Essen & Trinken, Food, Rezepte

Avocadosuppe mit Garnelen

„Eine Suppe zum Verwöhnen, magenfreundlich und dennoch gehaltvoll“ – hieß es in dem Rezept Büchlein von GU „Lauter Lieblingssuppen“.

Da Avocados derzeit im Angebot sind, wollte ich das Rezept ausprobieren – mit kleinen Anpassungen.

Für 2-3 Portionen:

2 reife Avocados
1 – 2 Teelöffel Zitronensaft
1/2 Liter Bio Gemüsebrühe
2 Schalotten
etwas Olivenöl
2 Teelöffel Kartoffelstärke
etwas Schmand oder saure Sahne
Schnittlauchröllchen
Thailändische Fischsauce
Cayennepfeffer, Salz, schwarzer Pfeffer, Knoblauchgranulat
1 kleine Packung TK-Garnelen

1. Die Avocados halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch mit einem scharfkantigen Löffel aus den Schalen lösen. Das Fruchtfleisch mit dem Zitronensaft mit einer Gabel zerdrücken.

2. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen.

3. Die Garnelen kurz in Wasser auftauen, das Wasser wegschütten. Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten-Ringe darin anbraten. Die Garnelen hinzufügen, goldbraun anbraten, mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Knoblauchgranulat würzen.

4. Das Avocadopüree in die Gemüsebrühe rühren und vom Herd nehmen.

5. Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser anrühren, in die Suppe mischen, einmal aufwallen lassen. Schmand oder saure Sahne einrühren, mit einem Mixstab pürieren und mit Fischsauce, Salz, Pfeffer und Knoblauchgranulat würzen. Die Suppe nochmals kurz erhitzen, nicht kochen.

6. Die Suppe mit den gebratenen Schalottenringen/Garnelen und mit Schnittlauch bestreut servieren.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.