerin wird es in der Küche und auf dem Teller grün. Mit den traditionellen Rezepten aus Irland wie Irish Stew, Dublin Coddle, Colcannon, Soda Bread, Apple Pratie und Irish Coffee bin ich ja schon durch und ausserdem ist nach einem normalen Arbeitstag abends auch zu wenig Zeit, ein komplettes Menü zu kochen. Deshalb gibt es heute etwas Grünes aus der schnellen Feierabendküche…


Orechiette Erbsenpesto 2


Orecchiette mit Erbsenpesto


Zutaten
(Für 4 Personen)
• 500 g Orecchiette
• Salz
• 300 g tiefgekühlte Erbsen
• 1 große Knoblauchzehe
• 3 Esslöffel Mandelblättchen
• 5 Esslöffel Rapsöl
• 1-2 Teelöffel Zitronensaft
• Pfeffer
• 50 g geriebener Parmesan
• Basilikumblätter und Kresse zum Garnieren

Zubereitung
Die Pasta nach Packungsangabe in Salzwasser kochen. Gefrorene Erbsen in ein Sieb geben und dieses ca. 2 Minuten mit ins Nudelkochwasser hängen, sodass die Erbsen mitgegart werden. Erbsen kalt abschrecken.
Knoblauch abziehen und hacken. Mit Mandelblättchen, 4 Esslöffel Öl und 200 g abgetropften Erbsen im Mixer pürieren. Ein wenig vom Nudelkochwasser unterrühren. Mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer würzen, den Parmesankäse locker unterrühren.
1 Esslöffel Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, die restlichen Erbsen darin kurz andünsten. Die Pasta abgießen und mit dem Pesto in die Pfanne geben, alles gut vermischen.
Mit Basilikumblättern und Kresse garnieren und sofort servieren.


Orechiette Erbsenpesto 4


Orechiette with pea pesto


Ingredients
(For 4 people)
500 g of orecchiette pasta
Salt
300 g frozen peas
1 large clove of garlic
3 tablespoons flaked almonds
5 tablespoons rapeseed oil
1-2 teaspoons lemon juice
Pepper
50g  grated Parmesan
Basil leaves and garden cress for garnish

Preparation
Cook the pasta in salted water according to package directions. Put the frozen peas in a sieve and hang this in the pasta cooking water for about 2 minutes so that the peas are cooked as well. Rinse the peas with cold water.
Peel and chop the garlic. Puree in a blender together with the flaked almonds, 4 tablespoons of oil and 200 g of the drained peas. Stir in a little of the pasta cooking water. Season with salt, lemon juice and pepper, and gently stir in the Parmesan cheese.
Heat 1 tablespoon of rapeseed oil in a pan and briefly sauté the remaining peas in it. Drain the pasta and add with the pesto to the pan, mix well.
Garnish with basil leaves and cress and serve immediately.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Gemüse, Kräuter, Rezepte, Samstagseintopf, Vegetarisch, Winter

Samstagseintopf orientalisch – mit Rosenkohl und Kichererbsen

Oriental Rosenkohleintopf 1


…nach Fasnacht und feiern ist uns derzeit wirklich nicht zumute. Deshalb gab es gestern Abend auch keinen Feierabendcocktail.
Aber heute, nach den ersten Gartenarbeiten des Jahres, bei Sonnenschein und immer noch kühlen Temperaturen, gibt es nach langer Zeit wieder mal einen wärmenden Samstagseintopf mit Wintergemüse.
Orientalisch deshalb, weil auch noch Kichererbsen aus Dosenvorräten drin sind und der Eintopf mit Chili, scharfem Paprikapulver, Kreuzkümmel und Koriander gewürzt ist.


Oriental Rosenkohleintopf 2


Orientalischer Rosenkohleintopf mit Kichererbsen


Zutaten
(Für 4 Personen)
• 1 – 2 Möhren
• 1 Stück Sellerie
• 1 Pastinake
• 1 Stück Lauch
• 500 g Rosenkohl
• 1 Zwiebel
• 2 Knoblauchzehen
• ½ Chilischote
• 4 getrocknete Aprikosen
• ½ kleines Bund Petersilie
• 3 Stängel Minze
• 300 g Kichererbsen aus der Dose
• 2 – 3 Esslöffel Tomatenmark
• 2 Esslöffel edelsüßes Paprikapulver
• 2 Esslöffel rosenscharfes Paprikapulver
• 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
• 1 Teelöffel gemahlener Koriander
• 3 Esslöffel Olivenöl
• 1 Teelöffel Salz
• 1 Esslöffel Zitronensaft
• 1 Liter heiße Gemüsebrühe
• 200 ml Sahne

Zubereitung
Möhren, Sellerie und Pastinake waschen, putzen, schälen und sehr fein würfeln. Den Lauch gründlich waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.
Den Rosenkohl putzen, waschen und die Röschen halbieren. Zwiebel und Knoblauch schälen, den Knoblauch fein hacken, die Zwiebel in Ringe schneiden. Die Chilischote waschen, entkernen und fein hacken (am besten mit Handschuhen).
Die getrockneten Aprikosen fein hacken. Petersilie und mInze wasschen, trochen schütteln und ebenfalls fein hacken. Die Kichererbsen in ein Sieb abschütten und abtropfen lassen.
Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, dann Gemüse, Kichererbsen und Tomatenmark hinzugeben und kurz andünsten. Zum Schluss Zitronensaft und die Gewürze  hinzugeben, Gemüsebrühe und Sahne dazu gießen. Einmal aufkochen lassen, alles gut mischen und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen.
Vor dem Servieren die gehackte Minze und Petersilie zugeben und gut umrühren.


Oriental Rosenkohleintopf 3


Oriental Brussels sprouts stew with chickpeas


Ingredients
(For 4 people)
1-2 carrots
1 piece of celery
1 parsnip
1 piece of leek
500 grams of Brussels sprouts
1 onion
2 cloves of garlic
½ chili pepper
4 dried apricots
½ small bunch of parsley
3 sprigs of mint
300g canned chickpeas
2 – 3 tablespoons tomato paste
2 tablespoons sweet paprika powder
2 tablespoons hot paprika powder
1 teaspoon ground cumin
1 teaspoon ground coriander
3 tablespoons olive oil
1 teaspoon of salt
1 tablespoon lemon juice
1 liter hot vegetable broth
200 ml cream

Preparation
Wash, trim, peel and very finely dice the carrots, celery and parsnips. Wash the leeks thoroughly, clean and then cut into small pieces. Clean and wash the Brussels sprouts and cut the florets in half. Peel onion and garlic, finely chop the garlic and cut the onion into rings. Wash, deseed and finely chop the chilli (use gloves).
Finely chop the dried apricots. Wash the parsley and mint, shake dry and also chop finely. Drain the chickpeas in a colander.
In a big pot, heat olive oil, then add the vegetables, chickpeas and tomato paste and sauté briefly. Finally, add the lemon juice and the spices, pour in the vegetable stock and cream. Bring to the boil once, mix everything well and simmer with the lid closed over medium heat for 20 minutes.
Add some water if necessary.
Before serving, add chopped mint and parsley and stir well.

Amerika, Backen, BBQ, Essen & Trinken, Food, Gemüse, Grillen, Rezepte

Salsiccia Burger aus dem Sandwichmaker

Salsiccia Burger Sandwichmaker 1


Dieses Wochenende gibt es nochmal einen Burger – diesmal auf italienische Art. Der Markgräfler war wieder mal im Supermercato Little Italy in Weil und hat unter anderem Salsiccia al finocchio (eine sizilianische grobe Bratwurst mit Fenchel) mitgebracht.
Die Wurstmasse habe ich aus der Pelle gedrückt und dann mit der Burger-Presse zu Patties geformt. Und jetzt kommt der Clou – die Patties habe ich im Sandwichmaker gegrillt (Grillplatten-Einsatz). Auch die gegrillten Zucchinischeiben, die ihr auf dem Bild oben seht, habe ich zuvor im Sandwichmaker gegrillt (es ist kein Fett notwendig) und die Schnittflächen der Burger Buns wurden auch im Sandwichmaker getoastet.
Das hat toll funktioniert, geht schnell und hat auch super geschmeckt. Perfekt für den Samstag, damit man ganz viel vom Wochenende hat, aber auch für die Feierabendküche an Wochentagen.

