Essen & Trinken, Food, Fotografie, Rezepte, Schweiz

Chässchnitte – oder: Ofenaufstrich selbstgemacht!

Chaesschnitten15

Neulich, beim Durchsehen der meist gelesenen Artikel des Jahres auf Paperblog fiel mir ein Artikel über einen fertigen Ofenaufstrich eines bekannten (Schmelz-)Käse-Herstellers auf …. einer der meist gelesenen Blogposts unter Essen&Trinken! Aber Hallo – habt ihr den alle die altbewährten Chässchnitten (Käseschnitten) vergessen?

Der Aufstrich für diese Chässchnitten ist eigentlich superschnell gemacht. Mit Salat eine vollwertige Mahlzeit oder ein feines Abendessen. Ich habe mir den Ofenaufstrich im Laden noch nicht angeschaut, aber wahrscheinlich ist das auch besser so. Vermutlich sind ganz leckere Schmelzsalze und andere feine Sachen drin…

😦 Danke – Nein!

Chaesschnitten13

Großmutters Kochbuch liefert das Grundrezept ohne unbekannte Zusatzstoffe. Unendlich viele Variationen sind hierbei möglich, z. B. mit Paprikawürfelchen belegt, mit Zwiebel, Speck oder Schinken, Knoblauch, verschiedenen Gewürzen oder Kräutern – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Oder man verwendet mal eine mildere, mal eine rezentere Käsesorte.

Ich habe Vollkorntoast verwendet, selbstverständlich kann man aber auch aufgeschnittene Brötchen, Bauernbrot oder Baguette damit bestreichen, dann sollte man sich aber an die Backzeit ein wenig herantasten…

Chaesschnitten14
Der Aufstrich geht im Ofen schön auf und wird richtig locker. Hier eine traditionelle Chässchnitte, aufgeschnitten, ohne weitere Zutaten

Chaesschnitten10

Für 4 große Chässchnitten braucht man:

4 große Vollkorn Sandwichscheiben
etwas Butter
125 g geriebener Hartkäse (entweder selbst gerieben oder Reibekäse aus dem Kühlfach)
z. B. Emmentaler, Pizzakäse mit Mozzarella, Greyerzer oder eine Mischung
3 Eier
30 g Mehl
Salz
1 Prise Pfeffer, Salz, Muskat

Käse, Eier und Mehl mit etwas Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskatnuss würzen, gut vermischen. (Wer mag, kann hier schon individuell würzen, z. B. mit italienischen Kräutern, Knoblauch oder Paprikapulver, Chili, Thymian…), was eben gefällt.

Chaesschnitten1

Ein Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie belegen. Den Ofen auf 220 °C vorheizen.

Die Sandwichscheiben mit ein wenig Butter bestreichen.

Chaesschnitten2

Dann die Sandwichscheiben mit der gebutterten Seite nach unten aufs Blech legen.

Chaesschnitten3

Mit Hilfe eines Löffels die Käsemasse gleichmäßig auf den Brotscheiben verteilen.

Chaesschnitten4

Chaesschnitten5

Nach Belieben mit weiteren Zutaten belegen, wie z. B. hier: mit roten Paprikawürfelchen, aber nicht zu dick – weniger ist hier mehr an Geschmack.

Chaesschnitten6

In der Mitte des Backofens bei 220 °C werden die Chässchnitten dann ca. 12 – 15 Minuten gebacken, bis der Käse goldgelb und leicht aufgegangen ist.

Chaesschnitten9

Möglichst heiss servieren. Gut passt dazu ein feiner Blattsalat, oder Paprika-Gurkensalat mit roter Zwiebel und einem Dressing aus Olivenöl, Provencekräutern, Salz  und Kapuzinerkresse-Blüten-Essig.

Chaesschnitten8

Chaesschnitten12

Mmmh – wer braucht jetzt noch die Fertigpampe aus dem Kühlregal???

So schwer ist das nun wirklich nicht – und es schmeckt zudem bestimmt sehr viel besser.

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Chässchnitte – oder: Ofenaufstrich selbstgemacht!“

  1. Hmmm, lecker. Werde ich demnächst unbedingt auch auf den Tisch bringen. Als Verfechterin selbst hergestellter Lebensmittel und Verächterin von Zusatzstoffen hast du mir aus dem Herzen gesprochen.
    Ich mache sogar getrocknete Gemüsebrühe selbst.
    LG, Ute – SCHICKinSTRICK

  2. Vielen Dank für diese tolle Idee! ich bin schon lange um die Supermarkt-Variante herum geschlichen und werde jetzt definitiv versuchen, das mal nachzumachen. Sieht lecker aus!

  3. @schoenemasche:
    Vielen Dank – wusste ich es doch, es geht auch anderen so wie mir. Allerdings greife ich bei Brühe, wenn es schnell gehen muss, immer noch zum Würfel….

    @52teller:
    Die Industrie kann einfach nicht mehr viel Neues erfinden. Deshalb kommt man wohl auf Altbewährtes zurück. Was sie allerdings dann daraus macht, sehen wir ja an eben besagtem Produkt.
    Ich bin froh, dass ich die natürlichere Variante selbst zusammengerührt habe…
    LG
    Margräflerin

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.