Skrädmjölsvaffla – Schwedische Waffeln mit geröstetem Hafermehl

by

Süße Sünde…

Vergangenes Wochenende haben wir seit langer Zeit wieder mal in einer Jugendherberge übernachtet. Zum Sonntagsfrühstück wurden wir angenehm mit frischen Waffeln überrascht. Auf einem Servierwagen standen Waffeleisen und riesige Schüsseln mit Waffelteig bereit. Mmmmmmmh!

Das hat mich an unseren Urlaub in Schweden erinnert. Dort werden in den Cafés ganz oft Vafflor mit sylt (Marmelade) und vispgrädde ( geschlagene Sahne) serviert, z. B. Hjortron = Moltebeere, das sind hellgelbe bis leicht rötliche Beeren, die wie Himbeeren aussehen und im Moor am Boden wachsen.

Hier ist das Originalrezept aus Schweden für die Waffeln mit geröstetem Hafermehl:

Skrädmölsvafflor/Waffeln
250 ml Milch
250 ml Wasser
175 ml Weizenmehl
175 ml geröstetes Hafermehl (Skrädmjöl)
1 Ei
1 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Salz
100 – 150 ml zerlassene Butter

Aus diesen Zutaten einen flüssigen Waffelteig rühren. Im Waffeleisen knusprig backen und mit Puderzucker bestreut oder mit Marmelade und geschlagener Sahne servieren.

Waffeln Essen in Schweden

Ach ja, in Schweden wird zu jeder Tages- und Nachtzeit Kaffee getrunken. In den meisten Kaffees kann man sich die zweite Tasse gratis holen (patar), oder man bekommt gleich eine große Kanne auf den Tisch gestellt.

In „Bei Astrid Lindgren zu Tisch“ habe ich folgendes Waffelrezept gefunden:

Vafflor/Waffeln

50 g Butter
200 ml Wasser
150 g Mehl
300 ml Sahne
1 Prise Salz

Butter schmelzen und abkühlen lassen. Wasser und Butter verquirlen, mit Mehl, Salz und leicht geschlagener Sahne verrühren. Das Waffeleisen heizen und fetten, falls nötig. Einen Löffel Teig einfüllen und backen. Diese Menge ergibt etwa 10 Waffeln. Noch heiß mit Marmelade und Schlagsahne oder mit Zimtzucker servieren.

Und hier noch das Feinschmecker-Rezept für die Fans von Butter, Sahne und Eiern – oder Paul Bocuse:

Waffeln à la „Grandmère Bocuse“

Für den Teig:
250 g Mehl
1/4 Liter süße Sahne
1 Esslöffel Zucker
1 Prise Salz
1-2 Esslöffel Wasser oder Milch
2 Eier
2 Eigelb
150 g Butter
2 Eiweiß

Mehl, Sahne, Zucker, Salz, Wasser zu einem glatten Teig verrühren;
Den Teig mit den Eiern dem Eigelb und der geschmolzenen Butter verrühren;
Das Eiweiß zu leichtem Schnee schlagen, unter den Teig heben.
Waffeln backen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

6 Antworten to “Skrädmjölsvaffla – Schwedische Waffeln mit geröstetem Hafermehl”

  1. Werner Says:

    Hallo Karin.
    Wie komme ich denn zu geröstetem Hafermehl? Dein Waffelrezept erinnert mich sehr an die tollen Waffeln die ich auf Wangerooge bekommen habe. Da sagte die Cafebesitzerin auch etwas von Hafermehl.
    Ciao Werner
    Cucinaepiu.de

    • Karin Schindler Says:

      Hallo Werner,
      leider bekommt man das geröstete Hafermehl bei uns nirgends. Ich muss mich auf eine liebe Bekannte verlassen, die ein Ferienhäuschen in Schweden hat und mir das Mehl immer aus dem Urlaub mitbringt…Normales Hafermehl bekommst Du im Bio-Laden oder Reformhaus, musst es dann aber selbst in der Pfanne rösten.
      Ich hatte schon einmal bei der Firma Kölln nachgefragt – die Antwort war, dass ihnen kein Hersteller in Deutschland bekannt ist.
      Schau mal in meinem Artikel Marbackakaka nach, dort ist ein link zur Stöpafors Mühle, die ist in der Nähe des Ortes, wo wir Ferien gemacht haben und die das Mehl herstellt.

      Die Schotten kennen übrigens auch geröstetes Hafermehl. Z. B. in einem Dessert das Cranachan heißt. Ich meine aber, dass die das Mehl auch selbst rösten – liest man zumindest so in den Rezepten.
      LG Karin

  2. Werner Says:

    Erst mal Guten Morgen und Danke für die schnelle Antwort Karin. Dann werde ich mal suchen gehen und auf Erfolg hoffen. Ich denke selbst rösten ist dann doch sehr mühselig. Ciao Werner, noch einen schönen Sonntag.

    Cucinaepiu.de

  3. Letizia Lorenzetti (LeLo) Says:

    Ich habs ausprobiert !
    Schwedische Waffeln bei machetwas.blogspot.ch

    • Karin Schindler Says:

      Mit den Mirabellen sehen die auch sehr lecker aus – werde ich auch mal probieren. Danke, dass Du meinen Artikel verlinkt hast. Bei mir findest Du übrigens noch mehr Rezepte mit geröstetem Hafermehl.
      Die Schotten machen allerdings ein köstliches Dessert aus dem gerösteten Hafermehl, Sahne, Honig und Whiskey, manche machen dann noch frische Beeren dazu, Himbeeren, Erdbeeren – Cranachan heisst es – es muss also nicht immer Haferbrei sein ;-)…. schau mal nach unter: http://www.rezeptewiki.org/wiki/Cranachan

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: