Suuri Erdäpfel – Saure Kartoffeln

by

Also heute habe ich mal keine Lust, etwas Aufwendiges zu kochen, aber Essen muss man ja schließlich etwas.
Da habe ich mich an ein altes Markgräfler Rezept erinnert, was ich immer gerne gegessen habe, suuri Erdäpfel /oder suuri Herdepfel- saure Kartoffeln. Man kennt das auch in Basel.

Sieht zwar nicht sehr appetitlich aus, schmeckt aber super und ist preiswert. Na denn:

Für 2 Personen:
500 g Kartoffeln
(schälen, in Scheiben schneiden, in einem Topf mit Wasser bedeckt ca. 20 Minuten kochen)
30 g gebranntes Mehl

gebranntes Mehl

(Mehl in einer beschichteten Pfanne ohne Fett braun rösten)
1 Zwiebel
1/2 Liter Fleischbrühe
1-2 Esslöffel Essig: Apfelmost (Cidre) oder Apfelessig
1 Nelke
1 Lorbeerblatt
Salz
Liebstöckel (oder Maggi)

Die Zwiebeln kleinschneiden und in etwas Butter anrösten. Das gebrannte Mehl dazugeben und mit Fleischbrühe auffüllen. Die Gewürze ebenfalls hinzugeben und das Ganze 1/2 Stunde kochen lassen. Dann die Nelke und das Lorbeerblatt herausnehmen. Die Kartoffelscheiben in die Sauce geben. Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Nochmals aufkochen lassen. Wer mag, kann ein Stück Fleischwurst dazu servieren.
Ich habe mit einem Klacks Frischkäse verfeinert.

Alternativ können die Kartoffeln auch roh, in Scheiben geschnitten verwendet werden – dafür die rohen, mehligkochenden Kartoffelscheiben direkt nach Zugabe der Gewürze mit in den Topf geben.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

3 Antworten to “Suuri Erdäpfel – Saure Kartoffeln”

  1. acice Says:

    Das gab es früher daheim bei der Mama und wir 4 Mädels liebten dieses Gericht. Es gab ein Wienerle dazu, für uns ein Festessen.
    Die Tage hab ich die Sendung im Südwestfernsehen gesehen und heute erzählte mir einer meiner Söhne (er ist Koch) dass er genau diese Sendung auch gesehen hat und dieses Rezept demnächst ausprobieren wird.
    Ach und um den Vulkanspargel werd ich im Eichstetter Hofladen nicht mehr rumschleichen, der wird auch ausprobiert!!!
    Viele liebe Grüße vom Kaiserstuhl
    Christel

    • Karin Schindler Says:

      Hallo Christel, ich liebe die suure Erdäpfel auch noch genauso wie früher. Wienerle kann ich mir auch gut dazu vorstellen. Bei uns gab es das Gericht auch oft freitags in einer fleischlosen Variante mit Spätzle, statt mit Fleischwurst. Und wenn noch was übrig war, waren die Reste doppelt so gut…
      Den Vulkanspargel/Catalogna musst Du auf alle Fälle probieren. Habe am Freitag noch ein neues Rezept nach italienischem Vorbild hinzugefügt.
      Liebe Grüße Karin

      • acice Says:

        Hallo Karin, die suure Erdäpfel gibt’s morgen Mittag. Mein Sohn, der Koch, hat frei und hat zufällig Deinen Fernsehauftritt gesehen. Er war sofort begeistert und ich freu mich schon aufs Mittagessen.
        Wenn es im Hofladen den Vulkanspargel noch gibt, dann wird auch dieses Rezept ausprobiert.
        Liebe Grüße
        Christel

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: