Backen, Dessert, Englisch, Essen & Trinken, Festtagsgerichte, Food, Fotografie, Kleine Kuchen und Torten, Rezepte, Schweden, Vegetarisch

Semla / Fettisdagsbulle / Fastlagsbulle – Süsse Fasnachtbrötchen aus Schweden


Die Markgräflerin hatte vom Markgräfler zum Valentinstag ein dickes Buch über die Skandinavische Küche mit ganz vielen Rezepten aus dem Norden geschenkt bekommen.
„Nordic Das Kochbuch”, geschrieben von einem waschechten Schweden, Magnus Nilsson der mehrere Jahre für dieses Buch unterwegs war und neben den Rezepten auch stimmungsvolle Bilder zeigt und viel Hintergrundwissen vermittelt.
Und wie sollte es auch anders sein? – Ich  habe darin gleich mehrere Rezepte gefunden, die ich unbedingt einmal ausprobieren möchte und die sich auch mit Zutaten zubereiten lassen, die man bei uns im Markgräflerland problemlos bekommen kann.

Das erste Rezept, welches ich rausgesucht hatte, passt gerade wunderbar in die Fasnachtszeit.
Die Schweden feiern zwar keine Fastnacht, Fasching oder Karneval und es ist auch nicht üblich, aus irgendeinem Grund nach Fastnacht bis Ostern eine Fastenzeit (=Fastlag) einzulegen, dennoch gibt es am Faschingsdienstag (=Fettisdag) in Schweden  – wie auch in vielen anderen Ländern – ein traditionelles Gebäck.
Dieses Gebäck gibt es aber nicht nur in Schweden, sondern auch in Norwegen, Finnland, Island oder Dänemark.

Sie bestehen im Wesentlichen aus einem süßen, mit Kardamom gewürzten Brötchen aus Hefeteig, das in den einzelnen Ländern mit unterschiedlichen Zutaten gefüllt wird:
In Schweden nimmt man für die Füllung nach dem Backen Marzipan und Schlagsahne, in Norwegen Erdbeer- oder Himbeermarmelade und Sahne, während man in Island und Dänemark die Brötchen bereits vor dem Backen mit Konditorcreme oder weissem Zucker (eine Creme aus Butter, Zucker und Marzipanrohmasse) füllt.
Ach ja, ich habe nicht die komplette Menge gebacken, sondern die Zutaten halbiert, aber da es etwas schwierig ist, ein Ei zu halbieren und dann auch noch Verwendung für die zweite Hälfte zu finden, ein ganzes Ei verwendet. Eventuell braucht man dann 1 bis 2 Esslöffel mehr Mehl.

Dazu gehört natürlich eine Tasse Kaffee!



Süße Fasnachtsbrötchen aus Schweden


Zutaten
(Für 12 Stück)

Für den süßen Hefeteig
• 320 ml Milch
• 150 g Butter
• 1 Esslöffel Kardamom
• 50 g frische Hefe
• 1 Ei
• 125 g Zucker
• 1 Teelöffel Salz
• 750 g Weizenmehl Type 550
• plus Mehl zum Bestäuben

Für die Füllung
• 100 g Marzipanrohmasse, grob gerieben
• 50 ml Milch

Zum Servieren
• Schlagsahne
• Puderzucker zum Bestäuben.

Zubereitung
Für den Teig Milch, Butter und Gewürze in einen kleinen Topf geben und erhitzen, bis die Butter zerlassen ist. Auf etwas über Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann die Hefe in der Milch auflösen.
Hefemischung, Ei, Zucker, Salz und Mehl in der Rührschüssel einer mit Knethaken ausgestatteten Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät und Knethaken 10 Minuten zu einem elastischen Teig verkneten. Der Teig sollte nicht an den Schüsselrändern kleben bleiben.
Die Schüssel abdecken und den Teig 20 – 40 Minuten (je nach Umgebungstemperatur) auf doppeltes Volumen gehen lassen.

Den Teig kurz auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zurückschlagen, dann zu zwölf runden, gleich großen Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Abdecken und erneut auf fast doppeltes Volumen gehen lassen. Die Zeit kann erneut variieren, sollte aber bei rund 15 – 20 Minuten liegen.

Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Die Brötchen 10 – 12 Minuten goldbraun backen, dann auf Kuchengittern abkühlen lassen.
Sobald die Brötchen kalt sind, entweder mit einem kreisförmigen Schnitt einen runden Deckel oder durch dreimaliges Einstechen einen dreieckigen Deckel schneiden. Ein wenig Teig aus dem Inneren entnehmen, sodass eine kleine Höhle für die Füllung entsteht.

Den aus den Brötchen entnommenen Teig mit Marzipanrohmasse und Milch verkneten. Die Masse sollte geschmeidig und recht klebrig sein.
Mit einem Löffel ein wenig Füllung in jedes Brötchen geben und mit einem Spritzbeutel die leicht gesüßte Schlagsahne einfüllen. (Ich habe die Schlagsahne mit etwas Bourbon-Vanille-Zucker gesüßt.) Dann den Deckel wider auflegen und die Brötchen vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.



Sweet carnival rolls from Sweden


Ingredients
(For 12 pieces)

For the sweet yeast dough
320 ml milk
150 g butter
1 tablespoon cardamom
50 g fresh yeast
1 egg
125 g sugar
1 teaspoon salt
750 g wheat flour type 550
plus flour for dusting

For the stuffing
100 g marzipan paste, roughly grated
50 ml milk

To serve
Whipped cream
Icing sugar to dust

Preparation
For the dough, put milk, butter and spices into a small pot and heat until the butter has melted.
Let it cool down to slightly above room temperature, then dissolve the yeast in the milk.
Knead the yeast mixture, egg, sugar, salt and flour in the mixing bowl of a food processor equipped with dough hooks or with the hand mixer and dough hook for 10 minutes to form an elastic dough. The dough should not stick to the edges of the bowl. Cover the bowl and allow the dough to rise to double its volume for 20 – 40 minutes (depending on the room temperature).

Briefly beat the dough back on a lightly floured work surface, then form into twelve round rolls of the same size and place on a baking tray lined with baking paper. Cover and allow to rise again to almost double the volume. The time may vary again, but should be around 15 – 20 minutes.
Preheat the oven to 200 °C = 392 °F. Bake the rolls for 10 – 12 minutes until golden brown, then let them cool down on cake racks.

As soon as the rolls are cold, cut a round lid with a circular cut or a triangular lid by pricking three times. Remove a little dough from the inside to create a small hole for the filling.
Knead the dough removed from the rolls with marzipan paste and milk. The mixture should be smooth and quite sticky.
Put a little of the filling into each roll with a spoon and use a piping bag to fill in the slightly sweetened whipped cream. (I sweetened the whipped cream with some bourbon vanilla sugar.)
Then put the lid back on and dust the rolls with icing sugar before serving.


5 Gedanken zu „Semla / Fettisdagsbulle / Fastlagsbulle – Süsse Fasnachtbrötchen aus Schweden“

    1. Hallo Uschi, den Teig kurz kneten oder auf die Arbeitsfläche schlagen. So wird der Teig schön geschmeidig und du kannst ihn besser formen. Mache ich übrigens mit Pizzateig auch immer. LG Karin

      1. Das sieht man doch immer in Filmen das die Pizzabäcker das tun… Danke für die Info

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.