Was braucht man noch?  Salatblätter, Tomatenscheiben, rote Zwiebelringe, Senf,  Ketchup und Mayonnaise oder eine andere Sauce nach Wahl, zum Beispiel eine Sauce Andaluz , mit der haben wir noch die Tomatenscheiben getoppt.



Außerdem gab es noch Süßkartoffel-Sticks aus dem Backofen, das Rezept dafür findet ihr hier:

Rinderrouladen flämische Art – mit belgischer Biersauce, Maronen-Rotkraut und
Süßkartoffel-Ofenpommes


Salsiccia Burger Sandwichmaker 5

Englisch, Essen & Trinken, Food, Gemüse, Markgraeflerland, Rezepte, Schweiz, Winter

Rahnensalat

Rahnensalat 1


Am Wochenende gab es mal wieder feines Suppenfleisch. Dazu gibt es immer Meerrettich, Salzkartoffeln und eingelegte Rote Bete – auch Rahnen (Baden und Markgräflerland) oder Randen (Schweiz) genannt. Der Einfachheit halber nehmen wir meist die aus dem Glas und eigentlich haben wir davon auch im Keller als ständigen Vorrat. Als wir neulich das Vorratsregal aufgeräumt hatten ist uns jedoch nicht aufgefallen, dass wir gar keine mehr im Bestand hatten. Aber im Kühlschrank waren noch frische Rote Bete Knollen, also habe ich die sie gekocht selbst einen Salat daraus gemacht.


Rahnensalat 3


Der Salat kann gut vorbereitet werden. Im Kühlschrank hält er sich mindestens eine Woche. Reste können also noch unter der Woche zum Abendbrot gegessen werden.
Wer Zeit sparen möchte, kann auch bereits gekochte Rahnen für den Salat verwenden.


Rahnensalat 4


Rahnensalat


Zutaten
(Für 4 Personen)
• 600 g Rahnen (Rote Bete, Randen)
• 2 rote Zwiebeln
• 2 Esslöffel Walnussöl (zu Beispiel von der Ölmühle Eberhardt)
• 3 – 4 Esslöffel Rotweinessig
• Salz
• schwarzer Pfeffer aus der Mühle
• Zucker
• gemahlener Koriander

Zubereitung
Die Rahnen waschen. Dann wie Pellkartoffeln ca. 45 bis 60 Minuten kochen. (Im Dampfkochtopf dauert das nur etwa 15 Minuten).
Die gekochten Rahnen aus dem Topf nehmen und kalt abbrausen. Die Haut abziehen (Handschuhe tragen, das ist eine ziemliche Sauerei!), dann die Rahnen in feine Scheiben hobeln.
Die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und mit den Rahnenscheiben in eine Salatschüssel geben.
Für das Dressing Walnussöl, Rotweinessig, Salz, Pfeffer, je eine Prise Zucker und Koriander gut miteinander verquirlen. Die Salatsauce über die Rahnen geben und unterheben.
Den Salat im Kühlschrank mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
Vor dem Servieren nochmals abschmecken.


Rahnensalat 5


Beetroot salad

Ingredients
(Serves 4)
600 g beetroots
2 red onions
2 tablespoons walnut oil
3 – 4 tablespoons red wine vinegar
Salt
black pepper from the mill
Sugar
ground coriander

Preparation
Wash the beets. Then cook like jacket potatoes for about 45 to 60 minutes. (It only takes about 15 minutes in the steam cooker). Take the cooked beets out of the pot and rinse under cold water. Peel off the skin (wear gloves, it’s quite a mess!), then slice into thin slices.
Peel the onions, cut into rings and place in a salad bowl together with the beet slices.
For the dressing, whisk walnut oil, red wine vinegar, salt, pepper, a pinch of sugar and coriander. Pour the salad dressing over the beets and fold in. Leave the salad in the fridge for at least 30 minutes. Taste again before serving. Can be stored in the refrigerator for up to a week.

Backen, Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Gemüse, Herbst, Kräuter, Rezepte, Vegetarisch, Winter

Steckrüben-Quiche mit Birnen und Camembert

Steckrueben Quiche 1


Auch wenn im Garten bereits die ersten Krokusse blühen und einzelne Bienen fliegen ist es trotzdem noch Winter. Abends, wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet wird es draussen wieder ungemütlich kalt.

Bei der Markgräflerin gibt es heute ein Quiche mit einem typischen Wintergemüse: Steckrüben!
Um Zeit zu sparen, habe ich einen fertigen Quiche-Teig aus dem Kühlregal verwendet.
Wer den Teig selbst machen möchte, kann auf das Süßkartoffel-Zucchini-Quiche Rezept hier im Blog zurückgreifen – der Teig ist aus einer Mischung von hellem Dinkelmehl und Vollkorn-Dinkelmehl gemacht.

In Kombination mit Birnen und Camembert – dazu ein Glas Wein – ist diese Quiche ein köstliches Samstagabend-Essen.


Steckrueben Quiche 2


Steckrüben-Quiche mit Birnen und Camembert


Zutaten
(Für eine Quiche-Form 26 cm Ø, mit Hebeboden)

Teig und Belag
• Butter für die Form
• 1 Rolle Quiche Teig (ca. 300 g)
• 1-2 kleine Steckrüben / Butterrüben
• 2 Birnen
• 2 Teelöffel Zitronensaft
• ½ Bund Oregano (ersatzweise etwas getrockneten Oregano verwenden)
• 1 Camembert (250 g)

Guss
• 4 Eier
• 100 ml Sahne
• 100 g Schmand
• Salz
• Pfeffer

Zubereitung
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein Quiche-Form mit 26 cm Ø mit Butter einfetten. Die Quiche-Form mit Teig auskleiden und kühl stellen.
Die Steckrüben schälen und klein würfeln. Die Birnen schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Stücke nochmals längs halbieren. Die Birnenstücke mit dem Zitronensaft mischen, damit sie nicht braun werden.
Den Oregano waschen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen. Den Camembert würfeln und mit der Steckrübe und dem Oregano mischen. Zuerst die Birnenspalten auf dem Teigboden verteilen, darauf die Steckrüben-Camembert-Mischung geben.
Für den Guss Eier mit Sahne und Schmand verquirlen, salzen, pfeffern und über der Füllung verteilen.
Die Quiche ca. 45 Minuten backen. Falls die Oberfläche zu schnell dunkel wird, mit Backpapier abdecken.
Aus dem Ofen nehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.
Dazu passt Feldsalat.


Steckrueben Quiche 3


Quiche with Swedes / Rutabaga, Pears and Camembert


Ingredients
(For a 26 cm Ø quiche dish, with lifting base)

For pastry and filling
butter for the baking dish
1 rolled out quiche pastry (approx. 300 g)
1-2 small swedes / rutabaga
2 pears
2 teaspoons lemon juice
½ bunch of regano (or some dried oregano)
1 camembert (250 g)

For the cream topping
4 eggs
100 ml cream
100 g sour cream
Salt
Pepper

Preparation
Preheat the oven to 180°C = 356 °F.
Butter a 26 cm Ø quiche dish with butter. Line the quiche dish with pastry and leave to cool in the refrigerator.
Peel the swedes and dice. Peel and quarter the pears, remove the core and halve the pieces again lengthwise. Mix the pear wedges with lemon juice so they don’t turn brown.
Wash oregano, pat dry and pluck off the leaves. Dice the Camembert and mix with swedes and oregano. First spread the pear wedges on the pastry base, then add the swedes and camembert mixture.
For the cream topping, whisk eggs with cream and sour cream, season with salt and pepper and spread over the filling.
Bake the quiche for about 45 minutes. If the surface browns too quickly, cover with parchment paper.
Remove from the oven and let cool for about 10 minutes, then remove from the baking dish.
This goes well with lamb’s lettuce.

