alkoholfreie Cocktails, Apéro, Cocktails, Drink, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Italien, Kräuter, Rezepte, Winter

Feierabend-Cocktail: Campari Spice

Campari Spice 2


Es gab hier schon lange keinen Feierabendcocktail mehr!
Kein Wunder, denn draußen ist ja eher Glühwein-Wetter… Unsere „Hausbar” gab noch einen Rest Campari her. Viele verbinden mit Campari einen Sommerurlaub in Italien. Wir haben einen winterlichen Campari-Cocktail entdeckt, der auch in die Adventzeit passt, zum Weihnachts-Apéro oder – wir denken schon weiter – zur Silvesterparty: Campari Spice mit Kräuterlimonade und einer würzigen Zimtnote. Das Rezept stammt vom Barkeeper Andreas Plucinsky aus München.
Dazu gibt es belegte Brote – mit italienischer Salami, Mozzarella, Parmaschinken sowie Tomate und gegrillter Zucchini.


Belegte Brote 1


Der Cocktail schmeckt auch als alkoholfreie Variante mit Sanbitter ganz lecker.


Campari Spice 1


Campari Spice


Zutaten
• 4 cl Campari (oder Sanbitter)
• 15 cl Kräuterlimonade (Almdudler)
• 1 Limettenscheibe
• 1 Grapefruitscheibe
• 1 Zimtstange
• 4 Eiswürfel

Zubereitung
Campari mit den Eiswürfeln in ein Weinglas geben, mit Kräuterlimonade auffüllen und vorsichtig umrühren. Mit einer Limetten- und Grapefruitscheibe sowie einer Zimtstange garnieren.


Campari Spice


Ingredients
4 cl Campari (or Sanbitter)
15 cl herbal lemonade (Almdudler)
1 Lime slice
1 Grapefruit slice
1 Cinnamon rod
4 ice cubes

Preparation
Pour Campari into a wine glass with ice cubes, top up with herbal lemonade and gently stir. Garnish with a slice of lime and/or grapefruit and a cinnamon stick.

Apéro, Backen, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Garten, Gemüse, Herbst, Kräuter, Markgraeflerland, Natur & Garten, Resteverwertung, Rezepte, Schweiz, Vegetarisch

Zum Herbst-Apéro: Steckrüben-Crostini

Steckrueben Crostini 1


Vom Steckrübeneintopf „Hamburger National” war noch ein Stück Butterrübe übrig und zufällig hatte ich ein passendes Rezept in der Wochenzeitung eines Schweizer Detailhändlers entdeckt.
Ich habe es etwas abgewandelt und für die Crostini statt Baguette ein paar Scheiben Dinkelbrot in Stücke geschnitten. Zum Bestreichen habe ich Ziegenfrischkäse (anstelle von Frischkäse aus Kuhmilch) verwendet – da war nämlich noch ein kleiner Rest im Kühlschrank. Den Thymian habe ich aus dem eigenen Garten. Im Originalrezept sind 4 kleine Zweige angegeben – das war uns zu wenig. Hier kann jeder nach Geschmack entscheiden.
Zu den Crostini passt ein trockener Gutedel oder ein Cocktail mit Lillet, zum Beispiel der Lillet Winter Tonic / Lillet Winter Vive.


Steckrueben Crostini 4


Steckrüben-Crostini


Zutaten
(Für 4 Personen / 12 Stück)
• 1 Esslöffel Butter
• 1 Esslöffel Rohrzucker
• 40 g Walnusskerne, grob gehackt
• 30 g Sultaninen
• 250 g Steckrübe, geschält gewogen und in kleine Würfel geschnitten
• einige Zweige Thymian, Blätter abgezupft
• Salz
• Pfeffer aus der Mühle
• 3-4 große Scheiben Dinkel- oder Bauernbrot
• 2 Esslöffel Ziegenfrischkäse
• 1 Esslöffel Senf

Zubereitung
Die Butter und den Zucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen und den Zucker leicht karamellisiern lassen. Die Walnusskerne und Sultaninen dazu geben. Alles etwa 3 Minuten leicht karamellisieren lassen, dann die Steckrüben hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Minuten braten.
Mit ein wenig Thymianblättchen, Salz und Pfeffer würzen. Die Pfanne vom Herd nehmen und leicht auskühlen lassen.
Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Brotscheiben in breite Streifen schneiden, auf ein Backblech legen und auf der obersten Schiene des vorgeheizten Ofens etwa 5 Minuten rösten.
Den Ziegenfrischkäse mit Senf verrühren und die Brotscheiben damit bestreichen. Die Steckrübenmasse auf den Crostinis verteilen. Mit Pfeffer und Thymianblättchen nach Geschmack bestreuen und sofort servieren.


Steckrueben Crostini 2


Rutabaga (Swede)Crostini


Ingredients
(12 pieces / Serves 4)
1 tablespoon of butter

1 tablespoon of cane sugar
40 g walnut kernels, roughly chopped
30 g sultanas

250 g rutabaga (swede), peeled, weighed and cut into small cubes
a few sprigs of thyme, leaves plucked off
Salt
Pepper from the grinder
3-4 large slices of spelled or farmer’s bread
2 tablespoons soft goat’s cheese
1 tablespoon of mustard

Preparation
In a non-stick pan, melt the butter and sugar and allow the sugar to caramelize slightly. Add the walnuts and sultanas. Let everything caramelise lightly for about 3 minutes, then add the rutabaga/swedes and fry for about 5 minutes, stirring occasionally. Season with a little thyme leaves, salt and pepper. Remove the pan from the stove and let cool slightly.
Preheat the oven to 220 °C = 428 °F. Cut the bread slices into wide strips, place on a baking tray and toast on the top rack of the preheated oven for about 5 minutes. Mix the goat’s cheese with the mustard and spread it over the bread slices. Spread the turnip mixture over the crostini. Sprinkle with pepper and thyme leaves to taste and serve immediately.

Apéro, Cocktails, Drink, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Freitagsfisch, Garten, Italien, Kräuter, Markgraeflerland, Natur & Garten, Rezepte, Sommer

Feierabend-Cocktail: Limoncello-Spritz

Limoncello Sprizt 1


Ihr erinnert euch vielleicht noch an das Apérol-Spritz Dessert vom vergangenen Spätsommer und den Limoncello, der in der Joghurtcreme verarbeitet war?
Vom Limoncello ist noch jede Menge übrig. Denn wenn man den ansonsten nur zum Verfeinern eines Eisbechers verwendet oder eine kleine Menge auf Eiswürfel trinkt, wird die Flasche nicht leer.
Wo wir gerade bei Eiswürfeln sind – scheinbar herrscht davon angesichts der Sommerhitze gerade ein Notstand, jedenfalls gab es in den Supermärkten nur noch kleine Mengen an Crushed Ice und in homäopatischen Mengen ein paar Bio-Eiswürfel mit Früchten.
In unserer Not haben wir dann zu den Eiswürfeln mit Bio-Orangenscheiben gegriffen, um den heutigen Cocktail servieren zu können. Angelehnt an das Apérol Spritz Dessert gibt es nämlich einen erfrischenden Limoncello-Spritz.
Damit der Feierabend-Cocktail nicht so schnell zu Kopf steigt, servieren wir dazu in Öl eingelegte Octopus-Antipasti, Oliven-Feta-Ciabatta sowie Grissini.
Das schmeckt nach Bella Italia auf der heimischen Markgräflerland-Terrasse!


Limoncello Spritz 2


Limoncello-Spritz


Zutaten
• 4 cl Limoncello
• 100 ml Prosecco
• 40 ml sprudelndes Mineralwasser
• 1 Scheibe unbehandelte Bio-Zitrone
• 1 Zweig Minze
• 3 Eiswürfel

Zubereitung
Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und davon dünne Scheiben abschneiden. Je drei Eiswürfel in ein Glas geben und den Limoncello hineingießen. Mineralwasser dazugeben und mit Prosecco  auffüllen.
Minzblätter waschen, trocken tupfen, leicht zwischen den Händen reiben und zusammen mit der Zitronenscheibe im Drink platzieren.


Limoncello Spritz 5


Limoncello-Spritz


Ingredients
4 cl Limoncello
100 ml Prosecco
40 ml sparkling mineral water
1 slice of an organic lemon
1 branch of mint
3 ice cubes

Preparation
Rinse lemon under hot water, dab dry and cut into thin slices. Place three ice cubes in a glass and pour in the limoncello. Add mineral water and top up with Prosecco.
Wash mint leaves, dab dry, rub lightly between your hands and place them in the drink together with a lemon slice.



Apéro, Apéro Tapas & Co, Englisch, Essen & Trinken, Feierabendküche, Fingerfood, Food, Kräuter, Resteverwertung, Rezepte, Sommer, Wein

Maultaschentortilla

Maultaschentortilla 4


Die Markgräflerin hatte mal wieder „fremdgekocht“. Es gab eine schwäbisch abgewandelte Tortilla ohne Kartoffeln aber dafür mit Maultaschen!
Mit einem Blattsalat als Beilage ist das eine vollwertige Mahlzeit, denn es kommen auch noch Gemüse und Käse rein. Die Maultaschen-Variante ist variabel, man kann vegetarische Maultaschen verwenden oder auch welche mit Fisch.



Eventuell vorhandene Reste eignen sich  kalt oder kurz in der Pfanne aufgewärmt und in Fingerfood-Größe geschnitten als Apéro-Häppchen, zum Beispiel zu einem Lillet Spritz.


Maultaschentortilla Lillet Spritz


Maultaschentortilla


Zutaten
(für 12  Portionen):
• 8 Eier
• 250 g Maultaschen
• 300 g Gemüse (Karotte, Zucchini, Petersilienwurzel, Lauch, …)
• 100 g geriebener Käse
• 200 g Schmand oder Sauerrahm
• 1 Frühlingszwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 1 Esslöffel Butter
• 1 Esslöffel Kartoffelmehl oder Maisstärke
• frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Thymian)
• Muskatnuss
• Salz
• Pfeffer

Zubereitung
Das Gemüse in etwa ½ Zentimeter kleine Würfel schneiden. In einer ofenfesten Pfanne mit Butter etwa 4 bis 5 Minuten rührend anbraten. Salzen und pfeffern.

Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln klein schneiden und mit dem Knoblauch in die Pfanne geben.

Maultaschen in dünne Scheiben schneiden und zum Gemüse geben.

Schmand mit 1 Esslöffel Stärke vermischen. Eier unterrühren. Kräuter, geriebenen Käse und Gewürze dazugeben.

Die Eiermischung über die Maultaschen-Gemüse-Mischung in der Pfanne gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 °C (Umluft) für circa 50 bis 60 Minuten backen (bis die Masse auch in der Mitte stockt).

Pfanne aus dem Ofen nehmen und vor dem Anschneiden 15 Minuten ruhen lassen.


Maultaschentortilla 5


Maultaschen (Swabian Ravioli) – Tortilla


Ingredients
(for 12 portions)

8 Eggs
250 g Maultaschen
300 g vegetables (carrots, zucchini, parsley root, leeks, . . . )
100 g grated cheese
200 g Sour cream
1 spring onion
1 garlic clove
1 tablespoon butter
1 tablespoon potato or corn starch
fresh herbs (parsley, chives, thyme)
Nutmeg
Salt
Pepper

Preparation
Cut the vegetables into small cubes of about ½ centimetre. Fry in an oven-resistant pan with butter for about 4 to 5 minutes. Salt and pepper. Peel garlic and cut into thin slices. Cut the spring onions and put them in the pan together with the garlic. Cut the Maultaschen into thin slices and add to the vegetables.

Mix sour cream with 1 tablespoon of starch. Stir in the eggs. Add herbs, grated cheese and spices. Pour the egg mixture over the Maultaschen-vegetable mixture into the pan. Bake in a preheated oven at 160°C (circulating air) for about 50 to 60 minutes. Remove the pan from the oven and allow to rest for 15 minutes before cutting.

Drink, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Frühling, Kräuter, Natur & Garten, Rezepte, Wein

Feierabend-Cocktail: Rosé Tonic

Rose Tonic 1


Weil es heute so affenheiß ist, gibt es zum Feierabend einen erfrischenden, leichten Wein-Cocktail, der nicht so sehr zu Kopf steigt – einen Rosé Tonic. Wie immer gilt es, die Häppchen nicht zu vergessen. Es gibt Apéro Gebäck aus Basel. Sunnereedli, das ist die Knabber-Variante der Faschtewaie, die es um diese Jahreszeit gerade nicht mehr gibt.
Die Minze stammt aus dem eigenen Garten, sie wuchert derzeit wieder mit der Zitronenmelisse um die Wette.


Rose Tonic 4


Rosé Tonic


Zutaten
• 10 cl Roséwein
• 5 cl Tonic Water, z.B. Mediterranean Tonic Water
• ½ Bio-Limette
• 1 Minzzweig
• 5 Eiswürfel

Zubereitung
Minze waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen. Die Limette heiß abwaschen und in 2 bis 3 dünne Scheiben schneiden.

Den Rowéwein in das mit Eiswürfeln gefüllte Rotweinglas (Kelchglas) gießen. Minzblätter und Limettenscheiben hinzugeben und mit Tonic Water auffüllen.



Rosé Tonic


Ingredients
10 cl Rosé wine
5 cl Tonic Water, e.g. Mediterranean Tonic Water
½ organic lime
1 branch of mint
5 ice cubes

Preparation
Wash mint, shake dry and pluck leaves. Wash the lime hot and cut into 2 to 3 thin slices. Pour the Rosé wine into a wine glass with ice cubes. Add mint leaves and lime slices and fill up with tonic water.


Apéro, Apéro Tapas & Co, Backen, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Garten, Kräuter, Natur & Garten, Rezepte, Vegetarisch

Zum Apéro: Mini Gugelhupfe mit getrockneter Tomate, Mozzarella und Bärlauch

Apero Gugelhupfe 1


Das launische Aprilwetter mit Schnee, Sturm und Regenschauern,  wie wir es derzeit haben, lädt ja nicht gerade dazu ein, das Wochenende mit einem Feierabend-Cocktail zu beginnen. 
Aber – ein Gläschen Weißwein, Rosé oder Rotwein passt wunderbar. Und dazu habe ich für euch noch ein neues Rezept für Apéro-Gebäck.


Apéro Gebäck Teller 1

Teller mit Apéro Gebäck:
Blätterteigschnecken mit Bärlauchpesto und Kernenmix, Blätterteigschnecken mit Fetakäse und Mini Gugelhupfe mit getrockneten Tomaten, Mozzarella und Bärlauch


Im Garten breitet sich gerade wieder der Bärlauch aus, der in diesen kleine Gugelhupfen verarbeitet ist. Solltet ihr keine Mini Gugelhupf-Formen haben, könnt ihr selbstverständlich auch (Papier-) Muffinförmchen verwenden.


Gugelhupfe Apero


Mini Tomaten-Mozzarella-Bärlauch Gugelhupfe


Zutaten
(Für 12 Mini-Gugelhupfe oder Muffins)
• 75 g getrocknete Tomaten in Öl
• eine Handvoll Bärlauch
• 150 g Mozzarella
• 200 g Dinkelmehl
• ½ Päckchen Backpulver (ca. 8 g)
• 1 Teelöffel Salz
• 3 Eier
• 100 ml trockener Weißwein
• 50 ml Olivenöl
• Olivenöl für die Form

Zubereitung
Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Die Mulden einer 12 er Gugelhupf- oder Muffinform mit Olivenöl ausstreichen. Die Tomaten abtropfen lassen und mit Küchenkrepp trocken tupfen, dann fein hacken. Bärlauch waschen, trocken schütteln und ebenfalls fein hacken. Mozzarella in kleine Würfel schneiden.
Mehl mit Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Die Eier mit Weißwein und Olivenöl verquirlen, zum Mehl gießen und dabei alles miteinander kurz verrühren. Zum Schluss Tomaten, Bärlauch und Mozzarella unterheben.
Den Teig auf die Förmchen verteilen und etwa 25 Minuten backen. Die Form aus dem Ofen nehmen. Die Gugelhupfe kurz in der Form ruhen lassen, dann herausnehmen. Noch leicht warm  oder kalt servieren.


Apero Gugelhupfe 2


Mini Bundt cakes with dried tomatoes,mozzarella and wild garlic


Ingredients
(For 12 mini Bundt cakes or muffins)
75 g sun-dried tomatoes in oil
a handful of wild garlic
150 g mozzarella
200 g flour
½ sachet baking powder (approx. 8 g)
1 teaspoon of salt
3 eggs
100 ml dry white wine
50 ml olive oil
olive oil for the mould

Preparation
Preheat the oven to 175 °C=347 °F. Butter the wells of a 12 mm Bundt cake or muffin tin with olive oil. Drain the dried tomatoes and pat dry with kitchen paper, then chop finely. Wash wild garlic, shake dry and also chop finely. Cut the mozzarella into small cubes.
In a bowl, mix flour with baking powder and salt. Whisk the eggs with white wine and olive oil, pour into the flour and stir everything together briefly. Finally fold in the tomatoes, wild garlic and mozzarella.
Fill the batter into the moulds and bake for about 25 minutes. Take the mould out of the oven. Leave the Bundt cakes to rest briefly in the tin, then remove. Serve slightly warm or cold.

Apéro, Cocktails, Drink, Englisch, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Fingerfood, Rezepte

Feierabend-Cocktail: Granatapfel-Mojito


Weihnachten 2021 ist vorbei, in diesem Jahr ging es noch schneller, als in anderen Jahren, weil sich die Feiertage ja aufs Wochenende konzentriert haben.
Viel Neues gab es bei unseren Festtagsmenüs nicht. Wie ich bereits berichtet hatte, gab es am Heiligabend wie jedes Jahr Schäufele mit Kartoffelsalat und Feldsalat.
Aber zum Apéro gab es noch einen neuen, festlichen Cocktail mit einer schönen roten Farbe.
Mit nur einer Spirituose ein leichter, erfrischender Einstieg in ein Feiertagsmenü.
Den kann man sich auch schonmal für Silvester oder das Neujahrsmenü vormerken.
Zum Knabbern gab es dazu Kartoffelchips, kleine, in Öl eingelegte Artischocken und Crevetten in Knoblauch-Kräuteröl.



Granatapfel-Mojito


Zutaten
• 3 cl weißer Rum
• 1 Esslöffel Granatapfelkerne
• 2 cl brauner Zucker
• 8 Blätter frische Minze
• 2 cl Limettensaft
• 1 cl Grenadine-Sirup
• 150 ml Sodawasser
• 4 cl Crushed Ice

Zubereitung
Granatapfelkerne in ein Longdrinkglas geben und mit einem Mudler leicht zerstoßen. Minzblätter, Zucker, Rum, Limettensaft und Grenadine-Sirup hinzugeben und mit eine Löffel gut umrühren.

Crushed Ice dazugeben und mit Sodawasser auffüllen. Nach Belieben mit einem Minzzweig und einigen Granatapfelkernen dekorieren.


So sieht der Drink vor dem Umrühren im Glas aus:


Pomegranate-Mojito


Ingredients
3 cl white rum
1 tablespoon of pomegranate seeds
2 cl brown sugar
8 leaves fresh mint

2 cl lime juice
1 cl Grenadine syrup
150 ml soda water
4 cl Crushed Ice

Preparation
Place pomegranate seeds in a highball glass and gently crush with a mudler. Add mint leaves, sugar, rum, lime juice and grenadine syrup and stir well with a spoon.

Add Crushed Ice and top up with soda water. Decorate as desired with a mint twig and some pomegranate seeds.

Apéro, Basel, Dessert, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Fotografie, Schokolade, Schweiz

Apéro und Schokolade – die Confiserie Brändli in Basel

Basel Brändli Schokolade 3


Kürzlich hatte ich in einer Pressemeldung gelesen, dass beim Schokoladenkonsum in Europa die Schweizer an erster Stelle stehen.
Laut der Statistik des Verbands der Schweizer Schokoladenhersteller wurden in der Schweiz in 2020 pro Kopf durchschnittlich 9,9 Kilogramm Schokolade konsumiert, das entspricht etwa 99 Tafeln.
In Deutschland lag zum Vergleich der Pro-Kopf-Konsum im Jahr 2019 bei 9,2 Kilo.
Bedenkt man aber, wie groß der Anteil von privat exportierten Schoko-Süßigkeiten jährlich ist – immerhin ist Schweizer Schokolade eines der beliebtesten Souvenirs, welches Touristen mit nach Hause bringen –  weiß man nicht genau, ob europaweit nun die Schweizer selbst in Europa am meisten Schokolade verzehren.  Besonders wenig Schoki wurde in Griechenland gekauft, dort waren es laut der Statistik 2019 durchschnittlich zwei Kilo pro Kopf.
Das hat mich wieder daran erinnert, dass in meinem Archiv noch Fotos von einem Besuch bei der Confiserie Brändli in Basel schlummern, über den ich hier noch gar nicht berichtet habe.
Und das Thema passt ja – ganz besonders zu Weihnachten!
Es ist schon eine ganze Weile her, dass die Markgräflerin anlässlich eines Apéro zusammen mit Arbeitskollegen Einblick in die Produktion der Confiserie Brändli nehmen durfte – das war noch vor Beginn der Pandemie, die Weihnachtsproduktion war gerade angelaufen.


Basel Brändli Schokolade 4


Die Confiserie Brändli war bei ihrer Gründung im Jahr 1935 das erste Basler Spezialgeschäft für Pralinés. Heute bietet das Traditionshaus in seinen Boutiquen über 90 Praliné- und Truffeskreationen an.


Basel Brändli Schokolade 1


Als Höhepunkt der Führung durch die Produktion durfte jeder Teilnehmer seine eigene Schokolade  kreieren.


Basel Brändli Schokolade 5


Die Basiszutaten Vollmilchschokolade und Bitterschokolade sowie Kakaofrucht und Kakaobutter.


Basel Brändli Schokolade 6


„Werkzeug“ für die Herstellung der Pralinés


Basel Brändli Schokolade 7


Das Herz der Confiserie


Basel Brändli Schokolade 14


In diesen großen Behältern wird die Schokolade langsam geschmolzen und zur Verarbeitug auf konstanter Temperatur gehalten.
Die Verarbeitungstemperaturen für dunkle Kuvertüre liegen bei 28 – 29 °C, für helle und weiße Kuvertüre bei 25 – 26 °C.


Basel Brändli Schokolade 8Basel Brändli Schokolade 9


Für die Herstellung von Tafelschokolade wird eine kleine Portion Schokolade in die Form gegossen, dann wird mit einem Spatel die Oberfläche glatt gestrichen.


Basel Brändli Schokolade 12


Die Form wird sanft auf die Arbeitsfläche geklopft, damit vorhandene Luftbläschen entweichen können.



Dann können nach Belieben weitere Zutaten hinzugefügt werden, karamellisierte Mandeln, Nüsse, Pistazien, Trockenfrüchte, Kakaonibs, Krokant oder Nonpareilles….


Basel Brändli Schokolade 18Basel Brändli Schokolade 17


Während die Schokolade ruht und fest wird, gehen wir weiter durch die Produktionsräume. Wir dürfen auch einen Blick ins gekühlte Pralinenlager werfen und auch nach Herzenslust probieren!



In der Backstube / Patisserie


Basel Brändli Schokolade 30


Kirsch Stängeli
Eine der Hausspezialitäten der Confiserie Brändli. Die Kirschstengeli sind mit feinstem Baselbieter Kirsch gefüllt. Stück für Stück werden sie von Hand gegossen, in Brändli Zartbitterschokolade geschwenkt und in feinstem Cacaopuder gewendet.



Truffe Kirsch
Brändli-Milchschokolade 34% mit Baselbieter Kirsch



Schokoladenmandeln
Für ihre exklusiven Schokoladenmandeln verwendet die Confiserie Brändli die Königsmandel Ramillete. Im optimalen Klima von Murcia, Spanien, reift sie zu einer der qualitativ besten und edelsten Mandeln heran. Mit ihrem intensiven, süssen Geschmack und weißen Farbe eignet sie sich besonders für hochwertige Produkte, wie die Schokoladenmandeln, die nach hauseigenem Rezept karamellisiert, mit edler Brändli-Zartbitterschokolade überzogen und in feinstem Cacaopuder gewendet werden.
Die karamellisieren Mandeln hatte die Markgräflerin unter anderen Zutaten (Kakaonibs, Pistazien, Krokant und gefriergetrocknete Himbeeren) auch in einer ihrer persönlichen Schokoladentafeln verwendet:


Basel Brändli Schokolade 55

Basel Brändli Schokolade 44


Das Basler Dybli
Der Klassiker der Confiserie Brändli. Es ist seit mehr als 50 Jahren die Spezialität des Hauses. Inspiriert vom wunderschönen Taubenmotiv auf den ersten Basler Briefkästen ziert das Basler Dybli noch heute diese exklusive Chocolatier-Kreation:
Eine Kombination von zartschmelzender dunkler oder heller Pralinéfülung mit einem knusprigen, hausgemacthen Krokantplättli aus Ramillete-Mandeln.
Besonders geschätzt wird das Basler Dybli als süsser Gruss aus Basel an Verwandte und Freunde in der ganzen Welt.



Pralinenlager und Verpackung/Versand



Ruby Schokolade
Was ist Ruby Schokolade?
Die Ruby Schokolade wurde von Experten der belgischen Firma Callebaut entwickelt, die aus den vor etwa 15 Jahren entdeckten Ruby Kakaobohnen hergestellt wird.
Die einzigartige Farbe wird durch ein geheimgehaltenes Verfahren beim Fementieren und Rösten der Kakaobohnen erzielt. Während der Verarbeitung wird ein bisschen Zitronensäure hinzugfügt, damit die Ruby Schokolade ihren Geschmack und ihre schöne Farbe länger beibehält.

Der natürliche Geschmack der Ruby Schokolade ist intensiv fruchtig mit einer leicht sauren Note. Am besten kann man das mit einem leicht sauren Himbeergeschmack vergleichen


Basel Brändli Schokolade 37


Das Apéro mit hausgemachten salzigen und süßen Apéro-Häppchen



Dann war es soweit – unsere selbst kreierten Schokoladentafel waren fest und konnten eingepackt werden. Zum Abschluss gab es für jeden noch ein Beutelchen mit Schokomandeln und einer Informationsbroschüre zum Mitnehmen und einen Rabatt-Gutschein für den nächsten Einkauf – zum Beispiel für Weihnachtsgeschenke – bei Brändli.
Ein rundum gelungener Abend, an den sich die Markgräflerin heute noch gerne erinnert.



Hier gibt es Infos zu den Workshops mit Apéro bei der Confiserie Brändli.

Apéro, Cocktails, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Rezepte, Winter

Feierabendcocktail: Winter Lady

Winter Lady 1


Freitagabend – es ist mal wieder Zeit für einen Cocktail. Am Sonntag ist ja schon der 4. Advent und in einer Woche Heiligabend!
Die Bilder des heutigen Cocktails sind tatsächlich noch vom Weihnachtsfest 2020 – zum winterlichen Gin-Cocktail mit kräftigen Zitrusaromen gab es damals selbst gebackenes Brioche mit Entenleber-Paté.


Winter Lady 3


Winter Lady


Zutaten
• 4 cl Gin
• 3 cl Triple Sec
• 2,5 cl  Limettensaft
• Eis
• Zitronenzeste als Dekoration

Zubereitung
Alle Zutaten in einen Shaker mit Eis geben. Etwa 15 Sekunden kräftig schütteln und anschließend in ein gekühltes Martiniglas abseihen. Mit Zitronenzeste dekorieren.


Winter Lady 2


Winter Lady


Ingredients
4 cl gin
3 cl Triple Sec
2,5 cl lime juice
Ice
Lemon zests for garnishing

Preparation
Put all ingredients in a shaker with ice. Shake vigorously for about 15 seconds and then strain into a chilled martini glass. Garnish with lemon zest.

Apéro, Backen, Englisch, Essen & Trinken, Fingerfood, Food, Herbst, Kräuter, Resteverwertung, Rezepte, Vegetarisch, Wein

Sauerkraut Crostini

Sauerkrautcrostini 2


Ich hatte euch ja noch versprochen, das Rezept für die Sauerkraut Crostini, die es zum Feierabendcocktail „Simplicity“ gab, aufzuschreiben.
Das Rezept ist perfekt für die Resteverwertung. Bei uns gab es nämlich neulich wieder mal gebratene Maultaschen-Sauerkraut-Pfanne und davon hatte ich noch etwas Sauerkraut übrig.
Statt Cocktail passen auch ein Glas (neuer) Wein oder Bier.


Sauerkrautcrostini 5


Sauerkraut Crostini


Zutaten
• 1 Frühlingszwiebel
• 120 g Sauerkraut
• 200 g Schmand oder Sauerrahm
• 150 g Frischkäse
• 1 Ei
• ½ Apfel
• 80 g Cheddar, gerieben
• 1 Esslöffel Honig
• 1 Teelöffel Senf
• 2 Esslöffel Meerrettich
• Meersalz
• schwarzer Pfeffer aus der Mühle
• 15 bis 20 Scheiben Brot/Baguette
• Schnittlauch-Röllchen

Zubereitung
Den Backofen auf 220 °C vorheizen.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Den halben Apfel entkernen und grob raspeln. Sauerkraut ausdrücken und grob schneiden. Frühlingszwiebel und Sauerkraut mit Schmand, Frischkäse, geraspeltem Apfel, geriebenem Cheddar, Senf, Honig und Meerrettich mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf den Brotscheiben verteilen.

Brotscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backofengitter legen und zirka 12 bis 15 Minuten goldgelb backen.

Vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen.


Sauerkrautcrostini 3


Sauerkraut Crostini with Cheddar


Ingredients
1 spring onion
120 g sauerkraut
200 g Schmand or sour cream
150 g cream cheese
1 egg
½ apple
80 g Cheddar, grated
1 tablespoon honey
1 teaspoon Mustard
2 tablespoons horseradish
Sea salt
black pepper from the mill
15 to 20 slices of bread/baguette
Chives rolls

Preparation
Preheat the oven to 220 °C (428 °F).

Cut the spring onion into fine rings. Core apple half and grate coarsely. Squeeze sauerkraut and chop coarsely. Mix the spring onion and sauerkraut with sour cream, cream cheese, grated apple, Cheddar, mustard, honey and horseradish. Season with salt and pepper and spread over the bread slices.

Place slices of bread on an oven grill (lined with baking paper) and bake for about 12 to 15 minutes until golden.

Sprinkle with chives before serving.


Sauerkrautcrostini 1