Essen & Trinken, Fotografie, Reisen, Rezepte

Kastanieneis – Glacé aux marrons

Vergangenes Jahr in Paris: der totale Renner – Speiseeis in Rosenform. In 36 verschiedenen Geschmacksrichtungen. Z. B. Rose, Lavendel, Veilchen….

Im Oktober waren wir mit Avanti Reisen ein Wochenende in Lyon. Dort habe ich in einer Eisdile Marroni-Eis entdeckt…sehr fein und jetzt ein Rezept dazu gefunden, geht ganz einfach:

Kastanieneis
für 4 Personen

300 g Maronipüree (Fertigprodukt aus der Dose)
200 g Crème double
50 g Zucker
2 cl Kirschwasser
100 g Sahne

Zubereitung:
Das Maronipüree mit Créme double, Zucker und Kirschwasser verrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. In eine Eismaschine geben und cremig durchfrieren lassen , oder in eine Metalllschüssel füllen und für 3 Stunden ins Gefriergerät stellen, dabei in der ersten Zeit immer wieder kräftig durchrühren.

Mal sehen, was Hildegard von Bingen zu Kastanien sagt:

Oktober

„Dieser Monat bringt die Reife. Die Ernte ist eingefahren, die Keller sind voll. Die Natur wirft die Blätter, sie bereitet sich auf den kalten Winter vor. Im Lebenskreislauf stellt er auch die reife des Alters dar, dort wo der Mensch durch Besinnung zur Weisheit gelangen kann. Der Mensch, der in diesem Monat geboren wird, braucht sich nicht mehr um die Ernte, um die Fülle des Lebens zu bemühen, er hat deshalb von der Natur eine Kälte mitbekommen, die er nur durch das Suchen und Bemühen von rechter Wärme ausgleichen kann.“

Die Edelkastanie
Die Maronen der Edelkastanie, die auf keinen Fall mit den giftigen Früchten der Roßkastanie verwechselt werden dürfen, sind nun reif zum Sammeln. Hildegard empfiehlt sie als kräftigendes Nahrungsmittel besonders körperlich und geistig geschwächten Menschen: „Kastanienbaum ist sehr warm, hat aber doch große Kraft, die der Wärme beigemischt ist, und bezeichnet die Weisheit. Und was in ihm ist, und auch seine Frucht ist sehr nützlich gegen jede Schwäche, die im Menschen ist.“ Bei Leber-, Magen- und Milzleiden werden Rezepturen mit Maronen verwendet. Heute weiß man, dass Edelkastanien durch ihren hohen Gehalt an B- und C- Vitaminen und Phosphor nährend und ausgleichend auf das Nervensystem wirken. Maronen finden aber nicht nur in der Hildegard-Medizin Verwendung, auch in der Hildegard-Küche sind sie eine beliebte Zutat.

Aus „Mit Hildegard von Bingen durchs Jahr“, NGV

Maroni Eis mit Zwetschgenkompott
Maronenpüree in Dosen von der Ardèche

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.