Englisch, Essen & Trinken, Food, Gemüse, Kräuter, Rezepte, Vegetarisch

Vegetarischer Freitag: Fenchelpuffer

Fenchelpuffer 1


Der Januar ist schon fast wieder vorbei und die Markgräflerin hat ihren Blog in den vergangenen zwei Wochen ziemlich vernachlässigt. Stattdessen wurden gute Vorsätze umgesetzt:
Die Nordic Walking Stöcke wurden aus dem Keller geholt und einmal wöchentlich damit trainiert, am vergangenen Wochenende war die Markgräflerin das erste Mal seit zwei Jahren zum Schwimmen im Hallenbad und ausserdem wurde das Vorratsregal im Keller aufgeräumt, der Kühlschrank abgetaut usw.
In Kürze werden die Tage spürbar länger und bald will auch wieder der Garten auf Vordermann gebracht werden…

Am Freitag gibt es ja meistens einen Feierabendcocktail und zu Essen gibt es Freitagsfisch oder ein süßes Hauptgericht, auf jeden Fall etwas ohne Fleisch.
Heute habe ich mal ein vegetarisches Freitagsgericht im Programm. Es gibt Fenchelpuffer mit Salat und dazu einen Quark-Dip mit Kräutern.


Fenchelpuffer 2


Fenchelpuffer


Zutaten
(Für 4 Personen)
• 600 g Fenchel
• 1 Zwiebel
• 3 Eier
• 3-4 Esslöffel Mehl
• 3-4 Esslöffel Kernige Haferflocken
• Salz
• schwarzer Pfeffer aus der Mühle
• 1 Prise Cayennepfeffer
• 1 Prise Zucker
• 1 Bund Kerbel oder Petersilie
• 125 g geriebener Emmentaler
• Rapsöl zum Ausbacken

Zubereitung
Den Fenchel waschen und putzen, fein reiben und in eine Schüssel geben.
Die Zwiebel schälen, fein hacken, mit den Eiern, dem Mehl und den Haferflocken zum Fenchel geben und alles gut miteinander vermischen.
Die Masse mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zucker kräftig abschmecken.
Den fein gehackten Kerbel oder Petersilie mit dem Emmentaler unter die Masse heben.
Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und darin portionsweise die Fenchelpuffer auf beiden Seiten goldgelb ausbacken.
Die Fenchelpuffer auf einem Teller anrichten und mit Dips nach Geschmack Servieren, z. B. Kräuterquark oder Sauerrahm mit Frühlingszwiebel-Röllchen.


Fenchelpuffer 3


Fennel Fritters


Ingredients
(Serves 4)
600 grams of fennel
1 onion
3 eggs
3-4 tablespoons flour
3-4 tablespoons oatmeal
salt
black pepper from the mill
1 pinch of cayenne pepper
1 pinch of sugar 1
bunch of chervil or parsley
125 g grated Emmental cheese
rapeseed oil for frying


Preparation
Wash and clean the fennel, grate finely and place in a bowl. Peel the onion, chop finely, add to the fennel along with the eggs, flour and oatmeal and mix well. Season the mixture generously with salt, pepper, cayenne pepper and a pinch of sugar. Fold in the finely chopped chervil or parsley and Emmental cheese.
Heat some rapeseed oil in a pan and fry the fennel pancakes in batches until golden on both sides. Arrange the fennel pancakes on a plate and serve with dips of your choice, e.g. B. quark/cottage cheese with herbs or sour cream with spring onion rolls. 

Backen, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Food, Freitagsfisch, Gemüse, Kräuter, Rezepte

Heiligabend-Freitagsfisch: Lachs im Backpapier mit Wok-Gemüse


Heiligabend am Freitag – der Markgräfler und die Markgräflerin waren schon früh morgens unterwegs, um auf dem Markt die letzten frischen Zutaten für’s Weihnachtsfest zu besorgen.
Heute Abend wird es ganz traditionell wieder Schäufele mit Kartoffelsalat und Feldsalat geben.
Zum Mittagessen gab es aber auch was – aber schnell musste es gehen.
Beim Wok-Gemüse habe ich daher zu einer fertigen Gemüsemischung aus dem Tiefkühl-Regal gegriffen (Erbsen, Möhrenstifte, Bambussprossen und Mu-Err Pilze), die nur kurz mit wenig Öl im Wok oder einer Bratpfanne gebraten wird.
Die Zubereitungsart im Backpapier kennt ihr schon – vor ein paar Jahren hatte ich zu Weihnachten eine Lachsseite auf die gleiche Art gemacht, ohne Staudensellerie und mit anderen Beilagen (Spinat-Champignon Gemüse und roter Reis), das sah dann so aus.



Lachs im Backpapier mit Wok Gemüse



Zutaten für 2 Personen

• 2 Lachstranchen mit Haut
• 1 Zitrone
• Salz
• Pfeffer
• 1-2 Lauchzwiebeln
• 1-2 Stangen Staudensellerie
• eine Handvoll Kirschtomaten
• 1 Knoblauchzehe
• 1 Chilischote
• frischer Dill, fein gehackt
• etwas Olivenöl

Zubereitung

Zuerst den Lachs vorbereiten
Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Staudensellerie putzen, Fäden abziehen und quer in dünne Scheiben schneiden.
Kirschtomaten waschen, abtropfen lassen und halbieren oder ebenfalls in Ringe schneiden. Chilis in Ringe schneiden. Knoblauch schälen. Die Zitrone halbieren, von einer Hälfte den Saft auspressen, die andere Hälfte in Scheiben schneiden

2. Lachs zubereiten
Den Backofen auf 200 °C vorheizen Zitrone heiß waschen, halbieren und 1 Hälfte in dünne Scheiben schneiden. Saft der anderen Hälfte auspressen.
Lachs mit kaltem Wasser waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen. Dann mit etwas Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
Den Lachs mit der Haut nach unten mittig auf Backpapier legen. Mit Lauchzwiebeln, Staudensellerie, Chili, und Kirschtomaten belegen.
Den Knoblauch durchpressen und darüber verteilen. Mit Zitronenscheiben belegen und Kräuter darüberstreuen. Zuletzt mit wenig Olivenöl beträufeln.

Das Backpapier über dem Lachs bonbonartig einwickeln und an an beiden Seiten mit Küchengarn zubinden.
In der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) 15-20 Minuten garen.

3. Wenige Minuten vor Garzeitende das Wok-Gemüse braten

Die Lachspäckchen vorsichtig öffnen und sofort zusammen mit dem Wok Gemüse servieren.


Salmon in baking paper


Ingredients
(for 2 persons)

2 pieces of salmon fillet with skin
1 lemon
Salt
Pepper
1-2 spring onions
1-2 celery sticks

a handful of cherry tomatoes
1 clove of garlic
1 chili pepper
fresh dill, finely chopped
some olive oil
baking paper

Preparation
Clean, wash and cut the spring onions in rings. Clean the celery, remove the threads and cut across into thin slices. 
Wash, drain and halve cherry tomatoes, or cut into rings. Cut chilis into rings. Peel the garlic.
Preheat the oven to 200 °C = 392 °F.
Wash the lemon under hot water, cut in half and cut one half into thin slices. Press the juice of the other half.
Wash the salmon with cold water, dab dry with kitchen paper. Then sprinkle with some lemon juice and season with salt and pepper.
Place the salmon on baking paper, skin down and  in the middle. Put onions, chili and date tomatoes on top.
Press the garlic and spread over it. Add lemon slices and sprinkle with herbs. Finally, sprinkle with little olive oil.

Fold the baking paper over the salmon, wrap like a sweet/candy and tie it on to both sides with kitchen yarn.
Bake in the middle of a preheated oven at 200°C = 392 °F (convection 180°C = 356 °F) for 15 to 20 minutes. Gently open and serve immediately.