Italienische Barküche – Tacchino di Cremona

by

Eigentlich findet man das Rezept in dem kleinen Büchlein vom Augustus Verlag in der Rubrik „Piccoli e Appetitosi“ (Feine Kleine Hauptsachen) unter dem Namen „Pollo di Parma“. Da ich Huhn nicht besonders mag, habe ich Putenschnitzel verwendet – und Parmaschinken war gerade auch nicht im Kühlschrank, aber feiner Schinken aus Cremona – und habe diese feine, kleine Hauptsache in „Tacchino (=Truthahn) di Cremona“ umbenannt.

Diese Putenröllchen können sowohl warm als auch kalt gegessen werden – wer dazu eine Soße zum Dippen möchte: kalte Tomatensauce passt gut dazu – ganz toll auch als Fingerfood für ein kaltes Buffet.

Vergangene Woche gab es ja als Samstagseintopf „Minestrone col Pesto“ – das übrige Pesto kann hierbei nun wunderbar verwendet werden.

Tacchino die Cremona

500 g Putenschnitzel
2 Esslöffel Pesto
2 Esslöffel frisch geriebener Parmesan
1 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer
12 Scheiben Schinken aus Cremona
3 Esslöffel Olivenöl

Holzspießchen

1)
Das Pesto und den Parmesan miteinander verrühren. Das Basilikum waschen, trockenschwenken und die Blättchen abzupfen. Die Putenschnitzel kalt abspülen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

2)
Je nanch Größe der Putenschnitzel pro Portion 3-4 Scheiben Schinken leicht überlappend auf die Arbeitsfläche legen. Die Basilikumblättchen darauf verteilen. Jedes Putenschnitzel mit etwas Pestocreme bestreichen , an eine schmale Seite der Schinkenscheiben legen und darin einrollen.

3)
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl ausstreichen, die Putenröllchen hineinsetzen , mit dem übrigen Öl bestreichen und im Backofen 15 bis 20 Minuten garen.

4)
Die gegarten Putenröllchen 5 Minuten im geöffneten, ausgeschalteten Backofen ruhen lassen, dann in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit eingestecktem Holzspießchen servieren.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Italienische Barküche – Tacchino di Cremona”

  1. sonjasperspektive Says:

    Das hier sieht ja oberlecker aus. Muss ich mir merken…..Gelegenheit für Fingerfood gibt es ja des öfteren.:)

    Herzlichen Dank für deine stets tollen Ideen und mega gelungenen Bilder.Dein Blog gefällt mir ausserordentlich gut.

    Lieben Gruss
    Sonja

    • Karin Schindler Says:

      Oh, vielen Dank. Ich hoffe, dass ich weiterhin so viele Ideen habe und diese auch umsetzen kann.
      Freue mich über jede Ermunterung, das motiviert zum Weitermachen.
      LG
      Markgräflerin

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: